Mittwoch, 5. Februar 2014

[Film-Review] Der SpongeBob Schwammkopf Film

Inhalt: Als Mr Krabs eine neue Filliale der Krossen Krabbe eröffnet und SpongeBob nicht Manager wird, ist er sehr traurig. Dann führt Plankton auch noch einen teuflischen Plan durch, sodass SpongeBob und Patrick Neptuns Krone wiederbeschaffen müssen, um Bikini Bottom zu retten.

Meine Meinung: Die Zeichentrickserie ist bekanntlich Geschmackssache. Manche finden sie total dämlich, aber ich finde sie stellenweise ganz witzig. Die Figur des SpongeBob finde ich auch total lustig. Daher musste ich mir natürlich den Film anschauen. Er ist wie die Serie total absurd und stellenweise sinnlos, aber meiner Meinung nach urkomisch. Bei manchen Szenen habe ich mich tatsächlich gefragt, ob da nicht eine Doppeldeutigkeit dahinter steckt. Kinder werden diese vielleicht nicht verstehen, aber für Erwachsene bringt dies eine zusätzlichen Humor. Beispielsweise wird SpongeBob von vielem Eis so schlecht, dass er sich wie betrunken benimmt. Die Handlung ist aber nicht nur witzig, sondern auch recht interessant aufgebaut. Man könnte eventuell meinen, dass sich die Geschichte zieht, da man sonst nur kurze Episoden gewöhnt ist. Doch die Macher haben es geschafft, einen ca. 80minütigen Film kurzweilig zu gestalten. Das Ende ist zwar meiner Ansicht nach nicht mehr so rund, da es für mich keinen Sinn ergibt, aber damit muss man bei SpongeBob rechnen. Insgesamt finde ich dies einen unterhaltsamen Film für Klein und Groß.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Stephen Hillenburg 
Komponist: Gregor F. Narholz 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Paramount Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2005 
Spieldauer: 83 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen