Donnerstag, 6. November 2014

[Fillm-Review] Die Schlümpfe 2

Inhalt: Gargamel ist in Paris und hat dort erneut böse Schlümpfe, sogenannte "Lümmel", erschaffen. Diese entführen Schlumpfine. Erneut macht sich Papaschlumpf mit ein paar weiteren Schlümpfen in die moderne Welt, um Schlumpfine zu retten.

Meine Meinung: Als Kind habe ich die Schlümpfe schon sehr gerne geschaut. Auch der erste Film hat mir gut gefallen. Daher wollte ich auch unbedingt die Fortsetzung sehen. Wie auch schon der Vorgänger, spielt der Streifen in unserer "modernen" Welt und nicht in der mittelalterlichen Schlümpfenwelt. Das finde ich sehr schade. Nur am Anfang kann man einen Eindruck davon gewinnen und das wundervoll animierte Schlumpfdorf sehen. Ich hätte mir mal ein "klassisches" Abenteuer gewünscht, wie man sie von der Zeichentrickserie oder den Comics kennt. So war das einfach noch mal derselbe Käse wie im ersten Film. Innovativ waren höchstens die beiden "bösen" Schlümpfe, die an Anlehnung an Schlumpfines Geschichte erschaffen wurden. Damals wurde das Schlumpfenmädchen nämlich von Gargamel erschaffen. Nun kommen noch Zicki und Haui dazu. Die Namen passen meiner Meinung nach nicht und irgendwie finde ich sie insgesamt unpassend. Besonders Zicki sieht wie ein Punkgirl aus und sorgt dafür, dass Schlumpfine Konkurrenz bekommt. Stattdessen hätten sie doch mal altbekannte Schlümpfe in den Mittelpunkt rücken können. Zugegebenermaßen wird Papa Schlumpf diesmal von Beauty Schlumpf begleitet, weswegen andere Schlümpfe wie Schlaubi zuhause bleiben, aber es gibt auch noch andere, die es wert gewesen wären, eine Rolle zu bekommen. Und da seien nur mal Torti, Baby Schlumpf, Hefty, Handy, Jockey, Toulousi, Farmi oder Tarzan Schlumpf erwähnt. Die Handlung war auch gewöhnlich, sodass ich teilweise gedanklich abgeschweift bin und mich gar nicht mehr auf den Film konzentriert habe. Schade eigentlich. So fühlen sich höchsten Kinder gut unterhalten, denen die Schlümpfe nicht so ein Begriff sind.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗

Regisseur(e): Raja Gosnell 
Komponist: Heitor Pereira 
Künstler: Rita Ryack, Sabrina Plisco, Bill Boes, Robert L. Sephton, Hannah Herzsprung, Jordan Kerner, Phil Meheux, Katy Perry, Benita Allen, Karey Kirkpatrick, Paul Neesan, David Rubin, David Ronn, Christina Ricci, Ben Haber, Christiane Paul, Ezra Swerdlow, Jay Scherick, Michael Kessler, Jonathan Winters, J.B. Smoove, J. David Stem, David N. Weiss, George Lopez, Anton Yelchin, John Oliver, Alan Cumming, Christopher Mintz-Plasse 
FSK: Freigegeben ohne Altersbeschränkung 
Studio: Sony Pictures Home Entertainment
Produktionsjahr: 2013 
Spieldauer: 101 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen