Samstag, 9. August 2014

[Film-Review] The Purge 2: Anarchy

Inhalt: Im Jahre 2023 findet die sechste Säuberung statt. Über Nacht werden für 12 Stunden die Gesetze außer Kraft gesetzt und sogar Mord ist erlaubt. Während ein Pärchen mit dem Auto liegen bleibt und deshalb ungewollt auf der Straße ist, werden Eva und ihre Tochter Cali gewaltsam auf ins Freie gebracht.

Meine Meinung: Der Vorgänger dieses Filmes war okay, aber große Lust hatte ich auf die Fortsetzung nicht mehr. Zum Glück habe ich es mir anders überlegt und ihn mir doch angesehen. Der zweite Teil war um Längen besser als der erste, was daran liegt, dass er all das hatte, was dem ersten Teil fehlte: Die Handlung spielt hauptsächlich auf der Straße, sodass man das ganze grausame Szenario der Säuberung mitbekommt, es gibt aufregende und schockierende Momente, die mich entsetzt haben und er bietet insgesamt ungemeine Spannung, die mich von Anfang bis zum Ende fesselte. Zudem sind die Charaktere interessanter als im ersten Teil. Man lernt sie besser kennen und sympathisiert daher mit ihnen. Den ersten Teil kann man getrost vergessen, aber diese Fortsetzung ist fantastisch, sodass man sie sich ansehen sollte. Hoffentlich gibt es weitere Teile in diesem Stile.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regisseur(e): James DeMonaco 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH
Produktionsjahr: 2014
Spieldauer: 103 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen