Dienstag, 30. September 2014

Artemis Fowl von Eoin Colfer

Inhalt: Der zwölfjährige Artemis Fowl entstammt einer Familie von Dieben, die so an Reichtum gekommen sind. Artemis ist ein Genie und will dieser Tradition folgen. Er entführt eine Elfe, um Gold zu erpressen.

Meine Meinung: Von "Artemis Fowl" hatte ich schon einiges gehört, aber ich wusste nie genau, worum es darin geht. Da die Kritiken recht positiv sind, wollte ich es ebenfalls einmal wagen. Irgendwie stellte ich mir aber etwas ganz anderes vor. Ich kann zwar nicht beschreiben, was ich mir erhoffte, aber ich rechnete nicht damit, dass der zwölfjährige Protagonist ein genialer Dieb ist. Und dies beinhaltet leider zwei Faktoren, die mich an dem Werk gestört haben. Zum einen ist Artemis kein sympathischer Charakter, da er ein fieser Dieb ist. Damit hat man die Rolle des Protagonisten in ein negatives Licht gerückt. Zum anderen stört mich die Genialität des Charakter, weil sie ihn so erwachsen macht und somit den Kinder- oder Jugendbuchfaktor nimmt. Anders ausgedrückt: Mir ist Artemis zu ernst. Darüber hinaus gibt es noch einen dritten Punkt, der mir nicht gefallen hat. Und zwar steht Artemis gar nicht so im Mittelpunkt der Geschichte. Meiner Meinung nach stehen Elfen und Gnome, insbesondere Holly und Foaly im Zentrum der Handlung. Damit finde ich den Titel nicht gerechtfertig. Er löste in mir falsche Erwartungen und damit Unmut aus. An dem Schreibstil habe ich nichts zu beklagen. Man kann das Buch recht schnell durchlesen und von der Story her ist es auch gar nicht mal so schlecht. Wenn ich das von vornherein gewusst hätte, wäre meine Meinung sicherlich etwas besser ausgefallen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 240 Seiten 
Verlag: List; Auflage: 1. (1. April 2003) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3548603203 
ISBN-13: 978-3548603209

Montag, 29. September 2014

[Film-Review] Thor

Inhalt: Als Thor eigenmächtig Jotunheim angreift und einen Krieg entfacht, wird er von seinem Vater, dem Göttervater Odin, auf die Erde verbannt und seiner Kräfte beraubt. Währendessen übernimmt sein Bruder Loki die Krone. Dieser hat nichts Gutes im Sinn. Nun muss Thor wieder an seine Macht kommen.

Meine Meinung: Dieser Film ist nicht unbedingt die Verfilmung einer Göttersaga, sondern eine Comicverfilmung aus dem Marvel-Universum. Deshalb musste ich ihn unbedingt sehen. Dieser Actionfilm mit Fantasy-Elementen brilliert durch sagenhafte Spezialeffekte. Wie die verschiedenen Götterwelten visuell dargestellt werden, ist meiner Meinung nach fantastisch. Thor war früher nicht unbedingt mein Lieblings-Comicsuperheld. Mit diesem Film konnte mir die Figur definitiv näher gebracht werden. Zwar ist mir der Charakter Thors ein wenig zu weltfremd und mir gefällt seine Sprache nicht, aber er ist dafür kein stinknormaler, tugendhafter Superheld wie viele andere. Eine Love-Story gibt es in diesem Werk ebenfalls, jedoch nimmt diese keinen zu großen Raum ein, sodass dieser Handlungsstrang nicht kitschig wird. Die 110 Minuten vergingen quasi wie im Flug, da der Streifen nicht im geringsten langweilig ist. Jeder Comic-Fan sollte sich ihn anschauen und wer gerne Action-Fantasyfilme sieht, ist hiermit auch gut beraten. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Regisseur(e): Sir Kenneth Branagh 
Komponist: Patrick Doyle 
Künstler: Ashley Miller, Randi Hiller, Kevin Feige, Haris Zambarloukos, Alan Fine, Craig Kyle, Paul Rubell, Alexandra Byrne, Bo Welch, Zack Stentz, Victoria Alonzo, Stan Lee, Don Payne, David Maisel, Patricia Whitcher, Louis d'Esposito 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Walt Disney 
Produktionsjahr: 2011 
Spieldauer: 110 Minuten

Sonntag, 28. September 2014

Shadow Falls Camp 2 - Awake at Dawn von C.C. Hunter

Inhalt: Kylie möchte endlich herausfinden, was sie ist. Vampir, Werwolf, Hexe oder Fee? Und dann sieht sie ständig einen Geist, der ihr eine Warnung ausspricht. Was hat das zu bedeuten?

Inhalt: Nach dem tollen ersten Band dieser Reihe wollte ich mit der Reihe fortfahren. Zwar hatte ich den Vorgänger auf Deutsch gelesen, aber die Sprache ist so gut verständlich, dass man das Buch ebenfalls im Original auf Englisch lesen kann. Die Geschichte ist interessant und spannend. Wer Bücher wie Harry Potter oder House of Night mag, wird diese Reihe ebenfalls lieben. Hier treffen Vampire, Hexen, Werwölfe, Feen und andere Wesen aufeinander und das macht die Geschichte so interessant und spannend. Hinzu kommt, dass man unbedingt herausfinden möchte, was die Protagonistin für ein Wesen ist - denn um diese Suche geht es in diesem Band. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr gut. Das Werk lässt sich flüssig und schnell lesen. Ein Manko gibt es, was aber nicht dem Inhalt zu verschulden ist, sondern der niedrigen Qualität des Einbands und der Seiten von der englischen Ausgabe. Diese lassen sich leicht verknicken. Aber ansonsten ist es völlig egal, ob man zur deutschen oder englischen Ausgabe greift. Beide lassen sich wunderbar lesen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 400 Seiten 
Verlag: St. Martin's Griffin (31. Oktober 2011) 
Sprache: Englisch 
ISBN-10: 0312624689 
ISBN-13: 978-0312624682

Samstag, 27. September 2014

[Film-Review] Batman - Gotham Knight

Inhalt: Der Film besteht aus sechs kurzen Filmen und wie Batman gegen verschiedene Gegner antreten muss. So kämpft er unter anderem gegen Scarecrow oder Deathshot.

Meine Meinung: Batman gehört seit meiner Kindheit zu meinen Lieblingssuperhelden. Neben den Filmen habe ich auch die Zeichentrickserien supergerne geschaut. Darüber hinaus mag ich Animes sehr gerne und hier haben wir den dunklen Ritter in einer Anime-Version. Obwohl der Film ab 12 Jahren freigegeben ist, bin ich der Meinung, dass er eher erwachsene Zuschauer anspricht. Der Stil ist recht düster und eher das Gegenteil von kindlichen Cartoons. Darüber hinaus besteht der Film aus sechs kurzen Filmen, in denen jeweils der Stil etwas anders ist. Während Batman in einem dieser Filme wie ein eckiger Klotz rüberkommt, ist er in einem anderen sehr muskulös. Die Unterschiede sieht man besonders, wenn man den Helden ohne Kostüm sieht. So sieht man ihn in einem Film als "typische Anime-Figur" mit großen Augen und spitzem Näschen, in einem anderen sieht er menschlicher, realistischer aus. Die Stories passen gut zusammen und obwohl sie ineinander abgeschlossen sind, ist es insgesamt ein flüssiger Übergang. Allerdings finde ich sie ziemlich langweilig. Die Geschichten haben mich nicht gepackt und ich empfand leider keine Spannung. Visuell mag dieser Film fantastisch sein und für Hardcore-Fans ist das bestimmt ein toller Streifen. Wer aber einen spannenden Film erwartet, sollte lieber zu einer anderen Batman-Umsetzung greifen.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Regisseur(e): Yasunao Aoki, Futoshi Higashide, Toshiyuki Kubooka, Hiroshi Morioka, Shoujirou Nishimi 
Komponist: Christopher Drake, Robert J. Kral, Kevin Manthei 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD
Produktionsjahr: 2008 
Spieldauer: 73 Minuten

Freitag, 26. September 2014

[FFF] 5 Jugendbuch-Trilogien

1. "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins
Dies ist meine absolute Lieblings-Jugendbuch-Trilogie. Die spannende Geschichte rund um die Distrikte und Katness Aberdeen ist fantastisch. Diese drei Bücher sind allesamt sehr kurzweilig und aufregend.

2."Arthur und die vergessenen Bücher" von Gerd Ruebenstrunk
Bei dieser Trilogie begleitet man Arthur und seine beste Freunde in verschiedene Städte auf der Welt. Die Geschichte ist interessant und spannend, aber das Besondere sind tatsächlich die beschriebenen Orte.

3. "Das Labyrinth" von Rainer Wekwerth
Hier sind die Charaktere vielleicht nicht gut gezeichnet, aber dafür ist die Handlung extrem spannend. Hier begleitet man einige Jugendliche in unterschiedliche, seltsame Welten. Die Geschichte scheint wie ein einziger Albtraum, was das ganze äußerst aufregend macht.

4. Die "Eleria-Trilogie" von Ursula Poznanski
Meine Lieblingsautorin hat hier eine Dystopie erschaffen, die eine sehr innovative Geschichte beschreibt. Darin spielt zwar Gewalt eine Rolle, aber im Grunde ist die Message, dass man auch mit Worten Konflikte lösen kann. Das Ende hat mich jetzt nicht hundertprozentig überzeugt, aber trotzdem ist eine tolle Reihe.

5. "Peter und die Sternenfänger" von Dave Barry und Ridley Pearson
Hier wird die inoffizielle Vorgeschichte zu Peter Pan erzählt. Es ist sehr interessant, zu erfahren, wie Peter überhaupt ins Niemandsland gekommen sein könnte. Außerdem lernt man nach und nach die Figuren aus dem Klassiker kennen und wie sie alle zusammengefunden haben. Das war eine tolle Idee der Autoren.

Donnerstag, 25. September 2014

[Neuzugänge] Batman, Superman... Artemis Fowl

Gerade erst vor ein paar Tagen kamen neue Filme zu meiner Sammlung dazu. Und das nicht zu knapp. Doch schon wieder habe ich ein paar Schnäppchen ergattern können.

Beim kik hatten sie wieder einmal tolle DVD-Angebote. Alle möglichen Filme für nur 2,99 Euro pro Stück. Zwei Filme habe ich mitgenommen. Einmal einen Batman-Animationsfilm: "Gotham Night". Ich mag ja Superhelden und vielleicht ist dieser Zeichentrickfilm nicht schlecht. Mal schauen - ich lasse mich überraschen.
Einen Film wollte ich aber unbedingt sowieso irgendwann sehen, weil ich ihn im Kino verpasst hatte: "Man of Steel". Nun besitze ich ihn sogar auf DVD.

Zu guter Letzt gab es beim Kaufhof nocht tolle Buch-Sonderangebote. Viele Mängelexemplare für 1 Euro oder ein paar tolle Hardcover-Exemplare (keine Mängel) für 1,99 Euro. Dazu gehörte "Artemis Fowl" von Eoin Colfer. Von dieser Reihe habe ich schon oftmals was gehört. Für den Preis schaue ich gerne mal, ob mir das Buch ebenfalls gefällt.

Also habe ich zwei neue Filme für meine Filmsammlung und ein neues Buch für meinen SuB.

Mittwoch, 24. September 2014

[Film-Review] Guardians of the Galaxy

Inhalt: Peter wird als Kind von Außerirdischen mitgenommen. 26 Jahre später arbeitet er als Weltraumplünderer und stiehlt eine metallene Kugel, die ein Geheimnis verbirgt. Plötzlich sind alle hinter der Kugel her.

Meine Meinung: Ich bin ein totaler Fan der Marvel-Filme. Von den Guardians of the Galaxy hatte ich allerdings vorher noch nie etwas gehört. Trotzdem war ich sehr interessiert, als ich den Trailer zum ersten Mal sah. Daher habe ich mir den Film nun auch angeschaut. Er ist zwar sehr actionlastig, was normalerweise nicht mein Fall ist, aber dafür ist die Handlung sehr gut. Auch dass es ein Science-Fiction-Film ist, stört mich ausnahmsweise nicht. Die Spezialeffekte sind meiner Meinung nach grandios, weshalb sich der Aufpreis für die 3D-Vorstellungs dieses Mal gelohnt hat. Doch das Besondere an diesem Streifen sind die Charaktere. Sie sind außergewöhnlich und tragen den Film. Vor allem war mir der lebende Baum Groot sympathisch. Aber auch die anderen Figuren sind fantastisch. Oftmals musste ich aufgrund lustiger Szenen lachen, was weitere Pluspunkte einbringt. Überraschenderweise hat mich dieses Werk vollkommen überzeugt und ich hoffe, dass es weitere Fortsetzungen geben wird.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regie: James Gunn 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Walt Disney 
Spieldauer: 121 Minuten

Dienstag, 23. September 2014

Das Labyrinth ist ohne Gnade von Rainer Wekwerth

Inhalt: Nur noch drei Jugendliche sind übrig. Bald ist das Ende des Labyrinths erreicht. Wer wird es schaffen und wer bleibt zurück? Dies ist das Finale der Trilogie.

Meine Meinung: Nach den ersten beiden Bänden dieser Trilogie war ich nun endlich auf das Ende gespannt. Daher musste ich es unbedingt lesen. Das Buch ist genau so aufgeteilt wie die ersten beiden Teile, außer dass es diesmal drei Bücher sind. Die ersten beiden Bücher spielen wieder in zwei verschiedenen Welten. Was es mit dem dritten Buch auf sich hat, werde ich nicht verraten, aber ich war sehr überrascht. Alles ist anders als erwartet und daher ist die Geschichte nicht vorhersehbar. Zwar sympathisiere ich nach wie vor nicht mit den Charakteren, weil sie mir irgendwie nicht nahe gehen, aber die Handlung ist spannend. Gerade das Ende ist sehr interessant. Ich finde es auch gut, dass das Ende nicht unnötig in die Länge gezogen ist. Vielleicht werden einige Leserinnen und Leser es als offen bezeichnen und damit unzufrieden sein. Für mich allerdings ergibt es einen Sinn und ist somit rund. Die Kapitel sind recht kurz, was mir sehr gefällt, sodass man das Buch in einer relativ kurzen Zeit durchlesen kann. Damit ist es insgesamt ein kurzweiliges Lesevergnügen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 344 Seiten 
Verlag: Arena (Juli 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401067907 
ISBN-13: 978-3401067902 
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre 
Größe und/oder Gewicht: 21,6 x 15,6 x 4 cm

Montag, 22. September 2014

[Neuzugänge] Millenium, Schlümpfe und Thor

Ich habe einen Hugendubel-Gutschein in Höhe von 30 Euro geschenkt bekommen. Allerdings wollte ich keine Bücher kaufen, sondern meine DVD-Sammlung mit Filmen erweitern, die ich endlich einmal sehen möchte.
Zum einen habe ich meine Marvel-Filmsammlung ein wenig aufgestockt. Eigentlich wollte ich die Avengers kaufen, aber den Film gab es gerade nicht. Da mir "Thor" aber ebenfalls noch fehlte, griff ich für 8,99 Euro dazu.
Nachdem ich nun schon vor einiger Zeit die Millenium-Trilogie von Stieg Larsson gelesen habe, wollte ich schon lange die Filme dazu schauen. Nun gab es die Trilogie sogar im Angebot für 14,99 Euro beim Hugendubel. Da musste ich zuschlagen. Nun gehören mir alle drei Filme: "Verblendung", "Verdammnis" und "Vergebung".
Als letztes habe ich "Die Schlümpfe 2" für 7,99 Euro mitgenommen, da ich ihn damals im Kino verpasst hatte, mir der erste Teil aber so gut gefallen hatte.
Ingsesamt habe ich nun fünf neue Filme, die ich mir demnächst anschauen möchte.

Sonntag, 21. September 2014

[Ich blogge...] #25 Minigolfen und Hochzeit in Frankfurt

Puuuuhhhh, bin ich geschafft. Irgendwie stehe ich derzeit total unter Strom und fühle mich täglich geschlaucht. Wahrscheinlich liegt es am Job. Ich freue mich auf die Zeit, wenn ich endlich Routine habe. Dennoch habe ich in der letzten Zeit sehr schön Dinge unternommen.

Beispielsweise war ich vor kurzem minigolfen in der Zeilgalerie in Frankfurt am Main. Da gibt es eine sehr außergewöhnliche Minigolfanlage. Jedes Loch wurde von jemand anderen designt und stellt eine besondere Hürde da. So muss man beispielsweise auf einer gedeckten Tafel um Teller und Tassen herumspielen oder den Golfball durch einen Looping jagen. Auch die Halfpipe-Bahn war interessant, wenn auch sehr schwierig. Wer gerne minigolft, sollte unbedingt da mal vorbei gehen. Eine Runde kostet fünf Euro pro Person.

Am Samstag war ich dann auf einer Hochzeit einer lieben Freundin. Für diese Hochzeit hatte ich mir mit Freunden was ganz Besonderes ausgedacht. Wir drehten eine Nachrichtensendung, die komplett auf das Brautpaar zugeschnitten ist. Das war viel Arbeit - Intro erstellen, Nachrichten ausdenken, vor verschiedenen Orten drehen etc. Aber das Produkt ist recht lustig geworden.
Zudem woltlen wir dem Paar noch Geld schenken, aber in einem schnöden Umschlag wäre es langweilig gewesen. Also bastelte ich eine Pappmaché-Schlange, die sich um ein goldenes Pappmaché-Ei wickelt, das als Spardose fungiert. Sie ist jetzt nicht wunderschön geworden, aber es kommt ja auf die Kreativität an.
Als weiteres Geschenk habe ich verschiedene Märchen umgeschrieben und das Brautpaar zu den Protagonisten gemacht. Das habe ich dann als Buch drucken und binden lassen.

Die Hochzeit selbst war sehr nett. Wir feierten in einer Apfelwein-Gaststätt in Frankfurt-
Rödelheim - Possmann. Vor Ort bekamen die Gäste sogar eine Führung durch die Kelterei und eine Verkostung. Das war eine gute Idee.
Ansonsten gab es auf der Hochzeit eine Foto-Booth, was richtig klasse war und ich jedem nur empfehlen kann, der selbst eine Hochzeit plant. Die Foto-Booth ist eine große Box, die man aktiviert und die dann Fotos schießt, die sofort ausgedruckt werden. Das Hochzeitspaar stellte Kostüme bereit und so enstanden tolle Erinnerungen, die die Gäste als kleines Geschenk mitnehmen durften. Ein weiterer Vorteil daran ist, dass das Brautpaar sogar die digitalen Abzüge aller Fotos bekommt. Das war super.

Wie man sieht, hatte ich neben aller Anstrengungen auch Spaß in der letzten Zeit.


Samstag, 20. September 2014

[Film-Review] Zimmer 1408

Inhalt: Michael Enslin ist ein Grusel-Autor. Er untersucht angebliche Horrorhäuser und schreibt Bücher darüber. Doch bisher stellten sich die Orte als falsch heraus. Doch eines Tages betritt er das Zimmer 1408 eines Hotels. Ein Albtraum beginnt.

Meine Meinung: Bisher habe ich nur ein Buch von Steven King gelesen. Dafür habe ich aber einige der Verfilmungen seiner Bücher geschaut und dieser hier gehört definitiv zu meinen Favoriten. Der Film ist gruselig und kommt mir wie ein einziger Albtraum vor. Er schafft es, den Zuschauer auf subtile Weise zu ängstigen. Darüber hinaus ist die Handlung recht tiefgründig und kein 08/15-Horrorstreifen. Man muss quasi mitdenken und wir nicht einfach nur erschreckt. Gegen Ende und sogar das Ende selbst bieten Aha-Effekte, die den Zuschauer überraschen. Mir hat das sehr gut gefallen. Obwohl das Ende offen ist, bin ich ausnahmsweise zufrieden damit, da ich nicht mit einem Gefühl zurückgelassen worden bin, dass ich nicht weiter weiß und mir eine Fortsetzung erhoffe. Stattdessen bietet die Offenheit Raum für eigene Interpretationen, die zum Nachdenken anregen.Wer Horror und Grusel mag, sollte sich diesen Film unbedingt anschauen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Mikael Håfström 
Komponist: Gabriel Yared 
Künstler: Paul Corbould, Andrew Laws, Natalie Ward, Jake Myers, Elaine Grainger, Lorenzo di Bonaventura, Scott Alexander, Benoît Delhomme, Peter Boyle, Larry Karaszewski, Bob Weinstein, Harvey Weinstein, Matt Greenberg 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universum Film GmbH
Produktionsjahr: 2007 
Spieldauer: 100 Minuten

Freitag, 19. September 2014

[FFF] 5 Disney-Filme

1. Die Eiskönigin
Dieser Film ist so wunderschön und witzig zugleich. Es hat eine tolle Handlung, die mich tief berührt hat. Normalerweise mag ich die Songs in Disney-Filmen nicht so gerne, weil sie mir zu kitschig sind. Aber diese sind wunderschön. Und Olaf, der Schneemann, ist einfach grandios lustig. Top Film!

2. Arielle, die Meerjungfrau
Bis "Die Eiskönigin" in die Kinos kam, war dieser Film jahrelang mein liebster Disney-Film. Ich mag die Unterwasserwelt mit ihren tollen Charaktere - egal ob König Triton, die Krabbe Sebastion oder Fabius, der Fisch. Auch Arielle finde ich als Prinzessin wunderschön. Selbst den Bösewicht, die Meerhexe Ursula, finde ich klasse.

3. Rapunzel - Neu verföhnt
Diesen Film finde ich auch ganz witzig, was für mich sehr überraschend war. Mich fasziniert es ungemein, wie das klassische Märchen auf eine ganz andere Weise umgesetzt wurde. Mir ihn anzusehen, macht sehr viel Spaß.

4. Aladdin
Hier ist mal ein männlicher Charakter der Protagonist, obwohl Dschinni den Film ausmacht. Der Flaschengeist ist lustig und der ganze Film ist sehr zauberhaft. Überhaupt ist das ebenfalls ein Film mit tollen Figuren.

5. Das Dschungelbuch
Dieser Film weckt Kindheitserinnerungen bei mir. Wer kennt nicht die Geschichte um Mowgli? Und der Song "Probier's mal mit Gemütlichkeit" liegt allem im Ohr. Besonders knuffig ist Balu, der Bär. Darum darf der Film in dieser Liste nicht fehlen.

Donnerstag, 18. September 2014

[Gedicht] Liebe

Dieses Elfchen entstand mehr oder weniger aus einer spontanen Laune.

Liebe
Heiße Küsse
Nacht ist schön
Sterne funkeln am Himmel
Gefühl

Mittwoch, 17. September 2014

Die Vernichteten von Ursula Poznanski

Inhalt: Dies ist das Finale der Eleria-Trilogie, in dem sich alles entscheidet. Wie wird es zwischen den Sphären und den Clans ausgehen?

Meine Meinung: Nachdem mir die beiden ersten Bände dieser Trilogie sehr gut gefallen haben, wollte ich natürlich auch das Finale lesen. Zugegebenermaßen hatte ich den Eindruck, dass die Geschichte noch relativ am Anfang stand und so war ich total aufgeregt, wie es nun in einem einzigen Band zum Ende kommen sollte. Die Geschichte beginnt da, wo der vorherige Band aufgehört hatte. Die Protagonisten suchen nach der Wahrheit und kommen entsetzlichen Geheimnissen auf die Spur. Bis dahin ist die Handlung sehr logisch und alles klärt sich zufriedenstellend auf. Der Schreibstil der Autorin ist erneut gewohnt flüssig, sodass man der Geschichte gut folgen kann. Allerdings fehlt mir absolut die Spannung in diesem Buch. Bei mir kam da nicht wirklich irgendeine Aufregung auf, was wohl auch daran liegen mag, dass die Stärke der Protagonistin die Rhetorik ist. So lassen sich Probleme durch Gespräche und nicht durch Handlungen lösen. Im Prinzip ist das ein innovativer Ansatz und verbirgt eine gute Message an Jugendliche, die die Zielgruppe dieses Werks darstellen. Allerdings muss ich zugeben, dass ich in einem solchen Buch (blutige) Kämpfe erwarte und nicht nur langwieriges Geschwafel. Auch der Schluss ist mir zu langeweilig. Das hat mich echt enttäuscht, da ich von der Autorin anderes gewohnt bin. Insgesamt ist es zwar eine nette Trilogie, aber der letzte Band ist leider kein großer Knaller.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 528 Seiten 
Verlag: Loewe (21. Juli 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785575483 
ISBN-13: 978-3785575482

Dienstag, 16. September 2014

[Serien-Review] American Horror Story: Asylum - Die komplette zweite Season

Inhalt: In einer kirchlichen Irrenanstalt geschehen ungewöhnliche und böse Dinge. Ein Arzt verfolgt perfide Wissenschaften, Insassen werden gequält, ein Dämon scheint Besitz von einem Menschen ergriffen zu haben und darüber hinaus scheinen Außerirdische ihre Finger im Spiel zu haben. Unter den "Gefangenen" befindet sich die Journalistin Lana.

Meine Meinung: Nach einer großartigen ersten Staffel war ich sehr gespannt auf die nächste Szenerie. Ich wusste ja, dass jede Staffel eine abgeschlossene Handlung beinhaltet. Dieses Mal ist die Geschichte noch verworrener und mysteriöser als in der ersten Staffel. Es gibt verschiedene Handlungsstränge, die zwar miteinander verbunden sind, aber trotzdem für sich allein stehen können. Die Zusammenhänge zu erkennen und die komplette Handlung zu verstehen, fällt sehr schwer. Die ganze Atmosphäre ist düster und gruselig. Beim Anschauen jeder Folge ist man bestürzt über die Geschehnisse, sodass man als Zuschauer lediglich den Kopf schütteln kann. Die Schauspieler, die zum größten Teil ebenfalls aus der ersten Staffel bekannt sind, spielen ihre Rollen grandios. Besonders Jessica Lange in der Rolle als Schwester Jude hat mir sehr gefallen. Dennoch muss ich einige kritische Punkte ansprechen, die mich gestört haben. So werden ein paar angesprochene Handlungselemente nicht aufgelöst, was mich als Zuschauer fragen zurücklässt. Andere Auflösungen waren mir am Schluss zu einfach. Das finde ich schade. Im Großen und Ganzen ist die Serie sehenswert, da man Derartiges zuvor noch nie im Fernsehen gesehen hat.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Jessica Lange, James Cromwell, Evan Peters, Sarah Paulson, Zachary Quinto 
Regisseur(e): Bradley Buecker, Jeremy Podeswa, Michael Uppendahl, David Semel, Michael Rymer 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox 
Produktionsjahr: 2012 
Spieldauer: 540 Minuten

Montag, 15. September 2014

[Serien-Review] Switched at Birth - Die komplette erste Staffel

Inhalt: Bay ist ein künstlerisch begabtes Mädchen, dass bei wohlhabenden Eltern aufgewachsen ist. Daphne ist gehörlos und lebt mit ihrer Mutter und Großmutter in einem Ghetto. Die beiden Mädchen finden heraus, dass sie bei der Geburt vertauscht wurden.

Meine Meinung: Der Trailer zum Serienstart hat mich angesprochen, obwohl ich Teenage-Dramaserien eigentlich nicht so mag. Diese hier hatte etwas Besonderes, da es das Thema der Gehörlosigkeit behandelt. Ich fand es unheimlich spannend, wie das umgesetzt werden sollte. Die Geschichte an sich ist ebenfalls interessant: Zwei Mädchen werden bei der Geburt vertauscht. Natürlich hat die Serie diese typisch überdramatisierte Handlung mit den üblichen Teenager-Problemen, welche Personen in meinem Alter (um die 30) nicht mehr anspricht. Aber dass einige Protagonisten sich lediglich mit der Gebärdensprache verständigen können ist ziemlich interessant. Die Umsetzung ist beeindruckend. Die Serie schafft es wirklich, dass das Weltbild des Zuschauers verändert wird. Mir wurden ganz neue Perspektivem offenbart. Die Charaktere sind mir zum größten Teil sympathisch und es ist aufregend, wie sich die Charaktere im Laufe der Staffel entwickeln. Man verfolgt das Leben der beiden Mädchen und wie sie sich in Alltagssituationen verhalten. Während Bay sich eher mit bekannten Jugendproblemen herumschlagen muss, hat Daphne ganz andere Schwierigkeiten zu meistern. Dadurch wird das Leben unterschiedlicher Teenager in Kontrast gesetzt, ohne dass man aber das Schicksal einer der beiden schlimmer findet. Beide haben zu kämpfen. Ich finde die Serie großartig und schaue sie mir gerne weiter an.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Darsteller: Vanessa Marano, Katie Leclerc, Constance Marie, Lea Thompson, D.W. Moffett 
Regisseur(e): Steve Miner, Michael Schultz, Bethany Rooney, James L. Conway, Michael Lange 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Touchstone 
Produktionsjahr: 2012 
Spieldauer: 420 Minuten

Sonntag, 14. September 2014

[Film-Review] Grave Encounters

Inhalt: Für eine Fernsehshow lässt sich ein Fernsehteam über Nacht in ein verlassenes Irrenhaus einsperren. Eigentlich wollen sie paranormale Situationen vorspielen, doch dann passieren wirklich seltsame Dinge.

Meine Meinung: Den Trailer hatte ich schon ganz oft im Internet gesehen und daher wollte ich den Film endlich einmal sehen. Von der Story her ist er nichts Besonderes. Ein paar Personen sind in einem Haus eingesperrt, indem paranormale Dinge passieren. Zudem ist es im Stil des Found Footage gedreht wie mittlerweile einige Horrorfilme (z.B. Paranormal Activity). Allerdings kommt für mein Empfinden sehr viel Spannung auf. Anfangs ist der Film sogar etwas lustig und dann geht es mit dem Horror richtig los. Die Bilder und die Atmosphäre sind düster und gruselig. Besonders gut finde ich, dass tatsächlich was passiert und nicht nur angedeutet wird wie in vielen anderen Filmen dieser Art. Das bedeutet nicht, dass immer etwas passiert, wenn ein Schreckmoment erwartet wird. Aber manchmal kommt es vor, sodass man bei jedem Mal erneut gespannt darauf ist, ob man erschreckt wird. Ein Kritikpunkt ist allerdings das unbefriedigende Ende. Ein paar Erklärungen oder Erklärungsversuche hätte ich mir gewünscht. Als Zuschauer fühlte ich mich etwas in der Luft gelassen. Ich hoffe, im zweiten Teil bekommt man ein paar Erklärungen mehr.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Darsteller: Sean Rogerson, Juan Riedinger, Ashleigh Gryzko, Mackenzie Gray, Arthur Corber 
Komponist: Quynne Craddock 
Künstler: Paul McCulloch, Shawn Angelski, Tony Mirza, Natalie Simon 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Ascot Elite Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2010 
Spieldauer: 90 Minuten

Samstag, 13. September 2014

[Neuzugänge] Shadow Falls Camp 2

Einen Neuzugang an Büchern habe ich noch zu verbuchen: "Shadow Falls Camp 2 - Awake at Dawn" von C.C. Hunter.

Da ich diese Reihe mit in meine Serienkiller-Challenge aufgenommen hatte, muss ich sie ja mal weiterlesen. Bisher habe ich nur Band 1 gelesen. So habe ich mir endlich Band 2 kaufen wollen. Da ich aber in letzter Zeit schon genug Geld fü DVDs ausgegeben habe, wollte ich mir das Buch nicht neu kaufen. Daher suchte ich nach einem gebrauchten Exemplar. Am günstigsten war dann die englische Ausgabe des Werks, weshalb ich sie mir dann bei Amazon für unter 5 Euro (inkl. Versandgebühren) bestellt habe.

Jetzt kann ich die Reihe endlich fortführen. Ich habe mir vorgenommen, bis zum Jahresende jeden Monat einen Band zu lesen. So könnte ich bis zum Challenge-Schluss die komplette Reihe beendet haben.

Freitag, 12. September 2014

[FFF] Tolle Comicbücher

1. "Der Zauberer von Oz" von Eric Shanower und Skottie Young
Das ist eine so wunderschöne und wundervolle Comic-Umsetzung des Zauberers von Oz von L. Frank Baum. Dies Zeichnungen sind sehr liebevoll und detailliert, sodass das Buch ein echtes Schmuckstück ist.

2. "Horst Schlämmer und der Rummelhenker Hackepeter" von Joe Heinrich
Wer Hape Kerkeling in seiner Rolle als Horst Schlämmer mag, wird auch diesen Comic lieben. Er ist lustig und gut gezeichnet. Man erkennt den Reporter aus Grevenbroich sehr gut wieder.

3. "Simpsons Comics - Fer simbel"
Einen Simpson-Comic mal auf hessischer Mundart zu lesen, ist richtig gewöhnungbedürftig, aber irgendwie auch total witzig. Ich liebe die Simpsons und kenne sie ja nur im Original oder auf Hochdeutsch. Dies ist mal eine coole Abwechslung.

4. "Miss Tschörmänie" von Miriam Hollstein und Heiko Sakurei
Der Werdegang Angela Merkels wird hier anschaulich und auf lustige Art und Weise dargestellt. Selbst ich, der nicht so politisch interessiert ist, fand dies ziemlich interessant.

5. "Wolverine" von Chris Clermont und Frank Miller
Dies ist meiner Meinung nach der interessanteste Band der offiziellen Marvel-Comic-Sammlung - jedenfalls von den Bänden, die ich gelesen habe. Hier wird eine klassische Geschichte des Mutanten Wolverine erzählt. Die Comics sind vielleicht nicht auf dem heutigen Standart, aber mir gefallen sie richtig gut.

Donnerstag, 11. September 2014

Sams im Glück von Paul Maar

Inhalt: Seit über 15 Jahren lebt nun das Sams bei Herrn Taschenbier und seiner Frau. Dies hat Folgen für die beiden Menschen, sofern das Sams sie nicht wieder verlässt...

Meine Meinung: Bisher haben mir alle Sams-Bücher sehr gut gefallen und da war es natürlich klar, dass ich auch diesen(letzten) Band lese. Das Werk spielt etwa 15 Jahre nach dem letzten Band und Martin Taschenbier ist erwachsen geworden und hat nun seine eigene Familie gegründet. Daher taucht er eher nur als Nebenfigur in der Geschichte auf. Sein Vater steht stattdessen wie in den ersten Büchern wieder im Mittelpunkt. Hinzu kommt Betty, die Enkelin von Herrn Taschenbier, die quasi die ganzen Charaktere als kindliche Figur ergänzt. Die Handlung ist sehr witzig. Wie gewohnt klopft das Sams seine Sprüche. Aber auch die anderen Charaktere brachten mich zum Schmunzeln. So gerät Herr Taschenbier in ganz komische Situationen - beispielsweise als er ins Gefängnis gesperrt wird. Gefreut hat mich auch, dass Herr Mon und Frau Mon, geborene Rotkohl wieder vorkommen und für lustigen Lesestoff sorgen. Mit den Illustrationen ist dies erneut ein fantastisches Kinderbuch geworden.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten 
Verlag: Oetinger Friedrich Gmbh (September 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3789142905 
ISBN-13: 978-3789142901

Mittwoch, 10. September 2014

[Gedicht] Schmarotzer

Heute kommt mal ein altes Gedicht, welches ich 2008 geschrieben habe.


Schmarotzer
Er ist faul, den ganzen Tag!
Ich glaub', mich trifft der Schlag!
Ich schrei: „Verpiss dich!“
Schmarotzer hasse ich!


Es ist immer dieselbe Masche,
Liegt ander’n auf der Tasche,
Und ihn int’ressiert es nicht
Für mich deshalb ein kleiner Wicht!
Er macht kein’ Aufriss,
Hat überhaupt kein Verständnis,
Macht sich ein schönes Leben,
Wenn and’re für ihn alles geben!
Ich seh’ das nicht ein,
Das ist für mich ein Schwein,
Wir sagen’s ihm zigmal,
Langsam kann er mich mal!


Er ist faul, den ganzen Tag!

Ich glaub', mich trifft der Schlag! 
Ich schrei: „Verpiss dich!“
Schmarotzer hasse ich!


Alles, was er kann,
Fressen, schlafen, entspann’,
Während and’re buckeln,
Für ihn ist da nix zu ruckeln!
Bis in die Puppen feiern,
Die ganze Nacht rumeiern,
Den nächsten Tag verschlafen,
Warum muss man mich so bestrafen?
Jeden Tag denselben Streit,
Doch er ist nicht bereit
Es endlich einzuseh’n,
Er will es einfach nicht versteh’n!


Er ist faul, den ganzen Tag!

Ich glaub', mich trifft der Schlag!
Ich schrei: „Verpiss dich!“
Schmarotzer hasse ich!


Irgendwann flipp’ ich aus!
Er muss raus aus dem Haus!
Ich hab’ es gründlich Leid,
Such’ dir endlich Arbeit!


Er ist faul, den ganzen Tag!

Ich glaub', mich trifft der Schlag!
Ich schrei: „Verpiss dich!“
Schmarotzer hasse ich!

Dienstag, 9. September 2014

Rinkitink in Oz von L. Frank Baum

Inhalt: Das Land Pingaree wird von bösen Herrschern eingenommen. Prinz Inga und König Rinkitink wollen die Menschen aus der Gefangenschaft befreien.

Meine Meinung: Dies ist ein weiterer Band der Oz-Reihe und der Titel offenbarte mir einen neuen, unbekannten Charakter. Daher waren meine Erwartungen nicht sehr hoch. Bei den vorherigen Werken kritisierte ich die Abwesenheit bekannter und liebgewonnener Figuren, die vom Titel her versprochen wurden. Hier werden sie nicht durch den Titel versprochen und daher hielt sich meine Enttäuschung in Grenzen, dass erneut Charaktere vorheriger Bände fehlen. Hier werden zu Anfang neue Figuren eingeführt. Im Mittelpunkt steht Prinz Inga. Aber auch Rinkitink, ein wirklich witziger König, gehört zum wichtigen Personal. Die Handlung des Buches hat mir allerdings nicht so gut gefallen. Es geht quasi um Krieg, wobei das in dieser Reihe natürlich sehr verharmlost dargestellt ist und man hier trotzdem noch von einer kindgerechten Erzählweise sprechen kann. In diesem Werk gibt es bezüglich der Geschichte ein ewiges Hin und Her. Dabei hat mir ein Spannungsbogen gefehlt. Zum Ende hin tauchen endlich alt bekannte Figuren auf. Dabei erfüllen sie lediglich den Zweck, eine eingefahrene Handlung zu retten. Das fand ich sehr schade, da es mir grundsätzlich zu einfach war, wie der Konflikt gelöst wurde. Wie in den vorherigen Bänden gab es am Ende ein Fest und dies ist mittlerweile Standart geworden, was ich auch ziemlich langweilig finde. Ich wünschte mir für die folgenden Bände neue, andersartige Ideen mit gewohnten Charakteren wie die Vogelscheuche oder den Zinnmann.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 202 Seiten 
Verlag: Theophania Publishing (21. Juni 2011) 
Sprache: Englisch 
ISBN-10: 1770832467 
ISBN-13: 978-1770832466

Montag, 8. September 2014

[Neuzugänge] 7 Filme bei Müller gekauft

In meiner Stadt haben sie schon lange einen Müller. Doch seit kurzem gibt es diese Drogerie-Kette auch zum ersten Mal in Frankfurt.
Doch dort haben sie eine relativ große Multimediaabteilung. Und zur Eröffnung gab es tolle Angebote. Da musste ich zuschlagen.
Gleich sieben Filme sind es geworden. Zum einen sind es drei Horrorfilme. "Garve Encounters" 1 und 2 wollte ich schon lange gucken. "The Ring" gehört zu meinen Lieblingsgruselfilmen. Dann gab es "Dr. Dolittle" 1 und 2 in einer Box und "Bean - Der Katastrophenfilm". Ich liebe Mr. Bean. Diese fünf DVDs hätten eigentlich jeweils 4,99 € gekostet, aber ich habe sie bei der Aktion "5 für 20 €" mitgenommen. Zudem gab es einen Rabatt von 10% bei jedem Einkauf, sodass ich nur 18 € bezahlt habe.
Der letzte Film war die Bluray von "Wolkig mit Aussiche auf Fleischbällchen 2" für 9,99 € bzw. 9 € mit dem Rabatt. Das waren ganz schöne Schnäppchen, nicht wahr?

Sonntag, 7. September 2014

[Film-Review] Erlöse uns von dem Bösen

Inhalt: Der Polizist Ralph Sarchie ist in mysteriösen Fällen verwickelt, bei denen die Täter geisteskrank zu sein scheinen. Doch der Priester Mendoza vermutet einen Dämon hinter den Taten.

Meine Meinung: Filme, in denen es um Exorzismus geht, interessieren mich. Als der Film anfing, war ich zunächst gespannt, da er ganz anders zu sein schien als andere Horrorfilme. Das ist er auch. Manchmal sind Horrorfilme ja recht trashig gedreht. Diese Produktion ist aber nicht so. Die Story ist ebenfalls recht spannend und überhaupt nicht so stereotypisch wie andere Filme über Exorzismen. Allerdings hat mir der tatsächliche Horror darin gefehlt, weshalb ich den Film eher zum Genre Thriller hinzuzählen würde. Ein paar wenige Schreckmomente gibt es zwar, aber diese sind an einer Hand abzählbar. Was mir gut gefallen hat, war der an eingen Stellen eingesetzt Humor. Dafür hat mir der Verlauf der Handlung nicht gefallen. Da hatte ich mir mehr erwartet. Das Ende hat mich ebenfalls nicht überzeugt. So war es im Großen und Ganzen ein unterhaltsamer Thriller, aber eingefleischte Horrorfans werden ein wenig enttäuscht sein.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Regisseur(e): Scott Derrickson
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Sony Pictures Germany
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 119Minuten

Samstag, 6. September 2014

[Neuzugänge] Letzte Bände von 2 Reihen und eine DVD


Ungewöhnlicherweise habe ich mir genau zwei NEUE Bücher gekauft. Normalerweise achte ich ja darauf, vielleicht mal ein neues Buch zu kaufen und wenn ich dann weitere haben möchte, beschränke ich mich auf reduzierte Bücher wie Mängelexemplare. Aber jetzt wollte ich unbedingt zwei Reihen beenden und dafür fehlten mir die Bände. Und diese gab es noch nirgendwo für einen günstigen Preis.
Also habe ich den letzten Teil der Sams-Reihe von Paul Maar "Sams in Gefahr" und den letzten Band der "Labyrinth-Trilogie" von Rainer Wekwerth "Das Labyrinth ist ohne Gnade" gekauft.
Zudem habe ich günstig beim Saturn die DVD zum Film "Marco W. - 247 Tage im türkischen Gefängnis" gekauft. Da ich das Buch mal gelesen habe, interessiert mich auch der Film ein bisschen. Und für 3,99 Euro habe ich ihn mitgenommen.
Jetzt habe ich wieder neuen Lese- und Filmstoff.

Freitag, 5. September 2014

[FFF] Meine 5 Lieblings-Gesangsfilme

1. Sister Act
Darüber geht nichts hinaus, wie ich finde. Das ist eine witzige Komödie mit der wunderbaren Whoopi Goldberg. Es werden tolle Lieder gesungen, welche von sympathischen Charakteren getragen werden. Auch der zweite Teil ist großartig, sodass ich mir beide Filme immer wieder ansehen kann, ohne dass sie mir langweilig werden.

2. Pitch Perfect
Dies ist eher ein neuerer Film, der mich allerdings unheimlich begeistern konnte. Auch das ist eine lustige Kömodie, in dem die witzige Rebel Wilson mitspielt. Die Songauswahl und die Stimmen sind toll. Die beiden Hauptcharaktere sind mir äußerst sympathisch.

3. School of Rock
Dieser tolle Film mit Jack Black und wirklich talentierten Kindern bringt mich ebenfalls immer wieder zum Lachen. Die Handlung ist super, da sie in der Schule spielt. Die unterschiedlichen Charaktere der Kids wird super hervorgehoben, sodass dieser Film einfach Spaß bringt. Auch die Lieder gefallen mir sehr gut.

4. Highschool Musical
Vielleicht ist diese Filmreihe schon etwas kitschig, aber ich liebe die Songs. Ich kann sie alle mitsingen und mich an ihnen erfreuen. Die Darsteller mag ich auch sehr gerne - vor allem Ashley Tisdale. Die Love-Story hätte man vielleicht weglassen können, aber es ist eben ein Teenie-Film.

5. Alvin und die Chipmunks
Schon die Zeichentrickserie mochte ich sehr gerne. Die kleinen Tierchen sind total süß und lustig. Besonders Theodore liebe ich. Die Filme haben mich nicht nur zum Lachen gebracht, sondern mich auch berührt. Ich finde es toll, dass moderne Songs verwendet wurden. Das bringt Laune.

Donnerstag, 4. September 2014

Die kleine Prinzessin Sara von Azuki Hotei

Inhalt: Dies ist die Manga-Adaption des Roman-Klassikers von Frances Hodgson Burnett. Sara kommt als reiches Mädchen in ein Internat. Doch leider stirbt ihr Vater und hinterlässt sie in Armut. Daraufhin muss sie im Internat arbeiten und wird schlecht behandelt.

Meine Meinung: Als Kind habe ich mir gerne den Anime zu dieser Geschichte angeschaut. Ich wusste gar nicht, dass er auf einem Roman beruht. Nun fiel mir dieser Manga in die Hände und da musste ich ihn lesen. Die Zeichnungen sind wunderschön und die Geschichte wurde sehr gut umgesetzt. Das Werk hat eine traurige Handlung und man fühlt die ganze Zeit über Mitleid mit Sara. Aber man freut sich auch mit ihr, wenn ihr etwas Gutes wiederfährt. Sie hat einen sehr sympathischen Charakter, weil sie sich für andere Menschen einsetzt und ihr Wohl ihrem eigenen überstellt. So gibt sie ihr letztes Essen einem hungrigen Mädchen her, obwohl sie selbst fast vor Hunger stirbt. Mich hat der Manga tief berührt. Zwar ist das Cover mit diesem grellen Pink etwas irreführend, weil man dahinter wahrscheinlich ein Mädchenbuch vermutet, aber es enthält eine ganz tolle und tiefgreifende Geschichte, die sich sogar Erwachsene annehmen sollten. Ich bin sehr begeistert und lege dieses Werk nicht nur Manga-Fans ans Herz. Jeder, der schöne, emotionale Geschichten mag, sollte dieses Buch zur Hand nehmen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 203 Seiten 
Verlag: TOKYOPOP (18. November 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3842009321 
ISBN-13: 978-3842009325

Mittwoch, 3. September 2014

[Ich blogge...] #24 Filofaxing, Loom Bands und weitere Trends

In der letzten Zeit habe ich echt viel erlebt und gemacht. Einiges davon habe ich bereits in eigenen Blogbeiträgen berichtet. Andere Sachen sind zu privat, um sie hier auszubreiten. Aber von dem Rest berichte ich gerne hier.

In Frankfurt werden Fest gefeiert, wie sie fallen. Und so waren kurz aufeinander zwei Feste, auf denen ich war. Zum einen war das Mainfest. Das ist eine große Kirmes am Mainfluss (auf der Seite der Innenstadt). Ich bin zwar nicht so der Fahrgeschäft-Fan, aber mit Freunden kann man da schon sehr viel Spaß haben.
Am Sonntag ging dann auch das Museumsuferfest (MuF) zuende. Das ist ebenfalls ein Fest am Main - allerdings auf beiden Seiten. Es gibt allerhand Stände mit leckerem Essen und überall treten Bands auf Bühnen auf oder es kann unter verschiedenen Zelten zu diversen Musikrichtungen getanzt werden. Dieses Jahr war Finland zu Gast. Für mich sind solche Fest immer zu voll. Man quetscht sich durch Massen von Menschen. Aber es ist zumindest was los in der Stadt.
Diese Feste haben mich überlegen lassen, ob ich nicht eine neue Rubrik einführen soll, in denen ich über besondere Events oder andere tolle Locations in Frankfurt berichte. Denn ich habe noch etwas entdeckt, worüber ich euch unbedingt informieren muss.

Wer mal nach Frankfurt kommt, sollte sich definitiv mal den Stadtteil Bornheim und insbesondere die Berger Straße anschauen. Meist gehen die Touristen in die Innenstadt. Aber dort ist nicht die schönste Gegend Frankfurts. Bornheim ist es! Dort gibt es tolle Geschäfte und Restaurant, die Berger Straße ist zudem vom Ambiente wunderbar. Teilweise kann man dort Street Art bewundern und gerade für Leute, die es alternativ mögen, ist es ein Besuch wert. Beispielsweise findet man dort vegane Cafés, Läden und Restaurants.

Aber man findet eben auch fantastische Restaurants für jedermann. So habe ich vor kurzem den besten Burger, den ich jemals im Mund hatte, in einer Seitenstraße der Berger Straße gegessen. Der Laden heißt "Heroes Premium Burgers" und dieser hat sogar vegetarische Burger im Angebot. Alles ist dort hausgemacht - vom Brötchen bis zu den Soßen. Sogar die Pommes sind einfach super. Von den Preisen her ist das für dieses Angebot auch recht okay. Ich hatte einen riesigen Burger mit einer Rinderfrikadelle, vier verschiedener Sorten Käse und frischem Salat für 8,60 Euro. Eine große Portion Pommes (für zwei Personen) mit drei hausgemachten Dips (Ketchup, Aioli und Sour Cream) hat nur vier Euro gekostet. Das war so lecker und ich glaube, ich kann jetzt nie mehr woanders Burger essen.

Pero muss jeden Trend mitmachen. So habe ich ja bereits davon berichtet, dass ich dem Filofaxing
verfallen bin, obwohl ich keinen Filofax habe. Heißt: Ich dekoriere meinen normalen Kalender mit Sticky Notes, Washy Tapes und Co. Jetzt habe ich mir wieder ein paar tolle Sachen dafür gekauft: Katzensticker, bunte Klebebänder und Comic-Haftnotizen (Micky und Minni Maus, Spider Man und Winnie Puh). 

Und außerdem habe ich jetzt ebenfalls damit angefangen, Loom
Bands zu basteln. Ich habe mir ein Starter Set gekauft und schon ein paar Armbänder geknüpft. Sie sind zwar aus Plastik und sehen auch so aus, aber es macht Spaß. Und vielleicht findet man ja ein paar Kids, denen man mit ihnen eine Freude machen kann.

Zum Abschluss habe noch den Hinweis, dass ich einen neuen Reiter auf meinem Blog hinzugefügt habe: Ausflüge. Dahin möchte ich alle Beiträge einordnen, die irgendwas mit besonderen Events, Ausflügen oder Reisen zu tun hat. Bisher hat sich da schon einiges angesammelt. Also lohnt sich ein Blick.

Wie sieht es bei euch aus? Kommt ihr aus Frankfurt und ward ihr schon in dem Burger Laden? Seid ihr den Looms oder Filofaxing ebenfalls verfallen? Eure Meinung interessiert mich.