Montag, 31. März 2014

Monatsrückblick März 2014

Der März ist nun auch schon wieder zuende - also ein Vierteljahr. Wie schnell das ging, oder? Mal sehen, wie es im März auf diesem Blog zuging.

Folgende Bücher habe ich gelesen:
Wie man sieht, habe ich nur vier Bücher in diesem Monat gelesen. Eigentlich war noch ein fünftes dabei, aber das war ein Rezensionsexemplar, was noch nicht erschienen ist. Deshalb folgt es dann im kommenden Monat. Somit zähle ich nur diese vier und komme insgesamt auf 18 gelesene Bücher in diesem Jahr

Diese Filme habe ich geschaut:
Im Gegensatz zu den Büchern, habe ich zumindest ein paar mehr geschaut - und zwar sechs Filme. Damit komme ich auf 19 gesehene Filme in diesem Jahr.

Folgende Serien habe ich rezensiert:

Was den SuB betrifft, sind vier neue Bücher hinzugekommen: "Bob und wie er die Welt sieht" von James Bowen, "Die Verschworenen" von Ursula Poznanski, "Neue Punkte für das Sams" und "Ein Sams für Martin Taschenbier" von Paul Maar. Somit besitze ich insgesamt 31 ungelesene Bücher, was leider wieder zwei mehr als im vorherigen Monat sind. Aber ich habe vor, demnächst ein paar Bücher auszumisten, die ich wahrscheinlich sowieso nicht mehr lesen werde.

Endlich habe ich jeweils einen Beitrag zu meinen schon längst angekündigten, neuen Rubriken geschrieben: "Schreiblust" und "Privat"

Im kommenden Monat nehme ich an einer Blogtour teil. Das wird das erste Mal für mich sein - sozusagen eine Premiere. Wie oben schon nebenbei erwähnt, habe ich das Buch bereits gelesen. Man kann darauf gespannt sein, denn es wird auch etwas zu gewinnen geben. Hier auf meinem Blog gibt es sogar schon eine kleine Ankündigung in der Sidebar. Aber hier ist auch das offizielle Blogtour-Plakat:

Sonntag, 30. März 2014

[Neu] Rebuy und noch mehr

Wie bereits angekündigt, erwartete ich noch ein Rebuy-Paket. Ich hatte mir für etwas über 30 Euro ein paar gebrauchte Filme, zwei Staffeln einer Serie und zwei Bücher bestellt.
Zum einen landeten die alten Batman-Filme in meinem Einkaufskorb auf der Internetseite. Zwar mag normalerweise Tim-Burton-Filme nicht, aber als Fan von Superhelden-Filme sind die Batman-Filme eine Ausnahme. So besitze ich nun "Batman", "Batmans Rückehr", "Batman und Robin" und "Batman Forever". Früher hatte ich sie im Fernsehen gesehen und jetzt werde ich sie mir nach und nach noch mal auf DVD reinziehen.
Dann habe ich mir noch die 8. und 9. Staffel von "Smallville" bestellt. Nun fehlt mir nur noch die letzte Staffel und dann habe ich die Serie komplett.
Damit ich endlich mal weiter in der Sams-Reihe komme, habe ich mir den dritten und vierten Band gekauft: "Neue Punkte für das Sams" und "Ein Sams für Martin Taschenbier" von Paul Maar.
Doch dies war für diesen Monat leider noch nicht alles. Mein Schatz wollte mir noch eine Freude machen und kaufte mir endlich den zweiten Band der Trilogie von Ursula Poznanski: "Die Verschworenen". Darüber hinaus gab es bei kik wieder neu DVD-Angebote für jeweils 2,99 Euro. Da habe ich mir einen Snoopy-Film gekauft: "Snoopy Come Home". Mein Schatz nahm sich "Clueless - was sonst!" mit.
Aber dies war es nun wirklich für diesen Monat!

Samstag, 29. März 2014

Fame Junkies von Morton Rhue

Inhalt: Jamie ist gerade mal erst 15 Jahre alt, als sie eine Paparazza wird. Jetzt schmeckt sie den Ruhm und will noch mehr erreichen. Doch nicht alle in ihrem Umfeld sehen das so positiv.

Meine Meinung: Morton Rhue ist einer meiner Lieblingsautoren, dessen Bücher mir fast immer sehr gut gefallen. Darum war ich auch auf dieses Werk gespannt. Wie auch schon in anderen seiner Bücher, verwendet der Autor einen außergewöhnlichen Stil. Die Geschichte wird hauptsächlich aus der Perspektive der Protagonistin geschrieben. Doch teilweise wechselt die Sicht auch. Aber das Besondere an dem Roman sind die unterschiedlichen Zeitebenen, die von Kapitel zu Kapitel wechseln und erst zum Schluss ein Ganzes ergeben. Wie Puzzleteile fügen sie sich zusammen und am Ende erkennt man den Zusammenhang. Die Geschichte an sich ist sehr interessant und handelt davon, wie Menschen nach Ruhm suchen und sich davon beeinflussen lassen. Was dies aus einem Menschen machen kann, wird verdeutlicht. Ich fand die Handlung sehr interessant und den Aufbau so spannend, dass ich immer weiter lesen wollte, ohne das Buch aus der Hand zu legen. Verweise zur Popkultur gefallen mir ebenfalls. Einige Charaktere hätte ich zwar gerne besser kennengelernt, aber insgesamt erhält man einen guten Eindruck von den verschiedenen Figuren. Ich könnte mir sogar vorstellen, dass das Werk als Schullektüre eingesetzt werden könnte. Für Teenager ist es sicherlich interessant.

Fazit: 5 von 5 Punkten. 
℗℗℗℗℗

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. März 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3473583774 
ISBN-13: 978-3473583775

Freitag, 28. März 2014

[Übersicht] Favorite Five Friday

In dieser Rubrik stelle ich in unregelmäßigen Abständen freitags meine fünf Favoriten zu einem Thema in Sachen Bücher oder Filme vor.

Meine Lieblingsanimationsfilme
Meine Lieblingssplatterfilme
Bücher mit dem Thema Leben und Sterben
Traurige Filme
Meine Lieblingstanzfilme 
5 Bücher zum Verschenken
Meine Lieblingsanimeserien 
Meine Lieblingssitcoms 
Meine Lieblingsbücher mit Tieren
Deutsche Filme
Superheldenverfilmungen  
Meine Lieblingshorrorfilme
5 gelbe Cover
5 rote Cover  
5 blaue Cover
5 grüne Cover
5 schwarze Cover
Meine 5 Lieblingsfilmreihen
Meine 5 Lieblingskrimis
5 internationale Komödien
5 lustige Parodien 
Meine 5 Serien-Lieblingsfolgen 
Meine 5 Lieblings-Gesangsfilme
Tolle Comicbücher
5 Disney-Filme
5 Jugendbuch-Trilogien
Tolle Zeichentrickfilme
5 deutsche Komödien
Meine Lieblingsseriendarstellerinnen
Meine Lieblingsseriendarsteller
Die 5 spannendsten Fitzek-Bücher 
5 Weihnachtsbücher
5 Weihnachtsfilme
5 schöne Buch-Cover aus 2014
5 hässliche Buch-Cover aus 2014
Meine 5 Lieblingsschauspielerinnen
Meine fünf Lieblingsschauspieler 
5 queer Movies 
Weibliche Buchcharaktere
Männliche Buchcharaktere
Fünf Liebespaare in Büchern
Fünf Liebespaare in Filmen
Fünf Liebespaare in Serien
5 tolle Geschwister-Paarungen in Büchern
5 tolle Geschwister-Paarungen in Serien
5 tolle Geschwister-Paarungen in Filmen
Meine Lieblingsautoren
5 sehnlichst erwartete Neuerscheinungen 
Top 5 Bücher 2015
Top 5 Filme 2015
Flop 5 Bücher 2015
Flop 5 Filme 2015 
5 deutschsprachige Gesangs-Acts
Die besten Videospiele meines Lebens
Meine 5 Lieblingslieder von Madonna
Meine 5 Lieblingslieder von Christina Aguilera
Meine 5 Lieblingslieder von P!nk
Meine 5 Lieblingslieder von Britney Spears
Meine 5 Lieblingslieder von den Backstreet Boys
Meine aktuellen Lieblingsapps 
Top 5 Bücher 2016 
Top 5 Filme 2016 
Flop 5 Bücher 2016 
Flop 5 Filme 2016
Mein Lieblingsobst 

Donnerstag, 27. März 2014

[Neu] Bob und Lorax

Erst vor wenigen Tagen habe ich ein Buch und zwei Filme präsentiert, die ich neu habe. Nun gibt es schon wieder etwas zu berichten.
Zum einen hat mir mein Schatz die Fortsetzung des Buches über den Streuner Bob geschenkt. Ich freue mich schon tierisch (im wahrsten Sinne des Wortes) auf "Bob und wie er die Welt sieht" von James Bowen.
Dafür habe ich meinem Schatz die DVD "Der Lorax" geschenkt. Wir waren leider damals nicht im Kino, als er lief. Nun können wir ihn wenigstens auf DVD anschauen. Das Besondere an dieser Edition ist, dass der Papp-Schuber tatsächlich einen wuscheligen Bart besitzt. Das ist lustig.
Bevor ich diesen Eintrag abschließe, kündige ich aber schon vorab an, dass in den nächsten Tagen noch ein paar Neuzugänge hinzukommen, da ich eine Bestellung bei rebuy getätigt habe. Sobald das Paket da ist, werde ich den Inhalt hier präsentieren.

Mittwoch, 26. März 2014

Der Altmann ist tot von Frl. Krise und Frau Freitag

Inhalt: Kollege Altmann wird am Fuße einer Treppe aufgefunden. Schnell wird klar, dass es sich nicht um einen natürlichen Tod handelt. Die neugierigen Lehrerinnen Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln auf eigene Faust.

Meine Meinung: Zuvor kannte ich nur die drei lustigen Bücher "Chill mal, Frau Freitag", "Voll streng, Frau Freitag" und "Echt easy, Frau Freitag". Diese begeisterten mich schon so dermaßen, dass ich auch dieses Werk lesen musste. Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht der beiden Lehrerinnen geschrieben. Während man Frl. Krise nur aus Erwähnungen in den oben genannten Büchern kennt, lernt man sie hier nun besser kennen. Vielleicht könnte man meinen, dass man irgendwie keinen charakterlichen Unterschied der beiden Protagonistinnen erkennt, aber dies tut der Handlung und dem gesamten Werk keinen Abbruch. Die Geschichte ist lustig geschrieben und sogar ziemlich spannend. Einen Krimi in einer solchen Art und Weise hatte ich vorher noch nie gelesen und daher bin ich schwer beeindruck. Dass die beiden Erzählerinnen Lehrerinnen sind, die ihren Schulalltag und ihr Privatleben meistern müssen und dabei einen Kriminalfall untersuchen, macht sie sehr sympathisch und amüsierte mich sehr. Für Lehrer bietet das Buch sicherlich Identifikationspotential. Aber auch andere Leser könnten sich daran begeistern, da jeder einmal zur Schule gegangen ist. Ein Blick hinter die Kulissen eines Lehrerzimmers, auch wenn es lediglich fiktiv ist, ist ziemlich interessant und witzig. Ich finde das Buch total toll und freue mich auf den nächsten Krimi der beiden Autorinnen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 256 Seiten 
Verlag: rororo; Auflage: 2 (24. Mai 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499251116 
ISBN-13: 978-3499251115

Dienstag, 25. März 2014

[Alien Fighter] Kapitel 7: Gefangen in der Dunkelheit


Im Raumschiff von Ilusio herrschte eine betrübte Stimmung. Lektra hattte es trotz Soll Datts neuer Bombe nicht geschafft, Beelze zu besiegen.
„Ich hatte angenommen, er sei endgültig erledigt, so wie er da lag.“
„Aber du hattest ihn nur verletzt“, sprach Ilusio. „Und so konnte ihn sein Heilmed heilen, genau so wie Heildas dich von deinen Verletzungen befreien konnte, als du hier wieder aufgetaucht bist.“
„Es tut mir schrecklich leid, Meister.“
„Das bringt jetzt auch nichts“, sprach Ilusio resigniert. „Wir müssen uns etwas anderes einfallen lassen.“
Der dunkle Meister verlor sich angestrengt in Gedanken. Ein neuer Plan muss her. Lektra hatte es bisher nicht geschafft, das Artefakt zu finden, welches sie suchten und sie konnte aber auch Beelze nicht besiegen. Mehr und mehr kam ihm der Gedanke, dass Lektra zu nichts zu gebrauchen wäre. Doch leider war seine Mannschaft auf dem Schiff ziemlich begrenzt. Er hatte nur sie, das kleine Heilmed namens Heildas und seinen stählernen Leibwächter Soll Datt. Bei diesem Gedanken ging ihm ein Licht auf und er sagte:

Montag, 24. März 2014

[Neu] Gebrauchte Medien

Letztens war ich zufällig mit meinem Schatz bei Oxam - da kann man gebrauchte Bücher kaufen. Der Gewinn geht an einen guten Zweck. Dort entdeckte mein Schatz "Der Altmann ist tot" von Frl. Krise und Frau Freitag. Ich war völlig erstaunt, weil ich ja die Bücher von Frau Freitag liebe und bis dahin nicht wusste, dass es noch weitere - andere - Bücher von ihr gibt. Hier ist sogar eines mit ihrer Lehrer-Freundin und Kollegin Frl. Krise. Für 3,50 Euro musste ich es natürlich mitnehmen. Zuhause habe ich dann auch gesehen, dass es sogar noch einen Folgeband gibt, in den Frl. Krise und Frau Freitag ermitteln. Zudem gibt es noch ein Buch von Frl. Krise allein. Diese landeten nun natürlich auf meiner Wunschliste.
Ansonsten schließt bei uns die Tomin-Videothek und da verkaufen sie alle DVDs für 2 Euro. Mein Schatz hat sich zwei Filme mitgenommen: "Turistas" und "Cloverfield". Mir sagen beide Filme nichts, aber wenn ich sie gesehen habe, wird man meine Meinung hier auf dem Blog erfahren.

Sonntag, 23. März 2014

[Privat] Meine Uhrensammlung

Dies ist der erste Eintrag zu meiner neuen Rubrik [Privat], in der ich etwas von mir preisgeben werde. In diesem Beitrag geht es meine Uhrensammlung. Hierbei muss allerdings erwähnt werden, dass mein Schatz und ich keine strikte Trennung unserer Uhren vornehmen und wir sie beide benutzen.

Auf dem Bild könnt ihr alle Uhren sehen. Leider ist bei ein paar von ihnen die Batterie leer und müsste demnach ausgetauscht werden. In der hintersten Reihe sieht man eher die "teueren" Modelle, die ich besitze. Vorne sind die "günstigen" Uhren. Ich werde sie nun alle der Reihe nach vorstellen.

Als erstes sieht man in der hintersten Reihe ganz links die Uhr, mit der meine Sammelleidenschaft angefangen hat. Dies ist meine silberne Uhr der Marke Christ und sie habe ich von meinen Freunden und meiner Familie zu einem Geburtstag geschenkt bekommen. Ich glaube, sie muss so um die 200 Euro gekostet haben und deshalb ist sie die teuerte Uhr, die ich besitze.

Daneben folgen miene zwei Ice-Watches. Die weiße mit dem blau-türkisem Ziffernblatt habe ich von meiner Mentorin zum Bestehen meines Examens erhalten. Auf diese bin ich auch sehr stolz. Die gelbe habe ich von meinem Schatz zum Jahrestag bekommen - gelb ist ja bekanntlich meine Lieblingsfarbe. Diese beiden müssen um die 80 Euro gekostet haben.

Dann folgen zwei Swatch-Uhren, die mein Schatz und ich uns gegenseitig zu einem anderen Jahrestag geschenkt haben. Das besondere an diesen beiden Uhren ist, dass sie das gegenseitige Pendant bilden. Die türkise Uhr hat hellgrüne Zeiger und die hellgrüne hat türkise Zeiger. Sie kosteten jeweils 50 Euro.

In der mittleren Reihe befinden sich ganz links zwei Uhren der Marke edc, die man bei Esprit erstehen kann. Mein Schatz hat sie von einer Arbeitskollegin, die günstiger an diese Uhren herankommt, weil wohl ihr Mann dort arbeitet. Da haben wir sie beide quasi zum Preis von einer bekommen. Und eine kostet ca. 50 Euro.

Dann folgen zwei Uhren der Marke Marea. Die rote habe ich von meinem Schatz zu einem Geburtstag geschenkt bekommen. Sie muss um die 40 Euro gekostet haben. Die gelbe habe ich mir selbst von einem Gutschein, den ich von meinem Vater zu Weihnachten bekommen habe, gekauft und sie hat 30 Euro gekostet. Leider trage ich die gelbe nun seltener, seitdem ich die gelbe Ice Watch habe.

Dann folgen zwei Uhren, die ich eigentlich kaum trage. Die silberne ist von der Marke Vagary und die Marke der Uhr mit dem türkisen Ziffernblatt und schwarzen Lederarmband ist nicht ersichtlich. Diese hatte mein Schatz schon, bevor wir uns kennenlernten und daher weiß ich auch nicht, wie teuer sie waren.

Vorne folgen dann die günstigeren Uhren. Zunächst einmal sind die beiden Uhren vorne links von der Kirmes bei uns in der Stadt. Meine Schwester hat sie bei irgendwelchen Spielen gewonnen und uns geschenkt. Wahrscheinlich sind das ganz billige Uhren, aber sie funktionieren noch einwandfrei, obwohl wir sie jetzt schon bestimmt über ein Jahr besitzen. Normalerweise ist die Haltbarkeit solcher Uhren nicht sehr lange.

Dann folgt eine weiße Uhr, die ich auf dem Hainer Fest in Darmstadt gekauft habe. Eigentlich sollte sie 12 Euro kosten, aber da wir noch eine orangene (die wir verschenkt haben) dazu genommen haben, haben wir je 10 Euro pro Uhr bezahlt. Das besondere an dieser Uhr ist, dass sie einen Knopf besitzt, der sie zum Flackern in bunten Farben bringt. 

Die orangene und lila Uhr daneben haben wir beim Netto für je 5 Euro gekauft. Wie man auf dem Foto erkennt, hat es ein besonderes Display. Die Uhrzeit leuchtet erst auf, wenn man einen Knopf betätigt. Ansonsten spiegelt das Ziffernblatt. Das ist irgendwie futuristisch. Diese beiden sind die neusten Uhren, die wir besitzen und daher können wir noch nichts über die Qualität sagen.

Die letzte Uhr ist die günstigste, die ich besitze und diejenige, die wahrscheinlich schon kaputt ist. Die Batterie war nach kürzester Zeit leer und jetzt muss ich schauen, ob ich sie auswechseln lasse. Die Uhr habe ich einem Modegeschäft in der Frankfurter Zeilgalerie gekauft, als das Geschäft geschlossen wurde. Da gab es einen Ausverkauf, bei dem alles zu Dumping-Preisen rausgeschmissen wurde. Daher glaube ich, ich habe nur 3 Euro für sie bezahlt. Mir hat die Farbe sehr gut gefallen, weil ich ein dunkelrotes Oberteil besitze, zu der sie gut passen würde. Allerdings trage ich sie ja jetzt nicht mehr.

Habt ihr auch so viele Uhren wie ich? Oder nur eine Lieblingsuhr? Oder vielleicht habt ihr ja noch viel mehr als ich? Schreibt mir doch einen Kommentar!

Samstag, 22. März 2014

[Film-Review] Sex and the City - Der Film

Bildunterschrift hinzufügen
Inhalt: Carrie ist die letzte der vier Freundinnen, die scheinbar endlich ihre große Liebe gefunden hat. Sie zieht sogar mit Mr. Big zusammen und einigen sich darauf, dass sie heiraten könnten. Doch ist das wirklich das finale Happy End?

Meine Meinung: Die Serie habe ich bis auf ein paar vereinzelte Folgen nicht geschaut, da sie mich nie so interessiert hatte. Aber dank einer Freundin habe ich mir den Film angeschaut. Zugegebenermaßen ist er auch nicht so schlecht, wie ich erwartet hatte. Die Handlung ist vielleicht ein wenig kitschig, aber ebenfalls lustig. Bei einigen Szenen musste ich laut richtig lachen. Im Vordergrund steht Carrie, aber auch ihre drei besten Freundinnen haben ihre eigenen Storys. Die eine wird von ihrem Mann betrogen, die zweite bekommt ihr erstes eigenes Kind und die dritte ist in einer unglücklichen Beziehung mit einem Star. Doch durch diese vielen Handlungsstränge dehnt sich der Film ziemlich aus und mit über 220 Minuten ist er ziemlich lang. Streckenweise wird es dann sogar etwas langweilig. Ansonsten ist es eine schöne romantische Komödie mit einem Hauch von Erotik, die perfekt für einen Pärchen-Abend geeignet ist.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Komponist: Aaron Zigman 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD
Produktionsjahr: 2008 
Spieldauer: 139 Minuten

Freitag, 21. März 2014

[FFF] Traurige Filme

1. "Precious"
Das Schicksal der 17jährigen Precious, die zum zweiten Mal von ihrem Vater geschwängert wurde und von ihrer Mutter ständig misshandelt wird, ist sehr ergreifend. Diesen Film kann ich mir immer wieder anschauen und bin trotzdem jedes Mal erschüttert.

2. "Die Farbe Lila"
Auch das Schicksal von Celie ist sehr traurig. Sie wird ebenfalls von ihrem Vater vergewaltigt und geschwängert. Doch als sie heiratet, ändert sich ihr Leben leider nicht zum Positiven. Ihr Ehemann ist nicht nett zu ihr und trotzdem bleibt sie stark.

3. "Edward mit den Scherenhänden"
Eigentlich ist dieser Film eine Komödie, doch zum Ende hin wird es sehr dramatisch und traurig. Edward ist kein normaler Mensch, sondern eine Art Android mit Scherenhänden. Damit wird er zum Star der Gegend und verliebt sich in ein junges Mädchen. Doch diese ist eher abgeschreckt und zum Schluss gerät der sensible Edward sogar in Gefahr. Das Ende ist zum Heulen.

4. "Titanic"
Dies ist ein Klassiker, bei dem viele aufstöhnen werden. Mir gefällt er aber ganz gut. Dies hat weniger mit der Liebesgeschichte zu tun, sondern eher insgesamt aufgrund des Schicksals der Menschen auf dem Schiff. Es wird sehr dramatisch dargestellt, wie das Schiff untergeht und die Menschen elendig ertrinken.

5. "Die blaue Lagune"
Zwei Kinder landen nach dem Untergang eines Schiffes auf einer einsamen Insel. Einsam wachsen sie auf und weil die Geschwister es nicht anders kennen und kein anderer Mensch auf der Insel vorhanden ist, verlieben sie sich ineinander und bekommen ein Kind. Doch das Leben auf der Insel ist hart. Besonders das Ende ist wieder sehr traurig, sodass man ein paar Tränen verdrücken muss.

Donnerstag, 20. März 2014

[Schreiblust] Heimatlos

Erkans Eltern kamen vor über 20 Jahren aus der Türkei nach Deutschland. Vor 15 Jahren wurde er hier geboren. Da zuhause nur türkisch gesprochen wurde, lernte er im Kindergarten seine ersten deutschen Worte. In der Grundschule hatte er schon einen beachtlichen Wortschatz. Allerdings merkte man, dass seine deutschen Mitschüler die deutsche Sprache besser beherrschten als er.
Zuhause sprach er weiterhin türkisch mit seiner Familie. Aber auch da bildete sich die Sprache nicht richtig aus. Jedes Jahr, wenn sie in "die Heimat" reisten, kritisierten ihn seine Tanten und Onkel für seine schlechten Sprachkenntnisse.
"Du musst richtig türkisch sprechen", mahnte ihn Onkel Murat.
"Warum sprichst du so schlecht?", erkundigte sich Cousine Elif.
Erkan fühlte sich dabei immer schuldig. Er würde so gerne seine Muttersprache besser beherrschen.
In Deutschland kritisierten ihn seine Lehrer:
"Deine Eltern müssen zuhause Deutsch mit dir sprechen, sonst kannst du deine Kenntnisse nicht weiterentwickeln", hieß es immer. Das führte soweit, dass Erkan einen zusätzlichen Deutschkurs besuchen musste.
Doch schlimmer als seine Lehrer waren seine Mitschüler, die ihn hänselten.
"Lern mal richtig deutsch", beschimpften sie ihn. "Oder geh' doch zurück in die Türkei."
Bei solchen Worten fragte er sich, warum sie ihn irgendwohin zurückschicken wollten. Er war doch in Deutschland geboren worden. Und in der Türkei passierte quasi das gleiche und er wusste, dass ihn seine türkischen Verwandten eigentlich für einen Deutschen hielten, der nach Deutschland gehörte.
Erkan war deshalb sehr verzweifelt. Er war nicht türkisch genug für einen Türken und nicht deutsch genug für einen Deutschen. Was war denn nun seine Heimat? Er dachte lange darüber nach und wusste keine Antwort.
Schließlich beschloss er das Thema in seiner Klasse anzusprechen. Die Klassenlehrerin fand es gut, dass er darüber sprechen wollte. Daher räumte sie eine Stunde ein, in der die Schüler untereinander darüber diskutieren konnten.
Jeder äußerte seine Meinung und jeder ließ die anderen ausreden. Endlich verstanden Erkans Mitschüler sein Dilemma und zeigten Verständnis. Zum Schluss versprachen sie, ihn nicht mehr auf diese Weise zu beschimpfen.
Am Ende der Stunde ergriff die Lehrerin erneut das Wort. Erkan lauschte ihren Worten aufmerksam. Sie prägten sich in sein Hirn ein und er hatte das Gefühl, nun wirklich etwas für das Leben gelernt zu haben. Denn die Lehrerin sagte Folgendes:
"Heimat ist das, was du zu deiner Heimat machst. Es spielt dabei keine Rolle, was die anderen davon halten. Du wählst deine Heimat und gestaltest sie."
Von nun an beschloss Erkan, dass er sich nichts mehr einreden ließ. Er übte weiterhin beide Sprachen, aber nicht für seine Mitmenschen, sondern für sich selbst.

Dienstag, 18. März 2014

[Alien Fighter] Kapitel 6: Falsche Vermutungen


In der großen Pause kamen ein paar Klassenkameraden auf Damon zu und beglückwünschten ihn. Er war sehr verwundert, weil er nicht wusste, warum sie ihm gratulierten. Da erklärte ihm einer, dass sie es toll fanden, dass er jetzt endlich mit Jenny zusammen sei. Man habe ja schon lange gesehen, dass da etwas zwischen den beiden lief. Damon wurde knallrot bei dieser Aussage und konnte gar nichts mehr erwidern.
Jenny hatte natürlich auch schon davon gehört, was die anderen vermuteten und sprach ihren besten Freund darauf an:
„Kannst du es fassen? Die denken, wir seien zusammen. Wie kommen sie bloß darauf?“
„Das weiß ich auch nicht“, antwortete er ihr.
„Ich werde schon herausfinden, wer dieses Gerücht in die Welt gesetzt hat.“
Jenny machte ringsum kehrt und ließ Damon einfach im Schulkorridor stehen.

Montag, 17. März 2014

[Film-Review] Paranormal Activity: Die Gezeichneten

Inhalt: Der Teenager Jesse bekommt mit, wie seine Nachbarin seltsame Rituale durchführt. Als sie stirbt, verändert er sich. Zunächst freuen ihn seine neuen Fähigkeiten. Doch dann verändert sich sein Wesen zum Negativen. Seine Freunde machen sich Sorgen um ihn.

Meine Meinung: Als ich erfahren habe, dass der nächste Teil der mir so geliebten Paranormal-Activity-Reihe außer der Reihe spielt, war ich sehr gespannt. Irgendwie hatte ich mir nicht sehr viel erwartet, weil Spinn-Offs meist nicht so gut wie das Original sind. Doch hier wurde ich überrascht. Die Handlung ergänzt die Handlung der Reihe und liefert weitere Erklärungen. Zwar gibt es nicht so viele erschreckende Momente, aber dafür ist die Handlung interessant und spannend. Ebenso finde ich den Einsatz von Spcial Effects in diesem Film passend und beeindruckend. Im Nachhinein musste ich mir die Geschehnisse noch einmal durch den Kopf gehen lassen und darüber nachdenken, wie alles miteinander zusammenhängt. Einzig allein die Kameraführung störte mich, da sie dazu führte, dass mir teilweise schwindelig wurde. In den regulären Paranormal-Activity-Filmen wird hauptächlich mit Standbildkameras gearbeitet und so bleibt das Bild ruhig. In diesem Film wird nur mit einer Handycam gefilmt und daher wackeln die Aufnahmen ständig. Dies ist aber der einzige Kritikpunkt, den ich an den Film habe. Ansonsten bin ich begeistert und freue mich auf den nächsten Teil.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Regisseur(e): Christopher B. Landon
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Paramount
Spieldauer: 84 Minuten

Sonntag, 16. März 2014

Splitter von Sebastian Fitzek

Inhalt: Marc Lucas hat bei einem Autounfall seine schwangere Frau verloren und gibt sich dafür selbst die Schuld. Um dieses Trauma zu vergessen, wird ihm von einer speziellen Klinik die Teilnahme an einem Experiment angeboten, bei dem er die Erinnerung daran vergisst.

Meine Meinung: Auf einen weiteren Psychothriller von einem meiner liebsten Autoren freute ich mich sehr. Die Handlung fing auch sehr vielversprechend an. Wie bei vielen Werken des Autors handelt das Buch von Gedächtnisverlust. Doch diesmal scheint es so, als ob die Angehörigen des Protagonisten allesamt das Gedächtnis verloren hätten und nur er die Wahrheit kennt. Doch das Verwirrspiel wird immer absurder und schließlich kam es mir als Leser so vor, als ob die Hauptfigur an Wahnvorstellungen handelt. Für mich ist ein Roman gut, wenn man man dem Protagonisten vertraut und seinen Sinnen traut. Doch bei diesem Buch ist es so, dass ich an der Hauptfigur zweifelte und selbst daran glaubte, dass er spinnt. Dies ist beim Lesen irritierend und ich weiß nicht, ob ich es als innovative Idee oder störend empfinden soll. Dahingegen bin ich im Zwiespalt. Vom Schreibstil her kann ich wie immer nur Positives berichten. Das Werk lässt sich gut lesen und meine Vorstellungskraft wurde perfekt in Gang gesetzt. Das Ende klärt alles schlüssig auf, obwohl ich zugeben muss, dass es mich nicht zufrieden gestellt hat. Ich fand es ziemlich an den Haaren herbei gezogen. Insgesamt kann man aber sagen, dass es typischer Fitzek ist.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Taschenbuch: 384 Seiten 
Verlag: Knaur (9. August 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426503727 
ISBN-13: 978-3426503720

Samstag, 15. März 2014

Knallberts Tagebuch - PISA für Nervensägen von Naatz

Inhalt: Dieser zweite Band der Reihe handelt von dem Lehrer Knallbert und seiner Klasse, die eine Klassenfahrt unternehmen, um die Schulen anderer Länder kennenzulernen.

Meine Meinung: Die Idee von einem Comic-Roman über einen Lehrer fand ich beim ersten Band schon total klasse. Dieser hatte mir damals auch richtig gut gefallen. So freute ich mich auf die Fortsetzung. Doch leider bin ich ziemlich enttäuscht. Die Geschichte ist sehr überdreht, übertrieben und nur noch albern. Der erste Band kennzeichnete sich durch Ironie und Sarkasmus, die zwar nicht die Realität original abbildeten, aber diese parodierten. In diesem Buch ist dies leider nicht zu erkennen. Daher musste ich nicht lachen, sondern stattdessen oft lediglich mit den Augen rollen. Schade eigentlich, da mir die Idee von einem Roman, der mit comicartigen Bildern illustriert ist, sehr gut gefällt. Doch die Bilder in diesem Band finde ich auch nicht sehr gelungen, da sie ziemlich klein und überfrachtet sind, sodass ich sie mir ganz genau anschauen musste, um etwas zu erkennen. Auch die Schriftarten (insbesondere in den Bildern) haben mir nicht gefallen. Sie stören den Lesefluss. Nach dem ersten Band waren meine Erwartungen sehr hoch. Hoffentlich ist Band 3 wieder von besserer Qualität.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Broschiert: 256 Seiten 
Verlag: Panini Books (13. August 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833224851 
ISBN-13: 978-3833224850

Freitag, 14. März 2014

[Film-Review] Nymphomaniac (Teil 1)

Inhalt: Joe wird von einem älteren Herrn von der Straße aufgelesen, als sie verletzt auf dem Boden liegt. Er nimmt sie mit nach Hause, wo sie ihm ihre Lebensgeschichte erzählt. Es ist die Geschichte einer Nymphomanin.

Meine Meinung: Vorher hatte ich nicht sehr viel von dem Film gehört, aber was ich gehört hatte, klang interessant. Mir war nicht bewusst, dass die Sexszenen derart explizit sind, aber das hat mich nicht gestört. Diese Szenen wirken nicht gerade äußerst pornografisch, auch wenn man den Geschlechtsakt quasi komplett zu sehen bekommt. Die Geschichte kommt erst langsam in Fahrt. Am Anfang dachte ich, es gäbe Probleme mit dem Bild, weil man lediglich eine schwarze Leinwand sieht. Aber als die Handlung beginnt, ist der Film sehr interessant und tiefgründig. Er regt zum Denken an, da die Dialoge oft recht philosophisch angehaucht sind. Teilweise ziehen sie die Handlung allerdings in die Länge, was zu Langweile führt - besonders wenn der männdliche Protagonist Sex mit Angeln vergleicht. Insgesamt würde ich behaupten, dass der Film einen gewissen Anspruch besitzt und intellektuell höherrangig ist. Wer ihn nur wegen den Sexszenen anschaut, wird enttäuscht sein, da sie nicht den Hauptteil der Zeit einnehmen. Für mich ist es ein gelungenes Filmwerk und daher bin ich auf die Fortsetzung gespannt.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Regisseur(e): Lars von Trier 
FSK: Freigegeben ab 18 Jahren 
Studio: Concorde Video
Produktionsjahr: 2013 
Spieldauer: 118 Minuten

Donnerstag, 13. März 2014

Die legenden der Blauen Meere: Dreckswetter und Morgenröte von Geoff Rodkey

Inhalt: Egbert lebt auf der kleinen Insel Dreckswetter. Bei einem Ausflug auf die größere Insel Morgenröte wird seine Familie getötet und plötzlich wird er zum Gejagten.

Meine Meinung: Das Cover des Buches ist außergewöhnlich schön und sehr ansprechend. Daher war ich auch sehr auf den Inhalt gespannt, obwohl ich Piratengeschichten generell nicht so gerne lese. Anfangs war es für mich auch eine Sache der Gewöhnung. Ich musste mich zunächst in die Geschichte und ebenfalls in den Schreibstil hineinfinden. Da die Geschichte aus der Perspektive des Protagonisten Egbert erzählt wird und es lange keine weiteren Figuren gibt, die wichtig erscheinen, fiel mir die Identifikation schwer. Später kommen glücklicherweise zwei weitere Charaktere hinzu, die den Protagonisten ergänzen. Auch die Geschichte wird interessantere und spannender, sodass für mich der Spaß am Lesen zunahm. Als erster Band einer Trilogie finde ich, dass das Buch auch als Einzelband ganz gut funktioniert und ich daher noch nicht weiß, ob ich die beiden Folgebände lesen werde. Einerseits dauerte es einige Zeit, bis ich ins Buch gefunden habe und bin mit dem Buch als Einzelband zufriden, andererseits bin ich nun etwas neugierig auf den Weitergang der Geschichte geworden. Wer Abenteuer- und besonders Piratengeschichten mag, wird sicherlich Freude an dem Werk haben. Als Jugendbuch ist es ebenfalls ganz nett. 

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten 
Verlag: Carlsen (2. Oktober 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3551556415 
ISBN-13: 978-3551556417

Mittwoch, 12. März 2014

[Neu] Smallville, Knallbert und ein weiterer Rhue

Und bei mir zuhause sind wieder ein paar neue Sachen eingezogen. Zum einen habe ich mir endlich die siebte Staffel von Smallville gekauft, damit ich die Serie weiter schauen kann. Mich hat die Box 9,99 Euro gekostet.
Dann habe ich ein Rezensionsexemplar von Panini bekommen - und zwar der zweite Teil von Knallberts Tagebuch von Naatz: "Pisa für Nervensägen". Den ersten Band habe ich bereits gelesen.
Dann war ich zufällig in einem 1-Euro-Shop und dort hatten sie auch Bücher. Morton Rhue gehört zu meinen Lieblingsautoren und in dem Laden hatten sie ein Buch von ihm, welches ich noch nicht gelesen habe. "Fame Junkies" gab es dort für nur einen Euro und dann auch noch als Hardcover in einem guten Zustand. Daher musste ich das Buch einfach mitnehmen.
Somit habe ich eine DVD-Staffel und zwei neue Bücher.

Dienstag, 11. März 2014

[Alien Fighter] Kapitel 5: Erzfeinde


„Hast du Lektra zurück auf unser Raumschiff gebracht, Soll Datt“, sprach Ilusio mit einer leicht erzürnten Zunge.
„Ja, das habe ich, Meister“, antwortete Soll Datt, „aber ihr geht es nicht sehr gut. Sie ist verletzt.“
„Zum Glück haben wir gerade Besuch bekommen, mein treuer Leibwächter. Unser Gast kann ihr helfen, sodass sie sich schnell wieder besser fühlt.“
Plötzlich tauchte ein kleines, leuchtendes, fliegendes Wesen hinter Ilusio auf. Soll Datt erkannte sofort, um was es sich handelte:
„Ein Heilmed!“ Und damit lag er sehr richtig. Es sah fast genau so aus wie Heildies, nur dass es statt offenen, warmherzigen Augen, fiese kleine Schlitzaugen hatte. Und sein Körper war nicht orange, sondern Fliederfarben.
„Mein Name ist Heildas“, stellte es sich vor, „und ich bin ab jetzt Besatzungsmitglied dieses Schiffes.“
Ilusio hatte auch schon den ersten Auftrag für ihn. Er sollte Lektra heilen, was das kleine Wesen selbstverständlich gleich erledigte. Doch dann bat es um den Gefallen, sich auf der Erde umsehen zu dürfen. Dies wurde ihm gewährt, da Ilusio ansonsten momentan keine Pflichten mehr für ihn hatte. Heildas war darüber sehr erfreut, denn er hatte mehr auf der Erde vor, als sich lediglich umzuschauen. Er hatte noch eine Rechnung mit jemanden offen, der sich dort befand. Als er hörte, dass sich dieser jemand auf der Erde befand, bat er sogleich seinen Herren, den Dunklen Welchen, auf das Raumschiff seines Sohnes versetzt zu werden. Der Dunkle Welche gab seine Erlaubnis, denn er hatte einige andere Heilmeds unter seinem Kommando, sodass es ihn nicht störte, wenn einer davon woanders positioniert wurde. Und so reiste der Heilmed schnellstmöglich zur Erde.