Montag, 15. Juni 2015

Grusellabyrinth NRW in Bottrop

Mein Schatz und ich sind große Halloweenfans und neben Halloweenpartys, Besuchen auf dem Schloss Frankenstein und dem Hamburger Dungeon, wollten wir nun einmal zum Grusellabyrinth nach Bottrop. Mit zwei Freunden machten wir uns am Samstag, den 13.06. um ca. 12:00 Uhr auf den Weg nach Bottrop.

Gegen 15:00 Uhr kamen wir an und da wir noch zwei Stunden Zeit hatten, sind wir bei dem schönen sonnigen Wetter noch ein Eis essen gegangen. Um ca. 16:15 Uhr waren wir aber schon vor Ort und konnten dort einen "Star" bewundern. Addy Miller spielte in der ersten Folge von "The Walking Dead" ein kleines Zombie-Mädchen. Jetzt war sie für ein Interview zum Grusellabyrinth gekommen. Wir fanden das ein wenig lächerlich, da sie nur eine Mini-Rolle in der Serie hatte und dort so ein großer Aufriss begangen wurde. Presse war für ein Interview und Fotos gekommen, aber normale Menschen durften keine Fotos machen oder nach einem Autogramm fragen. Von weitem fotografierten wir sie trotzdem. Sie spielte dann sogar die "berühmte" Parkplatzszene nach. Der Teenager-"Star" kam sich großartig vor. Für uns war das ein Fremdschämfaktor und so verzogen wir uns in das Innere des Labyrinths, um dort auf den Beginn der Show zu warten.

Das Grusellabyrinth ähntelt dem Hamburger (oder Berliner oder Londoner...) Dungeon. Man geht mit einer Gruppe von Menschen von Raum zu Raum und befindet sich inmitten einer gruseligen Geschichte. Anders als im Dungeon, ist dies eine fiktive Story um Marie Rosenthal, die in der Traumwelt gefangen ist. Wir als Gruppe müssen sie daraus befreien.

Die Räume sind super ausgestaltet und mit einigen Special Effects ausgestaltet. So gibt es unter anderem sprechende Schränke und andere Projektionen an den Wänden und Decken. Gruselig ist es allerdings nur teilweise. Als wir durch ein stockfinsteres Labyrinth irrten, erschreckten uns ein paar üble Gestalten. Aber insgesamt ist die Show auch für Kinder (ab 8 Jahren) geeignet. Etwa 100 Minuten läuft man durch das Labyrinth und erlebt die Story mit. Teilweise sind einige Showelemente zu lang, aber insgesamt macht es schon sehr viel Spaß.

Wir haben 21,50 Euro pro Ticket bezahlt und können jedem Gruselbegeisterten raten, da mal reinzugehen. Wir sind extra dafür eingereist. Danach waren wir noch am CentrO in Oberhausen essen und sind dann wieder Richtung Heimat gefahren. Abends waren wir schon sehr müde. Vielleicht lohnt es sich eher, wenn man sowieso dort in der Gegend ist. Für mich war es ein tolles Erlebnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen