Samstag, 19. Juli 2014

Die Hand am Sack von K. R. Adam

Inhalt: Dieses Buch enthält viele kurze Anekdoten aus dem Leben eines homosexuellen Mannes.

Meine Meinung: Auf das Buch wurde ich durch das Cover aufmerksam. Zwar verriet die Inhaltsbeschreibung, dass man nichts im Stile von "feuchte Gebiete" erwarten kann, aber dennoch erhoffte ich mir erotische Liebesgeschichten. Doch stattdessen enthält dieses Buch einige Anekdoten aus dem Leben eines Schwulen (wobei ich stark davon ausgehe, dass die Geschichten wahre Erlebnisse des Autors widerspiegeln). Die meisten Anekdoten sind recht interessant und meiner Meinung nach auch teilweise außergewöhnlich. Auf welche Männer der Erzähler in seinem Dasein gestoßen ist, machte mich immer wieder aufs Neue neugierig. Größtenteils hält sich die Erotik sehr in Grenzen und manchmal hört sie auch abrupt auf, wo ich mir dann mehr erhofft hätte. Doch diese Spannung und Neugierde, die dabei entsteht, beflügelt die Fantasie zum Weiterspinnen. Allerdings hat mich der Stil manchmal gestört. Zwar kann der Autor wunderbar und bildlich berichten, aber andererseits benutzt er oft dieselben Worte, was zu Wiederholungen führt. Besonders haben mich einige Wörter in Hinblick auf die erotischen Szenen gestört. Immer wieder benutzt der Autor beispielsweise das Wort "Schwanzpaket". An sich finde ich das Wort schon nicht sehr schön, aber dass es dann in jeder Geschichte auftaucht, nervte mich. Es gibt viele andere Möglichkeiten, den Intimbereich zu beschreiben, die der Autor meiner Ansicht nach hätte nutzen können. Darüber hinaus gab es noch ähnliche andere Wörter, die mich regelrecht gestört haben. Insgesamt haben mich die Anektdoten schon kurzweilig unterhalten können, wobei der Titel und das Cover einen interessierten Leser in die Irre führen könnten.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Broschiert: 176 Seiten 
Verlag: Butze Verlag; Auflage: 1., Auflage (September 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3940611115 
ISBN-13: 978-3940611116

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen