Freitag, 29. Mai 2015

Hexeninternat - Alex von Heiko Grießbach

Inhalt: Hier wird die Geschichte der ersten drei Bände der Reihe aus der Sicht von Alex erzählt. Wie kam er auf das Hexeninternat und wie lernte er Tanja kennen?

Meine Meinung: Zum ersten Mal habe ich die gleiche Geschichte aus einem Buch aus einer anderen Perspektive gelesen und war ziemlich daran interessiert, was dieser Protagonist an verschiedenen Stellen gedacht und gefühlt hatte. Am Anfang finde ich die Geschichte ganz gut, denn man erfährt, was vor der Zeit im Internat mit Alex los war. Seine Geschichte ist allerdings nicht so spektakulär wie Tanjas, da er von Anfang an wusste, dass er ein Hexer ist. Ab der Zeit im Internat wiederholt sich prinzipiell alles aus den original Büchern. Dies führt soweit, dass ich die ganze Zeit das Gefühl hatte, dass das Buch lediglich aus kopierten Textstellen bestand. Ein paar wenige Stellen scheinen neu geschrieben worden zu sein, doch der größte Teil war mir bekannt. Insgesamt war das Buch dann nur noch langweilig für mich. Ich habe mich lustlos durchgequält. Nichts gab mir einen neuen Eindruck oder eine neue Perspektive. Einen Einblick in die Gedankenwelt von Alex erhält man nicht wirklich. Da hätte der Autor mehr daraus machen können. Für mich ist dieser Extraband völlig überflüssig.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 176 Seiten 
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (15. März 2015) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 150877630X 
ISBN-13: 978-1508776307

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen