Freitag, 18. Dezember 2015

[Buch] Schachmatt von Malorie Blackman

Inhalt: In diesem Buch erlebt man die Kindheit und Jugend von Callie Rose und wie sie in die Fänge ihres Onkel Jonathans gerät. Gemeinsam verfolgen sie einen tödlichen Plan.

Meine Meinung: Dies ist das Finale der großartigen Trilogie von Malorie Blackman. Die ersten beiden Teile, in denen es um Rassismus geht, haben mich schon vollends begeistert. Auch diesen letzten Band finde ich sehr gelungen. Die Geschichte spitzt sich mehr und mehr zu. Alle Beteiligten blicken auf ein schweres Leben zurück und keiner kann wirklich glücklich werden. Aus Frust zerstören sich alle nach und nach selbst. Bis zum Schluss bleibt die Spannung, ob es denn nun doch noch zu einem guten Ende kommen kann. Obwohl es der dickste Band der Reihe ist, gibt es keine Längen, in denen Langeweile entstehen könnte. Jedes Kapitel ist interessant und wichtig für die Handlung. Normalerweise mag ich keine Bücher, in der in der Zeit gesprungen wird, weil sie mich leicht durcheinander bringen. Aber in dieser Geschichte waren diese Sprünge wichtig, da man sonst die Beweggründe der einzelnen Charaktere nicht verstanden hätte. Außerdem bewirkt es, dass die Geschichte an Fahrt gewinnt. Mich hat es brennend interessiert, wie Callie Rose aufwächst. Wenn die Geschwindigkeit so angehalten hätte wie in den ersten beiden Bänden, hätte die Autorin fünfzehn Bände gebraucht und das wäre auf Dauer sehr langweilig bekommen. So wie sie es jetzt gelöst hat, sorgt für einen guten Überblick über ihr Leben, sodass man einen guten Einblick erhält und ihre Motive des Handelns versteht. Das Ende ist zufriedenstellend, sodass die Reihe insgesamt eine runde Sache ergibt und mir sehr gefallen hat. Die Trilogie ist absolut empfehlenswert.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 608 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Boje); Auflage: Aufl. 2010 (25. August 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3414821885 
ISBN-13: 978-3414821881

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen