Freitag, 24. Juli 2015

Nichts - Was im Leben wichtig ist von Janne Teller

Inhalt: Als Pierre die Klasse 7a mit der Aussage verlässt, dass alles bedeutungslos ist, wollen ihm seine Klassenkameraden das Gegenteil beweisen und stellen einen Berg der Bedeutung zusammen. Jeder muss etwas dazu beitragen.

Meine Meinung: Dieses Buch habe ich aufgrund einer Empfehlung gelesen und wusste erst gar nicht, um was es geht. Als ich das Buch zu lesen begann, dachte ich zunächst, dass ich es totlangweilig finde und wollte es beinahe schon abbrechen. Doch nach etwa einem Drittel fing das Buch an, mich zu schockieren und sogar zu verstören. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, womit die Handlung auffährt. Von da an zog mich das Buch in seinen Bann und ich habe es fat in einem Rutsch durchgelesen. Am Ende blieb ich etwas ratlos zurück und musste lange darüber nachdenken, was mir der Text vermitteln möchte, denn dahinter steckt eine tiefgründige Aussage. Zum Schreibstil kann ich sagen, dass er sehr gewöhnungbedürftig ist, da er ziemlich altertümlich geschrieben ist. Die Geschichte spielt in Schweden, weshalb auch die Ortsnamen und Namen der Figuren ziemlich gewöhnungsbedürftig sind. Für mich war das eine ganz besondere und außergewöhnliche Leseerfahrung, welches nur für Leute geeignet ist, die mit einem derartig verstörendem Inhalt klarkommen. Wer seichte Unterhaltung sucht, sollte zu einem anderen Buch greifen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Taschenbuch: 144 Seiten 
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. April 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3423625171 
ISBN-13: 978-3423625173

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen