Mittwoch, 4. Februar 2015

Berlin 30.01. - 02.02.2015

Bereits Anfang Januar berichtete ich von einem einem kurzen Trip nach Berlin, weil ich etwas zu erledigen hatte. Jetzt habe ich diese Sache beendet und daher war ich noch einmal für ein paar Tage in der Hauptstadt. Davon möchte ich an dieser Stelle berichten.

Am Freitag, den 30.01. ging es los. Da wir im Januar schon einmal mit dem Zug nach Berlin fuhren, erlaubten uns unsere finanziellen Mittel keine zweite Reise mit dem ICE. Also sind wir dieses Mal mit dem Bus gefahren. Zwei Freunde haben meinen Schatz und mich begleitet. Wir fuhren gegen 16:15 Uhr vom Frankfurter Bahnhof los und kamen gegen 23:00 Uhr in Berlin an. Zu viert nahmen wir uns ein Zimmer in einem Hostel in Berlin Friedrichtshain. An diesem Abend waren wir zu geschafft, um noch etwas zu unternehmen. Aber am nächsten Morgen sollte es losgehen.

Da unsere zwei Freunde entweder schon lange nicht mehr oder noch nie in Berlin waren, begannen wir am Samstag mit einer gewöhnlichen Sightseeingtour. Wir schauten uns den Berliner Hauptbahnhof, den Reichstag, das Brandenburger Tor und das Holocaust Mahnmal an. Wir waren auch am Alexanderplatz. Am Nachmittag beschlossen wir dann noch, ins Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds zu gehen, wo ich bereits vor etwa fünf Jahren schon einmal war. In dieser Zeit hat sich einiges geändert und daher war es einen Besuch mal wieder wert. Anschließend war es schon dunkel und wir konnten das Brandenburger Tor bei Dunkelheit betrachten. Nicht nur die bunten Lichter beeindruckten uns, sondern auch, dass das Tor von einem Projektor angeleuchtet wurde, was ein Bild auf dem Wahrzeichen zeigte (s.o.). Das sah beeindruckend aus.


Nach einer Ruhepause im Hostel waren wir abends noch in einer Shisha-Bar in Friedrichshain. Mehr haben wir an diesem Samstag leider nicht geschafft. Da die anderen dreien bereits am Sonntag heim fahren mussten (alle mussten am darauffolgenden Montag arbeiten) und ihr Bus recht früh ging, konnten wir am Sonntag leider nur noch gemeinsam frühstücken. Gegen 13:00 Uhr wurde ich dann allein gelassen. Meine Sache musste ich an dem darauffolgenden Montag erledigen und daher bin ich nicht mit zurück gefahren.

Den Sonntag nutzte ich dazu, allein Berlin zu erkunden und ein paar Souvenier-Shops zu besuchen (da meine Familie sich ein paar spezielle Sachen wünschten). Am Montag erledigte ich dann meine Sache und bummelte ein wenig durch die Stadt. Auch am Alexanderplatz war ich noch mal, aber hauptsächlich befand ich mich in der Gegend des Busbahnhofs, wo mein Bus nach Frankfurt gegen 15:30 Uhr abfuhr. Um zum Zentralen Omnibusbahnhof zu gelangen, musste ich die U-Bahn U2 nehmen. Und da vernahm ich etwas Cooles: Die Haltestellenansagen wurden von Promis wie Mathias Schweighöfer, Anastacia oder Otto Waalkes eingesprochen. Das sollten sie auch mal bei uns in Frankfurt so machen. Um etwa 21:45 Uhr traf ich dann wieder in Frankfurt ein.

Es war ein schöner Aufenthalt in Berlin und ich bin immer wieder gerne dort.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen