Samstag, 17. Oktober 2015

[Konzert] Glasperlenspiel in Frankfurt

Mit dem Song "Echt" startete die Band Glasperlenspiel in Deutschland durch. Ich wurde allerdings erst bei "Ich bin ich" auf sie aufmerksam und seither liebe ich diese Band. Jetzt hatte ich zum ersten Mal die Gelegenheit, diese Band live zu sehen.

Am 14. Oktober 2015 war es soweit. Um 19:00 Uhr wurden die Pforten der Batschkapp in Frankfurt am Main geöffnet und man konnte sich in die Halle begeben, um in freudiger Erwartung bis zum Beginn des Konzerts noch ein Getränk einzunehmen.

Vorher hätte es viele Gelegenheiten gegeben, die Band bei Veranstaltungen und Festivals in unserer Umgebung live zu erleben. Doch irgendwie hatte ich sie immer verpasst. Daher war ich so froh, als ich die Tickets für das Konzert in der Batschkapp geschenkt bekam. Von da an fieberte ich dem Termin entgegen.

Um 20:00 Uhr startete dann auch schon die Vorband, die rund eine halbe Stunde lang spielte: Kuult hieß die Band um Frontsänger Chris Werner. Ich kannte diese Band noch nicht, aber der Sänger trat wohl bei "The Voice of Germany" auf. Sie machen deutsche Rock-Pop Musik. welche mich ein wenig an die Hits von Pur erinnerten. Sie waren ein guter Support-Act, der vom Publikum sehr gut aufgenommen wurde.

Um 21:00 Uhr ging es dann richtig los: Glasperlenspiel betrat die Bühne und startete ihr Konzert mit dem Song "Wölfe" von ihrem aktuellen Album "Tag X". Von Anfang herrschte gute Stimmung. Dies war übrigens der Auftakt der Tour und daher war die Sängerin der Band vor dem Auftritt sehr aufgeregt, wie sie selbst sagte.

Die Band spielte aktuelle Hits aus dem Album "Tag X" wie die erste und zweite Single-Auskopplung "Paris" und "Geiles Leben". Aber sie spielten auch ihre Songs aus den vorherigen Alben wie "Echt", "Ich bin ich" oder "Nie vergessen". Diese Mischung machte es einfach nur fantastisch. Nach dem Lied "Geiles Leben" rasteten wir im Publikum so aus, dass wir gar nicht mehr aufhörten zu klatschen. Das berührte die Band augenscheinlich sehr.


Gegen 23:00 Uhr war es dann leider auch schon vorbei. Die Zeit verging wie im Fluge, aber für mich war es ein wunderbarer Abend. Es hat sich außerordentlich gelohnt. Die Tickets gab es übrigens für läppische 28,50 Euro. Ich würde jeder Zeit noch einmal zu einem Konzert von ihnen gehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen