Dienstag, 9. Juni 2015

Ein Tag im Heidepark

Am Wochenende waren mein Schatz und ich mal wieder in einem Freizeitpark. Bisher hatte ich schon den Europapark, das Phantasialand und vor Kurzem noch den Movie Park Germany kennengelernt. Nun war der Heidepark in Soltau an der Reihe.

Wir machten uns nach einer wirklich sehr kurzen Nacht (von ca. 2-3 Stunden Schlaf) morgens um 5 Uhr mit dem ICE von Frankfurt aus nach Hannover. Dort stiegen wir in eine Regionalbahn nach Soltau um. Insgesamt waren wir etwas mehr als vier Stunden unterwegs. Mit dem Shuttle ging es dann zuletzt zum Heidepark, sodass wir pünktlich zur Eröffnung um 10 Uhr dort ankamen.

Für den Eintritt zahlten wir nur 44 Euro, da wir beide einen Gutschein hatten, der uns zwei Tickets zum Preis von einem gab. Später kamen dann noch zwei Freunde hinzu, die nicht weit entfernt ihre Eltern besuchten. Zusammen erkundeten wir den Park.

Von Anfang an hatte ich den Eindruck, dass es im Heidepark sehr viele Achterbahnen gab, die ziemlich weit hoch gingen. Da ich eine furchtbare Höhenangst habe, konnte ich diese Bahnen nicht fahren. Schon beim Zuschauen bekam ich richtige Angst. Vor allem erschrak ich mich bei der Abfahrt von fast 90 Grad bei der sogenannten "Krake". Diese Bahn sieht lebensgefährlich aus, aber meine Freunde trauten sich hinein.

Auch viele andere Bahnen wie "Flug der Dämonen" oder "Colossos" waren einfach zu hoch für mich, sodass ich mich bei den kleinen Bahnen hielt. Es gab eine Achterbahn, die ich fahren konnte. Doch leider fand ich den "Grottenblitz" dann ein wenig zu lahm. Sie hätte ein bisschen schneller sein können und zumindest eine kleine Abfahrt haben können. Alle anderen Attraktionen, die für mich geeignet waren, waren insgesamt leider ziemlich langweilig. So bieteten mir beispielsweise die Gondeln oder "Breakdance" (was man auch auf Jahrmärkten fahren kann) nicht mal visuell Spaß. Lediglich das "Mountin Rafting" fand ich ganz okay, wobei das in anderen Freizeitparks auch ein bisschen spannender ist.
Einzig die "Hallo Spencer"- Show und "Madagascar LIVE!" fand ich unterhaltsam. "Hallo Spencer" erweckte Kindheitserinnerungen in mir, wobei mir eine richtige Puppenspielershow besser gefallen hätte. Aber so hatte es auch was. "Madagascar LIVE!" hat mir gut gefallen, da man so eine mini Zirkusshow erleben durfte.

Von der Gestaltung des Parks war ich leider sehr enttäuscht. Es gibt viel Grün und einen großen Teich, aber diese sind relativ "naturbelassen". Mir fehlten Figuren oder andere dekorative Elemente. So sieht der Park ziemlich langweilig aus. Wenn ich beispielweise an das Phantasialand und die Gestaltung der verschiedenen Bereiche denke, stinkt der Heidepark dagegen total ab.

Zumindest gab es ein kleines Erfolgserlebnis für mich, als ich beim Körbewerfen (wie bereits im Movie Park Germany) etwas gewonnen hatte: Und zwar einen riesigen Minion!

Trotzdem fällt mein Fazit recht negativ aus: Für Leute, die gerne hohe und schnell Achterbahnen fahren, ist dieser Park super geeignet. Wer eher kleinere Fahrgeschäfte, Shows und die visuelle Gestaltung solcher Parks bevorzugt, wird ziemlich enttäuscht sein. Der Park ist was für Abenteuerlustige oder ganz kleine Kinder. Für alle dazwischen ist er nichts.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen