Dienstag, 29. September 2015

[Film-Review] The Visit

Inhalt: Nach 15 Jahren Funkstille melden sich Tylers und Rebeccas Großeltern bei ihrer Mutter, da sie ihre Enkel kennenlernen wollen. Voller Vorfreude treten die beiden Kinder ihre Reise an, um eine Woche bei ihren Großeltern zu verbringen. Doch diese benehmen sich ziemlich seltsam.

Meine Meinung: Meine Erwartungen zu dem Film waren nicht sehr hoch, da ich wusste, dass er ab 12 Jahren freigegeben ist. Der Horror würde sich in Grenzen halten. Zudem hatte ich schon gehört, dass er eher lustig als erschreckend sein soll. Ich würde den Film in die Kategorie eine Horrorkomödie einordnen. Zum einen handelt es sich um ein sehr ernstes Thema, was sich zum Schluss herausstellt. Doch die Verhaltensweisen aller Charaktere sind manchmal sehr witzig. So benimmt sich beispielsweise der dreizehnjährige Tyler wie ein weißer Gangster-Rapper. Ein anderes Beispiel wäre, als man den blanken Hintern der Großmutter unerwartet sieht. Andererseits gibt es ebenfalls Szenen, in denen ich mich erschreckt habe. Aber genauso wie die lustigen Szenen, kommen die Horror-Szenen nicht häufig vor, sodass ich letztendlich den Eindruck habe, dass der Film nichts Halbes und nichts Ganzes ist. Er will unterhalten und zum Lachen bringen, schafft dies aber nur an vereinzelten Stellen. Aber gleichzeitig will er ein Horrorfilm sein, der mich allerdings kaum gegruselt hat. Insgesamt empfinde ich den Film als sehr seltsam. Das beschreibt es wohl am besten. Wer ebenfalls mal ein "WTF"-Erlebnis beim Schauen eines Films haben möchte, sollte sich diesen Streifen anschauen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regie: M. Night Shymalan
Studio: Universal Pictures
FSK: 12
Erscheinungsjahr: 2015
Laufzeit: 94 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen