Sonntag, 28. Dezember 2014

Endgame - Die Auserwählten von James Frey

Inhalt: Auf der Welt gibt es 12 auserwählte Teenager, die den letzten Kampf um das Überleben ihres Volkes auf der Welt bestreiten müssen. Der Tag, an dem das Endgame beginnt, ist gekommen.

Meine Meinung: Die Inhaltsbeschreibung des Buches klang sehr spannend, da es mich ein wenig an "Die Tribute von Panem" erinnerte. Das Buch fängt mit rasender Geschwindigkeit an. Von Seite Eins an ist es sehr spannend. Die ersten 150 Seiten lassen sich im Nu lesen, da es so aufregend ist. Hierbei sei erwähnt, dass es sofort mit Mord und Totschlag losgeht und dies ziemlich blutig vonstatten geht. Ab etwa Seite 150 flaut diese Spannung ein wenig ab, aber die Handlung bleibt weiterhin interessant. Man erfährt nach und nach mehr über die Auserwählten und das Endgame. Zwischendurch gibt es aufregende Kämpfe, in denen es heiß her geht. Dadurch nimmt das Buch zwischendurch immer wieder an Spannung zu und Langeweile kann nicht aufkommen. Gegen Ende ist es erneut so rasant wie am Anfang. Der recht nüchterne Schreibstil unterstützt dies. Das Ende lässt natürlich viele Fragen offen, da es der Start eine Reihe ist. Daher will ich nun unbedingt die Folgebände lesen, was ich kaum abwarten kann. Es ist ein Buch für alle, die spannende und blutige Thriller mögen. Wer zart beseitet ist, sollte zu einem anderen Werk greifen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 592 Seiten 
Verlag: Oetinger (7. Oktober 2014) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3789135224 
ISBN-13: 978-3789135224

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen