Sonntag, 29. Dezember 2013

Highlights und Flops 2013 - Bücher

In den letzten zwei Jahren habe ich den "Mein Buchjahr"-TAG beantwortet und darin berichtet, was meine Highlights und Flops des Jahres waren, welche Buchcover ich toll bzw. schrecklich fand und welche Bücher ich evtl. noch mal lesen würde. Ab diesem Jahr möchte ich dies nicht mehr machen, da dies ja kein reiner Bücherblog mehr ist. Deshalb werde ich an zwei Tagen lediglich von meinen Highlights und Flops des Jahres berichten - einmal in Sachen Bücher (heute) und einmal in Sachen Filme (morgen).
1. Meine Highlights 2013
Das sind für mich die Bücher, die bei mir die Höchstbewertung von 5 Punkten erhalten haben 

 "Inferno" von Dan Brown
 Sehr gefreut hat mich dieses Jahr, dass ein neuer Brown erschienen ist. Ich liebe ja seine Bücher und daher musste ich auch sein neuestes Werk lesen. Und es hat mich nicht enttäuscht. Ich bin begeistert und daher gehört es defintiv zu meinen größten Highlights des Jahres.

"Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek
 Ein weiterer Thriller, der mich sehr begeisterte, ist ein Werk meines zweiten Lieblingsthriller-Autors Sebastian Fitzek. Er schreibt eigentlich auch nur Bücher, die ich richtig spannend finde, aber dieser hier konnte mich im besonderen Maße in den Bann ziehen. Deshalb landet es auch auf die Liste meiner Highlights vom Jahre 2013.

"Im Pyjama um halb vier" von Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt
Das Genre dieses Buches gehört eigentlich nicht zu meinen bevorzugten. Dennoch konnte mich dieses Buch gut unterhalten. Ich fand es einfach so unheimlich süß und schön, sodass es ebenfalls zu meinen Favoriten für das Jahr 2013 zählt.
 
"Bob, der Streuner" von James Bowen
Wahre Geschichten ergreifen mich meist persönlich. Auch bei diesem Werk ist das passiert. Es erzählt die traurig-schöne Geschichte des Straßenmusikers James und wie er durch seinen streunenden Kater Bob neuen Lebenswillen erhalten konnte. Ich liebe dieses Buch und so gehört es selbstverständlich zu meinen Highlights.

"Dieses bescheuerte Herz" von Daniel Meyer mit Lars Amend
Mein Lieblingsbuch 2013 ist dieses hier geworden. Wenn ich weitere Punkte vergeben würde, hätte es mehr als die Höchzahl von 5 Punkten verdient. Der Junge Daniel ist mir durch dieses Buch quasi ans Herz gewachsen. Ich freute mich und litt mit ihm, hatte Spaß und wurde traurig - ein Auf und Ab der Gefühle, welches man mit diesem Buch erlebt.

Doch es gab noch weitere Highlights:

"Shadow Falls Camp - Geboren um Mitternacht" von C.C. Hunter 
"Meteor" von Dan Brown

"Knallberts Tagebuch - Keine Gnade für Schüler!" von NAATZ
"3096 Tage" von Natascha Kampusch
"Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek
"Monstrum House 1 - Haus des Grauens" von Z. Fraillon
"Monstrum House 2 - Angriff der Monster" von Z. Fraillon
"Monstrum House 3 - Bestie aus der Tiefe" von Z. Fraillon
"Hausverbot" von Mariola Brillowska
"Das literarische Kaleidoskop" von Regina Kehn
"X-tra schaurige Gruselgeschichten" von Michael Stocks (Hrsg.)
"Wunder" von Raquel J. Palacio
"Ozma of Oz" von L. Frank Baum
"Dem Weihnachtsrätsel auf der Spur" von Stefan Wilfert
2. Meine Flops 2013
Zu den Flops vom Jahr 2012 gehören die Bücher, die ich mit nur einem von fünf Punkten bewertet habe. 

"Schlaf nicht, wenn es dunkel wird" von Joy Fielding
Von dieser Autorin hatte ich vorher schon richtig gute Thriller gelesen und daher war ich auf dieses Buch gespannt. Doch leider enttäuschte es mich total. Ich fand die Handlung vorhersehbar und nicht besonders. Ich konnte mich nicht mit der Protagonistin identifizieren, womit es definitiv zu einem Flop des Jahres 2013 gehört.

"Glits" von Robert Wolfe
Das Cover dieses Werks ist ein richtiger Hingucker. Doch beim Inhalt schaut man lieber weg. Die Geschichte ist meiner Ansicht nach sinnlos und langweilig. Ich frage mich noch immer, was der Autor hiermit bezwecken wollte. Es ist nichts Halbes und nichts Ganzes. Ich kann es keinem Genre eindeutig zuordnen. Eigentlich schade, aber so gehört es zu den Flops des Jahres 2013.

"Die grosse Wildnis" von Piers Torday

Ein weiterer großer Flop des Jahres 2013 ist dieses Werk. Auch hier sind das Cover und auch die Illustrationen innerhalb des Buches ganz nett. Aber die Geschichte ist sehr langweilig und für mich total uninteressant. Ich quälte mich quasi dadurch. Mir gefällt es überhaupt nicht und zählt daher zu den entäuschendsten Werken, die ich dieses Jahr gelesen habe.

Wie man sieht, konnte ich im Jahr 2013 ein ganz gutes Händchen beweisen. Die Highlights überwiegen. Während ich nur drei Flops habe, sind es weitaus mehr Highlights in diesem Jahr. Ich denke, das beweist, dass ich eine ganz gute Auswahl an Lektüren für mich treffen kann. Wer weiß, ob es nächstes Jahr noch weniger Flops und noch mehr Highlights werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen