Freitag, 20. Dezember 2013

Rage - Die Therapie von Daniel Kalla

Inhalt: Als der Ex-Partner des Psychiaters Dr. Joel Ashman ermordet wird, sieht Ashman sich mit der Vergangenheit konfrontiert. Auch er schwebt nun in Gefahr und der Mörder muss gefunden werden.

Meine Meinung: Thriller rund um das Thema Psyche interessieren mich, seitdem ich die Bücher von Sebastian Fitzek gelesen habe. Daher hat mich dieses Werk auch interessiert. Die Geschichte beginnt wie einer dieser alten amerikanischen Fernsehkrimis und die Stimmung wird in dieser Richtung vermittelt. Doch nach einer Einleitung in die Handlung erhält man einen ersten Rückblick in die Vergangenheit des Protagonisten, wodurch sich scheinbar ein zweiter Handlungsstrang eröffnet. Im Laufe des Buches wechseln sich Gegenwart und Vergangenheit ab, bis sich sich irgendwann ineinander verweben und eine runde Geschichte bilden. Wie ein Puzzle setzt sich die Story zusammen, was die Spannung des Buches ausmacht. Allerdings muss ich zugeben, dass die Kapitel recht lange für den erzählten Inhalt sind. Meiner Meinung nach hätte man diese kürzen und rasantere gestalten können. Gerade der Erzählstrang in der Gegenwart ist mir manchmal zu langatmig. Am Ende nimmt die Handlung an Tempo zu und wird richtig spannend, sodass ich das Buch kaum mehr aus der Hand legen konnte. Insgesamt ist die Story aber vorhersehbar und ich habe schon im ersten Drittel des Buches gewusst, wer der Mörder ist. Trotzdem ist es kein schlechtes Werk und wer Thriller mag, kann ruhigen Gewissens zu diesem Buch greifen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 416 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (1. April 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453433122 
ISBN-13: 978-3453433120

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen