Donnerstag, 30. April 2015

Jubiläum: 5 Jahre perolicious

Wow! Ein halbes Jahrzehnt existiert dieser Blog schon und heute feiern wir den fünften Jahrestag. Für mich ist es unglaublich, weil es wahrscheinlich das einzige Projekt in meinem Leben ist, das ich tatsächlich so konsequent durchziehe. Jeden Tag gibt es einen neuen Eintrag und seit dem Beginn am 30. April 2010 gab es keinen Tag, an dem kein Eintrag online gegangen ist.

Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen und einen Blick auf die letzen fünf Jahre werfen. Und hierfür gibt es ein paar Zahlen im Überblick - zunächst die letzen Jahre und zum Schluss die Fakten zum heutigen Tage:

Jahr 1: 41 Rezensionen, 54 regelmäßige Follower, 365 Einträge, 9830 Views.

Jahr 2: 155 Rezensionen, 134 regelmäßige Follower,  732 Einträge und 40 000 Views.

Jahr 3: 260 Rezensionen, 158 regelmäßige Follower, 1097 Einträge und 81900 Views.

Jahr 4: 431 Rezensionen, 176 regelmäßige Follower, 1462 Einträge und 120840 Views.

HEUTE im Jahr 5: 589 Rezensionen, 180 regelmäßige Follower, 1827 Einträge und 161652 Views. 

VIELEN DANK! Danke für die Treue und danke für die Unterstützung. Danke an alle Autorinnen und Autoren für die wundervollen Werke, die ihr mir beschert. Danke an alle Verlage für die gute Arbeit, die ihr leistet. Danke an alle Bloggerinnen und Blogger für die gegenseitige Motivation und den Austausch! Und natürlich Danke an alle Leserinnen und Leser, die meine Beiträge lesen und meinen Blog verfolgen! Ihr seid die BESTEN!

Als kleines Dankeschön gibt es hier exklusiv das eBook zu meinem selbstverfassten Fantasy-Roman "Alien Fighter" (welches man hier auch auf dem Blog lesen kann). 



Ich freue mich auf die nächsten Jahre und hoffe, dass ihr weiterhin viel Spaß mit meinen Beiträgen habt und das ganze fleißig mitgestaltet!!!

Euer Pero  

Mittwoch, 29. April 2015

Buffy 8.2 - Wie tötet man eine Jägerin von Joss Whedon

Inhalt: Giles wndet sich in einem Fall an Faith: Eine Jägerin nutzt ihre Kraft aus, um andere Jägerinnen zu töten. Ihr Ziel ist es, Buffy vom Thron zu werfen, um selbst an die Macht zu kommen und über die Welt zu herrschen. Faith soll sie töten.

Meine Meinung: Nachdem der erste Band der achten Staffel so gut anfing, freute ich mich auf den zweiten Teil. Dieser enttäuschte mich ebenfalls nicht. Die Geschichte ist interessant und spannend. Zudem liebe ich es, wie die Charaktere gezeichnet sind, sodass man wirklich ein Gefühl bekommt, als ob man tatsächlich die Schauspielerinnen und Schauspieler aus der Fernsehserie sieht. Nach und nach tauchen auch alte Bekannte wieder auf, deren Persönlichkeiten sehr gut herübergebracht werden, obwohl ein Comic ein ganz anderes Medium ist. Der Wortwitz besteht auch weiterhin in diesem Band, auch wenn er nicht so präsent ist wie im vorherigen Teil. Super ist auch, dass die Möglichkeiten eines Comics voll ausgenutzt werden. So werden Potentiale entfacht, die in der Fernsehserie zu aufwendig und somit zu teuer gewesen wären. Beispielsweise kann Willow in der Graphic Novel fliegen und Monster sind nicht mehr so menschlich, sondern tatsächlich auch mal in einer monströsen Form. Ich liebe diesen Comic und frueue mich, ihn weiterhin zu verfolgen. Das Geld lohnt sich für einen richtigen Buffy-Fan.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 100 Seiten 
Verlag: Panini; Auflage: 1 (16. Juli 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3866075502 
ISBN-13: 978-3866075504

Dienstag, 28. April 2015

[Film-Review] The Pyramid - Grab des Grauens

Inhalt: Archäologen entdecken mitten in der Ägyptischen Wüste eine Pyramide. Der Archäologe Dr. Holden begiebt sich zusammen mit seiner Tochter und drei weiteren Personen in das Innere. Doch dann verlaufen sie sich.

Meine Meinung: Der Trailer zu dem Film konnte mich zwar nicht überzeugen, dennoch gab ich dem Streifen eine Chance, da ich ein Horrofilmfan bin und die Idee an sich nicht schlecht fand. Die Story wirkt von Anfang an ziemlich überzogen, was wohl an der schauspielerischen Datstellung liegt, die von jedem der Mitwirkenden ein wenig übertrieben ist. Die Geschichte ist wie heutzutage bei vielen Filmen im Stile des Found Footage gefilmt. Ein Kamerateam folgt den Archaölogen in das Innere einer Pyramide und filmt quasi alles mit. Teilweise ist aber auch aus der "normalen" Perspektve gefilmt, sodass ich die Mitführung einer Kamera durch die Schächte unsinnig finde. Insgesamt ergibt einiges keinen Sinn (wie beispielsweise das sofortige Übersetzen von Hyroglyphen), obwohl zwischendurch schon ein wenig Spannung aufkommt. Besonders gut gefallen haben mir die Szenen, in denen die Beklemmung der Enge und der Gefangenschaft herübergebracht wird. Dies hätte man weiterverfolgen sollen, anstatt mit den stereotypen Horrorelementen zu arbeiten. So ist das Ende besonders an den Haaren herbeigezogen und unrealistisch, was quasi den Höhepunkt verdirbt. Dennoch kann man sich den Film einmal anschauen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regisseur: Grégory Levasseur
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Studio: Fox
Erscheinungsjahr: 2015
Laufzeit: 89 Minuten

Montag, 27. April 2015

Hexeninternat von Heiko Grießbach

Inhalt: Tanjas Eltern offenbaren ihr nach einem Angriff auf den Vater, dass sie Hexen sind, die von Hexenjägern gejagd werden. Nun müssen sie fliehen. Tanja kommt auf ein Hexeninternat, wo sie nun in Sicherheit leben und mehr über ihre Fähigkeiten erfahren soll.

Meine Meinung: Durch Zufall bin ich auf dieses Buch gestoßen und die Inhaltsbeschreibung hatte es mir sofort angetan. In der Geschichte geht es um eine Hexe, die im Hexeninternat mehr über ihre Fähigkeiten erfährt. Das Ganze erinnert ein wenig an Harry Potter, eben nur mit einem weiblichen Protagonisten. Zudem ist Tanja schon älter, als die Geschichte einsetzt. Dennoch sind Ähnlichkeiten zu erkennen, was überhaupt nicht schlimm ist. Ich mag solche Geschichten. Und man sollte nicht unerwähnt lassen, dass es dennoch einige Unterschiede gibt. So gefällt mir sehr gut, dass jede Hexe eine besondere Fähigkeit besitzt. Die Geschichte lässt sich gut lesen und mir gefällt es, in diese Welt abzutauchen. Einige Logikfehler hinsichtlich der Persönlichkeiten der Charaktere stören vielleicht ein wenig, aber die Handlung ist interessant und spannend, sodass ich darüber hinweg sehe. Desweiteren gibt es einen kleinen Kritikpunkt zu den Namen: Einige Namen wie Oraya und Tilla gefallen mir sehr gut, aber Tanja, Elke und Simone finde ich ein wenig zu altmodisch. Aber dies ist Geschmackssache und spielt eigentlich keine Rolle. Zum Ende hin gibt es einen spannenden Showdown und dieser überzeugt mich, die Reihe weiterhin zu verfolgen. Ich freue mich auf den nächsten Teil.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 212 Seiten 
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (9. Dezember 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 1505219426 
ISBN-13: 978-1505219425

Sonntag, 26. April 2015

Mama ist Geheimagentin von Sylvia Heinlein

Inhalt: Eigentlich ist Lus Mama Putzfrau, aber irgendwann stellt er dies in Frage. Schließlich möchte er mit seiner besten Freundin Tomma herausfinden, ob sie nicht tatsächlich Geheimagentin ist.

Meine Meinung: Die Idee des Buches fand ich ganz süß und ich dachte mir, dass dies das perfekte Buch für zwischendurch ist. Der Schreibstil ist kindgerecht und die Geschichte ebenfalls. So ist das Buch sehr gut für Grundschüler geeignet - egal ob Mädchen oder Jungen. Es ist interessant und manchmal sogar recht spannend, dem Protagonisten auf seiner "geheimen Mission" zu begleiten. Teilweiste ist es sogar witzig, welche Missverständnisse entstehen (dies meint man jedenfalls bis zum Schluss). Am Ende wurde ich leider ein bisschen von dem Schluss des Werks enttäuscht, da er die Idee meiner Meinung nach ein wenig kaputt macht. Doch bis dahin ist es eine tolle Lektüre für Kinder. Ich denke, die Geschichte eignet sich auch zum Vorlesen, aber es gibt auch schöne Illustrationen, die man sich ansehen kann. Für mich war es eine kurzweilige Unterhaltung.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 112 Seiten 
Verlag: rororo (3. Januar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499215691 
ISBN-13: 978-3499215698

Samstag, 25. April 2015

Darren Shan 4 - Der Berg der Vampire von Takahiro Arai

Inhalt: Einige Jahre gehen ins Land und nun soll Darren endlich dem Konzil der Vampire vorgestellt werden. Hierfür muss er mit Crepsley den Berg der Vampire besteigen und erneut Gefahren strotzen.

Meine Meinung: Der vierte Band dieser Manga-Reihe beginnt sechs Jahre nach dem letzten Teil. Das fand ich ein wenig ungewohnt, da ich schon gerne gewusst hätte, was in der Zwischenzeit passiert ist. Andererseit bringt das neue Möglichkeiten und somit die Geschichte schneller voran. Die Geschichte ist interessant und spannend. Es gibt Actionszenen und so wird es beim Lesen nicht langweilig. Neue Charaktere erscheinen, die mich neugierig machen, sodass ich unbedingt weiter lesen wollte. Bisher gab es kein Kapitel, dass ich auch nur ansatzweise öde oder unwichtig fand. Jedes Kapitel habe ich gerne gelesen und so lese ich die Reihe auch gerne weiter. Hierzu muss man sagen, dass dieser Band mit einem spannenden Cliffhanger endet und dies das Interesse für den folgenden Band unheimlich weckt. Die Reihe entfacht defintiv eine Sucht.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 192 Seiten 
Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (17. Juni 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3867198756 
ISBN-13: 978-3867198752

Freitag, 24. April 2015

[Neuzugänge] Weiterer Buffy-Comic, ein Kinderbuch und ein Trash-Film

Alle Jahre... äh... Tage wieder! Erneut habe ich Neuzugänge zu verzeichnen, die ich euch hier kurz vorstellen möchte.

Mein Schatz hat in einem 1-Euro-Shop einen ultra trashigen Film gefunden. "Sharknado" gehört zu den Klassikern des Trash-Films und daher haben wir ihn mitgenommen.

Zudem habe ich gerade eine gehörige Leseflaute. Daher musste ein Buch, was mich daraus holt. Ich hatte Lust auf ein anspruchloses Kinderbuch, welches mich einfach nur gut unterhält. Beim Hugendubel habe ich auf dem Mängelexemplar-Tisch "Mama ist Geheimagentin" von Sylvia Heinlein entdeckt. Ich denke, das eignet sich dafür sehr gut.

Zu guter letzt haben ich mir den zweiten Band der Buffy-Comic-Reihe bestellt. Nachdem mir der Auftakt der 8. Staffel so gut gefallen hat, musste ich nun auch "Wie tötet man eine Jägerin?" haben.

Somit habe ich drei neue Neuzugänge.

[FFF] 5 tolle Geschwister-Paarungen in Büchern

1. Colbert und Simpel aus "Simpel" von Marie-Aude Murail
Obwohl Colbert der Jüngere ist, muss er sich um seinen älteren Bruder Simpel kümmern, da er geistig behindert ist. Die beiden sind so liebevoll miteinander, dass ich es einfach nur schön finde.

2. Katniss und Primrose aus "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins
Zu den Hungerspielen wird eigentlich Prim gerufen, doch ihre ältere Schwester setzt sich für sie ein und opfert sich freiwillig. Das nennt man absolute Geschwisterliebe und daher dürfen die beiden in dieser Liste nicht fehlen.

3. Fred und George aus "Harry Potter" von J. K. Rowling
Die beiden Frechdachse passen super zueinander und sind eine Einheit. Sie sind ein Team und halten zusammen, also quasi das perfekte Zwillingspaar. Ich finde die beiden superlustig und sie geben der ganzen Reihe einen gewissen Witz.

4. Linda und Tom aus "Die Cromwell-Chroniken" von Christine Förtster
Linda besucht die Cromwell-Universität und dennoch kümmert sich ihr älterer Bruder Tom aus der Ferne um sie. Ihre Chats sind lustig und man erkennt den liebevollen Umgang miteinander. Das macht beide sympathisch. 

5. Tannatek und Micha aus "Der Märchenerzähler" von Antonia Michaelis
Tannatek kümmert sich rührend um seine Schwester, obwohl sein Leben nicht gerade einfach ist. Die kleine Micha liebt ihren Bruder vom ganzen Herzen und die beiden gehören einfach zusammen. Ihre Geschichte hatte mich tief berührt.

Mittwoch, 22. April 2015

May Bee von Tomas Maidan

Inhalt: May ist eine Polizei-Kommissarin und muss einen Fall aufklären: Konsul Bolaire ist verschwunden und sie muss ihn finden. Dabei stößt sie auf allerhand Gefahren.

Meine Meinung: Die Inhaltsbeschreibung klang sehr witzig und daher war ich sehr gespannt und erhoffte mir einen lustigen Fantasy-Krimi. Eine derartige Mischung kam mir zuvor noch nicht unter die Augen. Anfangs lernt man die Protagonistin May in ihrer Welt kennen, die sich scheinbar von unserer Welt unterscheidet, aber dennoch Ähnlichkeiten aufweist. So befindet man sich wohl in einer Fantasy-Welt, in der aber normalerweise keine Magie herrscht. Das verwirrte mich, weil ich nicht genau wusste, was Sache ist. Der Schreibstil des Autors ist meiner Ansicht nach innovativ. Besonders gut gefällt mir, dass er Charaktere anhand tierischer Merkmale beschreibt, sodass ich sofort ein Bild der Figur vor Augen hatte. Allerdings hat die Handlung ihre Schwächen. Ich finde die Geschichte recht belanglos und uninteressant. Spannung kommt beim Lesen nicht auf. Auch der erhoffte Humor lässt zu wünschen übrig. Allein verrückte Charaktere und absurde Szenarien sorgen meiner Ansicht nach nicht für Witz. Mich bringt dies leider nicht einmal zum Schmunzeln. Das Werk hätte defintiv mehr Potential gehabt, wenn man die ganze Sache noch überspitzt hätte. Als Kinderbuch, in dem tatsächlich Tiere anstatt Menschen agieren, hätte das ganze bestimmt gut geklappt (wenn man die vulgären Ausdrücke und gewalttätigen Situationen wegließe). So gefällt mir das Buch leider nicht besonders. Das ist meine persönliche Meinung und bestimmt gibt es Leserinnen und Leser, die Geschmack an dem Werk finden werden.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Format: Kindle Edition 
Dateigröße: 635 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 264 Seiten 
Verlag: neobooks Self-Publishing (8. April 2015) 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 
ASIN: B00VZAE67W

Dienstag, 21. April 2015

Buffy 8 - Die Rückkehr der Jägerin von Joss Whedon

Inhalt: Sunnydale wurde dem Erdboden gleichgemacht. Buffy und ihre Gang haben sich nun mit einer Bataillon an neuen Jägerinnen in Schottland aufgestellt, um weiterhin gegen Dämonen zu kämpfen.

Meine Meinung: Für mich ist "Buffy - Im Bann der Dämonen" die beste Serie, die jemals produziert wurde. Ich war sehr traurig, als sie eingestellt wurde. Doch nun geht es als Comic-Version weiter. Die Graphic Novel knüpft nahtlos an die Geschehnisse der siebten Staffel an und setzt die Geschichte fort. Doch in dem Comic ist alles noch viel größer, denn Zeichnungen bieten mehr Möglichkeiten als die filmerische Umsetzung. So ist der schottische Stützpunkt der sogenannten Scooby-Gang rund um Buffy mit allem technischen Schnickschnack ausgerüstet. Es gibt Hunderte an rekrutierten Jägerinnen und Hexen, die für Buffy kämpfen. Das wäre alles als Serie wahrscheinlich nicht möglich gewesen, weil es viel zu aufwendig gewesen wäre und haufenweise Geld gekostet hätte. So nutzt Joss Whedon das Medium des Comics perfekt, um sein "Baby" noch viel größer erscheinen zu lassen. Mir gefällt allerdings besonders das Wiedertreffen meiner Lieblings-Charaktere. Sie sind wieder da - mit ihrem ganzen Charme. Hinzu kommen auch alte Bekannte aus der Serie, sodass ich mich gleich wieder wohlfühlte. In meinem Kopf spielten sich Szenen ab, wie ich sie beim Schauen der TV-Folgen her kannte. Ich fragte mich allerdings, ob auch der Humor so gut herüber kommt, aber mit Wortwitz und Running Gags schafft dies der Comic ebenfalls. Ich bin super begeistert und freue mich auf die nächsten Ausgaben. Allen Buffy-Fans sei die Graphic Novel nur wärmstens empfohlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 132 Seiten 
Verlag: Panini; Auflage: 1., Aufl. (12. Februar 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3866074778 
ISBN-13: 978-3866074774

Montag, 20. April 2015

Leonardos Zeichen - 2. Olivenküsschen von Jo Berger

Inhalt: Anna und Leonardo genießen ihre Zweisamkeit in Italien. Anna kann endlich so sein wie sie ist. Doch auch andere Personen, die Leonardos Haus betreten, leben ihre wahre Persönlichkeit aus. Und so ist es auch mit der frustrierten Postbotin.

Meine Meinung: Nach dem ersten Teil erhoffte ich mich hier im zweiten Teil der ebook-Serie mehr Witz und Unterhaltung. Die Idee hinter der Reihe ist innovativ und ich freue mich auf jede weitere Geschichte. Es ist cool, jede sechs bis zehn Wochen einen neuen Teil von etwa 50 Seiten zu lesen. So hat man eine kleine Geschichte für zwischendurch und lernt nicht stets neue Protagonisten kennen, falls man diese innerhalb der geringen Seitenzahl lieb gewonnen hat. Allerdings muss ich sagen, dass mir hier die Liebesgeschichte zwischen Anna und Leonardo viel zu schmalzig ist. Sie nimmt einen großen Part der Geschichte ein und mir kommt die eigentliche Absicht etwas zu kurz. Vielleicht liegt es daran, dass ich kein Fan von Liebesgeschichten bin, aber ich kann dieser übertriebenen Romantik nichts abgewinnen. Erst als es in diesem Teil um die Postbotin geht, wird es interessant und ein wenig lustig. Zwar würde ich mir noch mehr Humor wünschen, aber in Ansätzen gefällt mir dies schon. Vielleicht habe ich falsche Erwartungen, aber ich hoffe, dass die Geschichten zukünftig humorvoller sind.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Format: Kindle Edition 
Dateigröße: 438 KB 
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 55 Seiten 
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung 
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l. 
Sprache: Deutsch 
ASIN: B00QMX7F6G

Sonntag, 19. April 2015

We love Books Treffen 18.04.2015

Gestern war das April-Treffen des Bücher-Stammtisches in Frankfurt. Erneut haben sich Leserinnen und Leser, Autorinnen und Autoren sowie Leserinnen und Leser zusammengefunden, um ihre Leidenschaft zu teilen.

Los ging es wie immer um 11:30 Uhr, aber diesmal haben wir uns in einer anderen Location getroffen. Wir brauchten etwas Abwechslung und so reservierte uns die liebe Verena Plätze im Café Hauptwache in der Frankfurter Innenstadt. Das Wetter spielte gut mit und so durften wir uns nach draußen setzen. Von dem Ort her war es recht nett, aber leider war dieses Café ansonsten ein großer Reinfall.
Dass die Preise völlig überteuert sind (3,90 Euro für eine 0,2l Cola), ist eine Sache, die ich mir noch irgendwie gefallen lasse. Obwohl es mir echt leid tat, dass meine Buchfreunde an läppischen Pommes knabberten, weil die anderen Gerichte unbezahlbar waren... Aber der Service lässt zu wünschen übrig. Dreimal musste ich nach meiner Rechnung fragen und ich bekam sie erst nach über einer halben Stunde. Trinkgeld gab es dafür nicht. Zudem behauptete die Service-Kraft, dass drei Bestellungen nicht bezahlt wurden und wir diese bitteschön begleichen sollten. Das stimmte aber nicht. Aber wie so was zustande gekommen ist, kann ich mir gut vorstellen, denn die liebe Shelly bestellte einen Kakao. Als dieser nicht kam, fragte sie nach und dann kam er endlich. Am Ende standen zwei Kakaos auf der Rechnung, obwohl nur einer geliefert wurde.
Ich war heftigst empört und ich glaube die anderen waren auch nicht so begeistert. Ein weiteres Treffen wird dort wohl nicht stattfinden. Auch privat werde ich da nicht mehr hingehen.

Aber nun zu den schönen Dingen des Treffens. Wir hatten mal wieder eine Menge Spaß und konnten uns gut unterhalten. Mein Verlosungs-Geschenk konnte ich sogar persönlich an die liebe Cindy überreichen. Dafür hatte ich das Buch, die DVD und ein paar Kleinigkeiten in einem selbstbeklebten Disney-Karton gelegt. Cindy schien sich zu freuen.

Dann hatte ich vorher Kontakt mit der Zeitschrift buchjournal aufgenommen, die ich so gerne lese und gefragt, ob sie unserem Treffen ein paar Exemplare der neusten Ausgabe zur Verfügung stellten. Und tatsächlich konnte ich gestern an jeden eine Zeitschrift verteilen. Vielen Dank, liebes Team des buchjournals!

Neue Gesichter durften wir dieses Mal auch begrüßen. Ich bekam männliche Unterstützung durch den Autor Olaf Jahnke, der uns sein neuestes Werk präsentierte. Außerdem stellte uns Charlotte Taylor ihre neuen erotischen eShorts vor und verteilte hierzu auch schöne Magnete mit dem Cover der ersten drei Bände.

Zum wiederholten Male freute ich mich auf Autorinnen wie Jo Berger, B.C. Bolt, Isabell Bordermann oder Carin Müller. Carin brachte uns tolle Karten und vor allem ihren Hund Toni mit, der von den meisten total in Beschlag und geknuddelt wurde. Auch ich konnte meine Hände von dem putzigen Kerlchen nicht lassen.

Alles hat mal ein Ende und zum Schluss überreichte mir die liebe Sue noch einen kleinen Umschlag, mit der Bitte, es später zu öffnen. Was ich darin fand? Eine süße kleine Tafel, handgeschöpfte Schokolade, über die ich mich wahnsinnig gefreut habe. Ich finde das so süß, dass ich mich gar nicht traue, sie zu essen. Das ist viel zu schade. Andererseits wäre es auch sehr schade, die Heidelbeerschokolade schlecht werden zu lassen. Ich habe sie mir nun ins Regal gestelt und werde sie mir ein paar Tage lang anschauen, bevor ich sie dann verzehren werde.

Es war ein schöner Tag - trotz der Location - und ich freue mich auf das nächste Treffen, auch wenn ich im Mai nicht teilnehmen kann. Aber schon bald sehe ich alle wieder.

Samstag, 18. April 2015

[Neuzugänge] Buffy und Thor



Als ein riesengroßer Buffy-Fan wollte ich unbedingt die Comic-Fortsetzung der Serie lesen, aber mir waren die Ausgaben mit ca. 15 Euro pro Heft zu teuer.
Jetzt habe ich endlich aufs Geld gesch***en und mir die erste Ausgabe "Buffy - Die Rückkehr der Jägerin" geleistet. Ich bereue es nicht. Ich freue mich so sehr und wenn ich weiterhin nach gebrauchten Ausgaben Ausschau halte, kann ich mir ja ein paar Euronen sparen.

Zusätzlich habe ich nun auch endlich bei "Thor - The Dark Kingdom" zugeschlagen. Jetzt kann ich endlich die Fortsetzung des ersten Teils schauen und gleichzeitig habe ich damit meine Superhelden-Filmsammlung ergänzt. Auf den film freue ich mich ebenfalls.

Und damit habe ich nun wieder zwei Neuzugänge. Die nächsten lassen bestimmt nicht lange auf sich warten.

Freitag, 17. April 2015

[FFF] Fünf Liebespaare in Serien

1. Willow und Tara aus "Buffy - im Bann der Dämonen"
Die beiden sind das süßeste Liebespaar der Seriengeschichte und keiner kann sie übertreffen - nicht zuletzt seit der Musical-Folge, in der Tara ein wunderschönes Liebeslied für Willow singt. Ihre Liebe hielt bis zum Tod.

2. Brian und Justin aus "Queer as Folk"
Sie sind nicht gerade das Traumpaar, da sie eine offene Beziehung führen und Brian seinen jungen Lover öfter verletzt, als das es gut für eine vernünftige Beziehung wäre. Doch zum Schluss siegt die Liebe und Brian tut alles für Justin, auch wenn es das endgültige Ende der Beziehung bedeutet.

3. Buffy und Angel aus "Buffy - im Bann der Dämonen"
Und ein weiteres Mal taucht diese Serie in dieser Liste auf, aber die beiden sind und bleiben das klassische Liebespaar der Serien-Geschichte, auch wenn es ein ewiges Hin und Her ist und bis zum Schluss unklar bleibt, ob ihre Beziehung jemals eine Chance hat, denn er ist ein Vampir und sie die Vampirjägerin.

4. Piper und Leo aus "Charmed - Zauberhafte Hexen"
Sie ist eine Hexe und darf sich eigentlich nicht in ihren Wächter des Lichts verlieben. Doch die beiden werden ein Paar und trotzden allen Widerständen. Sie heiraten und gründen eine Familie. Ihre beiden Söhne sind das Symbol ihrer Verbundenheit. Wenn das nicht romantisch ist...

5. Clark und Lois aus "Smallville"
Auch wenn Clark eine lange Zeit lang hinter Lana her ist, weiß man bis zum Schluss, dass er eigentlich zu Lois gehört. Superman wäre nichts ohne seine Lois Lane und daher gehören sie einfach zusammen.

Donnerstag, 16. April 2015

[Serienupdate] April 2015

Seit dem letzten Update im März hat sich schon ein bisschen getan und davon möchte ich heute berichten.

Zum einen haben mein Schatz und ich endlich das Finale der 9. Staffel von "Supernatural" geschaut. Ich fand die letzten Folgen wie bei jeder Staffel bislang nur solala. Es wird immer eine unglaublich spannende Story aufgebaut und ich warte einen Knaller in der letzten Folge, aber dann passiert leider nicht viel. Das ist total enttäuschend. Insgesamt mag ich die Serie, aber ich finde, dass sie auch langsam zum Ende kommen könnte.

Darüber hinaus habe ich die Serie "Firefly" durchgeschaut und auch den Film dazu geschaut. Die Serie fand ich okay, aber der Film war fantastisch. Insgesamt finde ich es schade, dass damals nicht mehr daraus geworden ist, aber so ist das nun mal. Es gibt ja noch zig andere Serien, die ich schauen möchte und dafür brauche ich meine Zeit.

Ansonsten schauen wir gerade "The Walking Dead" weiter und sind jetzt ungefähr bei der zehnten Folge der fünften Staffel. Die Folgen sind mal schlechter, mal besser. Manchmal schaue ich gebannt zu und dann denke ich mir, so könnte es weiter gehen. Doch leider kommen viel zu oft totlangweilige Folgen, sodass ich mir dann wünsche, dass auch diese Serie gerne auslaufen könnte. Ich schaue eigentlich nur noch weiter, weil ich wissen will, wie sie einmal endet.

Zu mehr bin ich nich gekommen, aber ich denke, das reicht auch. Als nächstes nehme ich mir die letzte Staffel von "Smallville" vor. Wenn ich diese Serie beendet habe, möchte ich mit "Arrow" beginnen. Welche Serie schaut ihr gerade?

Mittwoch, 15. April 2015

[Gedicht] Dunkelheit

Manchmal schaut man sich Fotos an, die man irgendwann geschossen hat. Dabei entdeckte ich eines, was mich auf die Idee brachte, folgendes Elfchen zu schreiben:

Dunkelheit
Stille Nacht
Licht fehlt mir
Kein Mensch ist da
Einsamkeit

Dienstag, 14. April 2015

Darren Shan 3 - Die dunkle Stadt von Takahiro Arai

Inhalt: Darren und Evra begleiten Crepsley in die dunkle Stadt. Dort lernt Darren die hübsche Debbie kennen, während Crepsley Nacht um Nacht durch die Stadt zieht. Eines Tages erfahren Darren und Evra von grausamen Morden.

Meine Meinung: Der dritte Band dieser Manga-Reihe konnte mich wie die beiden Vorgänger vollends überzeugen. Die Geschichte ist interessant und spannend, die Zeichnungen wieder einmal super. Mit diesem Band gibt es sogar ein wenig Romantik, sodass auch weibliche Leser einen Augenmerk auf den Band haben sollten. Ich finde die Charaktere sehr sympathisch und möchte daher stets wissen, wie es mit ihnen weiter geht. In diesem Band trifft Darren sogar auf einen coolen und starken Gegner, der der Story eine besondere Würze verleiht. So fesselte mich dieser Manga bis zur letzten Seite und ich habe ihn quasi in einem Rutsch durchgelesen. Wer noch nie von dieser Reihe gehört hat, sollte sie sich unbedingt anschauen. Meiner Meinung nach ist es ein Fantasy-Manga der Extraklasse. Ich bin komplett zufrieden und begeistert.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 192 Seiten 
Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (15. April 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3867198748 
ISBN-13: 978-3867198745

Montag, 13. April 2015

[Neuzugänge] Rebuy-Bestellung mit 15 DVDs (inkl. FAIL!)

Wie angekündigt, folgt heute meine Rebuy-Bestellung, die ich getätigt habe, weil ich mir etwas gönnen wollte. 15 DVDs bzw. 10 Filme, eine Serie und drei Musik-DVDs habe ich mir für ingesamt 30 Euro (und ein paar Cent) bestellt. Daraus geht hervor, dass jede DVD im Durchschnitt 2 Euro gekostet hat. De facto kann ich nicht mehr sagen, was wie viel gekostet hat. Ich weiß nur, dass es zwischen 99 Cent und knapp 4,50 Euro varrierte. Aber nun geht es los.

Vor einiger Zeit bin ich beim Rossmann um die Serie "Mr. Bean" mit Rowan Atkinson herumgeschlichen. Ich liebe ihn und seine Sketche und habe das früher so gerne gesehen. Aber irgendwie war ich mir dann doch zu geizig, diese Box neu zu kaufen. So habe ich bei Rebuy geschaut und sie gefunden. Die Serie ist in einer Box auf drei DVDs gesplittet, die sich super im Regal macht.

Der eigentliche Grund für die Bestellung bei Rebuy war der Film zu "The Avengers". Den Film will ich schon seit Ewigkeiten schauen, aber er ist im Handel nach wie vor ziemlich teuer. Filme, die danach erschienen sind (wie z.B. Iron Man 3) habe ich viel günstiger im Handel bekommen, als ich es mit diesem Film getan hätte. Also musste er nun gebraucht bei mir einziehen.

Zufällig entdeckte ich, dass es bei Rebuy gerade einen weiteren Muppets-Film gab. Ich liebe die Muppets, also landete "Der grosse Muppet-Krimi" in meinem Einkaufswagen.

Den dritten Chipmunks-Film wollte ich haben, damit ich die Trilogie komplett habe. Daher habe ich "Alvin und die Chipmunks - Chipbruch" gekauft, aber zuhause habe ich festgestellt, dass ich den Film doch schon besitze. Das war ein absoluter FAIL! Jetzt habe ich die DVD doppelt und einmal sogar neu und noch eingeschweißt. Gebraucht hätte ich ihn gar nicht gebraucht. Und soll ich schon mal etwas verraten? Das war nicht die einzige DVD, die ich schon zuhause gehabt habe.

Als nächstes habe ich den ersten Otto-Film "Otto - Der Film" gekauft. Ich will endlic halle alten Otto-Filme haben und damit mache ich mit diesem hier den Anfang.

Dann habe ich zwei Filme zu Trickserien gekauft, die ich früher gerne gesehen habe. So zogen "Kim Possible - Der Film" und "Hey Arnold! - The Movie" bei mir ein.

Zudem wollte ich zwei Filmreihen vervollständigen und habe damit "Paranormal Activity", "Paranormal Activity 3" und "Scary Movie 3" bestellt.

Desweiteren habe ich zwei Filme gekauft, die ich unheimlich toll finde und die ich nun endlich mal wieder schauen möchte. Beide Filme sind mit Ryan Phillipe: "Studio 54" und "Eiskalte Engel".

Zuletzt habe ich drei DVDs zu meiner Lieblingsband, den No Angels, bestellt. Einmal ist es die DVD zu ihrem Werdegang, die ich aber ebenfalls schon zuhause hatte. Nun darf sich meine Schwester über diese DVD freuen. Aber die Swing-DVD "When the angels swing" und die Acoustic-DVD "Acoustic Angels" habe ich noch nicht besessen und nun darf ich sie mein eigen nennen.

Insgesamt war das also eine richtig gute und fette Beute, die mich sehr freut, auch wenn ich in der letzten Zeit schon viele Neuzugänge - gerade in Sachen DVD - hatte. Aber man kann ja nie genug in seiner Sammlung haben. Oder?

Sonntag, 12. April 2015

Auflösung der Oster-Verschenkung

An Ostern habe ich eine kleine Verschenkung gestartet, da ich mich für 150 000 Besucherinnen und Besucher auf meinem Blog bedanken wollte.

Neben ein paar Kleinigkeiten wie Lesezeichen, Postkarten, Buttons etc. verschenke ich die DVD zu "Keinohrhasen" und das Buch "Parallelwelt" von Tine Wittler. Und nun verkündige ich die zu Beschenkende. Ja, es ist eine Frau.

Freuen darf sich: Cindy R. aus Offenbach.

Herzlichen Glückwunsch! Du wirst per Email von mir informiert.

Nun muss ich zugestehen, dass die Teilnahme sehr gering war (trotz Wunsch, mal wieder eine Verschenkung zu starten). Daher werde ich in der näheren Zukunft wohl keine Verschenkungen mehr machen, obwohl dies hier nur ein Vorgeschmack auf meinen fünften Bloggeburtstag Ende diesen Monats hätte sein sollen. Aber dies wird wohl ausfallen. Mal sehen, was ich stattdessen mache, um den Geburtstag würdig zu feiern.

Samstag, 11. April 2015

[Film-Review] Serenity - Flucht in neue Welten

Inhalt: Die 17jährige River ist ein tickende Zeitbombe für die Crew der Serenity. Sie trägt unglaubliche Kräfte in sich und wird zudem von der Allianz gesucht. Nun müssen sie vor der Allianz fliehen, aber gleichzeitig das Mädchen im Zaum halten.

Meine Meinung: Nachdem ich die Serie Firefly geschaut habe, wollte ich der Vollständigkeit halber den Film schauen. Die Serie finde ich nicht ganz rund und daher erhoffte ich mir einen gelungenen und vervollständigenden Abschluss. Dies hat der Streifen auch geschafft. Der Film spielt etwa acht Monate nach Abschluss der Serie (auch wenn in der Wirklichkeit etwa zwei Jahre vergangen sind) und greift ihre Handlung auf. Offene Fragen werden geklärt, sodass der Film mit der Serie zusammen eine vollständige Einheit ergibt. Allerdings nutzt der Film das volle Potential aus, welche die Serie nicht genutzt hatte. Man merkt, dass die Serie auf Zeit gebaut hatte, die sie nicht erhalten hatte, weil sie vorher abgesetzt wurde. In dem Film wurde die vorhandene Zeit von etwa zwei Stunden komplett ausgenutzt, um eine runde und sehr spannende Handlung zu liefern. Alle Erwartungen, die man beim Schauen der Serie entwickelt, werden übertroffen. Der Film ist interessant, dramatisch, tragisch und unheimlich fesselnd. Es gibt actiongeladene Kampfszenen, traurige Tode und romantische Liebesszenen, sodass für jeden etwas dabei ist. Hier hat sich Joss Whedon selbst übertroffen und ich kann den Film wärmstens empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Darsteller: Nathan Fillion, Gina Torres, Alan Tudyk, Morena Baccarin, Adam Baldwin 
Komponist: David Newman 
Künstler: Christopher Buchanan, Barry Chusid, Barry Mendel, Anya Colloff, Jack N. Green, Lisa Lassek, Joss Whedon, Ruth E. Carter, Art Rochester, David Lester, Alisa Tager 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 2005 
Spieldauer: 114 Minuten

Freitag, 10. April 2015

[FFF] Fünf Liebespaare in Filmen

1. Jack und Rose aus "Titanic"
Klischee hoch zehn, aber die beiden verkörpern nun mal die Liebe. Er kommt aus niederen Verhältnissen und sie ist im Gegensatz zu ihm eine feine Dame. Dennoch verlieben sie sich ineinander. Doch ihre Liebe wird durch den Tod getrennt. Wie tragisch, aber romantisch.

2. Troy und Gabriella aus "Highschool Musical"
Sie kennen sich aus ihrer Kindheit und plötzlich besucht sie seine Schule. Beide kommen sich näher, auch wenn Sharpay eifersüchtig wird. Am Ende sind sie das Traumpaar der Schule und gleichzeitig das Traumpaar der Teenie-Filme.

3. Jim und Michelle aus "American Pie"
Er ist eher ein uncooler Typ und will sein erstes Mal erleben. Da begegnet er der seltsamen Michelle, die aber im Ferienlager schon einiges erlebt hat. Beide verlieben sich ineinander und gründen sogar eine Familie. Ein witziges, aber schönes Paar.

4. Jamie und Ste aus "Beautiful Thing"
Die beiden sind so verschieden, wie man nur sein kann. Beide leben im Ghetto. Jamie ist schüchtern und wird in der Schule gehänselt. Ste ist cool, doch wird zuhause vom Vater und Bruder misshandelt. Und dann verlieben sie sich ineinander.

5. Peter und Mary-Jane aus "Spiderman"
Dies ist eine übliche Superhelden-Liebesgeschichte. Er liebt sie, doch sie liebt den Superhelden, der er zufälligerweise ist, aber ihr nicht offenbaren darf. Und dann gibt es DEN Filmkuss der Filmgeschichte, bei dem er kopfüber herunterhängt und sie ihm die Maske ein wenig hochzieht, um seine Lippen mit ihren zu berühren.

Donnerstag, 9. April 2015

[Serien-Review] Firefly - Der Aufbruch der Serenity

Inhalt: Die Serenity ist ein Raumschiff des Typs Firefly. Auf ihr befindet sich die Crew rund um Captain Malcolm Reynolds. Gemeinsam erledigen sie Aufträge und geraten dabei auch nicht selten in Gefahr.

Meine Meinung: Diese Serie ist von dem selben Macher meiner Lieblingsserie Buffy und daher wollte ich sie unbedingt schauen, auch wenn ich nicht der größte Science-Fiction-Fan bin. Allerdings schaue ich auch Star Trek ganz gerne und daher erhoffte ich mir eine Mischung aus Buffy und Raumschiff Enterprise. Leider wurde die Serie nach nur einer Staffel abgesetzt, in der sie nicht ihr volles Potential entfalten konnte. Gut gefallen mir die Charaktere, die so unterschiedlich sind, dass sie die nötige Würze für eine erfolgreiche Story geben. Allerdings besteht der Cast schon von Anfang an aus neun Protagonisten. Natürlich können deren Persönlichkeiten innerhalb von 14 Folgen nicht voll zur Geltung kommen. Mögliche Entwicklungen werden nur angedeutet, aber nicht vollzogen, weil die Serie zu früh abbricht. Geschichten werden langsam angebahnt, aber zugunsten der Folgenstory zurückgestellt. Die einzelnen Folgen sind zwar abgeschlossene Kurzgeschichten, aber manchmal ein wenig langweilig. Andere sind spannend und gefallen mir sehr gut. Allerdings kritisiere ich den Wild-West-Charakter der Serie. Cowboys interessieren mich nicht und hier findet man sie in der Zukunft auf fernen Planeten wieder. Ganz im Sinne von "Back to the roots" erhält man in dieser Serie eine Mischung aus Science-Fiction und Wilder Westen. Das finde ich leider nicht so gelungen. Insgesamt hätte sie Potential gehabt, aber das wurde leider nicht ausgenutzt. Die Charaktere sind top, die Geschichten leider nur mittelmäßig.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Nathan Fillion, Gina Torres, Alan Tudyk, Morena Baccarin, Adam Baldwin 
Regisseur(e): Vern Gillum 
Komponist: Greg Edmonson 
Künstler: Carey Meyer, Gareth Davies, David Yaffe, Joss Whedon, Shawna Trpcic, David Boyd, Tim Minear, Ben Edlund, Jill M. Ohanneson, Jose Molina 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox 
Produktionsjahr: 2002 
Spieldauer: 625 Minuten

Mittwoch, 8. April 2015

Changers - Drew von T. Cooper und Allison Glock

Inhalt: Am ersten Tag der Highschool wacht der 14jährige Ethan plötzlich als Mädchen auf. Er erfährt von seinen Eltern, dass er ein Changer ist und im Laufe der Highschool vier Mal seine Identität wechseln wird, bis er sich für eine von ihnen entscheiden muss. 

Meine Meinung: Für mich klang die Inhaltsbeschreibung des Buches sehr interessant: Ein Junge wacht eines Morgens als Mädchen auf und muss mit dieser Situation leben. Diese Story reizte mich so sehr und mir schwirrten sofort tausend Fragen im Kopf herum. Wie wird ein Mensch damit klarkommen? Wie werden die Menschen um ihn herum reagieren? Was ist mit der Liebe? Als das führte dazu, dass ich unglaublich neugierig wurde. Und ich muss sagen, dass diese Neugierde und das Interesse die ganze Zeit über blieben. Ich war richtig gefesselt von dem Buch und wollte den Inhalt der Seiten nur so in mich hineinsaugen. Das Buch ist unheimlich innovativ - so etwas habe ich noch nie gelesen. Im Prinzip wird das Thema der Geschlechteridentität unterschwellig angesprochen und der Protagonist muss sich damit auseinander setzen. Ein Junge wird (ungewollt) zur Frau und muss sich nun damit auseinandersetzen. Eigentlich ist er ein Junge und plötzlich muss er das Verhalten eines Mädchens annehmen, da er sonst auf Widerstände der Gesellschaft stößt. Nach und nach gewöhnt er sich daran. Doch was ist mit der Liebe? Als Junge ist er Mädchen hinterher gelaufen. Plötzlich interessiert er sich vielleicht doch für Jungs? Oder etwa nicht? Diese Auseinandersetzung ist tierisch spannend und ebenfalls sehr unterhaltend. Für mich ist allein die Idee grandios, aber die Umsetzung ist noch besser. Für mich ist es definitiv ein Meisterwerk der Jugendliteratur und muss unbedingt gelesen werden.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 
Verlag: Franckh Kosmos Verlag; Auflage: 1 (5. Februar 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3440143627 
ISBN-13: 978-3440143629

Dienstag, 7. April 2015

[Neuzugänge] Vier DVDs und ein Rezensionsexemplar

Ja, es gibt mal wieder Neuzugänge. Und ich kann jetzt schon sagen, dass bald noch welche dazukommen, denn ich habe bei rebuy bestellt. Ich bin nach wie vor im Kaufrausch. Aber hier zunächst einmal, was ich mir gegönnt habe:

Zuerst war ich beim Media Markt und wollte dort eigentlich nichts kaufen, da ich am Vorabend die rebuy-Bestellung aufgegeben habe. Aber ich konnte bei 5,99 Euro für "Iron Man 3" nicht widerstehen. Also musste ich es kaufen.

Am nächsten Tag waren wir dann beim Saturn und ich musste schon wieder zugreifen. Eigentlich wollte ich "The Return of the First Avenger" erst nicht mitnehmen, aber mein Schatz bestand darauf, damit ich gleichzeit "The Woman" mitnehme. Eigentlich sollte der eine Film teurer sein als der andere, aber an der Kasse haben dann plötzlich beide nur 7,99 Euro gekostet.

Zu guter Letzt entdeckte ich einen uralten Film mit Nena bei kik. Der Film "Gib Gas - Ich will Spass" ist aus den Achtzigern und hat nur 50 Cent gekostet. Ich weiß, dass ich ihn mal gesehen habe und ihn gar nicht so schlecht fand. Für einen halben Euro kann man nichts sagen, also wanderte er in meinen Einkaufskorb und damit auch in mein DVD-Regal.

Zu guter Letzt wurde ich vom Kosmos-Verlag angeschrieben und gefragt, ob ich ein Rezensionsexemplar haben möchte. "Changers - Drew" von T. Cooper und Allison Glock klang dabei so interessant, dass ich das Werk haben wollte. Nun kann ich schon mal vorab sagen, dass ich das Buch schon gelesen habe und großartig finde. Die Rezension wird zeitnah folgen, also kann man gespannt sein.

Montag, 6. April 2015

[Film-Review] Hulk

Inhalt: Dr. David Banner übt Selbstversuche aus, um seine Gene zu verändern. Diese gibt er bei Geburt an seinen Sohn weiter, der in Verbindung mit Gammastrahlen zum unglaublichen Hulk wird. Immer wenn er wütend wird, verwandelt er sich in ein grünes Monster.

Meine Meinung: Als Superhelden-Fan habe ich mir schon viele Hulk-Adaptionen angeschaut und daher musste ich mir auch diese hier ansehen. Der Film beginnt auf interessante Weise, die ich bisher noch nicht kannte. Sie erzählt die Geschichte des Vaters von Bruce Banner und wie er selbst Wissenschaftler war und Versuche an seinen eigenen Genen durchgeführt hat, sodass sein Sohn diese erbte und so erst zum Hulk werden konnte. Bisher kannte ich nur eine andere Geschichte, in der Bruce Banner ganz allein selbst daran schuld ist, zum Hulk mutiert zu sein. Dies war mal eine neue Perspektive und brachte eine weitere Dimension in Handlung. Leider ist dies nur der Anfang des Filmes. Im Rest des über zweistündigen Filmes wird die Story ziemlich in die Länge gezogen und daher kommt teilweise Langeweile auf. Zudem finde ich den animierten Hulk nicht sehr gut gelungen, da er meiner Meinung nach ziemlich unrealistisch aussieht. Besonders seine weiten Sprünge, die er anstellen kann, finde ich höchst überflüssig. Zum Ende erwartete ich auch einen großen Kampf, doch dieser blieb leider aus. So war der Schluss für mich leider auch nicht spektakulär genug. Einzig die interessante Hintergrundgeschichte des Protagonisten finde ich gelungen an diesem Streifen. Daraus hätte man mehr machen können.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Darsteller: Eric Bana, Jennifer Connelly, Sam Elliott, Josh Lucas, Nick Nolte 
Regisseur(e): Ang Lee 
Komponist: Danny Elfman 
Künstler: Rick Heinrichs, Gale Anne Hurd, Avy Kaufman, Frederick Elmes, Stan Lee, Tim Squyres, Marit Allen, Drew Kunin, John Dexter, Avi Arad, Kevin Feige, John Turman, Greg Papalia, James Schamus, Michael France, Larry Franco 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 2003 
Spieldauer: 132 Minuten