Sonntag, 15. Februar 2015

Parallelwelt von Tine Wittler

Inhalt: Marnie verliert plötzlich ihren Job und steht vor großen Fragen in ihrem Leben. Wie soll es nun weitergehen?

Meine Meinung: Nachdem ich das Sachbuch "Wer schön sein will, muss reisen" von Tine Wittler gelesen hatte, wollte ich mich auch mal an eines ihrer Romane wagen. Allerdings waren meine Erwartungen nicht sehr hoch, da ich einen typischen lustigen Frauenroman erwartet habe. Doch ich wurde positiv überrascht. Die Geschichte ist zwar aus der Sicht einer Frau geschrieben, aber von der Handlung her könnte es durchaus auch ein Mann sein. So konnte ich mich sehr gut mit der Protagonistin identifizieren. Das Buch handelt von den Fragen, die man sich stellt, wenn man plötzlich arbeitslos ist. Dies ist gespickt mit lustigen Situationen, die mir viel Spaß beim Lesen bereitet haben. Mich erinnerte der Schreibstil der Autorin ein wenig an dem von Tommy Jaud, nur dass die Story nicht ganz so albern ist. Ich finde es toll, wie eine ernsthafte Frage in einem Unterhaltungsroman umgesetzt ist. Meiner Meinung nach kommt jeder mal an den Punkt, an dem er sich fragt, ob sein Leben in richtigen Bahnen verläuft. Das hat noch nichtmal etwas mit eventueller Arbeitslosigkeit zu tun. Ich selbst fragte mich beim Lesen, ob mein beruflicher Weg der richtige für mich ist und ich bekam neue Ideen und Einsichten. Das fand ich sehr inspirierend. Für mich ist dieses Werk eine abolute Empfehlung für alle, die sich intelligente und gute Unterhaltung wünschen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Fischer Taschenbuch Verlag; Auflage: 3 (27. Juni 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596160952 
ISBN-13: 978-3596160952

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen