Sonntag, 25. Mai 2014

[Film-Review] Die Frau in Schwarz

Inhalt: Arthur übernimmt den Verkauf einer alten Villa, die abgeschieden von einem kleinen Dorf liegt. Dort sind die Menschen in Aufruhr, da ihre Kinder Selbstmord begehen. Sie glauben, der Geist einer Frau steckt dahinter.

Meine Meinung: Als ich den Trailer gesehen hatte, war ich sehr auf den Film gespannt. Schon der Anfang ist sehr gruselig und so bleibt die Stimmung den ganzen Film über. Die Handlung weckte mein Interesse und führte mich zu einigen Spekulationen, die sich alle nicht bewahrheitet hatten. Somit ist der Film ziemlich unvorhersehbar. An einigen Stellen habe ich mich heftig erschreckt und stets erwartete ich einen weiteren Schocker. Das Filmset und die Art und Weise, wie die Stimmung erzeugt wird, sind meiner Meinung nach fantastisch. Es gibt so viel zu entdecken, sodass ich mir vorstellen könnte, den Film mehrmals schauen zu können, ohne dass er langweilig wird. Die Handlung ist ziemlich ergreifend und so ist das Ende ebenfalls. Danach musste ich ihn erst einmal verdauen, was sehr positiv ist für einen solchen Film. Denn dies zeigt, dass er mich emotional ergreifen konnte. Insgesamt ist dies ein wirklich interessanter, spannender und gruseliger Film, den sich Horror- und Psychothrillerfans unbedingt anschauen sollten.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): James Watkins 
Komponist: Marco Beltrami 
Künstler: Jon Harris, Jane Goldman, Keith Madden, Ben Holden, Guy East, Richard Jackson, Tim Maurice-Jones, Kave Quinn, Paul Ritchie, Nigel Sinclair, Simon Oakes, Brian Oliver, Tobin Armbrust, Todd Thompson, Marc Schipper, Neil Dunn, Tyler Thompson, Roy Lee, Xavier Marchand 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Concorde Video DVD 
Produktionsjahr: 2012 
Spieldauer: 92 Minuten

Kommentare:

  1. So, so der Zauberlehrling kann auch anderster...

    Danke für diesen interessanten Tipp. Ist notiert!

    LG..Karin..

    AntwortenLöschen