Freitag, 21. August 2015

Meine große Geburtstagsparty

Letzten Samstag wurde ich von meinem Schatz und meinen Freunden zu meiner Geburtstagsparty überrascht. Ich wurde mittags aus dem Haus gejagd und gegen 19:30 Uhr abends durfte ich wieder nach Hause kommen. Was mich da erwartete, war wunderbar.

Ich wurde am Haustor abgefangen und mir wurden die Augen verbunden. Dann bekam ich einen Stab in die Hand und wurde zur Haustür geführt. Dort hing an der Tür eine Piñata für mich. Sie hatte die Form einer Zahl 3 (weil es wohl keine 30 gab). Und diese musste ich zerschlagen. Heraus kamen lauter Süßigkeiten. In der Wohnung erwarteten mich schon einige meiner Freunde. Ich wurde herzlich begrüßt. Unsere Nebelmaschine sorgte für Nebel, laute Musik lief und statt einer normalen Glühbirne, war eine Discolicht-Glühbirne in der Wohnzimmerlampe drinnen, die für bunte Punkte an den Wänden sorgte.

Dann durfte ich auch schon die Geschenke öffnen. Ich war überwältigt. Neben einem Amazon-Gutschein erhielt ich eine Superman-Umhängetasche und eine Freundin malte sogar noch ein eigenes Super-Pero-Logo für mich. 
Von anderen Freunden wurde mir ein kleiner Wunsch erfüllt. Ich wollte unbedingt ein Miniaturbuch haben. Und tatsächlich bekam ich den Zauberer von Oz als Minibuch. Ich habe mich sehr gefreut. 
Ein weiterer Wunsch wurde mir von weiteren Freunden erfüllt. Ich wollte unbedingt mal eine richtige Superhelden-Figur besitzen. Aber diese sind sauteuer. Sie kosten um die 80 Euro und mehr. In einem Elbenwald-Laden hatte ich mal eine Batwoman für 94 Euro gesehen. Mir ist das viel zu teuer. Aber drei meiner Schätzchen haben mir genau diese Figur gekauft. Ich war überwältigt.

Mein Schatz hatte dann eine ganz besondere Überraschung für mich. Ich bekam eine Box der Erinnerung. Das ist eine Kiste, in der jeder meiner Freunde eine Kleinigkeit hineingetan hat, die er mit mir verbindet. So eine süße Idee! Mein Schatz legte zum Beispiel eine Grußkarte rein, was unser Lied spielt. So was ist wirklich etwas ganz Besonderes.

Die Party war großartig. Wir feierten (zu Lasten meiner armen Nachbarn) bis in die frühen Morgenstunden. Gegen 5 Uhr morgens verließen die letzten Gäste unsere Wohnung. Ich glaube, das war mein schönster Geburtstag überhaupt und ich werde ihn nie vergessen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen