Freitag, 22. Januar 2016

[FFF] Flop 5 Bücher 2015

Für mich war dies leider der größte Flop des Jahres. Bis zum Ende des Buches kapierte ich überhaupt nicht, um was es in dem Werk gehen sollte. Nicht mal das Genre kann ich zuordnen, da ich nicht weiß, ob es nun ein Fantasy-Roman sein soll oder nicht. Ich hatte meine Schwierigkeiten beim Lesen.

Die Geschichte um Felix Wonder hätte interessant sein können, wenn sie nicht so erzählt worden wäre, als wäre sie sehr belanglos. Immer dann, wenn es spannend oder interessant wurde, hat sich die Situation sofort zum Guten gewendet und damit alle Aufregung aufgelöst. So war es leider nichtssagend und langweilig.

Die Autorin hat mit diesem Werk eine Antwort auf folgende Frage gefunden: Wie kann man einen Kriminalroman langweilig erzählen? Man nehme einen uninteressanten Ort in Deutschland, man finde einen Fall, der niemanden juckt und erzähle dies auf vielen, vielen Seiten. Ich fand dieses Buch enttäuschend.

Zum Ende des Jahres freute ich mich auf ein seichtes Kinderbuch, doch leider erschreckte mich der ungeheuerliche Schreibstil. Die Art, wie diese Geschichte geschrieben ist, störte beim Lesefluss. Darüber hinaus frage ich mich immer noch, ob "guhl" eigentlich "cool" bedeuten soll und warum man das Wort nicht auch so geschrieben hat.

Eigentlich dachte ich bei diesem Buch, dass ich weihnachtliche Kurzgeschichten für Kinder lesen würde. Doch in den meisten Fällen waren diese Geschichten in einer so altmodischen Weise erzählt, dass ich sie ungeeignet für Kinder halte. Außerdem langweilten mich die Bücher sehr. Platz 5 gibt es nur, weil die ein oder andere Geschichte doch ganz nett war.  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen