Mittwoch, 13. Mai 2015

[Film-Review] Der Tod steht ihr gut

Inhalt: Kurz vor der Hochzeit schnappt Madeline Helen den Mann weg. Nach einigen Jahren nagt der Zahn der Zeit an den Frauen. Ewige Jugend versprechen sie sich von einem Zaubertrank. Danach entfacht der Kampf um Ernest erneut.

Meine Meinung: Der Trailer des Filmes sah vielversprechend aus. Zudem spielt in dem Streifen eine meiner liebsten Schauspielerinnen Meryl Streep mit. Am Anfang braucht der Film seine Zeit, bis er in Fahrt gerät. Nur wenige Szenen bieten Stoff zum Schmunzeln. Dies zieht sich leider über den ganzen Film, auch wenn die Handlung absolut interessant ist. Begeistert haben mich für das Produktionsjahr 1992 die Spezialeffekte. Dass es damals bereits solche Möglichkeiten gab, ist erstaunlich. Das Ende ist recht aufregend, obwohl ich mir noch mehr erhofft hatte. Schließlich können sich die beiden Protagonistinnen während des Filmes nicht ausstehen. So dachte ich, dass es im finalen Showdown zu einem großen Kampf kommt. Schließlich ist es aber ganz anders, was zwar Abwechslung in die Geschichte hinein bringt, aber meiner Ansicht nach nicht überzeugt. Den Film kann man sich dennoch anschauen, da er eine kurzweilige Unterhaltung bietet. Aber mehr als einmal muss man ihn nicht gesehen haben.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 
  
Komponist: Alan Silvestri 
Künstler: Dean Cundey, Robert Zemeckis, Ken Ralston, Martin Donovan, David Koepp, Steve Starkey, Doug Chiang, Doug Smythe, Tom Woodruff jr. 
Format: Dolby, HiFi Sound, PAL 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 1992 
Spieldauer: 101 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen