Samstag, 3. Januar 2015

[Film-Review] Power Rangers - Der Film

Inhalt: Ivan Ooze wird befreit und er ist stärker als die bisherigen Gegner der Power Rangers. Die Kommandozentrale wird zerstört und Zordons Tod steht bevor. Jetzt bruachen die Rangers neue Power, um den bösen Hexenmeister aufhalten zu können und Zordon zu retten.

Meine Meinung: An den Power Rangern hängen eine Menge an Kindheitserinnerungen. Ich habe sie geliebt und fast alle Staffeln bis in die Gegenwart geschaut. Natürlich kann man hier keinen tiefgründigen Film erwarten, aber als Fan der Power Rangers kommt man auf seine Kosten. Speziell für den Film sind die Power-Anzüge der Rangers hochwertiger angefertigt worden und sehen hier quasi wie eine richtige Rüstung aus. Es gibt tolle Kämpfe und eine epische Entwicklung der Handlung, da die Ranger zu ihren neuen Kräfte kommen. Ich kann mich noch daran erinnern, welche Gänsehaut mich als Kind an dieser Stelle gepackt hatte. Damals fand ich es gut, dass die Power Rangers ihr Aussehen behalten hatten, auch wenn die neuen Zords nicht mehr zu ihnen gepasst hatten. Beispielsweise erhält Tommy den Falkenzord, obwohl er nach wie vor den Anzug des weißen Tigers trägt. Das ist ein wenig verwirrend. Aber da ich den Hintergrund dazu kenne, kann ich mich damit abfinden. Wenn man ein Fan der Power Rangers ist, wird man meine Euphorie verstehen. Wer noch nie etwas mit ihnen anfangen konnte, braucht sich den Film nicht anschauen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Bryan Spicer 
Komponist: Graeme Revell 
Künstler: Paul Murphy, Arne Olsen 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox 
Produktionsjahr: 1995 
Spieldauer: 92 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen