Montag, 11. August 2014

[Film-Review] Sisters of Wellber - Elegy for a Sad Warrior

Inhalt: Galahad erhält von Prinz Gernia den Auftrag, die Prinzessin zu töten. Doch er erfährt, dass hinter der Fassade des Prinzen ein skrupelloser Mörder steckt. Und so wechselt er die Seiten.

Meine Meinung: Dieser Film fiel mir zufällig in die Hände. Früher habe ich gerne Animes gesehen und die Inhaltsbeschreibung klang so gut, dass ich den Film kurzerhand mitnahm. Die Zeichnungen gefallen mir sehr gut und auch die Story ist interessant. Erst später habe ich gelesen, dass dieser Film ein Zusammenschnitt einer Serie sein soll. Mir ist nicht aufgefallen, dass etwas fehlte. Für mich machte der Film so trotzdem Sinn, dass ich alles gut verstanden habe. Es ist eine tolle Mischung aus altertümlicher Welt und Fantasy und erinnert mich ein wenig an Computer-Rollenspiele. Der Film ist vielleicht kein Film, den man unbedingt gesehen haben muss, aber ich fühlte mich kurzweilig gut unterhalten. Für Anime-Fans ist das sicher was und wenn man die Serie nicht kennt, kann man sicher darüber hinweg sehen, dass da viel weggeschnitten worden ist.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Regisseur(e): Takayuki Hamana 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: WVG Medien GmbH 
Produktionsjahr: 2007 
Spieldauer: 85 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen