Donnerstag, 15. Januar 2015

[Abgebrochen] Nach dem Schnee von Sophie D. Crockett

Auf dieses Buch hatte ich mich eigentlich schon vor über einem Jahr gefreut. Doch ich hatte mir vorgenommen, es wirklich erst dann zu lesen, wenn wir Schnee haben bzw. hatten. Letztes Jahr sah es mau mit dem Schnee aus, aber dieses Jahr hatten wir wenigstens etwas davon. Also "durfte" ich das Buch endlich zur Hand nehmen.

Doch leider habe ich schon auf den ersten Seiten gemerkt, dass ich wahrscheinlich nicht damit klar kommen würde. Das Buch ist aus der Ich-Perspektive des Jungen Willo geschrieben, der scheinbar nicht ganz helle ist. Und das stört mich gewaltig, denn ich kann mich einfach nicht in ihn hineninversetzen.

Dystopische Romane liebe ich ja eigentlich, aber dieses hier erscheint auf den ersten Seiten ziemlich langweilig. Ich komme in die Handlung einfach nicht hinein und sie weckt auch kein Interesse in mir. Daher habe ich schweren Herzens beschlossen, das Buch nach ungefähr 60 Seiten abzubrechen. Nun nehme ich mir ein anderes Buch zum Lesen vor.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen