Montag, 23. Dezember 2013

Phantasialand Wintertraum

Im Sommer war ich mit meinem Schatz und zwei Freundinnen im Freizeitpark Phantasialand. Da hatten sie eine Aktion, dass man eine Freikarte für die Wintersaison erhält. So packten wir die Gelegenheit beim Schopfe und sind diesen Samstag erneut dahin gefahren (nur eine Freundin konnte nicht).

Im Prinzip bietet das Phantasialand die gleichen Attraktionen wie im Sommer. Allerdings sind die Wasserbahnen geschlossen. Die anderen Attraktionen wie die Geisterbahnen oder Achterbahnen haben aber geöffnet.

Zusätzlich gibt es einige Winterattraktionen wie beispielsweise eine Eisbahn, auf der man schlittschuhlaufen kann. Insgesamt ist der Park weihnachtlich geschmückt. Es gibt Schneemänner und beleuchtete Häuserwände, Lichterketten und sogar Schnee. Endlich konnte ich in weihnachtliche Stimmung kommen.

Natürlich sind wir auch mit einigen Attraktionen gefahren und am liebsten habe ich ja die langsamen Attraktionen wie die Geisterbahn, die Hollywood Tour (bei der man durch Sets berühmter Filme wie der Zauberer von Oz oder King Kong fährt) oder die Silbermine.

Besonders gefallen haben mir allerdings die wunderbaren Wintershows, die angeboten werden. Vier Aufführungen besuchte ich, die mich in weihnachtliche Stimmung versetzten, sodass ich mich jetzt auf die Festtage freue.

Zunächst waren wir bei einem Mini-Musical, welches "5 vor Weihnachten" hieß. In der kleinen Geschichte geht es darum, dass der Weihnachtsmann dieses Jahr sehr spät dran ist und sich deshalb beeilen muss. Dazu sangen ein weiblicher Engel und ein männlicher Teufel wunderschöne Weihnachts- bzw. Pop-Hits. Die Songs sind auf Englisch, sodass jüngere Kinder die Geschichte vielleicht nicht verstehen. Aber die Musik ist trotzdem schön. Diese Vorstellung dauerte knapp 35 Minuten.

Später waren wir bei "Crazy Christmas". Darin geht es um eine feine Dame, die Besuch von ihrer Schwester bekommt und diese mit artistischen Künstlern beeindrucken will. Die Geschichte spielt zwar auch im weihnachtlichen Rahmen, aber den Zusammenhang versteht man nicht. Das spielt allerdings auch keine Rolle. Es ist einfach schön, den Tanzeinlagen und Artisten zuzuschauen. Zum Beispiel gibt es einen Jongleur, der im Dunkeln mit leuchtend bunten Bällen jongliert. Eine Artistin, die mit ihren Füßen große Röhren und Bälle jongliert, machte eine paar Fehler. Toll waren dann wieder die Salto-Artisten. Diese Show ging etwa 40 Minuten.

Gleich danach musste ich zur nächsten Aufführung: "Winterfeelings on Ice". Dabei handelt es sich um eine Eiskunstlaufshow, die ebenfalls kleine Geschichten inszeniert und mit wunderbarer Weihnachtsmusik ausfüllt. Zwar fiel hierbei auch ein Eiskunstläufer bei einem Kunsstück hin, aber trotzdem war es eine sehr schöne weihnachtliche Show. Diese Performance dauerte ca. 25 Minuten.

Zum Abschluss gibt es am Abend bei Dunkelheit noch eine Aufführung mitten im Park auf der Eisbahn. Die Geschichte heißt "Die magische Rose" und handelt von einem Mädchen, was einer von der Gesellschaft verstoßenen Rosenverkäuferin hilft. Eigentlich fängt die Geschichte nett an, aber auch gegen Ende erkennt man den Zusammenhang nicht mehr. Im Prinzip ist es ein Schauspiel mit Licht auf einem dunklen Platz im Park. Normalerweise soll dies mit einem Feuerwerk abschließen, aber aufgrund der Windverhältnisse fiel dies bei unserem Besuch leider aus.

Insgesamt hatte ich einen wunderschönen Tag, der mich in weihnachtliche Stimmung brachte und den ich mit lieben Menschen genossen habe. Es war ein wundervolles Erlebnis.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen