Montag, 31. August 2015

[Neuzugänge] Die letzten in diesem Monat

Ein letztes Mal im August 2015 möchte ich ein paar Neuzugänge zeigen. Aber es sind nur zwei - eine DVD und ein Buch.

Zum einen habe ich beim Media Markt eine Gruschelkiste mit Filmen für 1,99 Euro entdeckt. Darin war eine DVD, die mich sehr interessiert hat, weil ich den Film damals im Kino schauen wollte, ihn aber dann doch verpasst hatte. Jetzt habe ich mir "Sunshine Barry und die Disco Würmer" nachträglich gekauft.

Dann hatte ich die letzten Tage einen tierischen Gast. Ich habe auf den Hund einer Freundin aufgepasst. Und abends beim Gassigehen lagen ein paar Dinge zum Verschenken am Gartentor bei Leuten aus unserer Nachbarschaft. Darunter war noch ein sehr gut erhaltenes Buch: "Simons Katze - Der Zaunkönig". Das habe ich natürlich mitnehmen müssen, weil ich Simons Katze (oder im Original "Simon's Cat") total witzig finde.

So sind die beiden Teile neu bei mir eingezogen.

Sonntag, 30. August 2015

[Gedicht] Alter

Dieses Elfchen schrieb ich zu einem Thema, was mich gerade beschäftigt.

Alter
Falsches Warten
Ich fürchte mich
Uhr dreht sich weiter
Zeit

Samstag, 29. August 2015

[Nachgedacht] Promi Big Brother

Eigentlich habe ich so etwas noch nie auf meinem Blog gemacht, aber heute habe ich mal Lust, mich zu einer Fernsehsendung zu äußern. Gestern war das Finale zu Promi Big Brother und ich muss zugeben, dass ich diese Staffel gerne geschaut habe - dennoch gibt es einige Kritikpunkte. Daher beschäftigt mich die Sendung und ich schreibe diesen Beitrag.

Zwölf Prominente zogen für 14 (bzw. 16) Tage in ein Haus voller Kameras. Das Haus war in zwei Bereiche aufgeteilt - einem Luxusbereich, in dem kein Wunsch unerfüllt blieb und den Keller, in dem es nur Wasser und Brot gab. So war die Sendung auch schon im letzten Jahr.
Doch dieses Jahr begann mit Prominenten, die ich diesmal tatsächlich kaum kannte. In solchen Formaten kommen oft ziemlich unbekannte Z-Promis. Doch ich bin wohl so ein Fernseh-Junkie, dass ich dann die meisten Promis doch irgendwoher kannte. Bei Promi Big Brother 2015 war das nicht der Fall. Ich kannte weder Nina Kristin, JJ oder Sarah Nowak noch Daniel Köllerer, Anja Schlüte oder David Odonkor. Das sollte ja sehr viel Spannung versprechen.

Doch der Mix war dieses Mal recht gut, denn es gab viel Stunk. Und ja, ich gebe ein weiteres Mal zu: Ich bin ein Voyeur! So liebe ich es, Streitereien unter den Prominenten mitzuverfolgen. Vorneweg dabei geht der Tennisspieler Daniel Köllerer, der von Anfang an, andere Bewohner fertig gemacht hat. So war er mir besonders unsympathisch. Und als er dann doch mal eine andere Seite zeigt und einen Heulkrampf bekommt, erklärte ich ihn für verrückt. Trotzdem fand ich es schade, dass er als erstes gehen musste, denn damit ging auch viel Würze der Sendung verloren und es wurde ziemlich langweilig.

Desriée Nick mag ich eigentlich, aber auch sie präsentierte sich diesmal nicht von der besten Seite. Daher war ich ein wenig von ihr enttäuscht. Nach und nach kristalliesierte sich für mich heraus, dass ich David Odonkor sympathisch fand und so freute ich mich, dass er letztendlich gewonnen hat.

Zu den Shows aber an sich: Sie waren zugegebenermaßen sauschlecht! Die täglichen Live-Shows sollten Tageszusammenfassungen zeigen. Diese kamen leider viel zu kurz - anscheinden gab es nicht viel zu sehen. Stattdessen wurde viel zu oft live ins Haus geschaltet und langweilige Szenen gezeigt. Die Challenges bzw. Spiele waren auch nicht wirklich besonders. Diese kann jeder quasi zuhause nachspielen. Das finde ich ein bisschen armselig für eine solche Fernsehshow. Was hätte man besser machen können? Gibt den Promis Tagesaufgaben, sodass es Stoff zum Zeigen gibt. Schwierige Aufgaben führen auch zu Auseinandersetzungen bei den Bewohnern. Auch die Live-Shows könnten beispielsweise durch Interviews mit Familienangehörigen oder anderen Promis aufgepeppt werden. Auch ein Musikact hätte mir sicherlich gut gefallen. Die Spiele hätten außergewöhnlicher sein müssen.

Gut gefallen haben mir der Moderator Jochen Schropp, da er seine Sache sehr gut macht und die Kommentare von Cindy aus Marzahn, die bissig und sarkastisch sind und mich daher zum Lachen bringen.
Allerdings sei hier angemerkt, dass ich mir die anschließende Sendung auf Sixx mit Jochen Bendel und Melissa Khalaj sogar noch besser gefallen hat. Sie haben das ganze Geschehen im Big Brother Haus nach der Sendung auf Sat1 kommentiert, hatten prominente Gäste bzw. die ausgezogenen Kandidaten zu Gast, zeigten ebenfalls die wichtigsten Zusammenfassungen des Tages und schalteten auch live ins Haus. Das fand ich viel unterhaltsamer.

Insgesamt hat mir die Staffel ganz gut gefallen, aber ich hoffe, dass im nächsten Jahr ein paar Sachen verändert werden.
Wie findet ihr Promi Big Brother? Habt ihr die Sendung auch gesehen? Was ist eure Meinung?

Freitag, 28. August 2015

[FFF] Meine Lieblingscomicsuperhelden

1. Wolverine
Die X-Men liebe ich ja sowieso am meisten, wenn es um Superhelden geht, aber Wolverine ist darin noch mein Favorit - wahrscheinlich weil er ursprünglich einen gelben Anzug trägt und dies meine Lieblingsfarbe ist.

2. Catwoman
Sie ist ein ambivalenter Charakter, da sie eigentlich ein Bösewicht ist, aber dennoch teilweise für das Gute eintritt. Ich liebe Katzen und ich liebe ihren Charakter. Daher gehört Catwoman definitiv in diese Liste.

3. Storm
Ein weiterer X-Men in dieser Liste ist eine Frau. Storm kann das Wetter beschwören und das sieht animiert total genial aus. Diese Macht hat mich schon immer fasziniert und daher möchte ich sie schon als Kind in den Zeichentrickserien. Außerdem hat sie einen ruhigen Charakter.

4. Batman
Er ist ein Mann ohne Superkräfte, aber er hat es dennoch geschafft, von den Bösewichten gefürchtet zu sein. Ich finde die ganze Hintergrundgeschichte des Charakter sehr interessant, sodass er einer meiner Lieblingshelden ist.

5. Spiderman
Er ist ebenfalls ein Held meiner Kindheit, weil ich damals schon alle Zeichentrickserien mit und um ihn total durchgesuchtet habe. Bei ihm gefällt mir sein Humor am besten. Er ist ein witziger Superheld mit lustigen Sprüchen. Außerdem ist er nicht der unbesiegbare Held, denn er hat seine Schwächen. So waren die Geschichten um ihn immer spannend.

Donnerstag, 27. August 2015

Raum 213 - Falsche Furcht von Amy Crossing

Inhalt: Eine Schülergruppe versucht dem Geheimnis des Raum 213 auf die Schliche zu kommen. Dabei kommen sie aber anderen Abgründen zu nahe und geraten so in Lebensgefahr.

Meine Meinung: Die Reihe um ein Klassenzimmer einer Highschool, welches scheinbar sein Eigenleben hat und ständig Opfer sucht, gefällt mir generell sehr gut. Es bietet eine kurzweiliges und gruseliges Lesevergnügen, was man mal eben nebenbei durchlesen kann (da die Seitenzahl überschaubar ist). Doch dieser vierte Band ist wohl der schwächste. Die Geschichte springt zwischen Gegenwart und Vergangenheit, womit eine Verknüpfung entstehen soll. Meiner Meinung nach sind aber die Teile, die in der Vergangenheit spielen, undurchsichtig und damit irgendwie überflüssig. Ohne diese Teile würde die Haupthandlung auch funktionieren, allerdings wäre das 170seitige Buch dann noch dünner. Dieses Mal fand ich die Lektüre nicht so spannend wie die vorherigen Teile. Hierbei wurde sich scheinbar auf die - zugegebenermaßen lahme - Story konzentriert und der Grusel fast ein wenig vernachlässigt. Zudem spielt der Raum 213 wie auch im Band zuvor eher eine sekundäre Rolle. Langsam verliert er deshalb an Horror und das wäre für diese Reihe fatal. Ich würde mich freuen, wenn die Geschichten wieder mehr so werden würden wie in den ersten beiden Bänden. Ich werde die Reihe weiterhin verfolgen und schauen, wie sie sich entwickelt.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Broschiert: 176 Seiten 
Verlag: Loewe; Auflage: 1 (21. Juli 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785578741 
ISBN-13: 978-3785578742

Mittwoch, 26. August 2015

Disney Book TAG

Diesen TAG habe ich bei ganz vielen Booktubern gesehen und fand ihn echt interessant, sodass ich ihn - zwar auf schriftliche Weise - selbst machen wollte. Hier kommen die Fragen.

1. Arielle, die Meerjungfrau: Ein Charakter, der nicht in seinem Element ist, wie ein Fisch auf dem Trockenen
Hier fällt mir Ria aus der Eleria-Trilogie von Ursula Posznanski ein (z.B. "Die Verratenen"). Sie wächst unter den Kuppeln auf und muss dann plötzlich außerhalb zurecht kommen. Und dann geht es draußen auch noch rabiater zu als sie es gewohnt ist. 

2. Cinderella: Ein Charakter, der sich während einer Geschichte stark verändert
Sephy aus "Himmel und Hölle" von Malorie Blackman ist anfangs ein verwöhntes Mädchen, was gar nicht so richtig mitbekommt, wie rassistisch ihre Welt ist. Sie muss erst einiges durchleben, bis sie am Ende merkt, was wirklich falsch in der Welt läuft.

3. Schneewittchen: Ein Buch mit außergewöhnlichen Charakteren
In "Hundstage" von Carin Müller kommen viele tierische Charaktere vor, die allesamt ihren eigenen Charme haben und die mir sehr sympathisch waren. Damit sind die Charaktere defintiv außergewöhnlich.

4. Dornröschen: Ein Buch, dass dich sehr gelangweilt hat
"Vergiss mein nicht" von Karin Slaughter hat eigentlich eine sehr interessante Handlung, doch leider ist das Buch viel zu lang und es hat an einigen Stellen einfach zu wenig Tempo, sodass ich mich manchmal ziemlich gelangweilt habe. 

5. Der König der Löwen: Ein Charakter, der etwas sehr schlimmes/ traumatisches in seiner Kindheit erlebt hat
Zwar ist der Protagonist aus "Raum" von Emma Donoghue noch ein Kind und erlebt Traumatisches und deshalb kann man hier nicht in der Vergangenheit sprechen, aber er passt nun mal perfekt in diese Kategorie. Jack wurde in einem Raum geboren, weil seine Mutter entführt und vergewaltigt wurde. Für ihn ist der Raum seine ganze Welt und als er eines Tages daraus kommt, bricht für ihn die Welt zusammen. 

6. Die Schöne und das Biest: Ein großes + dickes Buch, dessen Inhalt dein Herz gewonnen hat
Ein ganz schön fetter Klopper ist "Endgame - Die Auserwählten" von James Frey. Das Buch ist unheimlich spannend, weswegen es defintiv mein Herz gewinnen konnte. Beim Lesen konnte ich es kaum aus den Händen legen. Nicht nur vom Cover her ist es ein richtiges Goldstück. 

7. Aladdin: Ein Charakter, der seinen Wunsch erfüllt bekommt – sei es zum Guten oder zum Schlechten
Charlie aus "Das also ist mein Leben" von Stephen Chbosky wünscht sich nicht sehnlichster als, dass er die Liebe zu Sam erwidert bekommt. Und tatsächlich finden die beiden zueinander. 

8. Mulan: Ein Charakter, der vorgibt, etwas zu sein, was er nicht ist
Das folgende Buch passt nur bedingt. Es handelt sich um "Er ist wieder da" von Timur Vermes, in dem Hitler in der heutigen Zeit wieder zum Leben erwacht. Und tatsächlich gibt er sich nicht als jemand anderen aus, doch die Leute denken, er sei lediglich jemand, der Hitler parodiert. Irgendwann wächst er sogar in diese Rolle hinein, obwohl er eigentlich er selbst ist und auch sein möchte. 
 
9. Toy Story: Ein Buch, von dem du dir wünschst, dass die Charaktere zum Leben erwachen
Bei "Will & Will" von John Green und David Levithan möchte ich eigentlich nur, dass ein Charakter zum Leben erwacht. Tiny Cooper ist so ein lustiger Typ, dass ich gerne mit ihm befreundet wäre. Aber auch die anderen Charaktere sind ganz sympathisch, sodass ich es toll fände, ein Teil ihrer Clique zu sein.
 
10. Disney's Descendants: Dein Lieblingsbösewicht oder moralisch ambivalenter Charakter
In "Nichts - Was im Leben wichtig ist" von Janne Teller handeln ganz viele Charaktere moralisch ambivalent. Auf der einen Seite möchten die Schüler der 7a ihrem Klassenkameraden beweisen, dass das Leben einen Sinn hat und das ist ja moralisch nicht verwerflich. Doch auf welche Art und Weise sie dies tun, ist richtig böse. So köpfen sie beispielsweise einen Hund. Ein richtig verstörendes, aber unheimlich mitreißendes Buch.

Ich tagge alle, die sich getaggt fühlen möchten.

Dienstag, 25. August 2015

[YT-Kanal] BookTown

Stellt euch eine Stadt voller Bücher vor. Wäre das nicht klasse? Ein bisschen ist es so auf dem YouTube-Kanal "Booktown", den ich heute vorstellen möchte.

Hier findet man einen der wenigen männlichen Booktuber, die Videos rund ums Lesen machen. Neben Rezensionen macht der junge Mann bei TAGs mit, präsentiert seine Neuzugänge oder erzählt uns von den Büchern, die er gerne noch lesen möchte. Dabei kommt er so sympathisch rüber, dass das Zuschauen viel Spaß bereitet.

Doch Booktown hat leider noch nicht so viele Abonnenten, weswegen er sich sicherlich über ein paar mehr freuen würde. Wenn euch die folgende Videorezension zu "Margos Spuren" von John Green gefällt, dann schaut mal auf seinem Kanal vorbei.

Montag, 24. August 2015

[Film-Review] Self/Less - Der Fremde in mir

Inhalt: Milliardär Damian erfährt, dass er nicht mehr lang zu leben hat. Da nimmt er das Angebot eines Unternehmens an, das seinen Geist in einen künstlich gezüchteten Körper transferiert. Doch es stellt sich heraus, dass der Körper nicht künstlich hergestellt wurde.

Meine Meinung: Den Trailer hatte ich schon einmal gesehen und die Handlung klang dabei interessant. Da ich aber Actionfilme grundsätzlich nicht so gerne schaue, war ich skeptisch. Der Film wird als Thriller deklariert, aber es gibt auch Science-Fiction-Elemente. Insgesamt ist es für mich allerdings ein Actionfilm, denn es gibt Verfolgungsjagdten, Kämpfe und explodierende Autos. Zwischendurch ist gähnende Langweile, sodass ich jede zwei Minuten auf die Uhr geschaut habe und hoffte, dass der fast zweistündige Film endlich um sein würde. Die Geschichte hätte richtig gut werden können, wenn man das ganze eher auf ein Drama ausgelegt hätte. Aber emotional wurde ich leider nicht ergriffen. Das ist sehr schade. Ryan Reynolds ist sowieso nicht einer meiner Lieblingsschauspieler, aber in Actionfilme passt er gut rein. Also wer ihn gerne in solchen Filmen sieht oder überhaupt Action-Filme sehr gerne schaut, kann ihn sich anschauen. Wer sich tiefgründigen Inhalt erhofft und ein wenig mehr Drama wünscht, wird von diesem Streifen enttäuscht werden und sollte sich einen anderen Film suchen. Meiner war es nicht.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Darsteller: Ryan Reynolds, Michelle Dockery, Matthew Goode, Ben Kingsley 
Regisseur(e): Tarsem Singh 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Concorde Video 
Produktionsjahr: 2015 
Spieldauer: 112 Minuten

Sonntag, 23. August 2015

Raum 213 - Gefühlvolles Grauen von Amy Crossing

Inhalt: Lily ist glücklich. Sie hat einen tollen Freund und mit ihrer besten Freundin versteht sie sich super. Doch eines Tages taucht Kendra auf und hat es auf sie abgesehen.

Meine Meinung: Auf einen neuen Teil dieser Reihe freue ich mich immer, denn die Bücher sind nicht nur kurzweilig, sondern tatsächlich auch recht kurz. Nicht mal 200 Seiten weist ein Band auf, sodass man sie schnell durchlesen kann. So war es auch mit dem dritten Teil der Reihe. Hier sollte aber erwähnt sein, dass die Bände unabhängig voneinander sind und deshalb muss man sie nicht in der bestimmten Reihenfolge lesen. Im diesen Band steht der Raum 213 der Eerie Highschool nicht vollkommen im Mittelpunkt der Handlung. Theorethisch hätte man ihn auch weglassen können und das Buch hätte nichts verloren. Das fand ich eigentlich ganz gut, denn immer derselbe Handlungsbogen würde auf Dauer langweilig werden. Inhaltlich ist die Story im doppelten Sinne aufregend. Zum einen ist sie aufregend im Sinne von spannend und zum anderen regte die Handlung mich manchmal auf. Es ist so, dass jemand es auf die Protagonistin abgesehen hat und ihr scheint niemand zu glauben. Weder ihre beste Freundin noch ihr Freund stehen ihr wirklich bei. An der Stelle der Protagonistin wäre ich so sauer gewesen. Und dies Wut sprang beim Lesen auf mich über. So konnte das Buch sehr gut Emotionen in mir wecken. Was man der Reihe zugute kommen lassen muss, ist, dass das Ende nicht vorhersehbar ist. Man darf nicht vergessen, dass es sich hier um eine Horrorreihe handelt und so kann man nie wissen, ob der Protagonist am Ende überlebt oder nicht. Allerdings fand ich das Ende bei diesem Band vorhersehbar. Dennoch hat mir das Lesen Spaß bereitet.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 176 Seiten 
Verlag: Loewe; Auflage: 1 (21. Juli 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785578733 
ISBN-13: 978-3785578735

Samstag, 22. August 2015

[Neuzugänge] Noch ein paar Nachzügler im August 2015

Es war ja irgendwie klar, dass es noch ein paar Neuzugänge in meinem Geburtstagsmonat geben wird. Daher gibt es diesen Beitrag.

Zum einen habe ich zwei neue Filme in meiner Sammlung und ein Buch, dessen Geschichte ich aber zum Glück schon kenne und es deswegen nicht auf meinem SuB landet.

Zum Geburtstag bekam ich eine Box der Erinnerung. Alle anwesenden Freunde mussten etwas in meine Box tun, was sie mit mir verbinden. Eine Freundin tat eine DVD hinein. Zugegebenermaßen war es eine DVD aus einer Zeitschrift, aber das macht ja nichts. Nun gehört "ATM - Tödliche Falle" in meine Sammlung.

Ich selbst konnte mir ein Schnäppchen in der Poco-Domäne sichern. Für 4,99 Euro kaufte ich mir die Parodie "Superhero Movie". Im Stile von Scary Movie werden Superheldenfilme auf die Schippe genommen.

Zu guter Letzt bekam ich ein Miniatur-Buch von dem "Zauberer von Oz" zum Geburtstag geschenkt. Ich liebe dieses Buch und ich bin froh, dass es mein erstes Miniaturbuch ist.

Freitag, 21. August 2015

Meine große Geburtstagsparty

Letzten Samstag wurde ich von meinem Schatz und meinen Freunden zu meiner Geburtstagsparty überrascht. Ich wurde mittags aus dem Haus gejagd und gegen 19:30 Uhr abends durfte ich wieder nach Hause kommen. Was mich da erwartete, war wunderbar.

Ich wurde am Haustor abgefangen und mir wurden die Augen verbunden. Dann bekam ich einen Stab in die Hand und wurde zur Haustür geführt. Dort hing an der Tür eine Piñata für mich. Sie hatte die Form einer Zahl 3 (weil es wohl keine 30 gab). Und diese musste ich zerschlagen. Heraus kamen lauter Süßigkeiten. In der Wohnung erwarteten mich schon einige meiner Freunde. Ich wurde herzlich begrüßt. Unsere Nebelmaschine sorgte für Nebel, laute Musik lief und statt einer normalen Glühbirne, war eine Discolicht-Glühbirne in der Wohnzimmerlampe drinnen, die für bunte Punkte an den Wänden sorgte.

Dann durfte ich auch schon die Geschenke öffnen. Ich war überwältigt. Neben einem Amazon-Gutschein erhielt ich eine Superman-Umhängetasche und eine Freundin malte sogar noch ein eigenes Super-Pero-Logo für mich. 
Von anderen Freunden wurde mir ein kleiner Wunsch erfüllt. Ich wollte unbedingt ein Miniaturbuch haben. Und tatsächlich bekam ich den Zauberer von Oz als Minibuch. Ich habe mich sehr gefreut. 
Ein weiterer Wunsch wurde mir von weiteren Freunden erfüllt. Ich wollte unbedingt mal eine richtige Superhelden-Figur besitzen. Aber diese sind sauteuer. Sie kosten um die 80 Euro und mehr. In einem Elbenwald-Laden hatte ich mal eine Batwoman für 94 Euro gesehen. Mir ist das viel zu teuer. Aber drei meiner Schätzchen haben mir genau diese Figur gekauft. Ich war überwältigt.

Mein Schatz hatte dann eine ganz besondere Überraschung für mich. Ich bekam eine Box der Erinnerung. Das ist eine Kiste, in der jeder meiner Freunde eine Kleinigkeit hineingetan hat, die er mit mir verbindet. So eine süße Idee! Mein Schatz legte zum Beispiel eine Grußkarte rein, was unser Lied spielt. So was ist wirklich etwas ganz Besonderes.

Die Party war großartig. Wir feierten (zu Lasten meiner armen Nachbarn) bis in die frühen Morgenstunden. Gegen 5 Uhr morgens verließen die letzten Gäste unsere Wohnung. Ich glaube, das war mein schönster Geburtstag überhaupt und ich werde ihn nie vergessen.

Donnerstag, 20. August 2015

Himmel und Hölle von Malorie Blackman

Inhalt: Sephy und Callum sind beste Freunde. Doch die reiche Sephy ist eine Alpha und der aus der Unterschicht stammende Callum ein Zero. Damit ist es von der Gesellschaft geächtet, miteinander befreundet zu sein.

Meine Meinung: Vor dem Lesen wusste ich lediglich, dass das Buch das Thema Rassismus behandelt und darin eine Romeo-und-Julia-Geschichte aufkommen wird. Doch dass mich dieses Werk so dermaßen mitreißen würde, hätte ich nicht erwartet. Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven der beiden Protagonisten geschildert, sodass man Einblick in die Gedankenwelt beider erhält. So konnte ich mich gut in beide Seiten hineinversetzen, weshalb ich letztendlich nicht ausmachen kann, wer es schwerer hat. Mit den Protagonisten konnte ich mitfiebern und mitleiden, wobei man sich hier keine kitschige Liebesstory vorstellen sollte. Es ist eher das Gegenteil davon. Das Thema Rassismus wird hier so behandelt, dass ich ins Grübeln gekommen bin und unsere heutige Gesellschaft hinterfragt habe. Ich hätte nicht gedacht, dass in gewissen Punkten das gegenwärtige Leben noch so rassistisch ist. Bis zum Schluss blieben die über 500 Seiten spannend, sodass keine Langeweile aufkam. Es gab keine Strecken, die man meiner Meinung nach hätte kürzen müssen. Für mich ist dieses Buch ein großartiges Werk der Literatur, was man gelesen haben sollte.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 512 Seiten 
Verlag: FISCHER KJB; Auflage: 2 (1. Oktober 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596809878 
ISBN-13: 978-3596809875

Mittwoch, 19. August 2015

[Ich blogge...] #33 Der 30. Geburtstag

Es ist genau 9 Tage her, da wurde der Schrecken war - ich bin jetzt 30. Das war bzw. ist eine Horrorvorstellung für mich, aber es entspricht den Tatsachen. Da kann man nichts ändern. Aber ich hatte seitdem eine wunderschöne Woche.

Am Abend ging ich mit Freunden was trinken (die richtige Feier fand später statt) und ich bekam meine ersten Geschenke. So freute ich mich riesig über Karten für Caroline Kebekus. Zum dritten Mal würden wir sie live sehen, aber dieses Mal mit einem neuen Programm. Ich bin sehr gespannt.
Aber ein besonderes Geschenk war die "Karte", die ich dazu bekommen habe. Statt einer üblichen Grußkarte hat eine Freundin ein richtiges Buch umfunktioniert und sie als Karte "verbastelt". Meine Freunde wissen, dass ich eine Leseratte bin und das hat dann echt gut gepasst. Das hat mich tierisch gefreut. So eine schöne "Karte" bekommt man selten.

Dann habe ich einen kleinen Glücksgriff ergattern können. Ich wünsche mir schon lange ein paar Superhelden-Figuren für mein DVD-Regal, aber diese sind unheimlich teuer. In einem Comicladen entdeckte ich aber eine Zeitschrift mit einer recht günstigen Wolverine-Figur. Dies hatte mich nur knapp 18 Euro gekostet und Wolverine hat genau den Anzug an, den ich am liebsten an ihm mag. Zuhause habe ich festgestellt, dass diese Figur im Internet um weiten teurer ist und da war ich sehr stolz auf mein Schnäppchen, welches nun auf meinem DVD-Regal steht.

Ein paar Tage später war ich dann das zweite Mal in meinem Leben im Einkaufszentrum Loop 5 in Weiterstadt. Vor Jahren war ich mal da, aber ich hatte es nicht in so guter Erinnerung. Diesmal fand ich es großartig. Es gibt alle Läden, die man braucht. In einem schönen Klamottenladen habe ich sogar eine stylishe Jacke für mich gefunden. Aber auch ein kleines "Schmückstück". Sie hatten da nämlich auch so Ständer von six und da habe ich einen Schlüsselanhänger mit einer Feder gefunden. Da mein Name (Pero) auf Deutsch Feder bedeutet, musste ich den Anhänger mitnehmen. Er kostete 5,95 Euro.

Aber im Loop 5 hatten sie auch eine tolle Attraktion - ein 5D-Kino! Man zahlt 5 Euro für Erwachsene und kann sie einen Kurzfilm aussuchen. Von actiongeladenen Jetflügen über gruselige Geisterbahnfahrten bis hin zu Unterwassergängen gibt es da allerhand Auswahlmöglichkeiten. Die Filmchen dauern zwischen 3 und 10 Minuten. Aber die Fahrt lohnt sich. So was sollte es auf jedem Jahrmarkt geben. Man sitzt in einem Kinosittz, der auf einer sich bewegenden Plattform steht. So wird man gut durchgeschüttelt. Zudem weht einem der Wind durch die Ohren oder man wird mit Wasser vollgespritzt. Ein kurzweiliges Vergnügen.

An dieser Stelle höre ich mal auf, sonst wird der Eintrag noch länger.

Dienstag, 18. August 2015

[Film-Review] Katakomben

Inhalt: Scarlett ist Archäologin und auf der Suche nach dem Stein der Weisen, den sie unter der Erde von Paris vermutet. Zusammen mit einem Team macht sie sich auf den Weg durch die Katakomben.

Meine Meinung: Die Katakomben in Paris sind an sich schon ziemlich gruselig. Ein Film, welcher darin spielen sollte, klang für mich hächst spannend. Doch leider macht der Film alles falsch, was er nur falsch machen kann. Für mich wäre es richtig aufregend gewesen, wenn sich irgendwelche Menschen in den Katakomben verirren würden. Doch hier steigen ein paar Leute da hinunter, weil sie auf der Suche nach dem Stein der Weisen sind. Schon allein dieser Grund macht den Film von Anfang an unglaubwürdig. Ein paar fantasievolle Gruselelemente (geisterhafte Gestalten, die plötzlich verschwinden) bauen keine Spannung auf. Sie machen sie eher noch kaputt. Der Weg durch die Gänge ist teilweise beängstigend und in wenigen Momenten kommt auch ein Anflug von Spannung, wenn man beispielsweise die Panik der Protagonisten in engen Gängen miterlebt. Aber insgesamt gibt es viel zu viele unrealistische Momente. Rätsel, die so weit hergeholt wurden, dass der Weg zwischen Erde und Sonne wie eine Kurzstrecke erscheint. Das hat mich echt aufgeregt und enttäuscht. Eine unwahrscheinliche Begebenheit folgt der nächsten, dass der Streifen insgesamt nur schrecklich unglaubwürdig wirkt. Horror ist da auch so gut wie nicht vorhanden.

Fazit: 1 von 5 Punkten.

Darsteller: Perdita Weeks, Ben Feldman, Edwin Hodge, François Civil, Marion Lambert 
Künstler: John Bernard, Sarah Finn, Patrick Aiello, Annie Bloom, Elliot Greenberg, Léo Hinstin, Alex Hedlund, Louise Marzaroli, Drew Dowdle, John Erick Dowdle, Tamara Hunter, Juliette Ménager, Thomas Tull, Jon Jashni 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 2014 
Spieldauer: 89 Minuten

Montag, 17. August 2015

Tausend Tode von Lena Ullrich und Giovanni Rigano

Inhalt: Es gibt Mythen über Todesursachen, die gar keine sind. In diesem Buch wird aufgeklärt.

Meine Meinung: Dieses Buch entdeckte ich zufällig und fand die Idee total witzig. Daher nahm ich das Büchlein mit. Das Buch beinhaltet Todesursachen, die in Wirklichkeit keine sind. So wird beispielsweise darüber aufgeklärt, dass man nicht an Fischgräten ersticken kann oder wie sich Treibsand wirklich verhält. Dabei ist jeder Todesursache eine Doppelseite gewidmet. Auf einer Seite befindet sich eine künstlerisch gestaltete Illustration, auf der anderen Seite der Text zur Todesursache. Die Bilder gefallen mir supergut und die Texte sind ziemlich interessant. Allerdings fand ich den Schreibstil sehr holperig. Fast jeder Text zitiert anfangs ein Buch und dann wird auf einem literarisch hochtrabenden Stil die Todesursache aufgeklärt. Dabei erhoffte ich mir eine lockere Schreibweise, sodass ich das Werk nebenbei verschlingen könnte, doch man musste sich tatsächlich beim Lesen konzentrieren, um die "Pointe" zu verstehen. Manchmal musste ich eine Seite auch zweimal lesen. Das störte im Lesefluss und so was erwartete ich nicht von einem eigentlich lustigen Buch. Insgesamt ist es eine nette Idee, welches sich als kleines Geschenk eignet. Ich habe es in einem Rutsch gelesen, was sich aber eigentlich nicht so gut eignet. Es ist wahrscheinlich besser, einfach mal hin und wieder darin zu blättern.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 96 Seiten 
Verlag: Oetinger; Auflage: 1 (März 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 378918439X 
ISBN-13: 978-3789184390

Sonntag, 16. August 2015

[Serienupdate] August 2015

Seit dem letzten Monat hat sich in Sachen Serien nur sehr wenig getan. Immerhin habe ich die Hälfte der letzten Staffel von "Smallville" nun endlich gesehen. Ich muss die Serie endlich mal zuende bringen. Das ist mein großes Ziel. Früher habe ich Serien bzw. Staffeln von Serien fast in einem Zuge durchgesuchtet. Heute kann mich eine Serie leider nicht mehr so packen, dass ich am liebsten 50 Folgen am Stück gucken möchte. Schade eigentlich.

Ansonsten habe ich nun alte Zeichentrickserien bei Clipfish für mich entdeckt. Da habe ich zwar keine Serie komplett durchgeschaut, aber hier und da mal eine einzelne Episode geschaut. So habe ich mir z.B. "He-Man" und "She-Ra" angeguckt, aber auch "Defenders of the earth" oder "Um die Welt mit Willy Fog". Das waren damals noch Zeiten. Leider kann mich die schlechte Animationstechnik heutzutage nicht beeindrucken und sie kommt mir sehr schwerfällig vor - besonders bei "He-Man" und "She-Ra". Sonst würde ich sie gerne noch einmal sehen.

Aber wie man sieht, ist mein diesmonatiges Update sehr schwach ausgefallen. Vielleicht kann ich im nächsten Monat positivere Dinge berichten.

Samstag, 15. August 2015

[Film-Review] Dating Queen

Inhalt: Amy hat einen One-Night-Stand nach dem anderen und ist glücklich damit. Doch eines Tages trifft sie den Sportchirurgen Aaron. Ist er der erste Mann, mit dem sie sich binden möchte?

Meine Meinung: Mich hatte der superwitzige Trailer überzeugt, mir den Film anzugucken. Die Protagonistin ist eine amerikanische Stand-Up-Comedian, was man im Film auch sofort merkt. Ihre Mimik und ihr Witz sind überragend. Die Story ist einfach erzählt und ist vielleicht nichts Besonderes, aber dafür sind es die unheimlich komischen Charaktere. Da haben wir die Protagonistin Amy selbst, die sich von einem Bett zum nächsten hangelt und dabei in lustige Situationen gerät, ihren zynischen und rassistischen Vater, ihre seltsame Arbeitskollegin oder die bösartige Chefin. Diese Figuren machen den Film aus, denn so kommt es zu aberwitzigen Situationen, die mich sehr zum Lachen brachten. Aber es gab auch ein paar emotionale Stellen, die mich ergriffen haben, sodass mir sogar die ein oder andere Träne in die Augen stieß. Insgesamt ist es eine richtig gut gelungene Komödie. Es gibt nur einen Kritikpunkt und das wäre die Überlänge von 130 Minuten. Da hätte man den Film etwas straffen und somit knackiger machen können.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Regie: Judd Apatow
Studio: Universal
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren
Erscheinungsjahr: 2015
Laufzeit: 130 Minuten

Freitag, 14. August 2015

[Neuzugänge] Eine ganze Menge...

Wie versprochen, gibt es einen weiteren Neuzugänge-Beitrag in diesem Monat. Doch im Vergleich zu den letzten beiden Einträgen, habe ich dieses Mal über eine ganze Menge zu berichten.

Ich fange mit einem Buch an, welches ich einer Freundin geschenkt habe. Da ich es sehr lustig fand, habe ich es für mich auch gleich mitgenommen: "Tausend Tode - Sterben will gelernt sein" von Lena Ullrich und Giovanni Rigano. Den Preis verrate ich hier jetzt nicht, aber ich habe das Büchlein bei Jokers gekauft.

An meinem Geburtstag machte ich mir einen schönen Tag und ging shoppen. So kamen wir unter anderem in einen Thalia. Da kaufte ich mir die Uncut-DVD zu "Nymphomaniac Teil I + II". Ich war bei beiden Teilen in Kino und fand den Film großartig. Für 14,99 Euro gönnte ich ihn mir selbst. Gleichzeitig fanden wir in dem Buchladen den vierten Teil zu "Raum 213 - Falsche Furcht" von Amy Crossing
Zwar fehlte mir noch Teil 3, aber da man die Bände so schwer in Buchläden findet, habe ich ihn lieber mitgenommen. Irgendwo haben wir dann auch die DVD "Katakomben" gekaut, aber leider weiß ich nicht mehr so genau, wo. Am Abend traf ich dann eine Freundin, die mir ein super Buch geschenkt hat: "F & A - Fragen und Antworten". Das ist ein 5-Jahres-Journal, worin ich jeden Tag im Jahr eine Frage finde, die ich beantworten soll. Und nach einem Jahr fängt die Fragerei von vorne an - und das fünf Jahre lang. Die Idee finde ich super und ich liebe ja Bücher zum Ausfüllen.

In einem Laden, der gebrauchte DVDs führt, hat mein Schatz den Film "Requiem for a drean" gesehen und gekauft. Der Film hat nur 3,50 Euro gekostet.
Wie oben erwähnt, fehlte mir der dritte Teil von "Raum 213" und so habe ich ihn dann nachträglich bei Amazon bestellt. Und so gehört mir nun auch "Gefühlvolles Grauen".
Als letztes habe ich mir beim Real den neuen Spongebob-Film gekauft, da ich ihn leider im Kino verpasst hatte. "Spongebob Schwammkopf - Schwamm aus dem Wasser" hätte eigentlich 12,99 Euro gekostet. Da ich aber einen Payback Gutschein im Wert von 5 Euro hatte, war der Film dementsprechend günstiger.

Donnerstag, 13. August 2015

Buffy 8.6 - Rückzug! von Joss Whedon

Inhalt: Buffy und ihre Mannschaft werden gejagd und scheinbar haben sie keine Chance. Um unentdeckt zu bleiben, müssen sie schnellstmöglich ihre Magie loswerden.

Meine Meinung: In diesem Band der Fortführung der Fernsehserie geht es Schlag auf Schlag zu. Alles passiert unheimlich schnell: Überall auf der Welt werden Buffys Rekruten angriffen - womit beispielsweise Giles und Faith sowie Andrew und seine Jägerinnen gemeint sind. So kommen sie mit Buffy, Willow, Xander und den anderen wieder zusammen. Das passiert so schnell, dass man gar keine Zeit hat, zu hinterfragen, wie das nun so schnell funktioniert hatte. Dann werden sie angegriffen, wofür ihre Magie verantwortlich ist, da sie dazu führt, dass man sie leicht aufspüren kann. Also müssen sie diese Magie loswerden. Die Story in diesem Band gefällt mir überhaupt nicht, da sie zum Ende hin sinnlos erscheint. Alles passiert so schnell und ich vermisste den langsamen Aufbau, sodass man sich mit der Story auseinander hätte setzen können. So bin ich ein wenig überfordert. Einziger Lichtblick ist das Treffen auf Oz, den man endlich mal wiedersieht. Ich war neugierig, was aus ihm geworden ist. Insgesamt war das wohl der bisher schwächste Band der Reihe, aber ich werde natürlich sehen, wie es weitergeht.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Broschiert: 128 Seiten 
Verlag: Panini (20. April 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 386607896X 
ISBN-13: 978-3866078963

Mittwoch, 12. August 2015

[Film-Review] Margos Spuren

Inhalt: Seit Kindheitstagen ist Quentin in die abenteuerlustige Margo verliebt. Eines Nachts nimmt sie ihn auf ein nächtliches Abenteuer mit, doch am nächsten Morgen ist sie verschwunden. Quentin macht sich auf die Suche nach ihr.

Meine Meinung: Nachdem ich das Buch nur mittelmäßig fand, hatte ich nicht so große Erwartungen an den Film. Ich habe ihn nur auf Grund des Hauptdarstellers geschaut. Dieser Film konnte mich leider ebenfalls nicht vom Hocker reißen. Zunächst einmal regte ich mich auf, dass so viele Sachen vom Buch für den Film wieder verändert wurde. Mir ist klar, dass man aufgrund der Länge kürzen muss - aber muss man derartig viel verändern? Im Buch war mir beispielsweise Margo sehr sympathisch, weil sie nicht der Norm entspricht und anders ist. Im Film kam sie mir einfach nur überheblich und arrogant vor, sodass sie mir nicht ein bisschen sympathisch war. Dafür kamen die anderen Charaktere - insbesondere Ben - in dem Film super rüber. Da haben sie mich schon eher berührt. Allerdings gibt die Handlung nicht sehr viel her, sodass der Film insgesamt ziemlich langweilig ist. Im Grund passiert nichts, was im Buch auch schon so war. Das ist schade. Wenn die Story ein wenig aufregender gewesen wäre, hätte es ein super Film werden können. So ist dieser Streifen leider auch nur gutes Mittelmaß.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regie: Jack Schreier
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment 
Erscheinungsjahr: 2015
Laufzeit: 109 Minuten

Dienstag, 11. August 2015

Muh! von David Safier

Inhalt: Die Kuh Lolle lebt auf einem Bauernhof und lebt da ihr Leben. Sie ist in Champion verliebt, der sie jedoch mit Susi betrügt. Doch ihre beiden besten Freundinnen Radieschen und Hilde stehen ihr bei. Eines Tages erfärt sie, dass die Herde geschlachtet werden soll. Und so flieht sie mit ihren Freunden und möchte das Glück in Indien finden.

Meine Meinung: Dies ist bereits das dritte Buch, welches ich von diesem Autor gelesen habe und wie die beiden davor, gefällt mir auch dieses Buch unheimlich gut. Die Geschichte ist aus der Perspetive von Tieren erzählt, was an sich schon sehr witzig ist. Doch es gibt einige Wortspielereien, die mich zum Lachen gebracht haben. Die Figuren haben alle ihre eigenen Charaktere, was sie sehr sympathisch macht. Besonders gut hat mir der italienische Kater Giacomo gefallen, der mit seinem Akzent superwitzig herüber kommt. Seine Aussprache konnte ich mir richtig gut vorstellen. Die Handlung ist ebenfalls interessant und spannend, auch wenn sie natürlich weit hergeholt erscheint. Aber wer eine realistische Geschichte erwartet, wenn er sich ein Buch besorgt, in dem Kühe die Protagonisten sind, hat sowieso falsche Vorstellungen. Mir hat das Buch richtig gut gefallen. Es hat Witz, Charme und Spannung. An einigen Stellen wird gesungen und auch da hatte ich die Melodie quasi im Kopf. Ich könnte mir das Buch richtig gut als Zeichentrickverfilmung vorstellen. Ich bin begeistert und kann das Werk nur jedem empfehlen, der lustige Literatur mag.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 336 Seiten 
Verlag: rororo; Auflage: 2 (1. November 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499256266 
ISBN-13: 978-3499256264

Montag, 10. August 2015

[Nachgedacht] Über das Älterwerden

Am heutigen Tage werde ich genau 30 Jahre alt und für den einen mag es vielleicht seltsam klingen, aber das ganze Jahr beschäftige mich dieser Geburtstag. Und daher widme ich heute diesem Beitrag diese Überlegungen.

Für mich ist die Vorstellung, jetzt Ü30 zu sein, der Horror. Ich habe in letzter Zeit öfter mit Freunden darüber gerdet und gerade diejenigen, die ebenfalls 30 werden oder es schon sind, finden es nicht schlimm und denken, ich bin bescheuert. Doch für mich ist es tatsächlich schlimm.

Bis man Anfang 20 ist, gehört man quasi noch zur Jugend. Und danach ist es bis zum 29. Lebensjahr tatsächlich eine wunderbare Zeit. Man ist erwachsen und selbstständig, aber immer noch jung und kann seine Freiheit in vollen Zügen genießen. Mit 30 Jahren gehört man nun - man kann es nicht verleugnen - zu den Erwachsenen und da wird auch Erwachsenes erwartet. Ich selbst stelle diesen Anspruch an mich.

Aber noch nicht mal das ist das Schlimmste. Für mich ist es die Vorstellung, dass nun fast das halbe Leben um ist. Natürlich kann man heutzutage locker 70, 80, 90 oder sogar teilweise 100 Jahre alt werden. Aber jetzt mal Butter bei die Fische: Ab 60 ist man alt. Und nun arbeitet man ab dem 30. Lebensjahr auf das Älterwerden hin - man arbeitet daraufhin, eine gute Rente zu haben, damit man die letzten Lebensjahre genießen kann. Das klingt grausam.

Für mich ist die Zeit der Unbeschwertheit vorbei. Natürlich: Objektiv betrachtet mache ich mir wahrscheinlich unnötige Gedanken. Der Unterschied von 29 zu 30 ist doch kaum ersichtlich. Aber subjektiv fühle ich mich jetzt so, als ob ich nun den Höhepunkt meines Lebens überschritten habe.

Hoffentlich ist das nur ein Hirngespinst und in einem Jahr sehe ich das alles schon ganz anders. Vielleicht lese ich in einem Jahr diesen Beitrag und denke: Meine Güte, was hast du herumgesponnen?

Sonntag, 9. August 2015

[Gedicht] You cannot change me

Dieses Gedicht gehört auch zu meinen uralten. Es war quasi eines meiner ersten Versuche. Hoffentlich sieht man es mir nach.

You cannot change me

You don't like what I do
You want me to be like you
You think I'm a bad man
That's why you are not my fan

You cannot change me - I am what I am
No one can change me - I stay the same
We met the first time
Think about this rhyme

You think my love is not true
'Cause I don't think the way you do
I forgot some things you've said
But I think that's not too bad

You cannot change me - I am what I am
No one can change me - I stay the same
We met the first time
Think about this rhyme

Samstag, 8. August 2015

Zugeinander von Jochen Till

Inhalt: Max und Valerie haben sich im Internet kennengelernt. Max wohnt in München und Valerie in Berlin. So beschließt Max, seine Freundin zu überraschen und sie zu besuchen. Doch allerdings hat Valerie die gleiche Idee.

Meine Meinung: Auf Empfehlung einer Bekannten habe ich mir dieses Buch gekauft. Ich war zunächst sehr skeptisch, da ich Teenie-Lovestorys normalerweise nicht lese. Ich befürchtete reinsten Kitsch, doch letztendlich wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Die Geschichte ist aus zwei verschiedenen Perspektiven geschrieben, die sich abwechseln. Einmal erfährt man das, was Max erlebt und dann das, was Valerie erlebt. Dabei sind die beiden so erfrischend und lustig, dass man mit ihnen Spaß hat. Zugegebenermaßen ähneln sich die beiden Charaktere, obwohl es sich um zwei unterschiedliche Geschlechter handelt, aber dafür hat man dann doppelten Spaß mit ihnen. Wären sie beide klischeehafte Typen ihrer Geschlechterrolle, hätte mich wahrscheinlich die Sicht des Mädchens gelangweilt. So fallen beide selbstbewusst aus und haben stets einen lockeren Spruch auf den Lippen - egal wem sie auf ihrer jeweiligen Zugfahrt erleben. Sie treffen allerhand extreme Menschen, so beispielsweise einer unhöflichen Dame, der Mutter mit den nervigen Kids oder drei lustigen Saufkumpanen. Und immer ist die Frage im Hinterkopf, ob sich die beiden treffen oder verpassen werden. Für mich war es eine unterhaltsame Lektüre, die perfekt für die Sommertage geeignet ist. Ich konnte super in die Geschichte abtauchen, sodass ich selbst Lust bekam, mit dem Zug zu verreisen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 224 Seiten 
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 2 (1. Juni 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3473582719 
ISBN-13: 978-3473582716