Donnerstag, 4. September 2014

Die kleine Prinzessin Sara von Azuki Hotei

Inhalt: Dies ist die Manga-Adaption des Roman-Klassikers von Frances Hodgson Burnett. Sara kommt als reiches Mädchen in ein Internat. Doch leider stirbt ihr Vater und hinterlässt sie in Armut. Daraufhin muss sie im Internat arbeiten und wird schlecht behandelt.

Meine Meinung: Als Kind habe ich mir gerne den Anime zu dieser Geschichte angeschaut. Ich wusste gar nicht, dass er auf einem Roman beruht. Nun fiel mir dieser Manga in die Hände und da musste ich ihn lesen. Die Zeichnungen sind wunderschön und die Geschichte wurde sehr gut umgesetzt. Das Werk hat eine traurige Handlung und man fühlt die ganze Zeit über Mitleid mit Sara. Aber man freut sich auch mit ihr, wenn ihr etwas Gutes wiederfährt. Sie hat einen sehr sympathischen Charakter, weil sie sich für andere Menschen einsetzt und ihr Wohl ihrem eigenen überstellt. So gibt sie ihr letztes Essen einem hungrigen Mädchen her, obwohl sie selbst fast vor Hunger stirbt. Mich hat der Manga tief berührt. Zwar ist das Cover mit diesem grellen Pink etwas irreführend, weil man dahinter wahrscheinlich ein Mädchenbuch vermutet, aber es enthält eine ganz tolle und tiefgreifende Geschichte, die sich sogar Erwachsene annehmen sollten. Ich bin sehr begeistert und lege dieses Werk nicht nur Manga-Fans ans Herz. Jeder, der schöne, emotionale Geschichten mag, sollte dieses Buch zur Hand nehmen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 203 Seiten 
Verlag: TOKYOPOP (18. November 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3842009321 
ISBN-13: 978-3842009325

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen