Dienstag, 30. April 2013

Jubiläum: 3 Jahre perolicious

Wow! Und ein weiteres Jahr ist vorüber. Ich kann es nicht fassen. Nun schreibe ich hier schon seit drei Jahren täglich einen Beitrag und ständig verändert sich hier irgendetwas.
Dies ist aber das letzte von drei Jahren, welches mein Blog ein reiner Bücherblog war. Ab morgen werde ich Filmreviews in mein Programm aufnehmen. Ich hoffe, dass mir meine Leserinnen und Leser trotzdem für die mindestens nächsten drei Jahre gewogen bleiben.

Wie die letzten beiden Jahre, möchte ich auch dieses Jahr in Zahlen festhalten. Zum Vergleich hier zunächst die Werte der ersten beiden Jahre:

Jahr 1: 41 Rezensionen, 54 regelmäßige Follower, 365 Einträge, 9830 Views.

Jahr 2: 155 Rezensionen, 134 regelmäßige Follower,  732 Einträge und 40 000 Views.

Und nach 3 Jahren sieht es nun so aus:
260 Rezensionen, 158 regelmäßige Follower , 1097 Einträge und 81900 Views!

In Bezug zu den Followern sollte ich aber erwähnen , dass das System sich geändert hat und es nicht mehr so einfach ist, jemandem zu folgen. Vielleicht wird daher die Zahl der festen Follower nicht höher.

Aber besonders beachtlich finde ich die Anzahl der Views, wobei auch hier zu erwähnen ist, dass die Anzahl zurückgeht, seitdem ich keine Videos mehr auf YouTube lade. Ich hoffe trotzdem, dass sich das zukünftig weiterhin steigert und überhaupt noch Leute vorbeischauen.

DANKE, DANKE, DANKE an euch alle!

Und nun noch eine Bitte in eigener Sache: Ich würde mich freuen, wenn ihr den Link zu meinem Blog verbreiten würdet. Informiert eure Freunde auf Facebook, mal hier vorbeizuschauen. Vielleicht schaut ihr auch selbst öfter mal rein. Hinterlasst mir gerne mal einen Kommentar. Ich freue mich über jede Rückmeldung. Auch für Ideen und Vorschläge bin ich offen. Ich würde mich freuen!

Montag, 29. April 2013

Monatsrückblick April 2013

Ein Drittel des Jahres ist auch schon wieder vorbei. Mir kommt es so vor, als ob wir gestern erst Silvester hatten. Nun gut, nun blicke ich auf den April zurück und berichte von meinem Blogmonat.

Diesen Monat habe ich ganze 4 Bücher gelesen. Eine stolze Leistung! - Natürlich meine ich das ironisch. Das waren sie:
Insgesamt habe ich nun dieses Jahr 17 Bücher gelesen.
Hinzu kamen folgende 2 Comics (bzw. ein Manga und ein Graphic Novel):

Neue Bücher landeten auch auf meinem SuB: "Spiel mit dem Tod" von Erica Spindler und "Die Cromwell-Chroniken 2 - Grabes Hauch" von Christina Förster. Aussortiert habe ich diesen Monat ganze sechs Bücher: "Strange Bedpersons" von Jennifer Crusie, "Eat Pray Love" von Beth Gilbert,  "Feuerkind", "Dead Zone" und "Needful Things" von Stephen King sowie  "Warrior Cats - Into the Wild" von Erin Hunter. Damit habe ich nun 38 ungelesene Bücher zuhause, also 6 Bücher weniger als im letzten Monat.

In diesem Monat habe ich natürlich auch Einträge zu meinen regulären Rubriken geschrieben. Ich zeigte euch ausgewählte Neuerscheinungen im April, postete endlich mal wieder ein Gedicht von mir, bloggte darauf los und präsentierte Bücherkanäle auf YouTube. Zu Ostern veranstaltete ich darüber hinaus eine kleine Verlosung. Außerdem berichtete ich über den kommenden Gratis-Comic-Tag, kommentierte die zehn beliebtesten Einträge der letzten drei Jahre aus diesem Blog, schrieb über meine Lesebiografie und zeigte euch mein Book-Journal. Also sieht man, wie vollgepackt dieser Monat war.

Im kommenden Monat erwartet euch ja eine große Veränderung des Blogs, worüber ich schon mehrfach berichtet habe. Dadurch wird sich natürlich auch der Monatsrückblick erweitern. Ich bin gespannt, ob es euch gefallen wird.

Sonntag, 28. April 2013

Kindheitsbilder von Gruppe literarisches Fragment Frankfurt

Inhalt: Verschiedene Autorinnen und Autoren beschreiben in kurzen Absätzen Szenen und Bilder aus ihrer persönlichen Kindheit.

Meine Meinung: Da eine mit mir befreundete Autorin (Gerwine Bayo-Martins) an diesem Buch mitgewirkt hatte, musste ich es mir natürlich besorgen. Ihren Beitrag darin habe ich ausch schon sofort gelesen gehabt und dann stand das Buch erst einmal eine Zeit lang in meinem Bücherregal. Nun nahm ich mir vor, es doch mal komplett durchzulesen und ich muss sagen, dass ich es ziemlich interessant fand. Bei diesem Buch handelt es sich nicht um eine zusammenhängende Geschichte oder dergleiches. Die Autorinnen und Autoren tragen lediglich kurze Absätze bei, in denen sie Momentaufnahmen aus ihrem kindlichen Ich präsentieren. Sie schildern kurze Gedanken aus vergangenen Erlebnissen, als ob sie ihnen gerade passieren würden. Damit erhält man einen Blick in die Zeit, in der sie Kinder waren (meist um die Zeit des zweiten Weltkriegs) und eine authentische Aufnahme der Vergangenheit. Obwohl ich diese Erfahrungen alle nicht gemacht habe, weil ich zu einer ganz anderen Zeit geboren wurde, brachte es mich auch dazu, über Erlebnisse aus meiner Kindheit nachzudenken und mit dem Dargestellten aus dem Buch zu vergleichen. An manchen Stellen geriet ich über die Erlebnisse der Autorinnen und Autoren ins Grübeln. Besonders fasziniert hat mich ein Absatz, in der ein Kind unbedingt einen "Negerkuss" von der Mutter haben möchte. Diese haut ihr auf dem Mund und ich dachte im ersten Augenblick, sie tat dies, weil sie den Begriff "Negerkuss" anstatt Schokokuss oder dergleichen verwendete. Tatsächlich aber tat sie dies, weil das Mädchen gebettelt hatte und die Mutter dieses Verhalten nicht möchte. Das schockierte mich ein wenig und brachte mich zum Nachdenken. Insgesamt fand ich das Buch faszinierend und es war mal etwas anderes. Man konnte es recht schnell durchlesen, aber ich kann mir auch gut vorstellen, hin und wieder einfach mal so darin zu blättern.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Taschenbuch: 208 Seiten 
Verlag: Books on Demand Gmbh (28. Dezember 1999) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3898114457 
ISBN-13: 978-3898114455

Samstag, 27. April 2013

[YT-Kanal] Kossis Welt

Sie ist die Mutter aller Buchtuber und deshalb darf sie hier nicht fehlen: Ich spreche natürlich von Andrea Koßmann, die im Internet als Kossi bekannt ist und neben einer Homepage und einem Blog auch einen YouTube-Kanal namens Kossis Welt zum Thema Bücher besitzt.

Neben ihren Buchtipps präsentiert sie aber auch allerhand andere Dinge, die sich rund um das Thema Lesen ansiedeln lassen, aber auch manchmal off-topic sind. So stellt sie uns gerne neue Teesorten vor, zeigt uns ihren neu gekauften Schmuck oder blubbert in ihren Vlogs munter drauf los.

Ihr hört man einfach gerne zu und wenn ihr sie noch immer nicht kennen solltet, dann schaut euch doch hier ihren Buchtipp zu Oliver Wnuks "Luftholen" an. Wenn es euch gefällt, hinterlasst ihr doch einen lieben Kommentar.

Freitag, 26. April 2013

[Derzeitige Lektüre] Kindheitsbilder

Dies ist ein Buch, was mit am längsten auf meinem SuB liegt. Ich hatte es mir damals gekauft, weil eine Bekannte von mir darin etwas veröffentlicht hatte. Doch leider habe ich bisher nur ihren Teil gelesen. Das möchte ich jetzt ganz schnell nachholen und daher lese ich nun "Kindheitsbilder" von der Gruppe literarisches Fragment Frankfurt.

Donnerstag, 25. April 2013

Volle Deckung Mr. Bush von Michael Moore

Inhalt: In diesem Buch kritisiert Michael Moore den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush wiederholt. Seine Politik missfällt ihm in vielen Angelegenheiten und daher forderte er 2003 mit diesem Buch dazu auf, ihn nicht wieder zu wählen.

Meine Meinung: Die Geschehnisse des 11. September 2001 haben mich persönlich geprägt. Viele Gedanken habe ich mir dazu gemacht und 2005 war das auch Thema im meinem Abitur. Damals verglichen wir Moores Fahrenheit 9/11 mit der aktuellen Politik in den USA. Damals fand ich Moores Thesen sehr interessant. Und daher las ich nun auch dieses Buch von ihm. Er versteht es auf einfache und unterhaltsame Weise, seine politische Meinung zu äußern und mich zum Nachdenken anzuregen. Leider reicht meine politische Bildung nicht aus, um nun fest behaupten zu können, dass der Autor mit allem recht hat, was er schreibt. Aber mit einigen Äußerungen konnte er mich schon überzeugen. Natürlich muss man das ganze Buch im Kontext des Jahres sehen, in dem es geschrieben wurde. Damals war Bush in Amerika an der Macht. Heute ist Obama Präsident. Doch obwohl das Buch vielleicht nicht mehr so aktuell ist, hat es mir trotzdem richtig gut gefallen. Teilweise musste ich sogar lachen, auch wenn es insgesamt um ein ernstes Thema geht. Ich denke, hiermit erreicht Moore die breite Masse, sodass sogar der "einfache" Mann wie ich in der Politik mitdiskutieren kann.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 316 Seiten 
Verlag: Piper; Auflage: 5. (2003) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3492046142 
ISBN-13: 978-3492046145

Mittwoch, 24. April 2013

[Ich blogge...] #6 Stress!

Es wird mal wieder Zeit für ein Update aus meinem Leben, dachte ich mir heute und so schreibe ich einen ganz freien Blogeintrag.

Heute hatte jemand in meinem Bekanntenkreis Geburtstag und so gab es eine selbstgebackene Philadelphia-Torte. Diese war soooo lecker! Ich kann sie nur wärmstens empfehlen. Jeder, der gerne backt, sollte sie mal ausprobieren. Gerade jetzt im Sommer und wenn man sie mit Zitrone oder Mandarine macht, ist sie besonders erfrischend.

Ansonsten laufen meine Vorbereitung für die "große" Blogveränderung auf Hochtouren. Ich habe sogar schon zwei Filmreviews geschrieben und die nächsten werde ich auch schon vorbereiten. Anfangs werdet ihr dann wohl mit meinen geschauten Filmen des letzten Jahres bombardiert werden, aber irgendwann pendelt es sich ein und ihr erhaltet zeitnah die Reviews zu den Filmen, die ich aktuell geschaut habe.

Im Kino war ich diesen Monat auch schon und ich habe mir 3096 Tage angeschaut. Das Buch fand ich besser, da es im Film Abweichungen gibt. Mir hätte zudem besser gefallen, wenn es in dem Film eine Erzählerinnen-Stimme aus dem Off gegeben hätte. Ich bin mir nicht sicher, ob man die Hintergründe und Beweggründe für Nataschas Handeln verstehen kann, wenn man das Buch nicht gelesen hat.

Ansonsten plagt mich der Stress und mein hohes Arbeitspensum. Statt Romanen und meiner allgemeinen Unterhaltungsliteratur, werde ich mich wohl in naher Zukunft der Fachliteratur widmen müssen. Demnächst beginnt die Arbeit an meiner Facharbeit zum zweiten Staatsexamen und in einem halben Jahr ist auch schon meine Abschlussprüfung, für die geackert werden muss. Zum privaten Lesen komme ich da kaum, aber ich werde mich sehr bemühen.

Zu guter Letzt berichte ich euch von einem neuen Projekt, das ich mich derzeit widme - ein neuer YouTube-Kanal. In diesem geht es aber nicht um Bücher, sondern um ganz verschiedene Themen. Ich werde auch nicht vor der Kamera zu sehen sein, sondern bin eher der Mann hinter der Kamera bei dieser ganz seltsamen Webshow. Ich würde mich freuen, wenn ihr euch den Kanal anschaut und ihn abonniert!

Dienstag, 23. April 2013

[SuB] Die Cromwell-Chroniken 2 - Grabes Hauch

Nachdem mir der erste Band der Cromwell-Chroniken von Christina Förster so gut gefallen hat und ich nun erfahren habe, dass endlich der zweite Band erscheint, habe ich sofort den Verlag um ein Rezensionsexemplar gebeten.
Diesmal ist das Buch aber bei EDITIA erschienen und im Gegensatz zum ersten Band ein Softcover geworden. Trotzdem finde ich das Cover sehr schön und vor allem kommt es ja auf den Inhalt und nicht das Format an. Ich werde versuchen, es so schnell wie möglich zu lesen, weil ich mich so darauf freue. Natürlich muss ich meine Challenges im Blick behalten und schauen, ob es darein passt. Aber der Verlag wartet ja auch auf die Rezension. Also werde ich mir Mühe geben.

Montag, 22. April 2013

[Derzeitige Lektüre] Volle Deckung Mr. Bush

Nachdem ich nun die Trilogie von Stieg Larsson beendet habe, brauche ich ein neues Buch, welches ich ab jetzt lese.
Ich warf einen Blick auf meinen SuB und schaute nach einem Buch, auf das ich gerade Lust habe. Natürlich darf ich dabei meine Challenges nicht aus dem Blick verlieren. Gerade bei der Kunterbunt-Challenge muss ich jeden Monat ein Buch zu einer anderen Farbe lesen. Meine Auswahl ist dadurch begrenzt, da ich schon einige Farben habe und mein SuB zu einem sehr großen Teil aus eher schwarzen Büchern besteht. Aber dieses Buch hier sticht dann doch heraus.
Also lese ich jetzt "Volle Deckung Mr. Bush" von Michael Moore. Ich glaube, ich hatte es sogar zum Abitur lesen müssen und damals fand ich es sehr interessant. Ich hoffe, das ist noch immer so, obwohl die Thematik des Anschlags auf das World Trade Center nun doch schon fast 12 Jahre zurück liegt. Ich werde euch natürlich berichten, wie es mir gefallen hat.

Sonntag, 21. April 2013

[YT-Kanal] Der Sarius

Auch junge Menschen lesen noch. Vielleicht gibt es nicht viele, aber sie sind noch nicht ausgestorben. Dies beweist uns Patrick mit seinem Kanal "Der Sarius".

Patrick gehört zu den jüngsten Booktubern auf YouTube und präsentiert uns seine gelesenen Büchern. Daneben berichtet er auch über andere Dinge und lässt uns so an seinem Leben teilhaben - egal ob es sich um die Buchmesse oder eine Lesung handelt.

Er ist sehr sympathisch und daher empfehle ich euch seinen Kanal. Als kleine Kostprobe könnt ihr euch hier eure Videorezension zu "Das Labyrinth erwacht" von Rainer Wekwerth anschauen. Bei Gefallen am besten abonnieren.

Samstag, 20. April 2013

Vergebung von Stieg Larsson

Inhalt: Mit einem Loch im Kopf landet Lisbeth Salander im Krankenhaus. Nur wenige Meter entfernt liegt Zalatschenko ebenfalls dort. Noch immer steht sie unter Mordverdacht. Gleichzeitig schwebt sie in Lebensgefahr.

Meine Meinung: Die ersten beiden Bände der Trilogie haben mir schon sehr gut gefallen. Jetzt war ich sehr gespannt darauf, wie sie nun enden wird. Dieser Band enthält auch wieder eine Menge Spannung. Die Wendungen sind teilweise unerwartet und überraschend. Der Autor weiß sich darauf zu verstehen, Interesse beim Leser zu wecken und die Neugierde immer weiter zu entfachen. Leider wird er in diesem Buch noch ausführlicher als in den ersten beiden Bänden und so ziehen sich die knapp 850 Seiten, sodass ich teilweise sogar den Überblick verloren habe. Die eigentliche Story hätte auch in nicht einmal der Hälfte der Seitenzahl erzählt werden können. Einige Nebenhandlungen sind meiner Meinung nach überflüssig und ziehen die Geschichte unnötig in die Länge. Das ist sehr Schade. Insgesamt ist es eine wirklich gelungene Trilogie mit spannendem Inhalt. Der Journalist in Larsson hätte lediglich mal gebremst werden sollen. Aber ansonsten empfehle ich dieses Buch und die gesamte Trilogie allen Thriller-Fans.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 864 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453434064 
ISBN-13: 978-3453434066

Freitag, 19. April 2013

Mein Book Journal

Viele Blogger haben so etwas wie ein Book Journal, in dem sie notieren, welche Bücher sie gelesen haben. Dazu gibt es meist noch alle genauen Angaben zum Buch und eine Rezension. Ich fand das immer sehr toll, aber da ich meinen Blog habe und darin alles notiere, empfand ich das als sinnlos für mich.
Doch ich habe viele ungenutzte Notizbücher, für die ich Verwendung suchte. Nun dachte ich mir, dass ich auch ein Book Journal haben möchte - aber ein anders artiges.
In meinem Book Journal notiere ich nicht, welche Bücher ich gelesen habe, sondern beantworte allgemeine Fragen rund um das Thema lesen. Einen Eintrag aus dem Buch habe ich hier auch auf meinem Blog veröffentlich - meine Lesebiografie. Außerdem habe ich da hineingeschrieben, was mir das Lesen bedeutet und wie mein Leseverhalten ist. Die Seiten in dem Buch gestalte ich bunt und ich möchte auch noch Fotos einkleben.
Das Buch kann ich dann auch irgendwann für meinen Unterricht benutzen und mit meinen Schülerinnen und Schülern so ein Book Journal erarbeiten (z.B. im Deutschunterricht oder in einer AG).

Wie findet ihr die Idee?

Donnerstag, 18. April 2013

[SuB] Spiel mit dem Tod

Nachdem ich einer guten Internetbekanntschaft bei etwas geholfen habe, hat sich diese nun erkenntlich gezeigt und (obwohl das echt nicht hätte sein müssen) mir ein Buch geschenkt: "Spiel mit dem Tod" von Erica Spindler.
Die Inhaltsbeschreibung scheint sehr spannend zu sein. Es geht um einen Kriminalfall, bei dem Menschen ein Computerspiel spielen und dabei wohl in Lebensgefahr geraten. Es klingt ein bisschen wie "Erebos" von Ursula Poznanski, verwoben in einem Krimi für Erwachsene. Zudem gibt es Anspielungen an "Alice im Wunderland" und das freut mich sehr, denn an Fasching war ich ja als weißes Kaninchen daraus verkleidet.

VIELEN DANK, ENES!!!

Mittwoch, 17. April 2013

Aussortiert - Runter vom SuB

Beim Betrachten meines SuBs habe ich gesehen, dass ich einige Altlasten angesammelt habe, die mich nun nicht mehr interessieren. Diese nehme ich nun offiziell von meinem Stapel ungelesener Bücher und werde sie demnächst wahrscheinlich in einen Bücherschrank stellen.
Da hätten wir zum Beispiel "Strange Bedpersons" von Jennifer Crusie. Dieses gebrauchte Exemplar habe ich mal geschenkt bekommen. Das Thema hatte mich von Anfang an nicht sonderlich gereizt, weil es sich anscheinend um eine Liebeschmonzette handelt. Da ich ein schlechtes Gewissen hatte, es abzulehnen (weil es ein Geschenk war), lag es nun ewig auf meinem SuB. Ich bin nun ehrlich zu mir und sage, dass ich es sowieso nicht lesen werde. Also muss es weg.
"Eat Pray Love" von Beth Gilbert war in den Kinos. Vom Hype angesteckt, dachte ich, ich muss dieses Buch lesen. Heute habe ich mich verändert und weiß, dass ich nur das lesen möchte, was mich wirklich interessiert - Hype hin oder her. Daher fällt dieses Buch weg.
Dann sind da drei Bücher von Stephen King ("Feuerkind", "Dead Zone" und "Needful Things"), die ich mal auf dem Flohmarkt gekauft hatte, weil ich mir einbildete, ich MUSS diesen Autor unbedingt lesen. Ein Buch habe ich seither von ihm gelesen und nun weiß ich, dass eher andere Autoren bei mir vorrang haben. Nun nehme ich sie von meinem SuB.
Und zu guter Letzt ist da noch "Warrior Cats - Into the Wild" von Erin Hunter. Dieses Buch will ich nach wie vor gerne einmal lesen. Allerdings finde ich meine gebrauchte Ausgabe nicht so schön und zudem gefallen mir die deutschen Ausgaben viel besser. Daher werde ich mir die Reihe irgendwann anders auf Deutsch nach und nach besorgen.

Insgesamt sind nun sechs Bücher weniger auf meinem SuB - womit auch sechs Stressfaktoren wegfallen.

Dienstag, 16. April 2013

Zauberhafte Kochbücher



Ich bin ja überhaupt kein Koch. Mich kriegen keine zehn Pferde an den Herd. Dafür mein Schatz umso mehr.
Und schon längere Zeit liebäugelten wir mit den wunderschönen Kochbüchern vom Otus-Verlag. Sie sind einfach fantastisch illustriert und machen sich supergut im Bücherregal. Zwei Bände haben wir davon schon: "Magische Küche" und "Hexenküche", aber auch die anderen möchten wir auch noch haben.
Einziger Nachteil der Werke ist, dass darin keine Abbildungen der Gerichte sind, wie sie dann auf dem Teller aussehen. Es handelt sich hierbei wirklich lediglich um die Rezepte. Die Seiten innerhalb des Buches sind aber alle im Stile des Covers wunderbar illustriert. Jetzt bin ich gespannt, ob die Gerichte daraus auch so lecker schmecken.

Montag, 15. April 2013

Meine Lesebiografie

Meine ersten Erfahrungen mit dem Lesen hatte ich erst in der Grundschule. Als Kleinkind wurde mir von meinen Eltern nicht vorgelesen. Nichtmal Hörspiele hatte ich. Meine Eltern haben mich eher vor den Fernseher gesetzt.
Erst in der Grundschule, als ich selber anfing, lesen zu lernen, kam ich damit in Berührung. Meine erste Erinnerung, abgesehen von den Geschichten in der Schule, habe ich an eine Märchensammlung, die ich von Bekannten meiner Eltern bekommen habe. Diese habe ich regelrecht verschlungen und mehrmals gelesen. Ansonsten gab es mal so ein Comic-Heft ("Knax") von der Bank oder eben die Comicbücher meines Bruders - Asterix, Lucky Luke, die Schlümpfe, Donald Duck und Micky Maus. Auch das Micky-Maus-Magazin habe ich gerne gelesen.
Am Ende der Grundschule gab es auch die ersten Schullektüren wie "Eine Woche voller Samstage" oder "Ben liebt Anna". Allerdings habe ich das Lesen dieser Bücher damals nicht so bewusst wahrgenommen.
Als Teenager waren Comics weiterhin meine Hauptlektüre. Ich lieh sie mir damals immer bei uns in der Stadtbücherrei aus. Irgendwann entdeckte ich auch Romane für mich und so nahm ich mir hin und wieder ein Buch mit. Irgendwann entdeckte ich auch die Harry-Potter-Bände und diese verschlang ich. Danach griff ich sogar öfter zu einem Buch. Als ich meine Anime-Phase hatte, kaufte ich mir auch gerne die Sailor-Moon- oder Diginmon-Zeitschrift (u.a.). Die Bravo kaufte ich ebenfalls mehr oder minder regelmäßig.
Nachdem ich in der Grundschule sogar zwei Zeitschriften abonniert hatte ("Tierfreunde" und "Stafette"), abonnierte ich später die Bravo-Screenfun.
In der Oberstufe beschränkte sich das Lesen fast nur auf die Schullektüren. Da kam ich auch mehr mit klassischer Literatur in Berührung. Aber nur die wenigsten Schullektüren las ich mit Freude.
Während des Studiums nahm das private Lesen stark ab. Die meiste Zeit musste ich mit dem Lesen von wissenschaftlichen Texten verbringen. Erst Ende des Studiums entdeckte ich die Leidenschaft fürs Lesen neu. Und die ist glücklicherweise bis heute geblieben.
Heute verlasse ich das Haus kaum mehr ohne ein Buch. Ich liebe es, in Bücherläden zu stöbern und nach Schnäppchen Ausschau zu halten. Vor Bücherregalen könnte ich Stunden verbringen. Lesen ist nun ein sehr großes Hobby von mir, welches ich nicht mehr missen möchte.

Falls du Lust hast und auch einen Blog oder YouTube-Kanal besitzt, würde mich deine Lesebiografie ebenfalls interessieren.

Sonntag, 14. April 2013

[YT-Kanal] Agathe Knoblauch

Ein relativ neuer Stern am YouTube-Himmel ist die lustige Agathe Knoblauch, die es in kürzester Zeit zu einigen Abonnenten gebracht hat. Aber sie kann natürlich noch mehr gebrauchen. Daher meine heutige Kanalempfehlung.

Sie ist witzig, verpeilt, durchgeknallt und super sympathisch! Bei ihr bekommt man nicht nur die neusten Büchertipps, sondern man wird auch noch richtig gut unterhalten. In jedem Video ist was anderes und man weiß nicht, was einem erwartet.

Für eine kleine Kostprobe, schaut euch doch direkt mal ihre Videorezension zu "Schlehenherz" von Heike Eva Schmidt an. Wenn es euch gefällt, dann abonniert ihren Kanal.

Samstag, 13. April 2013

Der Zauberer von Oz von L. Frank Baum, Eric Shanower und Skottie Young

Inhalt: In der Comic-Version des berühmten Kinderbuchs geht es um Dorothy, die durch einen Wirbelsturm von Kansas in das Land des Zauberers von Oz gebracht wird. Ihr Ziel ist es, von dort wieder wegzukommen. Auf dem Weg begegnen ihr allerhand Gestalten, mit denen sie wilde Abenteuer erlebt.

Meine Meinung: Die Geschichte um Dorothy, der Vogelscheuche, dem Blechmann und dem feigen Löwen gehört zu meinen liebsten. Daher freute ich mich auf diese Comic-Adaption. Liebevoll wurde das Kinderbuch von L. Frank Baum hierin umgesetzt. Nicht nur die Zeichnungen sind wunderschön und voller Details, in die man sich verlieren könnte. Auch die Dialoge machen den Charme dieser Version aus. Es ist wunderbar und ein richtiger Schatz für Jung und Alt. Comicfans, aber auch allgemein Leute, die die Geschichte mögen, werden sich an diesem Werk erfreuen können. Zusätzlich enthält dieser Band noch einige Hintergrundinformationen und Skizzen, die man sich gerne anschaut. Ich bin sehr begeistert und kann dieses Meisterwerk einfach nur weiterempfehlen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 208 Seiten 
Verlag: Panini Manga und Comic (18. Juni 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3862012816 
ISBN-13: 978-3862012817

Freitag, 12. April 2013

Gratis Comic Tag 2013

Am 11. Mai 2013 ist es dieses Jahr wieder so weit: Es gibt kostenlose Comic-Hefte!

Am Gratis Comic Tag kann man bei teilnehmenden Comichändlern vorbei schneien und sich ein paar kostenlose Comichefte mitnehmen (natürlich nur solange der Vorrat reicht). Unter anderem gibt es ein Heft von "Star Trek", "Donald Duck", "Die Simpsons" oder "Batman". Also für jeden Comicfan ist etwas dabei.
Es lohnt sich und macht Spaß. Letztes Jahr habe ich mir auch ein paar Comics besorgt.

Für weitere Informationen und zum Nachschlagen der teilnehmenden Händler, einfach auf der Homepage vorbeischauen:

Donnerstag, 11. April 2013

Die 10 beliebtesten Einträge der letzten 3 Jahre

Mein Blog besteht nun fast 3 Jahre. Ich denke, es wird an der Zeit, mal zu schauen, welches die beliebtesten Einträge waren, also welche Einträge die meisten Klicks erhalten haben.

Platz 1 mit 2661 Klicks: Der 100. Eintrag
Lang lang ist es her, als ich den 100. Eintrag geschrieben habe, aber er ist der mit Abstand am meisten angeklickte Beitrag auf dem Blog. Inhaltlich hat der Eintrag aber nicht viel zu bieten. Ich war nur stolz darauf, 100 Tage lang jeden Tag einen Eintrag online zu stellen. Und nach 3 Jahren und mehr als 1000 Einträgen mache ich das noch immer so.

Platz 2 mit 663 Klicks: Ben liebt Anna von Peter Härtling
Dies scheint wohl ein sehr beliebtes Buch zu sein - anders kann ich mir nicht vorstellen, warum dies der zweitmeist angeklickte Eintrag meines Blogs ist. Entweder es gibte viele Menschen da draußen, die das Buch als Kind gelesen haben und aus nostalgischen Gründen diesen Eintrag gelesen haben oder aber es schauen zufällig heute noch Kids vorbei, die dieses Buch gerade lesen. Ich war sehr überrascht darüber.

Platz 3 mit 414 Klicks: Kein Wort zu niemandem von Jana Frey
Auch dieses Werk scheint sehr beliebt zu sein. Vielleicht wird es häufig in der Schule gelesen und Schülerinnen und Schüler informieren sich darüber im Internet, wobei sie auf meinem Blog landen. Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Buch so bekannt ist.

Natürlich ist "Die Tribute von Panem" eine erfolgreiche Jugendbuch-Reihe, dessen Verfilmung ebenfalls ein riesiger Kassenschlager war bzw. noch ist (weil weitere Teile erscheinen werden). Dass jedoch dieses "Handbuch" mehr Klicks als die Rezensionen zu den Büchern selbst erhält, hätte ich nicht vermutet. Unverhofft kommt oft.

Platz 5 mit 252 Klicks: Der 200. Eintrag 
Nach dem 100. Eintrag hatte nun auch der 200. Eintrag einige Klicks erreicht. Heute ist das so normal für mich, dass ich nicht nach jeden 100 Einträgen einen speziellen Eintrag dazu verfasse. Bei mir werden nur noch große Zahlen gefeiert. Ich denke, der nächste Jubiläumseintrag kommt nach 2000 oder 2500 Einträgen. Also erst in einigen Jahren...

Am 28. März 2012 habe ich verschiedene Autoren in Sachen Rechtschreibfehler in ihren Büchern befragt. Sie waren auch so nett und haben mir die Frage freundlich beantwortet. Die Antworten schienen meine Leserinnen und Leser sehr zu interessieren und daher wurde dieser Eintrag auch fleißig angeklickt. Leider fehlt mir heute die Idee für weitere Fragerunden, sonst würde ich das gerne mal wieder machen.

Eine weitere Schullektüre, die fleißig angeklickt wurde. Auch das ist unerwartet. Anscheinend sollte ich noch mehr Letüren, die man aus der Schule kennt, rezensieren, damit noch mehr Leute auf meinen Blog finden. Sehr erstaunlich.

Platz 8 mit 151 Klicks: Mein Wunschzettel 
Das war eine Gewinnspielaktion, bei der man auf irgendeiner Seite einen Wunschzettel erstellen und auf seinem Blog hoch laden sollte... oder so ähnlich... Ich habe mitgemacht, aber nichts gewonnen. Anscheinend habe ich aber einige Leserinnen und Leser neugierig gemacht, sodass sie ebenfalls diesen Eintrag gelesen haben.

In diesem Beitrag hatte ich ein neues Forum vorgstellt, bei dem ich mich selbst auch angemeldet hatte. Es war bzw. ist eine super Idee, aber leider bin ich da heute nicht mehr so aktiv. Aber andere Blogger haben sicherlich ihren Nutzen daraus ziehen können.

Platz 10 mit 109 Klicks: [Lesenswert] Zombieblog 
Bei der Aktion "Lesenswert", die ich schon lange nicht mehr durchgeführt habe, habe ich Blogs vorgestellt, die ich im Internet gefunden hatte und die ich interessant fand. Im Zuge dessen wurde der Blogger interviewt. Anscheinend war dieser Blog besonders interessant und daher wurde dieser Eintrag häufig angeklickt.

Wie findet ihr diese Liste? Erinnert ihr euch noch an besonders interessante Beiträge aus meinem Blog, die hier eurer Meinung nach fehlen? Was war euer erster Beitrag, den ihr hier gelesen habt? Das würde mich interessieren.
Ansonsten macht doch mit und erstellt euer persönliches Best-of, falls ihr einen eigenen Blog habt. Ihr dürft gerne dazu mein Bild verwenden, wenn ihr mögt. 

Mittwoch, 10. April 2013

[Derzeitige Lektüre] Der Zauberer von Oz und Vergebung



Da es etwas dauern könnte, bis ich die nächsten Rezensionen online stelle, dachte ich mir, ich berichte euch kurz, was ich denn zurzeit lese.
Für zuhause habe ich ein wunderschönes Comic-Buch: "Der Zauberer von Oz" von L. Frank Baum, Eric Shanower und Skottie Young. Da es eine recht große Hardcover-Variante ist, schleppe ich dieses Buch nicht durch die Gegend und lese sie nur zuhause, wenn ich die Zeit dazu finde.
Für unterwegs habe ich trotzdem einen ganz schönen Klopper: "Vergebung" von Stieg Larsson. Das ist der letzte Band der Trilogie und dann habe ich sie endlich durch. Aber bei 850 Seiten kann das noch eine Weile dauern - vor allem, weil ich noch beruflich sehr eingespannt bin.

Was lest ihr derzeit?

Dienstag, 9. April 2013

Codename Sailor V 1 von Naoko Takeuchi

Inhalt: Minako Aino wird eines Tages von einer sprechenden Katze angesprochen. Sie ist auserwählt gegen das Böse zu kämpfen. Sie verwandelt sich in Sailor Venus und ihr Codename ist Sailor V. Nun muss sie gegen die Schergen der Dark Agency antreten und Tokio beschützen.

Meine Meinung: Sailor Venus ist mir bekannt aus der Anime-Serie und Manga-Reihe Sailor Moon. Ich wusste, dass sie ihre eigene Vorgeschichte hat und war schon seit Jahren auf den Manga gespannt. Die ganze Zeit dachte ich, die Autorin hätte Sailor V vor Sailor Moon erfunden und geschrieben. Allerdings war ich überrascht, Bunny (welche sich in Sailor Moon verwandelt) und einige andere Charakter aus bzw. Anspielungen zu Sailor Moon in diesem Manga zu finden. Insgesamt ist er sehr lustig, erinnert sehr an Sailor Moon und überzeugt ebenfalls mit ausgefeilten sowie wunderbaren Zeichnungen. Die Handlung ist aber auch recht spannend und insgesamt lässt sich der Band sehr gut lesen. Meiner Meinung nach kann man auch Parallelen zu Cutey Honey, in dem es um ein Mädchen geht, welches die Gestalt verschiedener anderer Personen und Berufe annehmen kann, erkennen. Wer Magical-Girl-Reihen mag, wird auch Sailor V mögen. Auch wenn eigentlich ein weibliches Publikum angesprochen wird, können Jungs sicherlich mit dem Humor etwas anfangen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 240 Seiten 
Verlag: Egmont Manga Anime; Auflage: 1 (13. Dezember 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 377047662X 
ISBN-13: 978-3770476626

Montag, 8. April 2013

Auflösung der Eiersuche

Vor einer Woche startete ich eine Eiersuche zu Ostern, bei der man in den Einträgen vom März Eier suchen und zählen musste.
Unter den richtigen Einsendungen wollte ich ein Lesezeichen-Päckchen verschenken.

Die Teilnahme war RIEEEESIG! 2 Personen haben teilgenommen. Daher dachte ich mir jetzt, dass ich beide dafür belohne, dass sie mitgemacht haben.

Also bekommen Yvonne und Kirsten beide ein kleines Päckchen zugeschickt. Den Inhalt könnt ihr auf dem Bild anschauen. Auf der bunten Osterkarte habe ich euch noch was aufgeschrieben. Die anderen Karten könnt ihr verschicken. Die Lesezeichen könnt ihr für euch selbst nutzen oder eben auch verschenken. Das Lesezeichen zu Pinguin-Wetter fehlt hier auf dem Bild, ist aber im Päckchen enthalten.

Ich werde mich bemühen, die Geschenke in den nächsten Tagen zu verschicken. Ich bitte euch dennoch um Geduld. Ich hoffe, euch gefallen die Kleinigkeiten.

Sonntag, 7. April 2013

[YT-Kanal] Autor Michael Schmid

Was Sevotharte sama heißen soll, kann ich nicht sagen. Aber dahinter verbirgt sich der YouTube-Kanal des Jungautors Michael Schmid, der selbst ebenfalls gelesene Bücher vorstellt.

Auf seinem Bücherkanal rezensiert er Bücher, berichtet über seine Monatsstatistik, nimmt an TAGs teil und erzählt auch gerne mal etwas über sich. Der sympathische Autor mit dem auffälligen bayerischen Akzent präsentiert seine Videos ehrlich und liebevoll.

Wenn das Interesse nun geweckt wurde, kann hier einen Vorgeschmack erhalten und sich seine Rezension zu "Elfenmagie" von Sabrina Qunaj anschauen. Bei Gefallen bitte kommentieren und abonnieren!

Samstag, 6. April 2013

[Ich blogge...] #5 Der Mai rückt immer näher

Mit großen Schritten neigt sich das dritte Blog-Jahr dem Ende und am 30. April feiert mein Blog dreijähriges Bestehen. Und damit endet dann auch die Ära als Buchblog.

Hierzu sei nochmal erwähnt, dass ich meinen Blog schon vor dem 30. April 2010 besaß, ihn aber ganz anders und nicht so regelmäßig genutzt habe. Deshalb zähle ich diese "Vorzeit" nicht. Seit fast drei Jahren ist diese Seite hier aber nun ein richtiger Bücherblog gewesen.

Das ändert sich dann ab dem 1. Mai 2013. Dann endlich erscheinen auch Film-Reviews hier und ich teile euch meine Meinung zu Filmen und Serien mit. Zum einen liegt es daran, dass ich ebenfalls gerne Filme schaue, zum anderen aber auch, weil ich 2013 nicht so die Zeit hatte bzw. haben werde, um viele Bücher zu lesen. Und damit meine Leserinnen und Leser nicht auf dem Trockenen bleiben, erweitere ich meine Inhalte. Zudem werden hoffentlich noch weitere Leute angesprochen werden, die auf meinen Blog finden.

Warum ich das hier heute noch mal erwähne? Ich bin gerade dabei, das ganze vorzubereiten. Hierfür musste z.B. ein neuer Banner her, aber auch Kleinigkeiten müssen vorbereitet werden. So sollen meine Film-Reviews genau wie meine Bücher-Rezensionen leicht zu finden sein und daher werde ich sie nach dem Anfangsbuchstaben des Titels sortieren. Dazu habe ich jetzt schon ein paar Grafiken erstellt - natürlich in gewohnter gelber Optik. Die Menüleiste hier links muss diesbezüglich auch ein wenig verändert und neu ausgerichtet werden.

Im Großen und Ganzen wird aber alles wie gewohnt bleiben. Eventuell ändere ich hin und wieder das Hintergrundbild. Aber das muss ich erst mal sehen.

Als kleine Einstimmung berichte ich euch nun von den Filmen, die ich in der letzten Zeit (seit dem letzten Eintrag in dieser Rubrik) geschaute habe: Zunächst habe ich den Animationsfilm "Die Croods" im Kino gesehen, welcher wirklich sehr lustig ist. Ein perfekter Film für die ganze Familie. Dann habe ich auch "Voll abgezockt" gesehen. Dieser Film ist auch total witzig und ich liebe Melissa McCarthy in der Rolle der Diana, die sich als Sandy Patterson ausgibt und den wirklichen Sandy "voll abzockt". Beide Filme sind zu empfehlen und solange ihr die Chance habt, schaut euch ihn im Kino an.

Oder habt ihr einen der Filme vielleicht sogar schon gesehen?

Freitag, 5. April 2013

Der Nachtwandler von Sebastian Fitzek

Inhalt: Nachdem Leon eines Morgens aufwacht und seine Freundin ihn mit einigen Verletzungen verlässt, fragt er sich, was er ihr in dieser Nacht angetan haben könnte. Schon als Kind leidete er daran, schlafzuwandeln. Nun denkt er, seine nächtlichen Aktivitäten seien schlimmer geworden.

Meine Meinung: Sebastian Fitzek gehört zu meinen Lieblingsautoren und daher musste ich natürlich auch dieses Werk von ihm lesen. Ich erwartete einen spannenden Psychothriller und wurde nicht enttäuscht. Der Protagonist nahm mich als Leser mit auf seine verwirrten Gedankenreisen. Zusammen mit ihm geht man auf die Suche nach der Wahrheit, wobei man den tiefsten Abgründen der Psyche immer näher kommt. Ich konnte das Buch kaum zur Seite legen, weil ich unbedingt wissen wollte, was nun hinter der ganzen Sache steckt. Auf der einen Seite fieberte ich mit dem Protagonisten mit und hatte großes Mitleid mit ihm, auf der anderen Seite finde ich es sehr interessant, wie der Hauptcharakter langsam durchdreht. Meiner Meinung nach ist es genial, wie der Autor es schafft, eine derartig verzwickte Geschichte zu entwickeln, in dem der Protagonist Mittelpunkt seines eigenen Wahnsinns wird. Eindrucksvoll sind ebenfalls die häufigen Wendungen, mit denen ich nicht gerechnet hatte und die Handlung ständig aus einer anderen Sicht erscheinen lässt, sodass man als Leser selbst beginnt, zu zweifeln und man nicht genau festmachen kann, was da nun dahinter steckt. Ich war mehrmals überrascht. Es ist die perfekte Lektüre für Menschen, die spannende Geschichten lesen, die auf die Psyche gehen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Knaur TB (14. März 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3426503743 
ISBN-13: 978-3426503744

Donnerstag, 4. April 2013

[Gedicht] Nicht sofort

Jeder kennt so Tage, an denen man sich einfach nur die Decke über den Kopf ziehen möchte, an denen man sich einfach mal mies fühlt. Darüber habe ich folgendes Gedicht verfasst:

Nicht sofort 

Die Traurigkeit in meinem Herzen
Verursacht manchmal tiefe Schmerzen
Wie Tritte und Schläge direkt in mich rein
Und dann denke ich, das darf doch nicht sein

Irgendwann muss es doch endlich aufhören
Aber es tut es nicht, nicht sofort…

Das Gefühl kommt nicht sehr oft
Aber dafür meistens komplett unverhofft
Dann könnte ich mich einfach verkriechen
Und unter meine Bettdecke kriechen

Irgendwann muss es doch endlich aufhören,
Aber es tut es nicht, nicht sofort…

Tür zu, Rollläden runter, Licht aus
Den Tag verbringe ich schließlich nur im Haus
Keine zehn Pferde bringen mich hinaus
Und ich lasse all meine Trauer einfach raus

Irgendwann muss es doch endlich aufhören
Aber es tut es nicht, nicht sofort…


Irgendwann hat es zum Glück ein Ende
Dann kommt die so ersehnte Wende
Und mir geht es endlich wieder gut
Am Ende des Tages fasse ich neuen Mut

Irgendwann musste es endlich aufhören
Und es tut es dann, auch wenn nicht sofort…

Mittwoch, 3. April 2013

[SuB] Sailor V und der Nachtwandler



Zwei neue Bücher habe ich jetzt schon wieder erhalten.
Zum einen habe ich mir selbst den ersten Manga-Band zu Codename Sailor V von Naoko Takeuchi gekauft, in der quasi die Vorgeschichte zu den Sailor Moon Geschichten erzählt wird.
Dann hat mir mein Schatz zu Ostern noch das neue Buch von Sebastian Fitzek geschenkt: "Der Nachtwandler". Das hat mich sehr gefreut.
Beide Bücher werde ich bald lesen und meine Meinung zu ihnen dürft ihr dann hier auf meinem Blog nachlesen.

Dienstag, 2. April 2013

[Neuerscheinungen] April 2013

Auch diesen Monat habe ich euch drei interessante Bücher für den Wunschzettel herausgesucht.

"Mission Munroe - Die Sekte" von Taylor Stevens
Diese ist leider nicht der erste Band aus dieser Serie, doch leider bin ich vorher nicht darauf aufmerksam geworden. Hier geht es wohl um eine besondere Ermittlerin, die engagiert wird, um bestimmte Dinge herauszufinden und dabei nicht davon zurückschreckt, sich die Finger schmützig zu machen. In diesem Fall geht es um eine Sekte. Klingt interessant und außergewöhnlich.

"Artikel 5" von Kristen Simmons
Hierbei handelt es sich wohl um eine Dystopie, in der die Regierung von religiösen Fanatikern gebildet wird, die sehr strenge Regeln vorschreiben. Die Protagonistin wird in ein Mädchenheim gesteckt, nachdem herausgekommen ist, dass ihre Mutter ein uneheliches Kind zur Welt gebracht hat. Genau ein Thema, das mich anspricht und daher landet es auf meinem Wunschzettel.

"Suche Heimat, biete Verwirrung" von Proschat Madani
Die Schauspielerin Proschat Madani ist eine in Österreich lebende Iranerin, die vor allem Erfolge in Deutschland feiert. Doch wo ist ihre Heimat? Wo fühlt sie sich zugehörig? Mit dieser Frage beschäftigt sie sich in ihrem Buch. Das Thema Integration betrifft mich selbst und daher klingt es sehr interessant.

Auf welche Erscheinungen im April freut ihr euch?

Montag, 1. April 2013

Frohe Ostern - mit kleiner Eiersuche

Allen Leserinnen und Lesern möchte ich ein wunderbares Osterfest wünschen - auch wenn es vielleicht ein bisschen zu spät ist.
Aber besser spät als nie!

Für dieses Fest habe ich mir etwas überlegt: Könnt ihr euch auch noch an die Eiersuche erinnern, als ihr Kinder ward? Und wie Spaß es gemacht hat?
Ich bin der Meinung, als Erwachsener darf man das auch noch.
Und daher habe ich eine kleine Eiersuche auf meinem Blog geplant.

Irgendwo in den Einträgen im Monat März 2013 findet ihr Ostereier, so wie das hier, welches ihr hier links seht. Findet sie und zählt zusammen, wie viele Eier ihr gefunden habt.
Diese Zahl schickt ihr (zusammen mit eurer Adresse) an meine Email-Adresse: perolicious@hotmail.de

Unter allen richtigen Nennungen lose ich per random.org jemanden aus, der von mir ein kleines Lesezeichen-Päckchen bekommt. Darin enthalten sind u.a. mein eigenes perolicious-Lesezeichen, Lesezeichen von lovelybooks.de (siehe Eintrag im März) und ein Pinguin-Wetter-Lesezeichen.

Diese kleine Eiersuche endet am 7. April 2013 um 23:59 Uhr.

Ich würde mich freuen, wenn ihr diese kleine Verschenkung verbreiten würdet, damit mehr Leute eine Chance auf die Lesezeichen haben.

Ich wünsche euch viel Spaß bei der Eiersuche!


Teilnahmebedingungen:
Die Verschenkung ist ohne Gewähr.
Teilnehmer/innen unter 18 Jahre müssen im Falle der Auslosung eine Einverständniserklärung der Eltern (per Email) einschicken.
Die Adressen werden nach Ablauf der Verschenkung gelöscht und nicht an Dritte weiter gegeben.