Freitag, 26. Juni 2015

Zirkus Charles Knie

Durch Zufall gerieten mein Schatz und ich an Gutscheine für die Zirkusvorstellung "Charles Knie" in Frankfurt. Am Donnerstag um 19:30 Uhr war es dann soweit. Wir schnappten uns meinen Schwager in spé mit Frau und den beiden Kindern sowie eine Freundin und besuchten die Vorstellung.

Als Kind war ich mal in einem Zirkus in Kroatien und so lebten diese Erinnerungen wieder auf. Es gab allerhand zu sehen. Gestartet ist das Ganze mit einem Seiltanzakt. Aber es gab noch viele andere Akrobatikeinlagen - wie das obligatorische Trapez, die Frau mit den Hula Hoop Reifen oder das Paar mit den Rollschuhen. Teilweise sahen die Kunststücke recht gefährlich aus.

Einige Tierdressuren gab es ebenfalls. Es ging los mit lustigen Kamelen, deren Oberlippe so herumschlabberte, dass wir uns kaputtlachten. Ansonsten gab es noch Pferde, Seehunde, Elefanten, Lamas und sogar ein kleines Känguruh. Am meisten beeindruckten mich die Löwen, Tiger und die Kreuzungen aus den beiden Tierarten.
Den Clown fand ich jetzt nicht so witzig, aber die Kinder sind da nicht meiner Meinung. Sie haben herrlich gelacht und ihren Spaß gehabt.

Dis Show war sehr flüssig, da jede Unterbrechung durch eine Showeinlage aufgefangen wurde. So ging beispielsweise der Clown durch das Publikum oder die Tänzerinnen performten. Hier sei erwähnt, dass die musikalische Untermahlung der ganzen Show großartig war. Besonders überrascht war ich, als das Buffy-Titellied zu einem Act gespielt wurde.

Um 22:00 Uhr war die Vorstellung um. Zwischendurch gab es eine zwanzigminütige Pause, sodass die Show insgesamt dennoch über zwei Stunden andauerte. Da haben sich die 8 Euro pro Karte sehr gelohnt (wobei wir feststellten, dass viele andere kostenlose Tickets hatten). Normalerweise gibt es die Karten ab einen Wert von 21 Euro.

Wir hatten alle eine Menge Spaß und es war ein unvergesslicher Abend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen