Montag, 12. Oktober 2015

Ein besonderer Abend im Tigerpalast (Teil 2)

Wie ich gestern bereits berichtete, war ich am 9. Oktober mit meinem Schatz im Tigerpalast in Frankfurt, um unser Fünjähriges zu feiern. Ich hatte hierfür Tickets für ein 3-Gänge-Menü im Gourmetrestaurant und die Theatervorstellung geordert. In diesem Beitrag möchte ich von der einzigartigen Show berichten.

Wir wurden nach dem Essen und einer kurzen Pause auf unserer Plätze geführt. Wir hatten einen Tisch in der Loge, sodass wir die Show von oben aus betrachten konnten. So hatten wir alles recht gut im Blick, obwohl ich finde, dass man unten in der Menge mehr von der Atmosphäre hat.

Bevor die Show losging, bestellten wir uns etwas zu trinken und eine Snack-Etagère mit Schinken, Käse, Tomätchen, Gurken und mehr. Und dann wurde das Licht gedimmt und die Live-Band spielte, bis die Moderatorin des Abends auf die Bühne trat. Durch den Abend führte uns Liliane Montevecchi, eine 83jährige, franzöisch-italienische Schauspielerin und Sängerin aus England. Ich war so froh, dass es genau sie war, die an diesem Abend moderierte. Denn vor etwa 8 bis 10 Jahren war ich schon einmal mit Freunden im Tigerpalast und da moderierte sie es auch schon. Und ich finde, sie tat es großartig.

Die Künstler, die auftraten, waren allesamt großartig. Die Show eröffneten zwei Japanerinnen auf Einrädern. Daraufhin folgte ein junger Jongleur, eine Schlangenfrau, Seiltänzer und Akrobaten sowie eine Frau, die mit Teppichen jongliert und ein Mann, der an Seilen über die Zuschauer fliegt. Ein Highlight war defintiv der lustige Zauberer, der mit Selbstironie seine (gescheiterten) Tricks dem Publikum präsentiert und zum Lachen bringt.

Die ganze Show findet auf einer kleinen Bühne in einem relativ gemütlichen Saal statt, in dem lediglich eine begrenzte Anzahl von Menschen Platz hat. Zwischendurch muss umgeräumt werden und die Menschen in der Mitte des Raums müssen auf die Bühne ausweichen, da einige Artisten in der Mitte den Platz brauchen, um ihre Kunsstücke vorzuführen. Da wir Plätze in der Loge hatten, konnten wir das Spektakel voll und ganz genießen.

Nach rund zwei Stunden war es auch schon wieder vorbei. Der Abend dauerte an die fünf Stunden und kostet insgesamt etwa 400 Euro. Das ist vielleicht etwas teuer, aber man kann sich auch mal etwas gönnen, wenn es ein besonderer Tag (z.B. ein Jahrestag) ist. Ich genoss jede Minute. Diesen Flair und diese Stimmung werde ich nicht so schnell vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen