Donnerstag, 31. Januar 2013

Monatsrückblick Januar 2013

Lesetechnisch startete dieses Jahr nicht sehr leseerfolgreich. Neben einer längeren Leseflaute fiel mir das Lesen insgesamt sehr schwierig. Von daher ist nicht viel dabei rumgekommen.

Folgende Bücher habe ich gelesen:
Wie man sieht, habe ich im Januar gerade mal drei Bücher lesen können, was für mich seit Monaten ein sehr schlechter Schnitt ist. Dafür habe ich seit Ewigkeiten mal wieder ein Buch über 550 bzw. 600 Seiten gelesen. 

Hinzu kommen noch ein Comic-Buch und ein Manga für diesen Monat, was meine Lesestatistik zumindest ein wenig hebt:

Ansonsten habe ich trotzdem - wie sollte es anders sein - ein paar neue Bücher hinzubekommen. Dazu gehören die Ratgeber "99 Tipps - Erfolgreich durch das Referendariat" und "Ziele erreichen - fit in 30 Minuten", sowie der Roman "Sturz in die Zeit" von Julie Cross. Damit liege ich bei einem SuB von 51 Büchern, was leider ein Buch mehr ist als im Dezember 2012. Somit ist der Anfang der SuB-Abbau-Challenge nicht sehr gut gelaufen. Zugegebenermaßen stammen die neuen Bücher eigentlich noch von Weihnachten, was het, dass ich zumindest kein Buch im Januar gekauft habe. Daran möchte ich weiterhin anknüpfen.

Am Anfang des Monats gab es noch mal einen Jahresrückblick zu 2012. Neu auf meinem Blog sind meine Auflösungen zu Umfragen, die ich auf meiner Facebookseite zum Thema Lesen starte. Außerdem habe ich diesen Monat meinen 1000. Blogeintrag verbuchen können. Die Vorstellung der Challenges, an denen ich dieses Jahr teilnehme, veröffentlichte ich ebenfalls im Januar.

Auch alte Rubriken wurden fortgeführt, wie die Vorstellung von den Neuerscheinungen im Januar, die Präsentation von YouTube-Bücherkanälen, Nadines Kolumne, die Rezensions-Übersichten sowie einige Stöckchen, bei denen ich mitgemacht habe.   

Ich muss zugeben, dass ich mich diesen Monat teilweise schwer getan habe mit täglichen Einträgen. Manchmal musste ich mir ziemlich stark was aus den Fingern saugen. aber im Endeffekt hat es doch ganz gut geklappt. Ich hoffe, im Februar geht es gewohnt weiter.

Mittwoch, 30. Januar 2013

Padre Padrone von Gavino Ledda

Inhalt: Das Buch erzählt die Geschichte eines Hiternjungen und die Unterdrückung durch seinen Vater, bis zu dem Tag, an dem er endlich seine persönlichen Ziele verfolgt.

Meine Meinung: Angefixt durch eine gute Meinung, besorgte ich mir das Buch und musste zunächst schlucken. Die Sprache ist recht anspruchsvoll und der Inhalt langweilte mich weit über 100 Seiten lang. Die Geschichte eines Hirtenjungen mag ja wirklich sehr tragisch sein, aber damit identifizieren konnte ich mich nicht. Ein paar interessante Stellen gab es zwar, aber Auffahrt nahm die Geschichte erst, als der Protagonist den Wehrdienst aufnimmt und etwas für seine Bildung tut. Dann wird die Story etwas besser und ich fand sie nicht mehr vollkommen öde. Trotzdem ist es ein Buch, welches man nicht so einfach schnell mal durchlesen kann, sondern wobei man sich ziemlich konzentrieren muss. Neben der anspruchsvollen Sprache, störten mich die italienischen Ausdrücke, die oft eingeworfen und übersetzt werden. Da frage ich mich, ob das nun nötig sei. Insgesamt war es eine anstrengende Lesezeit für mich.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Taschenbuch: 288 Seiten 
Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. Oktober 2003) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3423131217 
ISBN-13: 978-3423131216

Dienstag, 29. Januar 2013

[Umfrage] #2 Dünne Schmöker oder fette Wälzer?

Immer wieder hörte ich gerade bei den Buchgurus auf YouTuber, dass sie eher dünnere Bücher bevorzugen und sie fette Wälzer stattdessen abschrecken. Das liege wohl daran, dass ihr Stapel ungelesener Bücher so groß sei, sodass sie sich einem gewissen Druck ausgesetzt fühlen, so viele Bücher wie möglich wegzulesen. Und dünner Bücher lassen sich schneller weglesen als dickere. Bei mir konnte ich dieses Phänomen ebenfalls feststellen. Daher dachte ich mir, dass dünnere Bücher beliebter seien als Wälzer.

Dem wollte ich genauer auf die Spur kommen und erstellte daher folgende Umfrage auf meiner Facebook-Seite:

Schrecken dich dicke Wälzer ab und du liest lieber dünnere Schmöker oder kann ein Buch für dich nicht dick genug sein?

Es gab drei Antwortmöglichkeiten, die folgende Anzahl jeweils ausgewählt hatten: Nur zwei Personen bevorzugen "Dünnere Schmöker", währenddessen kein einziger die Option "Fette Wälzer" wählte. Stattdessen waren sich 25 Personen einig, dass es auf den Inhalt ankäme und nicht auf die Seitenzahl. Ehrlich gesagt klingt das sehr vernünftig. Trotzdem war ich überrascht. Ich hatte mit einem eindeutigeren Ergebnis hinsichtlich der dünnen Bücher gerechnet. Aber so kann man sich irren. 

Montag, 28. Januar 2013

Rezensions-Übersicht: Andere Werke

Sonntag, 27. Januar 2013

[YT-Kanal] Anna Buchprinzessin

c
Ein Kanal, den ich euch schon vor langer Zeit hätte vorstellen MÜSSEN, ist der Kanal von der lieben und sympathischen Anna Buchprinzessin.

Ihren Bücherkanal auf YouTube betreibt sie mit Liebe und Leidenschaft. Sie quasselt gerne über Bücher und besonders Fantasy-Bücher sind ihr Faible.

Neben Rezension kann man Videos sehen, in denen sie munter über verschiedene Themen redet oder an TAGs teilnimmt. Auch ihren Schatz oder ihre Mutter konnte sie zu Videos überreden. Es macht einfach Freude, ihr zuzuschauen.

Um sie kennen zu lernen, schaut euch doch hier ihr Video zu "Grischa Goldene Flammen" von Leigh Bardugo. Wenn es euch gefällt, abonniert ihren Kanal und kommentiert fleißig:

Samstag, 26. Januar 2013

Meteor von Dan Brown

Inhalt: Bei der Präsidentschaftswahl ist Senator Sexton jedes Mittel Recht. Er wettert gegen die NASA, die Milliarden an Steuergeldern verschlingt, aber keine Erkenntnisse liefert. Doch nun scheint endlich ihr Durchbruch gekommen zu sein: Ein Meteorit wurde entdeckt, der scheinbar auf außerirdisches Leben hinweist. Sextons Tocher Rachel wird Zeugin des Fundes. Doch dadurch schwebt sie in Lebensgefahr.

Meine Meinung: Ich bin sowieso ein großer Fan des Autors, aber mit diesem Buch konnte er mir noch einmal eine ganz andere Seite zeigen. In dem Werk geht es eigentlich um einen politischen Streit, der mich normalerweise nicht interessieren würde. Aber Dan Brown schafft es, das richtig interessant und spannend zu beschreiben, sodass ich völlig in den Bann gezogen wurde. Ich bin beeindruckt vom Stil des Autors - wie er alles so realistisch und glaubwürdig beschreibt. Ich frage mich, wie viel Zeit die ganze Recherche für dieses Buch gedauert hat, da ich mir kaum vorstellen kann, dass sich das der Autor alles komplett ausgedacht hat. Bis zum Schluss weiß man nicht, wie du Zusammenhänge liegen und ich war schließlich total überrascht, als die Auflösung der Geschehnisse folgte. Für mich war es definitiv ein hoher Lesegenuss und irgendwie fühlte ich mich dabei, als ob ich anspruchsvolle Literatur lesen würde. Ein absolutes Meisterwerk meiner Meinung nach.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 640 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: DE (7. Dezember 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404150554 
ISBN-13: 978-3404150557

Freitag, 25. Januar 2013

Spider-Man - Heimkehr von J Michael Straczynski und John Romita Jr.

Inhalt: Plötzlich taucht ein älterer Herr namens Ezekiel, der scheinbar die gleichen Spinnenkräfte besitz wie Peter Parker, bei Spider-Man auf und kennt seine Geheimnisse. Er warnt ihn vor Morlun - der vielleicht mächtigste Gegner der Spinne.

Meine Meinung: Ich liebe die Comic-Superhelden und besonders Spider-Man gehört zu meinen Favoriten. Als ich davon gehört habe, dass nun diese offizielle Marvel-Comic-Sammlung erscheint und das erste Buch nur 3,99 Euro kosten sollte, musste ich es mir kaufen. Die Geschichte, die darin erzählt wird, ist eine der neueren Spider-Man-Geschichten und erzählt nicht etwa den Anfang von Spider-Man. An sich ist die Story auch recht interessant, aber ich hätte mich über einen bekannten Feind eher gefreut. Auch die düstere Erscheinung des Comics und der melancholische Inhalt entfachte in mir keine wirkliche Spider-Man-Stimmung. Leider habe ich die flapsig lustigen Kommentare von Spidey ein wenig vermisst. Die Zeichnungen sind wirklich schön anzuschauen, aber sie erinnern mich wenig an den Original-Spider-Man. Zugegebenermaßen war es insgesamt ein unterhaltsames und interessantes Comic-Erlebnis, aber wer einen typischen Spider-Man-Comic lesen möchte, wird hiervon eventuell ein wenig enttäuscht sein.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 160 Seiten 
Verlag: Hachette Collections; Auflage: Enthält Amazing Spider-Man 30-35 (Vol. 1) (2013) 
ASIN: B00B0MX5TA

Donnerstag, 24. Januar 2013

[Derzeitige Lektüren] Ich kann mich einfach nicht entscheiden...

Meine Leseflaute ist prinzipiell fast überwunden. Aber es war ein langer Weg dahin, der steinig und steil war. Und es hat dazu geführt, dass ich momentan mehr oder weniger vier Bücher gleichzeitig lese.
Zunächst hatte ich mit "Dancing Jax" von Robin Jarvis begonnen. Leider fand ich das Buch nicht sehr spannend oder unterhaltsam und deshalb langweilte ich mich schnell. Da es ein Geschenk ist und ich auch darauf hingewiesen worden bin, dass es später besser wird, möchte ich es dennoch weiter lesen. Trotzdem fing ich gleichzeitig mit "Saga" von Conor Kostick an. Dieses Buch gefiel mir wesentlich besser, obwohl ich unschlüssig war, ob ich es weiter lesen möchte, da es der zweite Band einer Reihe zu sein scheint. Eigentlich müsste ich mit dem ersten beginnen. Dann kam mir noch "Padre Padrone" von Gavino Ledda dazwischen. Meine Ausbilderin hatte es mir wärmstens empfohlen, weshalb ich es schnell mal zwischendurch lesen wollte (es ist nämlich nicht sehr dick). Jedoch stellte sich heraus, dass mich dieses Buch bislang auch nicht packen konnte. Daher beschloss ich, nebenbei doch lieber noch auf ein interessantes Buch zurückzugreifen. Allerdings rückt der Januar dem Ende entgegen und ich hatte mir vorgenommen, jeden Monat zumindest einen Wälzer zu lesen. Um dies einzuhalten, schnappte ich mir zuletzt Meteor, an dem ich jetzt fleißig lese und welches mir glücklicherweise richtig gut gefällt. Ich hoffe, ich schaffe zumindest noch ein weiteres Buch in diesem leseflauen Monat...

Mittwoch, 23. Januar 2013

1000 Blog-Posts

Wow! Wie schnell die Zeit vergeht. Vor 1000 Tagen startete dieser Bücherblog und seitdem erschien an jedem Tag ein Eintrag hier. Das bedeutet: Dies hier ist der 1000. Eintrag!
Ein Jubiläum für diesen Blog. Wer hätte das gedacht?
In den 1000 Tagen haben sich sehr viele Neuerungen ergeben und immer wieder gab es etwas anderes zu entdecken. Genau so wird es auch hoffentlich in den nächsten 1000 Blog-Posts aussehen. Für Vorschläge und Ideen bin ich trotzdem offen. Ich hoffe auf weitere Unterstützung und danke für die zahlreichen Besuche auf perolicious. Über 70 000 Besucher, was bedeutet, dass durchschnittlich 70 Leute pro Tag hier vorbei geschaut haben. Das ist meiner Ansicht nach eine stolze Zahl. Auch dafür danke ich!
Auf viele weitere Blog-Einträge!

Dienstag, 22. Januar 2013

[Umfrage] #1 Ich-Perspektive oder 3. Person

Hiermit stelle ich eine neue Rubrik auf meinem Blog vor. In unregelmäßigen Abständen führe ich kleine Umfragen auf Facebook zum allgemeinen Leseverhalten durch. Natürlich habe ich keinen Anspruch darauf, dass sie representativ sind. Allerdings geben sie doch ein kleines Meinungsbild wider.

Meine erste Frage lautete:  
Liest du lieber Bücher, die aus der Ich-Perspektive erzählen oder lieber aus dritten Person?

Meine Annahme, bevor ich die Umfrage startete, lag dabei, dass man lieber Geschichten aus der Ich-Perspektive liest, da man sich so eher mit dem Protagonisten identifizieren kann.

Jedoch schaut das Ergebnis ganz anders aus:
4 Personen antworteten damit, dass sie lieber Bücher lesen, die aus der Ich-Perspektive geschrieben sind. 7 Personen lesen lieber Storys aus der dritten Person. Der Großteil, insgesamt 15 Personen, meint aber eher, dass es bei ihnen keine Rolle spielt. Es kommt vielleicht auf die Geschichte an, oder - wie eine Leserin sagt - es "kommt auch aufs Genre an".

So kann man sich irren. Wie ist eure Meinung dazu? Hättet ihr mit so einem Ergebnis gerechnet oder seid ihr ebenfalls überrascht?

 

Sonntag, 20. Januar 2013

[YT-Kanal] BuchlingJanine

Es gibt einen weiteren Kanal, den ich schon recht lange verfolge und supergerne schaue - es handelt sich um den Bücherkanal der lieben Janine.

Als Buchling präsentiert sie uns ihre Meinung zu ihren gelesenen Büchern und spricht Empfehlungen aus. Nebenbei gibt es aber auch Videos zu anderen Themen und nimmt beispielsweise an TAGs teil. Ganz besonders gerne schaue ich ihre "Tea Times", in denen sie munter drauf los redet und uns an ihrem Leben teilhaben lässt.

Sie ist eine ganz besonders sympathische Frau und daher sollte man definitiv einen Blick auf ihren Buchkanal riskieren. Um einen kleinen Eindruck zu erhalten, könnt ihr euch hier ihre Videorezension zu "80 Days - Die Farbe der Lust" von Vina Jackson anschauen. Bei Gefallen, schaut doch auf ihrem Kanal vorbei, kommentiert dort oder abonniert sie sogar:

Samstag, 19. Januar 2013

Pretty Guardian Sailor Moon 12 von Naoko Takeuchi

Inhalt: Nach und nach werden alle Sailor Kriegerinnen von Galaxia getötet. Wie soll es Sailor Moon nun schaffen, sie aufzuhalten? Und es stellt sich noch immer die Frage, wer ChibiChibi ist.

Meine Meinung: Das Finale dieser Manga-Reihe weckte ein zweispältiges Gefühl in mir: Auf der einen Seite fand ich es schade, dass die Serie nun zuende geht, auf der anderen Seite freute ich mich darauf, wie es ausgeht. Ich war sehr gespannt. Der Manga endet vollkommen anders als die Anime-Serie und eröffnet neue Perspektiven. Ich dachte bislang, dass das Finale der Fernsehserie bei mir Fragen hinterließ, aber ich muss gestehen, dass ich den Manga wahrscheinlich noch weniger verstanden habe. Irgendwie ist mir das Ende nicht klar geworden und ich weiß nicht, was da nun passiert ist. Trotzdem fand ich es recht interessant. Was mir in den Zeichnungen geboten wurde, fand ich wunderbar. Der Stil der Zeichnerin gefällt mir sehr gut und man merkt, wie viel Mühe und Liebe darin steckt. Insgesamt war es eine super Reihe mit einem richtig guten Abschluss.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 278 Seiten 
Verlag: Egmont Manga; Auflage: 1 (11. Oktober 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 377047659X 
ISBN-13: 978-3770476596

Freitag, 18. Januar 2013

[Stöckchen] Wenn ich nicht ich wäre, sondern...

Dieses Stöckchen habe ich mir einfach von Bookexplosion geschnappt und werde es nun hier beantworten:

Wenn ich nicht ich wäre, sondern...

1. ... ein Buchtitel...
... dann wäre dieser, so wie ich bin, und zwar "Gezeichnet".

2. ... ein Fantasybuch ...
... wäre es"Splitterherz", aber nur weil der Titel mein Herz beschreiben könnte und nicht weil ich so langweilig bin wie das Buch.

3. ... ein Krimi/Thrillerbuch...
... wäre es "Fünf", da es meine Lieblingszahl ist.

4. ... ein historischer Roman...
... dann gäbe es mich nicht, denn ich mag keine historischen Romane.

5. ... ein Buchcover...
... wäre es gelb, wie z.B. bei "Der beste Hund der Welt".

6. ... ein Genre...
... wäre es Dramady - eine Mischung aus Drama und Comedy.

7. ... ein Autor...
... wäre der Name "Steven King", weil ich eine ebensolche Marke bin.

8. ... ein mystisches Wesen...
... wäre es ein Gestaltwandler, denn dann könnte ich sein, was ich möchte.

9. ... eine Buchseite...
... dann wäre es die Seite 108, weil sie nicht am Anfang oder Ende, sondern in der Mitte ist und meinen Geburtstag andeutet.

10. ... ein Paperback (Taschenbuch)...
... wäre es "Die Therapie", weil ich die mal bräuchte...

11. ... ein Hardcover (gebundenes Buch)...
... wäre es "Tödliche Spiele", weil das Leben meiner Meinung nach ein Spiel ist, das immer mit dem Tod endet.

12. ... ein verfilmtes Buch...
... dann wäre es "Vollidiot", weil ich auch manchmal einer bin.

13. ... eine Buchserie/Reihe...
... wäre es "House of Night", weil ich eine Nachteule bin und wenn ich die Möglichkeit dazu hätte, mein Haus auch nur in der Nacht mit Leben befüllt wäre.

Jeder, der sich angesprochen fühlt, kann mitmachen!!!

Donnerstag, 17. Januar 2013

Leseflaute 1/2013

Wie ihr an der Überschrift lesen könnt, fängt das neue Jahr bei mir in Sachen Lesen nicht sehr gut an. Bisher habe ich im Januar nur ein einziges Buch gelsen, viele weitere angefangen, bei denen ich aber leider nicht weiter komme. Irgendwie habe ich keine Lust und nicht den Kopf zum Lesen und das wird sich sicherlich auch in meinem Monatsrückblick zeigen. So ein erfolgreiches Lesejahr wie 2012 wird sich wohl nicht wiederholten.
Aber ich muss sagen, dass ich mich auch nicht mehr zwingen möchte, zu lesen, wenn ich gerade keine Muße dazu habe. Das würde schließlich nur dazu führen, dass ich den Büchern nicht gerecht werde und sie vielleicht schlechter empfinde, als sie wirklich sind oder mir zumindest vorkommen würden, wenn ich in Leselaune wäre.
Daher gönne ich mir die Lesepause und sobald ich wieder Lust bekomme, wird es sich schon ergeben und sich fügen.
Wie geht ihr mit Leseunlust um?

Mittwoch, 16. Januar 2013

[Stöckchen] Ich bin ein Buch-Star - holt mich hier raus!

Gerade läuft wieder sehr erfolgreich das Dschungelcamp auf RTL. Da ich das sehr gerne schaue, habe ich mir ein Stöckchen für alle Buchliebhaber ausgedacht.

Bei diesem Stöckchen soll man sich 11 Buchcharaktere aussuchen, die man gerne im Dschungel sehen würde. Es sollen 11 Buchcharaktere sein, weil auch gerade 11 deutsche "Prominente" im TV zu sehen sind.
Ich bin gespannt, wen ihr dort hinschicken würdet.

Meine 11 Charaktere sind die folgenden:

1. Katniss aus "Die Tribute von Panem" von Suzanne Collins
Sie ist eine gute Jägerin und sorgt im Notfall für das Essen. Außerdem wird sie wahrscheinlich jede Dschungelprüfung mit Leichtigkeit meistern.

2. Holiday aus "Shadow Falls Camp" von C.C. Hunter
Sie ist in der Buchreihe eine Camp-Leiterin und ihre Qualitäten kann sie dann auch im Dschungel beweisen. Jedes Camp braucht eine Fürhungsposition und diese könnte Holiday übernehmen.

3. Severus Snape aus "Harry Potter" von J.K. Rowling
Er ist ein Fiesling wie er im Buche steht und würde für reichlich Zündstoff sorgen. So was schaut man sich gerne an und daher würde er das Camp interessanter und unterhaltsamer machen. Ich würde ihn gerne mit den anderen diskutieren sehen.

4. Aphrodite aus "House of Night" von P.C. und Kristen Cast
Sie ist die geborene Dschungel-Zicke. Auch sie würde für reichlich Diskussionsstoff sorgen. Da sie ein reiches, verwöhntes Görr ist, wird sie bei Dschungelprüfungen oft versagen und keine Sterne mit ins Camp bringen. Außerdem wird sei sehr oft rumzicken und so eine braucht man auch im Camp.

5. Edward aus "Twiglight" von Stephenie Meyer
Natürlich braucht man ebenfalls einen Blickfang für das weibliche Publikum. Dies würde der wunderschöne Vampir auf jeden Fall erfüllen. Im Dschungel ist es zwar schön schattig, aber wenn dann doch ein bisschen Sonne durch die Bäume scheint, glitzert er so wunderbar.

6. Simon aus "Vollidiot", "Millionär" oder "Überman" von Tommy Jaud
Er ist ein kompletter Vollidiot, der reichlich Chaos in das Camp bringen würde. Wahrscheinlich würde er die ganze Zeit wegen den Bedingungen und den anderen Camp-Teilnehmern herumjammern. Aber das sorgt für Humor und Stimmung.

7. Bahee aus "Hummeldumm" von Tommy Jaud
In jeder Staffel des Dschungelcamps gibt es mindestens einen oder meist sogar mehrere, die mit ihren mangelnden Sprachkenntnissen brillieren. Über Bahees Kauderwelsch kann man sich herrlich amüsieren und daher darf er nicht im Camp fehlen.

8. Ria aus "Die Verratenen" von Ursula Poznanski
Sie bringt wieder ein wenig Niveau ins Camp dank ihrer Intelligenz und rhetorischen Fähigkeiten.

9. Gus aus "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green
Wenn die Lage auch aussichtslos ist und die Bewohner des Camps sich gegenseitig an die Gurgel gehen, bilder zumindest er einen positiven Pol. Mit seiner Einstellung kann er die anderen wieder in eine bessere Stimmung bringen.

10. Alaska aus "Eine wie Alaska" von John Green
Sie ist anders als die anderen. Damit stellt sie das Camp gehörig auf den Kopf. Da sie so interessant ist, werden die Zuschauer von ihr begeistert sein.

11. Das Sams aus u.a. "Eine Woche voller Samstag" von Paul Maar
Das Sams ist lustig und stets gut gelaunt. Mit seinen frechen Aktionen ägert er die anderen Bewohner und sorgt für einige Lacher. Ein weiterer Unterhaltungsfaktor für die Sendung.

Nun bin ich gespannt, welche Buch-Stars ihr ins Camp schickt. Ich möchte das Stöckchen folgenden Blogs zuwerfen:

Dienstag, 15. Januar 2013

Regenbogen-Challenge 2013

Diese Challenge stammt aus KastaniesBuecher.Blog.de.

Regeln:
Lies jeweils ein Buch zur entsprechenden Farbe - entweder das Cover hat überwiegend diese Farbe oder die Farbe kommt im Titel des Buches vor. Die Reihenfolge ist dabei egal, es soll aber pro Monat eine Farbe erledigt werden. Laufzeit vom 01.01.2013 - 31.12.2013.

1) Weiß - 3096 Tage von Natascha Kampusch (März) 
2)  Gelb - Volle Deckung Mr. Bush von Michael Moore (April)
3) Orange - Glits von Robert Wolfe (November)
4) Rot - Padre Padrone von Gavino Ledda (Januar)
5) Rosa/Pink - Scheissleben continued von
Maxime Valette, Guillaume Passaglia und Pénélope Bagieu (September)
6) Lila - Saga von Conor Kostick (Februar)
7) Hellgrün - Die Märchen der Brüder Grimm - Eltern Märchenedition 1 (August)
8) Dunkelgrün - Ballade - Der Tanz der Feen von Maggie Stiefvater  (Mai)
9) Hellblau - Die große Wildnis von Piers Torday  (Dezember)
10) Dunkelblau - Gänsehaut - Wenn das Morgengrauen kommt von R.L. Stine (Juli)
11) Bunt (richtig bunt!!!) - Das literarische Kaleidoskop von Regina Kuhn
(Oktober)
12) Schwarz - Krass von Augusten Burroughs
(Juni)

BESTANDEN!

Sonntag, 13. Januar 2013

[YT-Kanal] TheBookLook

Wenn man YouTube-Bücherkanäle vorstellt, darf ein Kanal auf keinen Fall fehlen. Und das ist der Kanal mit dem Namen TheBookLook von der lieben Gwen.

Gwen verfolge ich schon fast seitdem sie mit ihrem Kanal angefangen hat und noch immer schaue ich ihn mir gerne an. Mit ihrer sympathischen Art, teilt sie uns ihre Meinung zu gelesenen Büchern in ihren Videos mit. Aber sie berichtet auch über viele andere Sachen, die mit Büchern und Lesen zu tun haben. So nimmt sie gerne an TAGs teil oder erzählt uns in ihren Vlogs über andere Dinge.

Um einen kleinen Eindruck zu erhalten, könnt ihr euch hier ihre Rezension zu "Der Feuerstein - Eine magische Reise beginnt" von Rae Carson anschauen. Bei Gefallen, besucht doch einfach ihren Kanal, hinterlasst fleißig Kommentare oder abonniert ihn:

Samstag, 12. Januar 2013

[Neulich bei Nadine] Warten auf Buch zwei und drei

Hallo ihr Lieben,
 
gerade jetzt, im ersten Halbjahr des neuen Jahres, erscheinen viele Fortsetzungen von Trilogien. Mir als großer Fan der im Moment so beliebten Dystopien bleibt fast nichts anderes übrig als mich meinem Schicksal zu ergeben und immer wieder neue Trilogien anzufangen, da sie dieses Genre dominieren. Ist das erste Buch toll und endet spannend, kann man es kaum erwarten bis endlich der nächste Teil erscheint. Und ja, in den nächsten Wochen freue ich mich auf die Fortsetzungen von Ally Condie, Lissa Price, Katie Kacvinsky und etwas später auch James Dashner. Ich glaube ich muss schon mal anfangen zu sparen.

Aber Trilogien haben nicht nur den Nachteil, dass man meist ungeduldig ein Jahr auf den nächsten Teil warten muss, sie bieten auch eine Chance: Man bekommt die Möglichkeit, vorausgesetzt der jeweilige Autor hilft einem dabei, die Charaktere besonders tiefgehend kennenzulernen und muss nicht so schnell von Liebgewonnenem Abschied nehmen. Außerdem bleibt genug Zeit, die beschriebenen Welten in aller Ruhe kennenzulernen und viele Spannungsmomente zu erleben.
Trotzdem frage ich mich bei großgeschriebenen Jugendtrilogien oft, ob man die Geschichten nicht auch etwas kürzen, die Schrift verkleinern und dann alles in einem Buch vereinen könnte. Ich frage mich, ob das Schreiben von Trilogien lediglich der „Geldmacherei“ dient. Ob man den Leser mit einem Cliffhanger dazu zwingen möchte auch die weiteren Bände zu kaufen? Neue Jugendbücher sind nicht günstig und so ist man schnell 50/60 Euro los.
Ich für mich kann sagen, dass ich mit dem Trend zur Trilogie sehr gut leben kann, solange der Inhalt der Bücher stimmt und man merkt, dass der jeweilige Autor Zeit und Liebe investiert hat. Ich mag es allerdings lieber, wenn diese nicht mit super spannenden Cliffhangern oder mitten in der eigentlichen Handlung enden.  Manchmel reicht es mir auch nur den ersten Teil zu lesen und habe trotzdem eine gute Zeit mit dem jeweiligen Buch.
Auf welche Fortsetzungen wartet ihr schon sehnsüchtig?

Beste Grüße

Freitag, 11. Januar 2013

Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung

Als Superhelden-Fan hatte mich eine im TV ständig laufende Werbung total angefixt. Und zwar bringt Marvel gerade "Die offizielle Marvel-Comic-Sammlung" heraus, in der in jeder Ausgabe ein Marvel-Superheld im Mittelpunkt steht.
Die erste Ausgabe kostet nur 3,99 Euro und daher musste ich sie mir besorgen. Das wirklich schön aufgemachte Comic-Buch enthält wohl die "bahnbrechensten" Geschichten dieses Jahrhundert und mit Spider-Man wird der Anfang gemacht. Außerdem enthält die Reihe frühere Skizzen der Comichelden und weitere interessante Artikel über die Entstehungsgeschichte.
Die zweite Ausgabe, in der die X-Men behandelt werden, wird 8,99 Euro kosten und ich bin gespannt, wie viel die weiteren Ausgaben kosten werden. Für 3,99 Euro ist dieses Schmuckstück für jeden Comicfan ein wirkliches Schnäppchen. Auch 8,99 Euro finde ich nicht sehr teuer. Aber wenn die weiteren Ausgaben noch mehr kosten werden und darüber hinaus jede zwei Wochen erscheinen, muss man sich wirklich überlegen, ob man so tief in die Tasche greifen kann. Jetzt bin ich erst einmal über die erste Ausgabe froh und werde sie mit Genuss durchlesen.

Donnerstag, 10. Januar 2013

ABC-Challenge 2013

Diese Challenge habe ich in Prinzessin Annes Lesereich gesehen.

Die Regeln:
- Dauer: 1.1.2013 – 31.12.2013
- Der, Die,Das, Einer,Eine am Anfang von Buchtiteln zählen nicht (bei Englischen Büchern dasselbe).
- Die Bücher müssen nicht in der Reihenfolge des Alphabets gelesen werden.
- Bei Reihen Bsp: Die Tribute von Panem zählt der andere Titel : Tödliches Spiel

J: Der Jäger von Andreas Franz