Montag, 30. September 2013

Monatsrückblick September 2013

Bin ich froh, dass der September um ist. Das war für mich persönlich der schlimmste Monat des Jahres. Es kann (hoffentlich) nur besser werden. Aber das war nur privat so. Was sich in Sachen Blog getan hat, werden wir nun sehen.

Im September habe ich folgende Bücher gelesen:
"Dieses bescheuerte Herz" von Daniel Meyer mit Lars Amend
Das sind immerhin sieben Bücher. Das ist doch mal wieder eine etwas bessere Anzahl als in den letzten Monaten. Somit habe ich nun insgesamt 44 Bücher in diesem Jahr gelesen. Dann werde ich doch zumindest die 50er Marke knacken können. Ein Wälzer war leider nicht dabei. Irgendwie kann ich mich nicht dazu aufraffen, einen in die Hand zu nehmen.

Folgende Filme habe ich diesen Monat geschaut:
Das sind wie im letzten Monat vier Filme, womit mein Filmverzeichnis auf 48 Filme wächst.

Neu an Büchern sind bei mir "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek, "Die Katze, die zu viel wusste" von Marian Babson und "Die schönsten Katzengeschichten" eingezogen. Zudem habe ich mir noch ein Comicbuch ("Phantomias") gegönnt. Somit habe ich einen SuB von 34 Büchern, was leider nur ein Buch weniger ist als im Vormonat. Mir rennt die Zeit davon, wenn ich noch mindestens 25 Bücher weniger auf dem SuB haben möchte bis zum Ende des Jahres...

Meine gewohnten Rubriken wie die Neuerscheinungen, Review-Übersichten und "Ich blogge..." habe ich weitergeführt. Zudem habe ich endlich mal wieder ein paar neue Gedichte von mir veröffentlicht. Neu auf dem Blog ist eine Serien-Review zu "Buffy" gewesen.

Ich bin froh, dass ich diesen Monat etwas mehr gelesen habe. Leider wurde mir bewusst, dass ich wohl einige meiner Challenges nicht schaffen werde. Aber sofern ich mir das jetzt schon eingestehe, bin ich später vielleicht nicht so enttäuscht. Zumindest eine Challenge habe ich jetzt schon bestanden.
Im Oktober erwartet mich ein Besuch bzw. mehrere Besuche auf der Frankfurter Buchmesse. Darauf freue ich mich sehr. Natürlich werde ich dazu Beiträge verfassen. Mal sehen, was mich sonst noch so im Oktober erwartet. 

Samstag, 28. September 2013

Es ist wieder so weit: Frankfurter Buchmesse 2013

Im Oktober ist es wieder so weit: Die Frankfurter Buchmesse findet vom 9. bis 13. Oktober 2013 statt und ich werde wieder dabei sein und euch davon berichtetn.
Dieses Jahr sind nicht allzu viele Autorinnen und Autoren dabei, die ich gerne treffen möchte. Aber ein paar Stände werde ich aufsuchen. Unter anderem stellt Ursula Poznanski den zweiten Band ihrer Dystopie vor, auf den ich mich schon sehr freue. Die sympathische Gabriella Engelmann möchte ich auch gerne wieder treffen. Wulf Dorn könnte mich auch interessieren. Besonders freue ich mich auf Morton Rhue, dessen Bücher ich fast alle gelesen habe und ich auch sehr klasse finde. Desweiteren freue ich mich auf den Designer Guido Maria Kretschmer, den man aus Shopping Queen und nun auch dem Supertalent kennt.
Ansonsten lasse ich mich überraschen, was ich noch alles sehen werde. Mich würde interessieren: Seid ihr auch dort? Auf wen freut ihr euch? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar. Vielleicht sehen wir uns auch dort.

Freitag, 27. September 2013

Bob, der Streuner von James Bowen

Inhalt: Als der Straßenmusiker und Drogensüchtige auf Entzug James auf der Fußmatte seines Nachbarn eine verwarloste rote Katze findet, verändert sich sein Leben. Er nimmt den Kater bei sich auf und lernt, Verantwortung zu übernehmen.

Meine Meinung: Als ich dieses Cover sah, war ich als Katzenliebhaber bereits sehr begeistert, dass mich sogar der Inhalt interessierte. Und dieser enttäuschte mich nicht. Die Geschichte von James Bowen, wie er vom Straßenmusiker und Ex-Junkie zum verantwortungsvollen Katzenbesitzer wird, berührt mich. Er berichtet von Anekdoten mit diesem süßen Streuner und gleichzeitig davon, wie er sein Leben wieder in den Griff bekommt. Er tauft das Rotpelzchen, wie er den Kater liebevoll nennt, Bob. Der Streuner ist anders als andere Katzen - er lässt sich an der Leine führen, bleibt stets brav bei seinem Herrchen und ist total verschmust. So begleitet er James bei seinen Touren als Straßenmusiker und wird zum Publikumsmagnet. Das ist so herzallerliebst, dass ich das Buch gar nicht mehr zur Seite legen möchte. Doch das Leben auf der Straße ist nicht immer einfach. James muss irgendwie das Geld zum Überleben für seinen Kater und sich auftreiben und den Anfeindungen böser Menschen standhalten. Gleichzeitig versucht er, endgültig von den Drogen loszukommen. Die Geschichte ist mal lustig, mal traurig, mal spannend, aber meist herzerwärmend. Ich bin nun auch ein Fan von diesem Rotpelzchen und kann dieses Buch nicht nur jedem Katzenfan empfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Taschenbuch: 256 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Lübbe Taschenbuch); Auflage: Aufl. 2013 (17. Mai 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404606930 
ISBN-13: 978-3404606931

Donnerstag, 26. September 2013

[Neu] Monster und Aliens

Als mein Schatz und ich heute beim Hugendubel waren, entdeckten wir diese DVD in der Krusch-Kiste. 50 % Rabatt gab es auf den Film, der mit 5,99 Euro auch so schon nicht teuer war. Und da wir Animationsfilme lieben und "Monster und Aliens" sowieso irgendwann mal schauen wollten, haben wir ihn mitgenommen. Anscheinend ist auf dieser Version sogar noch ein Bonus-Film drauf. Ich bin gespannt.
Kennt ihr den Film? Wie ist er?

Mittwoch, 25. September 2013

Das Labyrinth jagd dich von Rainer Wekwerth

Inhalt: Die fünf Jugendlichen sind in der nächsten Welt angekommen. Sie befinden sich in weißen Räumen und sind erneut voneinander getrennt worden. Nur vier von ihnen werden es in die nächste Welt schaffen. Und dort lauern auch erneut Gefahren.

Meine Meinung: Nach dem Lesen des ersten Bandes dieser Reihe freute ich mich sehnlichst auf die Fortsetzung. Ich wollte wissen, wie die spannende Geschichte weiter geht. Trotzdem brauchte ich eine Weile, bis ich in den zweiten Band hinein gefunden habe. Irgendwie fängt er ziemlich langatmig an. Doch der erste Teil des Buches entwickelt sich spannend fort und meine Augen flogen nur so über die Seiten. Im zweiten Teil des Buches nimmt die Spannung meiner Meinung nach leider wieder ab und ich finde auch, dass sie leider nicht mehr bis zum Ende in Fahrt kommt. Nur der wirklich gute Schreibstil, der es mir erlaubt, das Buch in hoher Geschwindigkeit zu verschlingen, ist positiv anzumerken. Ich hoffe, im nächsten Teil wird es wieder spannender, denn trotz der vielen Nachteile möchte ich wissen, wie die Geschichte um die Jugendlichen ausgeht.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 345 Seiten 
Verlag: Arena (August 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401067893 
ISBN-13: 978-3401067896

Dienstag, 24. September 2013

[Neu] Katzenbücher

Nach "Bob, der Streuner" sind nun wieder zwei Katzenbücher bei mir eingezogen. Ein Freund wollte sie bei sich ausmisten. Das konnte ich nicht zulassen und daher krallte ich sie mir.
Das erste Buch davon ist "Die Katze, die zu viel wusste" von Marian Babson. Dieser Krimi klingt sehr interessant und daher kann ich mir gut vorstellen, ihn zu lesen.
Bei den schönsten Katzengeschichten bin ich mir nicht so sicher. Das Buch scheint ziemlich alt zu sein. Die Seiten sind sehr vollbeschrieben und sehen überladen aus. Hier werde ich mal reinschnuppern und dann entscheiden, ob das etwas für mich ist. 
So lange wandern beide auf jeden Fall erst einmal auf den SuB.

Montag, 23. September 2013

[Gedicht] Einsamkeit

Jeder kennt das Gefühl - egal ob jung oder alt, vergeben oder Single, Großfamilie oder nicht: Einsamkeit. Das folgende Elfchen klingt vielleicht sehr depressiv, aber manchmal ist man in dieser Stimmung. Da muss man sich keine Gedanken machen. Mir geht es sonst recht gut. ;-)

Einsamkeit
Bedrückende Leere
Herz ist schwer
Sehnsucht nach Liebe schmerzt
Depression

Samstag, 21. September 2013

[Neu] Nachträgliche Geburtstagsgeschenke

Mein Geburtstag liegt schon über einen Monat zurück. Zu dem Zeitpunkt war eine Freundin allerdings (länger) im Urlaub. Daher habe ich ihr Geschenk erst jetzt bekommen - und damit hatte ich gar nicht mehr gerechnet. Ich bin total überrascht und hoch erfreut. 
Zum einen habe ich endlich eine dieser tollen Buchtaschen bekommen. Ich wollte schon immer eine haben - natürlich die gelbe. Allerdings sieht man, dass "Strandlektüre" auf dieser Tasche steht. Das passt ja eigentlich nicht zu mir, da ich nie an den Strand fahre und daher auch keine Strandlektüren lese. Dies ist der Grund, welcher mich davon abhielt, so eine Tasche zu kaufen. Nun wurde mir die Entscheidung glücklicherweise abgenommen. Und als Geschenk fällt es mir ungleich leichter, die Schrift darauf zu vernachlässigen.
Hinzu kommen noch zwei tolle Bücher, die ich mir gewünscht habe. Zum einen freue ich mich über ein weiteres Buch von Sebastian Fitzek: "Der Seelenbrecher". Zum anderen habe ich vor kurzem erst "Bob, der Streuner" von James Bowen entdeckt. Das Cover allein ist schon so süß, dass ich das Buch haben wollte. Und nun habe ich es bekommen.
Zusätzlich gab es einen Yankee-Candle-Tart in der Duftnote Vanilla Cupcake.
Jetzt ist mein SuB zwar wieder ein wenig angestiegen, aber bei diesen wunderbaren Geschenken stört mich das nicht.

Freitag, 20. September 2013

Die Chemie des Todes von Simon Beckett

Inhalt: Dr. David Hunter arbeitet seit drei Jahren als Arzt in dem kleinen Dorf Manham, als plötzlich ein Mord geschieht. Und dies soll nicht der erste bleiben. Dr. Hunter wird deshalb von seiner Vergangenheit eingeholt und obwohl er nicht mehr als Forensiker arbeiten wollte, muss er sich bei der Aufklärung des Falles beteiligen.

Meine Meinung: Bisher kannte ich nur die älteren Werke von Simon Beckett, die er vor diesen Krimis rund um den Forensiker Dr. David Hunter geschrieben hatte. Diese hatten mir so gut gefallen, dass mich seine neueren Thriller auch interessiert haben. Zunächst einmal kann festgestellt werden, dass sich dieser Thriller von seinen älteren Werken zwar unterscheidet, sein Stil meiner Meinung nach dennoch gut zu erkennen ist. Ich habe schon viele Krimis in meinem Leben gelesen, aber dieser hier ist anders. Der "Ermittler" ist kein offizieller und darüber hinaus hat er seine Schwächen. Er ist nicht so abgebrüht wie die Helden aus anderen Krimis. Dies ist innovativ, wenn auch manchmal vielleicht etwas nervig. Denn David Hunter bettelt sehr oft, damit er angehört werden. Er bettelt darum, dass ein Zeuge die Wahrheit sagt, er bettelt die Polizei an, an dem Fall mitarbeiten zu dürfen und das sind nur zwei Beispiele. Auf der anderen Seite verläuft die Geschichte anders als erwartet und birgt damit viele Überraschungen. Auch das Ende ist so. Das macht sie interessant und spannend. Ein weiterer Faktor, der mich ein wenig gestört hat, ist die langatmige Erzählweise. Manchmal hätte ich mir ein wenig mehr tempo gewünscht. Trotzdem bin ich neugierig auf die anderen David-Hunter-Fälle gespannt und werde diese Thriller ebenfalls lesen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 432 Seiten 
Verlag: rororo; Auflage: 9. Auflage (1. August 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499241978 
ISBN-13: 978-3499241970

Donnerstag, 19. September 2013

[Film-Review] Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich

Inhalt: Vor der Hochzeit sollen sich Gaylords und Pams Eltern kennen lernen. Also besucht das Paar gemeinsam mit ihren Eltern ihre zukünftigen Schwiegereltern. Während Pam aus einer eher spießigen Familie stammt, sind Gaylords Eltern genau das Gegenteil. Sie sind Hippies wie sie im Buche stehen. Das ist eine problematische Mischung.

Meine Meinung: Nach der köstlichen Komödie "Meine Braut, ihr Vater und ich" musste ich mir natürlich auch diesen Film anschauen. Auch dieser Film ist sehr lustig. Barbra Streisand und Dustin Hoffman als Gaylords Eltern spielen ihre Rollen fantastisch. Die Kombination dieser herausragenden Schauspieler kann ja nur super sein. Ben Stiller in seiner Rolle als Gaylord Focker tut dem Zuschauer sehr leid. Auf der einen Seite hat er mit seinem schwierigigen Schwiegervater zu kämpfen, auf der anderen Seite muss er seine peinlichen Eltern im Zaun halten. Natürlich muss es irgendwann eskalieren. Bis dahin gibt es einen Lacher nach dem anderen. Ich kann mich bei dem Film immer wieder amüsieren, auch wenn er nach dem ersten Film keine wirklich neuen Ideen aufweist, sondern das bereits bekannte Schema ausbaut. Die ganze Reihe ist nur zu empfehlen, daher ist dieser Film eine unterhaltsame Komödie für die ganze Familie.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Regisseur(e): Jay Roach 
Komponist: Randy Newman 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Paramount Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2005 
Spieldauer: 110 Minuten

Mittwoch, 18. September 2013

[Serien-Review] Buffy - Im Bann der Dämonen

Inhalt: In jeder Generation wird ein Mädchen auserwählt, mit besonderen Fähigkeiten Vampire und andere Dämonen zu bekämpfen. Buffy ist diese Auserwählte - die Jägerin. Unterstützt wird sie von ihrem Wächter Giles, der ihr mit Rat und Tat zur Seite steht. In Sunnydale lernt sie dann auch noch ihre guten Freunde Willow und Xander kennen, die ihr helfen, wo sie nur können.

Meine Meinung: Wenn ich sage, dass Buffy die allerbeste Serie ist, die jemals produziert wurde, dann meine ich das auch so. Sie vereint alles, was ein Serienjunkie begehrt: Spannung, Horror, Drama und Comedy. Eine Serie wie diese hier gibt es nicht noch einmal. In den sieben Staffeln geht man gemeinsam mit Buffy und ihren Freunden durch Höhen und Tiefen. Monster, Dämonen, Hexen und Götter werden bekämpft. In jeder Staffel steht sie einem anderen "Endgegner" gegenüber - einer stärker als der andere. Mit dieser Serie hat Joss Whedon ein großes Werk der TV-Geschichte geschrieben. Diese Serie habe ich bestimmt schon mehr als drei- oder viermal komplett durchgeschaut und jedes Mal bekomme ich wieder Gänsehaut, wenn es spannend wird. Bei keiner Serie habe ich mehr gelacht, aber ebenfalls Tränen vergossen, wie bei dieser. Was eventuell als Seire für Mädchen wirken könnte, ist für mich definitiv auch etwas für Jungs - denn jeder liebt Spaß und Spannung.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Joss Whedon, James A. Contner, David Solomon 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Twentieth Century Fox Home Entert. 
Produktionsjahr: 2006 
Spieldauer: 3499 Minuten

Dienstag, 17. September 2013

[Neu] Phantomias

Ein neues Comicbuch ist bei mir eingezogen. Und zwar war ich in dem neu eröffneten Kaufhaus in Frankfurt. Im Skyline Plaza gibt es die Buchhandlung Osiander, die ich bis dahin nicht kannte. Natürlich musste ich dort stöbern und entdeckte dort den neunten Band der Bild-Comic-Bibliothek: "Phantomias". Und da ich Donald Duck gerne mag und das Buch eine tolle Aufmachung hat, musste ich es mir genauer anschauen. Als ich dann noch den Preis von nur 2,99 Euro sah, konnte ich nicht anders und hab das Buch mit nach Hause genommen. Wenn ich es gelesen habe, werde ich natürlich hier meine Meinung dazu verkünden.

Montag, 16. September 2013

[Gedicht] Nacht

Ich bin eine kleine Nachteule. Nachts bin ich produktiv, kreativ und genieße die Zeit. Wenn ich nicht morgens aufstehen müsste, wäre ich wohl die ganze Nacht wach. Die Nacht verbinde ich zwar mit Dunkelheit, aber ebenfalls mit etwas Schönem. Deshalb habe ich dieses Elfchen geschrieben:

Nacht
Tiefe Schwärze
Mond scheint hell
Funkeln der Sterne leuchten
Ruhe

Samstag, 14. September 2013

[Derzeitige Lektüren] "Das Labyrinth jagd dich" und "Die Chemie des Todes"



Derzeit lese ich mal wieder zwei Bücher gleichzeitig. Das habe ich länger schon nicht mehr gemacht, aber momentan ist es nötig.
Denn zum einen lese ich "Das Labyrinth jagd dich" von Rainer Wekwerth, welches ich als Rezensionsexemplar bekommen habe. Daher fühle ich mich verpflichtet, es schnellstens zu lesen. Allerdings ist es ziemlich schwer und unhandlich. Darum brauchte ich noch eine Lektüre, die ich mit mir herumtragen und unterwegs lesen kann. Dafür nahm ich nun "Die Chemie des Todes" von Simon Beckett zur Hand, welches mein Schatz für mich für die Kunterbunt-Challenge wahllos aus meinem Bücherregal gefischt hat.
Auf beide Bücher bin ich sehr gespannt und wenn ich sie durchgelesen habe, werdet ihr hier selbstverstänlich meine Meinung zu den Werken erfahren.

Freitag, 13. September 2013

[Ich blogge...] #10 Zeitvertreib in stressiger Zeit

Fast zwei Monate ist es her, seitdem ich so einen Eintrag in der Rubrik "Ich blogge..." geschrieben habe. Wow! Aber tatsächlich hatte ich in den letzten Wochen nichts Besonderes zu schreiben. Und wenn ich was hatte, war es das einen eigenen ausführlichen Beitrag wert.

Woran liegt das? Derzeit befinde ich mich in einer sehr stressigen Zeit, denn ich bin in der Prüfungsphase von meinem Referendariat. Nur noch wenige Monate und ich sollte es endlich geschafft haben. Da muss man eigentlich meinen, mir bleibt keine Zeit für Hobbies. Das ist auch so, aber manchmal gibt es dann doch Momente, in denen ich mich entspannen oder ablenken kann bzw. darf bzw. muss. Und in dieser Zeit schaffe ich es sogar zu lesen. Ich habe jetzt schon wieder ein wenig mehr gelesen, als in den Monaten davor.
Aber dann gibt es auch noch lustige Handyspiele, mit denen ich mir die Zeitvertreibe. So spiele ich ab und zu das Minions-Spiel, welches man hier auf dem Bild sehen kann. Diese gelben Viecher kennt man aus den Filmen "Ich einfach unverbesserlich" 1 und 2. Bei dem Spiel rennt man mit dem Minion durch eine Welt und muss über Hindernisse springen oder darunter hindurch rutschen. Ein perfektes Zockergame für mich.

Eine weitere Beschäftigung stellt das Rewe-Sammelstickeralbum für mich da. Die beiden Vorgänger hatte ja meine Schwester für mich gesammelt und zusammengestellt. Diesmal mache ich es selbst und bin fleißig am Sammeln. Daher fehlen mir nur noch wenige Bildchen. Das Album gibt es übrigens für 2,50 Euro, wovon 50 Cent an einen guten Zweck gehen. Ein Päckchen mit fünf Stickern bekommt man beim Rewe pro 10 Euro Einkaufswert. 

Ansonsten habe ich momentan nichts Besonderes zu berichten. Aber ich halte euch auf dem Laufenden, falls sich doch etwas ergeben sollte.

Donnerstag, 12. September 2013

[Gedicht] Lesen

Eine lyrische Kleinform habe ich nun für mich entdeckt: Das Elfchen. Diese Gedichtart besteht, wie der Name schon andeutet, aus elf Wörtern. Die erste Zeile besteht aus einem Wort und in jeder Zeile kommt ein Wort hinzu, bis es wieder in der fünften Zeile mit einem einzigen Wort endet. Hier stelle ich euch heute mein erstes, eigenes Elfchen mit dem Titel "Lesen" vor:

Lesen
Faszinierende Zeilen
Bücher erzählen Geschichten
Bedeutsame Wörter laden ein
Genuss

Mittwoch, 11. September 2013

Schlaf nicht, wenn es dunkel wird von Joy Fielding

Inhalt: Terry ist Krankenschwester und wohnt alleine in einem großen Haus mit angrenzendem Gartenhäuschen, welches sie vermieten möchte. Die junge Alison zieht dort ein, doch irgendetwas scheint mit ihr nicht zu stimmen. Terry ist skeptisch.

Meine Meinung: Von dieser Autorin hatte ich früher schon mal das ein oder andere Buch gelesen und ihr Schreibstil hatte mir eigentlich immer sehr gut gefallen. Daher war ich auch auf diesen Roman gespannt und ob dieser wieder genauso spannend sein würde. Leider fängt er ziemlich langweilig an und wird nach über 200 Seiten auch kaum spannender. Es wird zwar immer wieder angedeutet, dass etwas im Busch sei und die Protagonistin vermutet oft, dass man ihr an den Kragen möchte. Aber tatsächlich passiert nichts Schockierendes. Ich wartete die ganze Zeit vergeblich auf ein Verbrechen. Gegen Ende des Buches passiert dann endlich etwas - und dies ist sehr überraschend und unerwartet. Normalerweise könnte man meinen, dass diese Wendung alles wieder rausreißt und die Spannung hebt. Stattdessen kam bei mir leider pure Enttäuschung hervor. Diese Wendung finde ich an den Haaren herbei gezogen und lässt mich das Buch nur noch schlimmer finden. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich es komplett durchgehalten habe. Vielleicht lag es nur daran, dass ich sehnsüchtig wissen wollte, worauf das Buch hinaus wollte. Im Endeffekt ist dieses Buch eine komplette Pleite für mich.

Fazit: 1 von 5 Punkten.
 

Taschenbuch: 352 Seiten 
Verlag: Goldmann; Auflage: 2. (Oktober 2006) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442461731 
ISBN-13: 978-3442461738

Dienstag, 10. September 2013

[Film-Review] Sister Act

Inhalt: Dolores ist ein Showgirl aus Reno. Als sie mitbekommt, wie ihr Liebhaber jemanden erschießt, muss sie sich in einem Kloster verstecken. Da sie sich dort nicht wohl fühlt, bekommt sie eine Aufgabe von der Mutter Oberin: Sie soll den Chor leiten.

Meine Meinung: Whoopi Goldberg gehört zu meinen Lieblingsschauspielerin, was sie besonders durch diesen Film hier geschaft hat. An die 100 mal muss ich "Sister Act" bereits gesehen haben und immer wieder habe ich Spaß dabei. Er ist sehr lustig und bringt mich zum Lachen. Whoopi Goldberg spielt ihre Rolle grandios. Aber auch die anderen Nonnen sind urkomisch. Das Besondere an dem Film ist aber zusätzlich die Musik. Auch wenn ich Atheist bin und Kirchenmusik nicht besonders interessant finde, kann mich der Gesang der Schwestern verzaubern, sodass ich die Lieder sehr gerne höre. Das ist ein Film, der bei mir stets eine Gänsehaut verursacht und definitiv zu den Top-Klassikern gehört, den jeder gesehen haben sollte.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Emile Ardolino 
Komponist: Marc Shaiman 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Touchstone
 Produktionsjahr: 1992 
Spieldauer: 96 Minuten

Montag, 9. September 2013

[Film-Review] Feuchtgebiete

Inhalt: Helen verletzt sich beim Rasieren am Anus, woraufhin sie im Krankenhaus landet und operiert wird. Dort erinnert sie sich an ihr Leben, z.B. an die Trennung ihrer Eltern oder an sexuelle Ereignisse. Dabei verschwimmen Wunschdenken und Realität oft.

Meine Meinung: Als das Buch damals so gehyped wurde, konnte ich es nicht verstehen. Ich musste es abbrechen, aber nicht vor Ekel bezüglich der schamlosen Detils, sondern wegen dem Schreibstil. Trotzdem war ich auf den Film gespannt, da ich wissen wollte, wie explizit er ist. Da er ab 16 Jahren freigegeben ist, erwartete ich nicht viel. Ich vermutete, dass die prikären Szenen total zensiert werden würden. Daher war ich nun schließlich positiv überrascht. Ein paar wenige explizite Stellen gibt, auch ein paar ekelhafte Situationen werden plastisch umgesetzt, aber insgesamt fand ich es tatsächlich recht harmlos. Was dennoch zu einer sehr positiven Meinung führt, ist der Humor in dem Film. Das hat mir sehr gefallen. Ich musste oft lachen und fühlte mich gut unterhalten. Daher kann ich den Film als lustige Komödie definitiv weiterempfehlen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Regie: David F. Wnendt
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: 20th Century Fox Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 109 Minuten

Samstag, 7. September 2013

Buffy - Sunnydale High Yearbook von Christopher Golden und Nancy Holder

Inhalt: 1999 schließen Buffy Summers und ihre Freunde die Highschool ab. Hier findet man ihr Jahrbuch vor mit Beschreibungen der Schülerinnen und Schüler, Lehrer, Veranstaltungen, Clubs und mehr.

Meine Meinung: Buffy ist meine absolute Lieblingsserie. Beim Surfen im Internet entdeckte ich dieses Jahrbuch und fand die Idee eines solchen Werkes total gut. Daher bestellte ich es mir. Darin findet man mehr oder weniger Wissenswertes zur Schulzeit von Buffy und ihren Freunden. Zusätzlich sind noch einige schöne Farbfotos enthalten, die man quasi als Extra ansehen könnte und die nicht zum Jahrbuch gehören. Leider ist das Jahrbuch ans sich meiner Meinug nach auch nicht stringent. Auf der einen Seite soll es wirklich wie ein Jahrbuch von Buffy wirken - mit Beschreibungen zu Veranstaltungen, Clubs, Schüler, Lehrer und vieles mehr. Andererseits sind da sehr viele Bilder von Buffy und ihren Freunden. Das wirkt nicht authentisch, denn der Jahrgang bestand nicht nur aus Buffy, Willow und Xander. Auch Charaktere wie Angel, Kendra oder Faith haben eigentlich nichts in dem Buch verloren. Also ich hätte es besser gefunden, wenn man wirklich ein authentisches Jahrbuch produziert hätte. So ist es tatsächlich nur eine nette Spielerei für Buffy-Fans. Schade eigentlich.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 89 Seiten 
Verlag: Panini Books (Januar 2001) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3897483637 
ISBN-13: 978-3897483637

Freitag, 6. September 2013

[Film-Review] Drag me to hell

Inhalt: Christine arbeitet in der Bank. Als sie einer alten Frau nicht einen Kreditaufschub gewährt, wird sie von dieser verflucht. Nun wird sie von einem Dämon heimgesucht, der sie in wenigen Tagen töten will.

Meine Meinung: Ich liebe Horrorfilme und da mich der Trailer angesprochen hatte, wollte ich diesen Film sehen. Jetzt weiß ich gar nicht, was ich dazu sagen soll. Der Film hat mich irgendwie sprachlos gemacht. Ich erwartete einen gruselschocker und ich habe mich auch wahrlich ein paar Mal so richtig erschrocken. Aber es gab auch viele Momente, in denen ich richtig loslachen musste. Einige Situationen sind so absurd und einfach urkomisch. So einen Horrorfilm hatte ich noch nie gesehen. Gruselig und gleichzeitig lustig. Das finde ich richtig gut. Es sollte mehr Filme in dieser Art geben. Also dies ist die perfekte Mischung für Fans von Komödien und schockierenden Horrorstreifen. Das hätte ich absolut nicht erwartet.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Regisseur(e): Sam Raimi 
Komponist: Christopher Young 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Universal Pictures Germany GmbH 
Produktionsjahr: 2009 
Spieldauer: 95 Minuten

Donnerstag, 5. September 2013

Scheissleben continued von Maxime Valette, Guillaume Passaglia und Pénélope Bagieu

Inhalt: Das Leben kann manchmal wirklich scheiße sein. In diesem Buch werden tragische Begebenheiten, die Menschen erlebt haben, in kurzen Sätzen erzählt.

Meine Meinung: Weil ich noch etwas Geld auf Bücher-Gutscheinkarten hatte, habe ich im Buchladen nach einem günstigen Büchlein geschaut. Vom Inhalt her, sprach mich dieses Werk an und ich dachte, das könnte lustig sein. Und tatsächlich hat es mir ein paar witzige Momente in der Bahn geboten. Manchmal hatte ich Mitleid, manchmal griff ich mir an die Stirn wegen der Blödheit, die manchme Menschen haben, aber insgesamt musste ich über die Situationen schmunzeln. Das Buch ist auch zum Vorlesen geeignet, um sich mit Freunden ein wenig die Zeit zu vertreiben. Als Geschenk könnte ich es mir auch vorstellen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Taschenbuch: 128 Seiten 
Verlag: Goldmann Verlag (15. April 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3442173337 
ISBN-13: 978-3442173334

Mittwoch, 4. September 2013

Dieses bescheuerte Herz von Daniel Meyer mit Lars Amend

Inhalt: Daniel ist 15 Jahre alt und schwer herzkrank. Jeden Tag könnte er sterben. Damit er seine Zeit möglichst gut nutzt, hilft ihm sein neuer großer Bruder Lars, seine Wünsche und Träume zu erfüllen.

Meine Meinung: Das Schicksal dieses Jungen hat mich zutiefst berührt, als ich davon gehört hatte, wie krank er ist. Daher wollte ich mehr erfahren und besorgte mir das Werk. Es ist aus Daniels recht naiver Sicht geschrieben. Die Welt aus seinen Augen zu betrachten und ihn in seinem Leben zu begleiten, ist eine faszinierende und schöne Erfahrung. Auf der einen Seite erzählt das Buch eine wirklich tragische Geschichte, denn Daniel hat oft Schmerzen und muss leiden. Sehr oft muss er heftige Untersuchungen über sich ergehen lassen und der Tod ist sein ständiger Begleiter. Von einem normalen Leben kann er nur träumen. Lars Amend begleitet ihn und überrascht ihn oft mit tollen Geschenken und fantastischen Überraschungen. So hat der Fünzehnjährige die Chance ein paar Promis kennen zu lernen. Die schönsten Augenblicke beim Lesen sind aber die, in denen sich Daniel auf das wirklich Wichtige im Leben besinnt: die Liebe. Er ist sehr anhänglich und ich finde es wunderschön, darüber zu lesen, dass er gerne mit seinen Liebsten einfach nur kuschelt. Da lerne ich als Leser das Leben auf eine andere Weise schätzen. Zwar hatte ich erwartet, dass mich das Buch zu Tränen rührt, was aber nicht der Fall war. Trotzdem konnte mich Daniel Schicksal sehr ergreifen. Ein wirklich lesenswertes Buch.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 
Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (22. August 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3810513326 
ISBN-13: 978-3810513328

Dienstag, 3. September 2013

[Neu] Drei Filme und ein Jahrbuch

Wie sollte es auch anders sein, aber ich war mal wieder auf Schnäppchenjagd. Doch zuallererst hat mir mein Schatz eine Bluray mitgebracht - und zwar "Cloud Atlas". Den Film wollte ich damals unbedingt im Kino sehen, aber irgendwie hat es nicht geklappt. Jetzt bin ich gespannt, wenn ich ihn zuhause gucken darf.
Dann gab es bei uns in der Stadt einen verkaufsoffenen Sonntag. Da hat ein Rewe irgendwelche Restposten zu günstigen Preisen rausgehauen. So habe ich die Bluray zu "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2" und die DVD zu "Rapunzel - Neu verföhnt" jeweils für 5 Euro kaufen können.
Außerdem gibt es noch ein neues Buch für mich. Da ich gerade wieder mal im Buffy-Fieber bin, habe ich ein bisschen bei Amazon geschaut und das "Sunnydale High Yearbook" für nicht mal 4 Euro (inkl. Versandgebühren) erstehen können. Ein schönes Werk für Fans.
Ja, der Pero kann es nicht lassen...

Montag, 2. September 2013

[Neuerscheinungen - Filme] September 2013

Wow! Diesen Monat erscheinen eine Menge Filme, die direkt auf meiner Wunschliste landen, weil ich sie mir gerne irgendwann kaufen möchte. Normalerweise kann ich hier nur ungefähr drei Filme präsentieren. Aber im September sind es einige mehr.

"3096 Tage"
Den Film über das Schicksal von Natascha Kampusch hatte ich mir damals im Kino angeschaut. Jetzt erscheint der Film auf DVD. Und in meiner Film-Sammlung sollte er nicht fehlen.

"Evil Dead"
Diesen Film habe ich ebenfalls im Kino gesehen und als Horrorfilmfan gehört er in meine Sammlung.

"Grave Encounters 2"
Im Stile von Paranormal Activity erscheint dieser Film. Den ersten Teil hatte ich gesehen und auch wenn mir Paranormal Activity besser gefällt, schaue ich mir diesen gerne mal an.

 "Paranormal Investigations 5"
Mit diesem Film verhält es sich genauso, auch wenn ich einige vorherige Teile noch nicht gesehen habe. Ich glaube sogar, ich habe nur den ersten Teil gesehen. Also muss ich alle anderen noch aufholen.

"Star Trek - Into Darkness"
Ich bin ja ein ganz kleiner Trekkie. Und den Vorgänger-Film von diesem hier hatte ich mir damals angeschaut und für gut befunden. Doch diesen hier habe ich leider im Kino verpasst. Daher muss ich das auf DVD irgendwannn nachholen.

Marvel Animated Series: "X-Men", "Wolverine" und "Iron Man"
Beim Stöbern habe ich diese Animes gefunden. Vorher hatte ich noch nichts von ihnen gehört, aber als Superhelden-Fan spricht mich das sofort an. Vor allem schaue ich auch gerne mal japanische Trickserien. Daher könnten mir diese drei Serien-Boxen gut gefallen. Von den Covern bin ich schon einmal begeistert.
Auf welche Film-Neuerscheinungen freut ihr euch im September?

Sonntag, 1. September 2013

[Neuerscheinungen - Bücher] September 2013

Im September erscheinen wieder mal ein paar Bücher, die direkt auf meine Wunschliste kommen. Vielleicht ist da auch was für euch dabei.

"Echt easy, Frau Freitag" von Frau Freitag
Ich war sehr überrascht, als ich gesehen habe, dass Frau Freitag ein neues Buch herausbringt. Ich wusste gar nichts davon und freue mich daher umso mehr. Ihre beiden vorherigen Werke fand ich genial. Daher muss ich auch ihre allerneusten Erlebnisse aus dem Schulalltag lesen.
"Dark Village - Dreht euch nicht um" von Kjetil Johnsen
Gerade im August den ersten Teil der Reihe gelesen, erscheint auch schon der zweite. Zwar konnte mich der erste Band nicht vollkommen überzeugen, aber dennoch möchte ich wissen, wie es weiter geht. Das Cover und den Buchschnitt finde ich erneut sehr schön.
"Phobia" von Wulf Dorn
Das Cover finde ich ziemlich gruselig und daher hat es mich sofort angesprochen. Auch der Titel hat mein Interesse geweckt und daher würde ich das Buch gerne lesen.

"Spürst du den Todeshauch" von Mary Higgins Clark
Von dieser Autorin habe ich schon das ein oder andere Werk gelesen und fand diese sehr gut. Leider kam ich in den letzten Jahren nicht mehr dazu, ein Buch von ihr zu lesen. Vielleicht ist dieses mal wieder ein Anknüpfungspunkt. Titel und Cover sehen schon einmal vielversprechend aus.

Worauf freut ihr euch im September?