Donnerstag, 12. Dezember 2013

[Film-Review] Paranormal Activity 3

Inhalt: Bereits als Kinder hatten die Schwestern Kristi und Katie es mit einem Geist in ihrem Haus zu tun. Während ihre Mutter anfangs nicht daran glaubt, filmt der Stiefvater die mysteriösen Aktivitäten.

Meine Meinung: Nachdem man im zweiten Teil die Vorgeschichte zum ersten Teil gesehen hat, blickt man in Teil 3 noch weiter in die Vergangenheit. Bereits als Kinder hatten die beiden Schwestern Kristi und Katie aus Teil 1 und 2 es mit paranormalen Aktivitäten in ihrem Elternhaus zu tun. Während die ersten beiden Teile noch recht langsam beginnen, ist die Spannung in diesem Film schon von Anfang an vorhanden. Die ersten unheimlichen Dinge passieren bereits in der ersten Nacht. Außerdem sind die Aktivitäten in diesem Film gruseliger und grausamer. Da diesmal Kinder mitspielen, bewirkt dies einen zusätzlichen Horror-Effekt. Ich habe mich ein paar mal mehr erschreckt als in den anderen beiden Teilen. Auch wenn man denkt, dass Fortsetzungen immer schlechter sind, beweist dieser Film meiner Ansicht nach das Gegenteil. Natürlich rechnet man mit dem ein oder anderen, weil man die Machart des Filmes gewohnt ist. Trotzdem kann er überraschen.  Der Horror spielt sich mehr im Kopf ab und geht auf die Psyche, was mir persönlich besser gefällt als blutiges Gemetzel. Ich bin Fan der Reihe und vollends begeistert. 

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regisseur(e): Henry Joost, Ariel Schulman 
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren 
Studio: Paramount Home Entertainment 
Produktionsjahr: 2011 
Spieldauer: 87 Minuten

Kommentare:

  1. Uhh das klingt super! Ich hab mit meinem Liebsten gerade beschlossen morgen Abend einen Paranormal Activity Abend zu machen und alle Teile zu schauen! :D

    AntwortenLöschen