Mittwoch, 10. Juni 2015

Eine Nacht in Rinteln bei Hameln

Am Wochenende waren wir samstags im Heidepark in Soltau. Dort trafen wir uns mit Freunden, die gerade in der Gegend ihre Eltern besuchten. Da sie uns das Angebot machten, uns wieder nach Frankfurt mitzunehmen, mussten wir eine Nacht in Rinteln verbringen, was in der Nähe von Hameln ("Der Rattenfänger von Hameln") liegt. Die Übernachtung in einer Pension fiel nämlich günstiger aus als eine Fahrt mit dem Zug.

Nach dem Heidepark mussten wir etwas mehr als eine Stunde nach Rinteln fahren. Dort checkten wir erst einmal in die nette Pension "Ackerbürgerhaus" ein. Unser Zimmer befand sich quasi in zwei Fachwerkhäusern, dessen Gasse dazwischen zugebaut wurde, sodass die beiden Häuser verbunden wurden. Unser Zimmer hatte eine kleine Küche und ein mini Badezimmer angeschlossen. Insgesamt war es sehr urig darin und roch leider auch ziemlich muffig. Aber es war eine Erfahrung wert. Gestört hat uns lediglich, dass wir überhaupt keinen Handyempfang geschweige denn Internet in diesem Haus hatten. Wir waren quasi von der Umwelt abgeschnitten.

Als wir uns von unseren Freunden für die Nacht verabschiedeten, gingen wir noch einmal in der Innenstadt lecker Schnitzel essen. Als Nachtisch gab es ein Eis. Schließlich machten wir noch einen abendlichen Spaziergang und schauten uns die Umgebung an. Rinteln ist ein recht kleiner Ort, aber die Fachwerkhäuser sehen süß aus. Insgesamt hat der Ort einen erfrischenden Charme.

Am nächsten Morgen bekamen wir unser Frühstück ins Zimmer gebracht. Das war sehr mächtig und super schmackhaft. Hochzufrieden checkten wir gegen 10 Uhr aus und erkundeten zunächst alleine die Stadt. Denn es sollte ein Fest stattfinden und überall waren Stände mit verschiedensten Waren aufgebaut. Wir konnten sogar ein paar Kleinigkeiten erstehen. Auch Tiere wir Kaninchen und Ziegenböcke waren zu bestaunen. Da sich unsere Freunde Zeit ließen, um uns abzuholen, beschlossen wir, uns in einen Biergarten zu setzen und die Sonne dort zu genießen. Wir tranken eine leckere Saftschorle und spielten Karten.

Gegen 13 Uhr kamen unsere Freunde endlich in Rinteln an. Sie wollten sich das Fest auch nochmal anschauen und drüber laufen. Mittlerweile hatten auch Geschäfte geöffnet, denn es war ein verkaufsoffener Sonntag. Wir aßen noch ein leckeres Flammlachsbrötchen und anschließend ein Eis. Dann verabschiedeten wir uns auch schon aus Rinteln und machten uns auf die Rückreise Richtung Frankfurt.

Rinteln ist eine schöne Stadt und wir wollen definitiv noch einmal dahin, weil wir uns auch mal die Stadt Hameln anschauen wollen.

Kommentare:

  1. Hi Pero,

    das klingt nach einem tollen Wochenende. :-) Die Gegend dort ist echt schön. Letzten Herbst war ich mit ein paar Freunden in Hameln. Hat mir wirklich gut gefallen. :-)

    Falls ihr, wenn ihr euch Hameln anschaut, dort in ein Hotel gehen wollt, kann ich mal nachschauen, in welchem wir waren. Das lag ziemlich zentral und war echt günstig, ich glaube um die 20 Euro pro Nacht, inkl. Frühstück (im 4-Bett Zimmer).

    LG,

    Betty

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boahr super! Das wäre echt nett, denn wir haben bald vor, uns Hameln anzuschauen. Dankeschön!

      Löschen