Dienstag, 31. März 2015

Mein neues Leben als Mensch von Jan Weiler

Inhalt: Dieses Werk besteht aus der Sammlung von bereits erschienen Kolumnen des Autors. Darin berichtet er auf witzige Weise von seinem Leben und kommentiert aktuelle Ereignisse.

Meine Meinung: "Maria, ihm schmeckt's nicht" und "Mein Leben als Mensch" hatte ich bereits gelesen und für gut befunden. Daher war ich auch auf weitere seiner Kolumnen neugierig. Und von Seite Eins an war ich wieder begeistert. In wenigen Seiten bringt mich der Autor in seinen Kolumnen zum Schmunzeln und teilweise auch zum Nachdenken. Dabei berichtet er auf lustige Weise von seiner Familie, die aus dem "Pubertier" Carla, dem altklugen Grundschüler Nick, seiner Frau Sara und seinem Schwiergervater, dem Vollblut-Italiener Antonio. Durch diese Charaktere hat er stets eine lustige Geschichte parat, die sich schnell lesen lässt und mich tierisch amüsiert und einfach nur Spaß macht. Jede Seite ist ein Genuss. Wer lustige Literatur mag, sollte defintiv zu diesem Buch greifen. Auch die Aufmachung mit den netten Illustrationen gefällt mir. Jan Weiler ist ein schriftstellerisches Genie und ich liebe dieses Buch.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 232 Seiten 
Verlag: rororo (2. April 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499258684 
ISBN-13: 978-3499258688

Montag, 30. März 2015

Cupido von Jilliane Hoffman

Inhalt: Als Chloe vergewaltigt wird, bricht eine Welt für sie zusammen. Der Täter entkommt ungestraft. Zwölf Jahre später ist sie eine erfolgreiche Staatsanwältin. Doch eines Tages sitzt ihr Peiniger wegen eines anderen Falls auf der Anklagebank.

Meine Meinung: Der Anfang dieses Thrillers ist superspannend. Man wird direkt in die Handlung hineingeworfen und für mich war es daher zunächst ein vorbildlicher Page-Turner. Doch nach der Vorgeschichte gibt es einen  Zeitsprung. Von da an wird die Handlung recht belanglos. Zwar sind die Erzählweise und der Schreibstil sehr gut, aber ich fragte mich die ganze Zeit über, worauf das Buch hinauswollte. Für mich ergab die Geschichte keinen Sinn mehr. Es geht nämlich lediglich darum, wie die Protagonistin in ihrer Situation zu leiden hat. Spannung kommt dabei nicht auf. Irgendwie erwartete ich eine aufregende Jagd nach einem Mörder oder ähnliches. Aber dies ist nicht der Fall. Es geht lediglich um die Gefühle der Protagonistin und wie sie damit umgeht. Erst zum Schluss kommt wieder Spannung auf, als die Geschichte eine gewaltige und unerwartete Wendung nimmt. Doch die Gründe hierfür werden nur kurz erklärt und erscheinen mir ziemlich weit hergeholt. Außerdem macht der Schluss das ganze Buch bzw. die Handlung noch belangloser. Das ist schade, weil die Idee hinter dem Buch eigentlich ziemlich intelligent ist. Aber leider ist die Umsetzung zu banal. Ich hatte mir mehr erhofft.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Taschenbuch: 476 Seiten 
Verlag: Rowohlt; Auflage: 39. (2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499239663 
ISBN-13: 978-3499239663

Sonntag, 29. März 2015

[Film-Review] Der Nanny

Inhalt: Der reiche Geschäftsmann Clemens möchte eine Wohngegend abreißen. Um dies zu verhindern, besucht ihn Rolf - einer der "Opfer" - in seiner Villa. Doch anstatt ihm die Meinung zu sagen, wird er kurzerhand als Nanny für Clemens rotzfreche Kinder engagiert.

Meine Meinung: Die Filme von Matthias Schweighöfer schaue ich sehr gerne und daher wollte ich mir diesen Film anschauen, ohne mich vorher großartig darüber zu informieren. Am Anfang dachte ich, dass der Streifen ziemlich übertreibt und an britischen Slapstick grenzt, dessen Inhalt nicht ernst zu nehmen ist und völlig an der Realität vorbei geht. Auch im Schauspiel der Darsteller ist dies durch übertriebene Mimik zu erkennen. Doch im Laufe des Films gewinnt der Inhalt an Ernsthaftigkeit. Die Story ist eigentlich richtig gut, aber an der Umsetzung hapert es dank dieser übertriebenen Darstellung. Was mir allerdings sehr gut gefällt, ist das Aufgebot an bekannten Gesichtern wie Veronica Ferres oder Joko Winterscheidt. Besonders herausragend ist die Darstellerin von Clemens Tochter. Sie liefert ein hervorragendes Schauspiel. Insgesamt gibt es nicht sehr viele Stellen, bei denen man tatsächlich laut Lachen muss, aber trotzdem bringt der Streifen Spaß. Man kann ihn sich ruhig einmal anschauen. Er ist für die ganze Familie gut geeignet.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Regie: Matthias Schweighöfer
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video 
Erscheinungsjahr: 2015
Laufzeit: 110 Minuten

Samstag, 28. März 2015

[Neuzugänge] Es nimmt kein Ende...

Zum dritten Mal innerhalb kürzester Zeit habe ich Neuzugänge zu verzeichnen. Ich weiß nicht, was gerade los ist, aber anscheinend bin ich im Kaufrausch.

Zu meinen allerneusten Neuzugängen gehören zwei Bücher und zwei DVDs. Als allererstes musste ich natürlich das neueste Buch von Ursula Poznanski haben. Als Fan musste ich "Stimmen" besitzen, aber damit ich wenigsten ein paar Euronen spare, habe ich das Buch gebraucht für 12 Euro gekauft.

Dann habe ich beim Hugendubel "Mein neues Leben als Mensch" von Jan Weiler für gerade mal 3,50 Euro entdeckt. Da ich "Mein Leben als Mensch" ganz toll fand, habe ich das Buch ebenfalls mitgenommen. Beinahe hätte ich es gar nicht bemerkt, da das Cover dem Vorgänger ähnlich sieht und ich "neues" im Titel übersehen hatte. Das Buch ist ein Mängelexemplar, an dem nichts dran ist (außer dem Stempel).

Als nächstes kaufte ich mir nun endlich die zehnte und letzte Staffel von "Smallville". Wenn ich diese Staffel geschaut habe, bin ich mit der Serie durch. Die Staffel hat mich 12,99 Euro gekostet, was für mich schon viel ist. Normalerweise will ich nicht mehr als 10 Euro für eine Staffel ausgeben. Aber der Vollständigkeit halber und weil ich nicht länger warten wollte, habe ich sie mir jetzt so zugelegt.

Als letztes hat sich mein Schatz noch eine DVD ausgesucht. Für 9,99 Euro haben wir deshalb die Bluray-Steelbox von "Evil Dead" bekommen.

Nun hoffe ich inständig, dass dies erstmal genug Neuzugänge für eine Zeit waren.

Freitag, 27. März 2015

[FFF] Männliche Buchcharaktere

Tiny Cooper aus "Will & Will"
Er ist schwul und eine Dramaqueen wie sie im Buche steht. Aber er strahlt eine derartige Positivität aus, dass man einfach mitgerissen wird.

Jack Pumpkinhead aus "Der Zauberer von Oz"
Er ist vielleicht ein wenig naiv und auch nicht der hellste Stern am Himmel, aber ein lieber und netter Kerl, der für seine Freunde da ist und für sie einsteht. Außerdem gefällt mir sein Aussehen.


Anthony Lockwood aus "Lockwood & Co."
Vielleicht ist er etwas verschroben, aber der Jugendliche hat etwas Aristokratisches an sich, was mich fasziniert. Er ist kein gewöhnlicher Held eines Buches und damit ein besonderer Charakter.

Ron Weasley aus "Harry Potter"
Er stammt aus einer großen Familie, die nicht unbedingt mit Geld gesegnet ist. Dennoch führt er ein normales Leben, sofern ihm das möglich ist. Später stellt er sich als Held neben Harry Potter heraus und das macht ihn insgesamt sehr sympathisch.

Cinna aus "Die Tribute von Panem"
Er gehörte zum Kapitol und könnte sein gutes Leben einfach genießen. Dennoch opfert er sein Leben, um den Gegnern zu helfen und für das Gute einzustehen. Er ist ein Vorbild und daher einer meiner Lieblingscharaktere in Büchern.

Donnerstag, 26. März 2015

[Film-Review] Unser Doktor ist der Beste

Inhalt: Als der neue Arzt Dr. Sommer in der Privatklinik eintrifft, soll ausgerechnet seine Kinderstation geschlossen werden. Das möchte er unbedingt verhindern.

Meine Meinung: Wenn ich mich an meine Kindheit zurückerinnere, denke ich an Nachmittage am Wochenende, an denen ich die Filme mit Roy Black geschaut habe. Dazu gehörte auch dieser hier. Um diese schönen Erinnerungen wieder auffrischen zu lassen, habe ich ihn mir noch einmal angeschaut. Und schon wurde ich wieder in gute alte Zeiten zurückversetzt. Natürlich darf man diese Filme nicht mit heutigen Werken vergleichen - gerade nicht, wenn es um Sinn und Logik geht. Aber sie bereiten einfach trotzdem Freude. Bei diesem Film gefällt mir besonders, dass es sich mit den Heimat- und Schlagersongs zurückgehalten wird. Ich liebe Filme mit Kindern, die Erwachsenen oder Lehrern Streiche spielen. Das amüsiert mich an diesem Film sehr. Er gehört zwar nicht zu den allerbesten Werken mit Roy Black, aber wer diesen Schauspieler und Sänger gerne schaut, muss diesen Film in seiner Sammlung haben. Ich schwelgte in Erinnerungen und genoss es, diesen Streifen anzuschauen. Er ist ein leichter, fröhlicher Film, der gute Laune verbreitet. Ich finde ihn toll.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Harald Vock 
Komponist: Werner Twardy 
Künstler: Günther Eulau, Karl Schneider, Teddy Rossi-Turai, Mathilde Böhacker, Prof. Karl Spiehs, Traude Krappl-Maass, Kurt Junek 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: UIG Entertainment GmbH 
Produktionsjahr: 1969
Spieldauer: 89 Minuten

Mittwoch, 25. März 2015

[Neuzugänge] Charmed Staffeln 1 und 2

Erneut gibt es in diesem Monat ein paar Neuzugänge zu deklarieren. In einer Flohmarkt-Gruppe auf Facebook verkaufte eine Dame die ersten beiden Staffeln meiner zweitliebsten Serie nach "Buffy - im Bann der Dämonen": "Charmed - Zauberhafte Schwestern". Für 16 Euro (inklusive Versand) habe ich diese vier DVD-Boxen bekommen und meine Sammlung an Serien aufgestockt. Bisher habe ich nur den ersten Teil der vierten Staffel besessen. Nach und nach möchte ich mir die komplette Serie zulegen und sie mir dann noch einmal gemütlich anschauen. Ich freue mich.

Dienstag, 24. März 2015

[YT-Kanal] Maddy Rosarot

Es ist endlich Zeit, einen weiteren tollen YouTube-Kanal vorzustellen. Diesmal ist es der Kanal der lieben Chrissie.

"Chrissies kleine Welt" enthält neben Rezensionen zu Büchern auch Lesemonate, Neuzugänge-Videos und vieles mehr. Sie ist ein Booktuber wie er im Buche steht. Doch was besonders an ihr ist, sind ihre klare Sprache, sodass man alles gut verstehen kann und ihre Mimik, die den Zuschauer beim Schauen ihrer Videos einfach fesselt. Daher lohnt sich ein Abonnement auf jeden Fall.

Wer sich nun selbt davon überzeugen möchte, schaut sich einfach mal ihre Videorezension zu "Revival" von Stephen King hier an:


Montag, 23. März 2015

[Abgebrochen] Zähl nicht die Stunden von Joy Fielding

Nach nur 44 Seiten musste ich dieses Buch der Bestseller-Autorin Joy Fielding abbrechen: "Zähl nicht die Stunden".

Ein paar Bücher der Autorin hatte ich schon gelesen und diese konnten mich damals begeistern. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob es nur an diesem Werk liegt, oder ob ich mittlerweile einfach einen ganz anderen Büchergeschmack entwickelt habe. Sicher ist nur, dass mich schon diese 44 Seiten davon überzeugt haben, dass ich das Buch nicht weiter lesen möchte.

Hierin geht um eine Ehefrau, die von ihrem Mann mehrfach betrogen wurde und deshalb ziemlich verzweifelt ist. Ihr Ehemann ist Anwalt und bei einer Gerichtsverhandlung bricht sie quasi zusammen.
Was ich hier in zwei Sätzen zusammengefasst habe, passiert auf 44 Seiten und nun befürchte ich, dass es so langatmig weiter geht. Bei einem Buch, von dem ich mir Spannung erhoffe, muss es von Seite Eins an rasant sein, sonst verliere ich schnell das Interesse.

Nun werde ich das Buch zurück ins Regal stellen. Falls ihr das Buch kennt, könnt ihr mir ja mal eure Meinung sagen. Meint ihr, es wird später besser und ich sollte ihm noch eine Chance geben?

Sonntag, 22. März 2015

We love Books Treffen 21.03.2015

Zum ersten Mal jährte sich das "We love Books"-Treffen für Autorinnen und Autoren, Bloggerinnen und Bloggern, Leserinnen und Lesern in Frankfurt am Main.

Los ging es wie immer um 11:30 Uhr in der Australian Bar "Yours" in der Nähe der Frankfurter Hauptwache. Ich stand absichtlich etwas früher auf, weil ich noch etwas vorbereiten wollte. Zur Feier des Tages erstellte ich ein kleines Buch-Logo fürs Treffen und bastellte daraus Magnete, die man sich beispielsweise an den Kühlschrank hängen kann. Hierfür druckte ich die Logos aus, laminierte sie und schnitt sie zurecht. Dann besorgte ich noch schnell eine selbstklebende Magnetplatte im Ideen-Shop an der Konstablerwache, wo ich sie auch zurechschnitt und die Magnete fertig stellte. So trudelte ich ein wenig verspätet beim Treffen ein und konnte die Magnete unter die Leute bringen.

Das Treffen war gut besucht und wir hatten wieder eine Menge Spaß. Zur Feier des Tages gab es eine Verlosung mit vielen tollen Preisen. Leider habe ich diesmal nichts gewonnen, aber dennoch freute ich mich für die anderen (schließlich gab es beispielsweise tolle Bücher zu gewinnen, die ich schon gelesen habe).

Aber für alle anderen gab es auch etwas tolles. Patricia Adam aka Maya L. Heyes brachte uns die kleine Novelle "Engelchen", welche sie zusammen mit ihrem Mann Leon Aprilsky geschrieben hat,  als wunderbar geheftetes Heftchen mit. Auch Katja Piel und Melisa Schwermer versorgten uns mit Karten, Lesezeichen und sogar ebenfalls Magneten. Eine Teilnehmerin brachte sogar ein paar Süßigkeiten mit, die sie mit Bildchen unserer Treffens verzierte (unter anderem mit einem Foto unserer lieben Veranstalterin Verena).

Es wurde gelacht, gegessen, getrunken und sich ausgetauscht. Ein toller Tag mit viel Spaß unter Menschen, die sich eine Leidenschaft, nämlich das Lesen, teilen. Ich freue mich auf viele weitere Jahre mit diesen tollen und sympathischen Menschen.

Samstag, 21. März 2015

[Neuzugänge] 5 grausame DVDs

Gestern war ich in zwei Läden, in denen es gebrauchte DVDs zu Schnäppchenpreisen gibt. Da habe ich ordentlich zugelangt. Seltsamerweise sind alle fünf Filme, die ich gekauft habe, ziemlich grausam, wobei es bei dem grünen Koloss "Hulk" eigentlich nur von seiner Art her ist. Bei den anderen wird ganz schön gemetzelt.

Im ersten Shop habe ich zwei DVDs für je drei Euro bekommen. Dazu gehört der schon erwähnte "Hulk" und "Hostel". Erstere DVD wollte ich zur Vervollständigung meiner Superheldenfilme haben und zudem bin ich gespannt, wie die Unterschiede zur anderen Hulk-Verfilmung sind. Zweiterer ist mein absoluter Lieblingssplatterfilm, der mir allerdings noch in meiner Sammlung fehlte.

Im zweiten Shop kamen noch weitere drei DVDs hinzu. Da ich ja nun "Hostel" und "Hostel 2" besitze, habe ich auch "Hostel 3" für 6,50 Euro mitnehmen müssen. den Teil hatte ich übrigens noch nie gesehen.
Dann hat sich mein Schatz "Smiley" für 3,50 Euro ausgesucht und ich habe noch "Resident Evil - Apocalypse" für 3 Euro mitgenommen.

So habe ich für fünf Filme insgesamt 18 Euro ausgegeben. Wie findet ihre meine Ausbeute?

Freitag, 20. März 2015

[FFF] Weibliche Buchcharaktere

1. Katniss Everdeen aus "Die Tribute von Panem"
Mutig und entschlossen hilft sie Panem aus der Not, hat aber dennoch ihre Fehler und ist nicht unfehlbar. Das macht sie menschlich und sympathisch. Sie ist einfach die Beste.

2. Alaska aus "Eine wie Alaska"
Sie ist anders als alle anderen Mitschüler und dabei so schlau. Sie ist ein Charakter, der nicht nur den Protagonisten fasziniert, sondern auch mich. Für mich ist sie ein Rätsel und das macht sie interessant.

3. Hermine aus "Harry Potter"
Sie ist intelligent und anfangs noch ein wenig unsicher. Später gewinnt sie an Souveränität, weshalb sie ein perfektes Vorbild darstellt, welches man nur bewundern kann.

4. Aphrodite aus "House auf Night"
Sie ist im ersten Teil noch eine richtige Bitch, aber danach wird sie trotz ihrer schroffen Art zu einer Symphatieträgerin. Ich mag ihre spitze Zunge.

5. Julia Durant aus den Krimis von Andreas Franz
Sie ist eine tolle Kommissarin mit Fehlern, welche sie menschlich erscheinen lässt. In einem Band gerät sie selbst in Lebensgefahr, was mich sogar richtig mitgenommen hat.

Donnerstag, 19. März 2015

buchjournal eins.2015

Jetzt endlich halte ich die neue Ausgabe des buchjournals (Ausgabe 1/2015) in den Händen. Die Titelstory ist dieses Mal ein Interview mit der Autorin Melanie Raabe.

Doch mich interessieren in diesem Heft andere Artikel. Besonders den zur Leipziger Buchmesse 2015 finde ich spannend. Zudem gibt es viele Buchtipps zu verschiedenen Genres, welche dazu führten, dass ich ein paar davon unbedingt lesen möchte. Neben DVD- und Blurray-Empfehlunegen, ist auch eine Leseprobe zu "Ein Jahr auf dem Land" von Anna Quindlens enthalten. Dieses Heft ist perfekt zum Schmökern zwischendurch, wenn man gerade mal sein Buch zur Seite legen möchte.

Wie ich jedes Mal erwähne, gibt es diese Zeitschrift kostenlos bei ausgewählten Buchhändlern oder zum online Durchblättern auf www.buchjournal.de.

Mittwoch, 18. März 2015

Wenn das Leben dir eine Zitrone gibt, frag nach Salz und Tiquila von Sonya Kraus

Inhalt: Mit Hilfe von Anekdoten aus ihrem Leben, gibt die hübsche Moderatorin Tipps fürs Leben.

Meine Meinung: Eigentlich bin ich kein großer Fan der Moderatorin, aber da sie aus Frankfurt stammt, interessierte es mich doch schon mal, ein Buch von ihr zu lesen. Der Titel dieses Bandes klang dabei besonders ansprechend, da er witzig ist, aber dennoch eine Message enthält. Und so ist das komplette Werk. Die Autorin gibt Lebenstipps und dies auch noch auf unterhaltsame Weise, sodass das Lesen Spaß macht. Ihre persönlichen Weisheiten spickt sie zudem mit Erfahrungen aus ihrem persönlichen Leben, sodass man quasi eine kleine Biografie zu ihrer Person zusätzlich erhält. Ob sie nun gerade eine Expertin in Sachen Lebenstipps sein mag, darüber lässt sich sicherlich streiten. Trotz angegebener Literatur und Quellen ist die Qualität des Inhalts vielleicht zweifelhaft. Dennoch denke ich, dass man einiges aus ihren Tipps ohne Gefahr beherzigen kann. Wer natürlich ein wissenschaftlich fundiertes Buch erwartet, sollte zu einem seriösen Sachbuch greifen. Ansonsten ist dieses mit Witz und Charme erzählte Werk definitiv einen Blick wert. Auch von der Gestaltung her bietet es etwas. Die lila Schrift in dem Buch ist anders, aber nicht nur etwas für Frauen. Auch Männer spricht die Moderatorin immer wieder an. Daher ist es eine Empfehlung für jedermann, der hin und wieder Rat bezüglich seines Lebens braucht.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 400 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2011 (14. Januar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404664396 
ISBN-13: 978-3404664399

Dienstag, 17. März 2015

[YT-Kanal] Der Sarius

Männliche Booktuber gibt es selten. Junge männliche Booktuber sind Raritäten. Aber ich habe einen besonders tollen männlichen und jungen Bootuber gefunden: Der Sarius.

Trotz seines jungen Alters bringt er die Begeisterung gegenüber Bücher super rüber. Er stellt sie mit Leidenschaft vor und kann andere damit anstecken. Neben Rezensionen findet man aber auch beispielsweise Buchtrailer und Interviews (z.B. mit der Bestseller-Autorin Ursula Poznanski!!!!!!) auf seinem Kanal. Also abonnieren lohnt sich.

Wer jetzt noch unentschlossen ist, sollte einen Blick auf folgendes Video werfen. Hierin findet man die Rezension zu "Die Augen des Bösen" von Madison Mayfield.

Montag, 16. März 2015

[Ich blogge...] #30 ESC Vorentscheid 2015 und mehr

Im Mai wird der nächste Eurovision Song Contest ausgestrahlt. Passend zum 60. Jubiläum liefert Deutschland einen Skandal. Wer hat es gesehen? Vor kurzem lief der deutsche Vorentscheid und es traten dabei außergewöhnliche Künstler an. Ich hätte mich sehr für Mrs Greenbird gefreut, aber auch Fahrenhaidt oder Laing haben mir sehr gut gefallen. Den einzigen, den ich nicht gerne beim ESC in Österreich gesehen hätte, war Andreas Kümmert. Es ist unbestritten, dass er eine super Stimme hat, aber seine Songs und seine Performance fand ich einfach nur öde. Doch er kämpfte sich bis zum Finale durch und wurde letztendlich von Deutschland ausgewählt. Ich war zunächst ein wenig geknickt. Doch dann kam es zum Eklat: Andreas Kümmert lehnte die Wahl ab und verwies auf die Zweitplatzierte Ann Sophie. Ich habe so gelacht und mich darüber gefreut, denn "Black Smoke" gefällt mir super und ich war froh, dass nun Ann Sophie für Deutschland antritt. Deutschland ist allerdings nicht so begeistert und Andreas Kümmert muss (zu Recht) herbe Kritik einstecken. Trotzdem: Ich bin sehr zufrieden.

Ansonsten gucke ich derzeit wieder "Germany's Next Topmodel" und "The Voice Kids". Das macht mir nach wie vor Spaß und sind wohl die einzigen Castingsshows, die ich aktuell noch schaue.

Bei Nanu Nana habe ich vor kurzem superlustige Lesezeichen gesehen. Für 6,99 Euro bekommt man ein Patchwork-Tierchen an einem Gummiband. Für eine Freundin habe ich eines mitgenommen und vielleicht kaufe ich mir selbst auch noch eines. Ich finde die Idee total cool, auch wenn ich nicht weiß, ob sie so praktisch sind. Aber sie sehen toll aus.

In einem anderen Schreibwarenladen habe ich mir für die Arbeit ein kleines gelbes Notizbüchlein mit Gummiband und Lesebändchen gekauft. Dafür habe ich knapp 10 Euro springen lassen, aber ich brauche ein gutes Notizbuch, um mir Sachen auf der Arbeit aufzuschreiben, die ich nicht vergessen darf. Daher war es unbedingt nötig. Und schön sein musste es außerdem.

Gleichzeitig habe ich in dem Laden noch zwei tolle Dinge gefunden. Zum einen habe ich mir einen Micky-Maus-Kugelschreiber für 3,95 Euro gekauft. Das ist vielleicht ein bisschen teuer, aber ich habe es mir gegönnt. An dem schönen Kuli hängt noch ein Anhänger mit dem Kopf der Maus.

Zudem habe ich ein Buch zum Ausfüllen entdeckt. Ich liebe ja Bücher, in denen man Fragen beantworten muss. Und dann sieht es mit den Pop-Art-Illustrationen auch noch super aus. Zugegebenermaßen ist es eigentlich für Frauen, aber das stört mich nicht. Ich kann die Fragen genauso gut ausfüllen. Und zudem war es auf 4 Euro heruntergesetzt, weshalb ich zuschlagen musste. Ich bin begeistert.

Sonntag, 15. März 2015

[Serienupdate] März 2015

Seit dem letzten Serienupdate habe ich nicht viele Folgen meiner Serien geschaut. Irgendwie komme ich nicht dazu, weil mich andere Dinge beschäftigen. Aber ein bisschen was habe ich geschaut.

Bei "Supernatural" fehlen uns nur noch zwei Folgen bis zum Ende der neunten Staffel. Ich bin gespannt, wie es ausgeht. Insgesamt war die Staffel bisher recht stark. Jedoch finde ich es nach wie vor sehr schade, wie schnell und unspektakulär die Oberbösewichte geschlagen werden. Da frage ich mich, warum man dann vorher so lange darauf aufbaut.

Ansonsten habe ich mit "Firefly" begonnen und habe schon fast die Hälfte der Staffel bzw. der Serie geschaut. Bisher gefällt mir die Serie sehr mittelmäßig. Ich mag die Charaktere, aber ich finde die Mischung aus Science-Fiction und Wilder Westen nicht so gut. Beide Genres gefallen mir normalerweise nicht, aber es gibt Ausnahmen. Bei dieser Serie hätte ich mir jedoch mehr Sci-Fi gewünscht und weniger Wilder Westen.

Mit "The Walking Dead" pausieren wir momentan, obwohl mittlerweile die komplette Staffel ausgestrahlt wurde. Aber wir kommen leider kaum zum Schauen. Ich hoffe, in der nächsten Zeit ändert sich das.

Mit "Breaking Bad" oder "Arrow" habe ich noch nicht begonnen. Vorerst möchte ich die anderen Staffeln abschließen. Aber ich habe für mein Windows Phone eine tolle App entdeckt: "TVerie". Darin kann man die bisher geschauten Folgen von Serien abhaken, sodass man nicht durcheinander gerate. Das finde ich sehr praktisch.

Samstag, 14. März 2015

[Film-Review] Noordzee, Texas

Inhalt: Pim erkennt schon in jungen Jahren, dass er doch eher von Jungs angezogen wird. So verliebt er sich in einen etwas älteren Freund. Doch dieser kommt später mit einem Mädchen zusammen.

Meine Meinung: Durch Zufall bin ich auf diesen Film gestoßen. Die Inhaltsbeschreibung klang sehr interessant und außergewöhnlich, sodass ich ihn sehen musste. Der Streifen erzählt Pims Geschichte und wie er sich in den etwas älteren Gino verliebt. Seine Liebe wird auch erwiedert, doch Gino möchte nicht, dass jemand etwas von ihnen erfährt. Plötzlich hat Gino eine Freundin und Pim fühlt sich betrogen. Diese Gefühle werden in dem Film sehr gut vermittelt, sodass die Stimmung sehr gut herüber kommt. Hierbei darf man jedoch keinen Hollywood-Schmachtfetzen erwarten. Die Geschichte wird subtiler erzählt und vieles muss man quasi zwischen den Zeilen lesen. Das macht das Werk anspruchsvoll, aber interessanter und spannender. Dieser Film ist etwas besonderes. Die Darsteller spielen ihre Rollen sehr natürlich. Die Scham vor homosexuellen Szenen ist augenscheinlich nicht vorhanden, was den Film authentisch macht. Irgendwie steckt so viel darin, dass ich wahrscheinlich noch eine Weile brauchen werde, um ihn zu verdauen. Allerdings wäre der zweite Handlungsstrang mit dem neuen Untermieter von Pims Mutter etwas unnötig. Vielleicht hätte es besser sein können, wenn man mehr daraus gemacht hätte. Stattdessen wird etwas angerissen, was nebensächlich und unwichtig für die Haupthandlung ist. Insgesamt ist es aber ein sehenswertes Werk.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Jelle Florizoone, Mathias Vergels, Eva Gucht, Nina Marie Kortekaas, Katelijne Damen 
Komponist: Adriano Cominotto 
Künstler: Els Voorspoels, Bavo Defurne, Kurt Rigolle, Yves Verbraeken, Anton Mertens, Johnny De Meyer, Johan Somers, Nathalie Lermytte 
Sprache: Flämisch (Dolby Digital 2.0), Flämisch (Dolby Digital 5.1) 
Untertitel: Deutsch 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Salzgeber & Co. Medien GmbH
Produktionsjahr: 2011 
Spieldauer: 98 Minuten

Freitag, 13. März 2015

[FFF] 5 queer Movies

1. Beautiful Thing
Dies erzählt die Geschichte zweier Jungs, die aus schwierigen familiären Verhältnissen kommen, in einem Plattenbau wohnen und sich ineinander verlieben. Das ist dabei so wunderschön erzählt, dass es mein Lieblingsfilm in diesem Genre ist.

2. Freier Fall
Ein Polizist erwartet sein erstes Kind von seiner Frau. Doch bei einer Fortbildung kommt er einem Kollegen näher und die beiden beginnen eine Affäre. Nun befindet er sich in einer schwierigen Situation. Diese Geschichte ist unheimlich gut erzählt, sodass man Mitleid mit dem Protagonisten empfindet. Dabei kommt die Erotik nicht zu kurz.

3. Velvet Goldmine
Schon in meiner Jugend faszinierte mich dieser Film, weil er so ganz anders ist als andere Filme. Er hat etwas Irreales und viele Impressionen prasseln beim Zuschauen auf einen ein. Er hat etwas Künstlerisches, ohne trashig zu wirken. Mich zieht der Film noch heute in seinen Bann.

4. I killed my mother
Hubert ist schwul und versteht sich nicht so gut mit seiner Mutter. Kurzerhand behauptet er in der Schule, dass seine Mutter tot ist. Damit hat er sie zumindest verbal getötet und die Beziehung noch mehr gestört. Dies ist ein sehr tiefgründige Werk, welches mich zum Nachdenken anregt.

5. Laurence Anyways
Laurence ist seit zwei Jahren mit seiner Freundin zusammen, als er merkt, dass er eigentlich im falschen Körper geboren wurde. Man verfolgt ihn über viele Jahre und wie er sich verwechselt. Dieser Film hat mich tief beeindruckt.

Donnerstag, 12. März 2015

[Neuzugänge] Arrow auf DVD

Dieser Neuzugang ist eigentlich schon vor einiger Zeit bei mir eingetroffen. Da ich aber abwarten wollte, ob noch mehr dazukommt, habe ich mit diesem Beitrag hier lange gewartet. Jetzt habe ich mich aber doch dafür entschieden, nicht mehr länger zu warten und von diesem super Neuzugang zu berichten.

Von meinem Schatz habe ich nämlich die erste Staffel "Arrow" geschenkt bekommen. Da ich ein großer Marvel- bzw. allgemein Superhelden-Fan bin, wollte ich mir diese Serie bei Gelegenheit definitiv anschauen, insbesondere weil mich nun auch das Spin-Of dazu ("The Flash") interessiert. Nun darf ich mir die Serie auf DVD zu Gemüte führen. Aber zunächst schaue ich Smallville zuende, bevor ich mit dieser Serie beginne.

Mittwoch, 11. März 2015

Er ist wieder da von Timur Vermes

Inhalt: Hitler erwacht im Jahre 2011 wieder zum Leben und muss sich in der Gegenwart zurecht finden. Vieles hat sich verändert, jedoch seine Ansichten nicht. Und daher möchte er seine alten Ziele wieder in Angriff nehmen.

Meine Meinung: Zunächst einmal wusste ich nicht, was ich von diesem Buch halten sollte, als es damals erschienen war. Dennoch interessierte ich mich und nun hatte ich die Gelegenheit, es zu lesen. Vielleicht ist es moralisch nicht ganz okay, aber ich gebe zu, dass ich mich mit dieser Lektüre richtig amüsiert habe. Hitler in der Gegenwart zu erleben und wie er die heutige Welt wahrnimmt, ist sehr lustig. Mir brachte das viel Spaß. Zwar ist es sehr bissig, wie er heutige Dinge wie beispielsweise das Fernsehen mit damaligen Standart betrachtet, aber irgendwie musste ich dabei schmunzeln. Das ganze Buch über werden Situationen geschildert, in denen es durch Hitler Verhalten zu Missverständnissen führt. Er wird nicht ernst genommen und für einen Comedian gehalten, der den wahren Hitler parodiert. Dadurch erhält Hitler aber tatsächlich die Macht, erneut zu wirken und sein Gedankengut zu verbreiten. Dieses Phänomen nimmt zum Ende hin immer mehr zu, sodass man von einer lustigen Stimmung plötzlich in eine Fassungslosigkeit gerät. Daher nimmt das Werk später an Ernsthaftigkeit zu und erschreckt sich dabei, dass ein solches Szenario vielleicht heute noch möglich wäre. Natürlich ist es absurd, dass Hitler wieder zurückkehrt. Aber es könnte durchaus eine andere Person auf der Bildfläche erscheinen, die wir nicht ernst nehmen und unterschätzen oder ihr sogar blind folgen, obwohl sie eine moralisch verwerfliche Gesinnung aufweist. Das hat mich zum Nachdenken angeregt. So ist das Buch insgesamt ein kluges Werk, was unterhaltsam ist, aber auch seine Tiefe besitzt.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 400 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2014 (8. Oktober 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404171780
  • ISBN-13: 978-3404171781

Dienstag, 10. März 2015

[YT-Kanal] Sara Bow

Mir ist bewusst, dass es nicht ihr Hauptkanal ist, aber ich schaue mir ausschließlich ihren Bücherkanal an. Die Rede ist von Sara Bow.

Die sympathische Youtuberin mit dem tollen Dialekt (ich liebe es, wie sie das R rollt) bietet allerhand auf ihrem Kanal. So gibt es Rezensionen, Lesemonate, Neuzugänge und vieles mehr. Ihr Videos sind qualitativ hochwertig produziert und daher macht es besonders Spaß, sich ihre Clips anzuschauen. Mit ihren knapp 19 000 Abonnenten gehört sie wohl zu den größten Booktubern, was allerdings an der großen Fangemeinde ihres Hauptkanals liegt. Ich hoffe, sie bringt viel mehr junge Leute zum Lesen.

Dennoch freut sie sich sicherlich über jedes einzelne Abo. Wer sich jetzt noch unsicher ist, kann sich hier nun ihre Rezension zu "Elixir" von Hilary Duff anschauen:

Montag, 9. März 2015

[Konzert] Mark Forster in Frankfurt

Der Sänger Mark Forster erlangte durch seinen Hit "Au Revoir" Bekanntheit. Ich selbst kannte das Lied aus dem Radio, aber schenkte ihm nicht sehr viel Beachtung. Jetzt habe ich mir die Castingshow "The Voice Kids" im Fernsehen angeschaut, bei der er ein Jurymitglied ist. Da ist er mir zum ersten Mal richtig aufgefallen. Ich fand ihn sogar ganz sympathisch.

Mein Schatz erzählte mir dann am Samstag spontan, dass er am nächsten Tag in Frankfurt in der Batschkapp ein Konzert geben würde. Kurzerhand beschlossen wir, dort hinzugehen und suchten im Internet nach Konzertkarten. Da das Konzert allerdings schon ausverkauft war, brauchten wir Glück, welches wir auch hatten. Wir trieben noch drei Karten auf und so konnten wir zusammen mit einer Freundin das Konzert am Sonntag besuchen. Vorher hörte ich mir noch schnell sein Album durch, um zumindeste einen kleinen Eindruck zu erhalten.
Einlass war um 19:00 Uhr. Nach einer gefühlt ewigen Stunde Stehen, trat Daniel Nitt auf die Bühne. Er ist ein Bandmitglied von Mark Forster, tritt aber nun auch selbst solo auf. Und er präsentierte und als Voract ein paar seiner Lieder. Leider gefielen sie uns nicht wirklich. Zugegebenermaßen hat er eine schöne Stimme, aber seine Lieder klangen alle gleich. Zudem sind seine Texte sehr einfach - es gibt viele Wiederholungen und "love" bzw. "I love you" kommt in jedem Lied vor. Nur ein Lied hätte uns gefallen: Und zwar gab es eine Kooperation mit Paul van Dyk, der einen Beat zu seinem Song beisteuerte. Dieser Song hätte super werden können, wenn der Beat nicht nur ca. 20 Sekunden des Songs ausgemacht hätten. So waren wir insgesamt froh, als Daniel die Bühne nach etwa einer halben Stunde wieder verließ.
Um 21:00 Uhr trat dann endlich Mark Forster selbst auf die Bühne. Er sang augenscheinlich sein komplettes Album durch mit all seinen Hits. Dabei erklärte er oftmals zwischendurch, wie der jeweilige Song entstanden ist und machte sogar ein paar Scherze. Das hat total Spaß gemacht. Besonders gut gefällt mir seine erfrischende Art und sein stets gleichbleibender Tanzmove, der einen gewissen Charme versprüht. Wir waren gut gelaunt und genossen das Konzert in vollen Zügen. Gegen 22:30 Uhr gab es noch ein paar Zugaben, bis das Konzert schließlich gegen 22:45 Uhr endgültig zuende war.
So schnell werde ich diesen Abend nicht vergessen. Hier kann man sich einen kleinen Videomitschnitt ansehen:

Sonntag, 8. März 2015

Mein persönliches Scrapbook (als Ordner)

Wer mich schon eine Weile verfolgt, weiß sicherlich, dass ich sehr gerne bastle. Und nun habe ich wieder etwas Neues gefunden, bei dem ich meiner Kreativität freien Lauf lassen kann.

Schon seit Kindertagen verziere ich meine Bücher und Kalender mit Stickern, bemale sie oder verändere sie auf andere Art und Weise. Mit dem Filofaxing habe ich es auch eine Zeit lang probiert, aber irgendwie macht es mir keinen Spaß mehr, Kalender zu verzieren, vor allem weil mir bewusst wurde, wie kitschig das aussehen kann.

Aber ich hatte nun die Lust, mein Leben, Erinnerungen und andere wichtige Ereignisse in meinem Leben in einem Scrapbook festzuhalten. Da ich aber aus Erfahrung weiß, wie ausgebeult so ein Buch werden kann, dachte ich mir etwas anderes aus. Und zwar habe ich mir einen Ordner und Klarsichthüllen gekauft. Nun beklebe, bemale, beschrifte und verziere ich buntes Papier und hefte diese Seiten dann in diesem Ordner ab. So kann ich die Blätter mit Fotos und anderem Zeug (z.B. Kinokarten - siehe oben) bekleben, ohne dass ein Buch ausbeult. Der Ordner ist da widerstandsfähiger.

So habe ich bisher schon eine Seiten "erstellt". Eine Seite gibt es über mich mit Fotos und einem Steckbrief. Dann gibt es noch Seiten zum Thema Bücher (wie sollte es anders sein), meinen Ausflügen oder über Orte, die ich besucht habe (wie Hamburg oder Berlin).

Mir macht das sehr viel Spaß und ich finde es sehr schön. Man kann immer wieder darin blättern und sich an diese schönen Sachen erinnern. Zudem kann ich mich richtig daran austoben. Sticker und Washy Tapes kann ich sehr gut dabei einsetzen.

Was haltet ihr von meiner Idee?

Samstag, 7. März 2015

[Abgebrochen] High Heels und Hundekuchen von Carin Müller

Das Buch schleppe ich nun schon Monat für Monat mit mir herum und bin mir unschlüssig, ob ich es abbreche. Ich habe es irgendwann im Sommer angefangen, darin zu lesen und seitdem immer wieder ein paar Seiten gelesen. Doch nachdem ich jetzt seit über drei Monaten keine einzige Seite mehr darin gelesen habe, entschied ich mich dazu, es endgülitg abzubrechen.

Aber ich kann nicht sagen, dass das Buch schlecht ist. Es liegt einfach an dem Genre. Chicklit ist nicht meines. Zwar gibt es Ausnahmen, wenn es besonders witzig und humorvoll ist, aber dies hier trifft es leider nicht.

Das ist besonders schade, da ich die Autorin persönlich kenne und auch schon zwei Bücher von ihr gelesen habe, die mir sehr gut gefallen haben. Hier ist die Kern-Handlung auch recht interessant, aber alles drum herum ist unglücklicherweise nicht mein Fall.

Wer allerdings lustige Frauenromane bzw. Chicklit mag, sollte sich das Buch defintiv einmal anschauen.

Freitag, 6. März 2015

ENDLICH: Pero hat einen E-READER

Lange habe ich mich dagegen gesträubt, einen e-reader zu kaufen. Aber nun musste ich mir mehr oder weniger notgedrungen einen zulegen, denn ich bekam ein Angebot, das ich nicht ablehnen konnte.

Eigentlich war ich stets der Meinung, dass ich ein Buch - also eine Printausgabe - in der Hand halten, den Duft einatmen und selbst die Seiten umblättern muss.
Doch langsam geht mir der Platz für meine Bücher aus. Meine Regale sind rappelvoll und ich habe nicht den Platz, weitere Regale aufzustellen. Daher ging ich schon eine Zeit lang damit schwanger, mir einen e-reader anzuschaffen. Auf dieses Gerät kann man ja Hunderte von Büchern speichern.

Und jetzt wollte eine Bekannte ihren Kindle loswerden. Sie hatte ihn zu Weihnachten geschenkt bekommen, kommt damit aber nicht klar. Ihr wurde deutlich, dass sie lieber in Printausgaben blättert. Nun durfte ich ihn mir ausleihen uns ausprobieren. Es ist übrigens der Kindle paperwhite.

Ein Buch habe ich darauf nun durchgelesen, um zu schauen, ob es war für mich ist. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert. Das Leseerlebnis ist angenehm. Die Schrift und die Schriftgröße lässt sich optimal einstellen. Es ist supereinfach, die Seiten umzublättern - nämlich mit einem Tipp mit dem Finger auf den Bildschirm. Zudem ist er superleicht, wodurch er für mich als jemand, der in der Bahn liest, sehr praktisch ist.

Daher musste ich ihr unschlagbares Angebot von 50 Euro annehmen und ihr das Gerät abkaufen. Außerdem waren schon ein paar Bücher auf dem Gerät vorhanden - z.B. "Jesus liebt mich" von David Safier oder "Seelen" von Stephenie Meyer. Das heißt, auch diese Werke habe ich mit gekauft. Ich freue mich sehr auf viele schöne Lesestunden mit dem Kindle.

Donnerstag, 5. März 2015

Überleben von S.A. Bodeen

Inhalt: Als ein Atomkrieg ausbricht, rettet sich Elis Milliardär-Familie in einen Luxus-Bunker. Leider haben es seine geliebte Großmutter und sein Zwillingsbruder Eddy nicht geschafft. Nun sollte die Familie 15 Jahre in diesem Bunker verbringen. Nach sechs Jahren kommen allerdings Probleme auf.

Meine Meinung: Dieses Buch war ein Glücksfall. Zufällig entdeckte ich es und wurde sofort von der Inhaltsbeschreibung überzeugt. Doch das Buch ist noch besser als das, was es verspricht. Von Seite 1 an befindet man sich in einer spannenden Situation. Die Familie des Protagonisten lebt in einem Bunker. Das ist eine unvorstellbare Szenerie, die man beim Lesen buchstäblich miterlebt. Die Atmosphäre ist bedrückend und man ist gefangen in ihr. Gebannt folgte ich der Handlung und konnte das Buch kaum aus den Händen legen. Ich war so gefesselt, dass ich die knapp 300 Seiten an einem Tag verschlingen musste. Dunkle Abgründe der menschlichen Seele tun sich auf. Es wird gezeigt, was für Maßnahmen Menschen ergreifen könnten, wenn sie in einer derart ausweglosen Gefangenschaft leben müssen und so etwas Essentielles wie Nahrung ausgeht. Mich schüttelt es noch immer, wenn ich daran denke. Für mich ist es ein absolutes Lesehighlight, was man unbedingt gelesen haben muss. Dabei ist es für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen geeignet. Meiner Meinung nach ist dies ein literarischen Meisterwerk.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 288 Seiten 
Verlag: Oetinger Taschenbuch; Auflage: 1 (1. Juni 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3841500749 
ISBN-13: 978-3841500748

Mittwoch, 4. März 2015

Übersicht Serienupdate

In meiner Rubrik "Serienupdate" berichte ich stets darüber, welche Serien ich derzeit schaue und wie weit ich bei ihnen fortgeschritten bin. Hier ist ein Überblick über die bisherigen Beiträge.


2014

Dienstag, 3. März 2015

[YT-Kanal] Sonnige Bücher

Heute möchte ich euch erneut eine nette Booktuberin vorstellen. Hier bei handelt es sich um die liebe Sonja von Sonnige Bücher.

Ich liebe ihre Videos, weil sie so eine lustige Person ist, die mich gut unterhält. Ich liebe ihren Dialekt und wie schön sie das R rollen kann. Neben Rezensionen findet man wie bei fast allen Booktubern Neuzugänge-Videos, Lesemonate, viele Unpackings und vieles mehr. Besonders toll ist, dass sie einen weit gefächerten Lesegeschmack hat und daher ist für jeden Bücherfreund etwas dabei. Mir machen ihre Videos unheimlich Spaß und daher empfehle ich euch ihren Kanal.

Wenn ihr einen kleinen Einblick erhalten möchtet, schaut euch hier ihre Rezension zu "Männer sind wie Schokolade" von Tina Grube an.