Donnerstag, 21. November 2013

[Film-Review] Die Tribute von Panem - Catching Fire

Inhalt: Katniss und Peeta werden als Helden gefeiert. Sie geben den Bewohnern von Panem Hoffnung. Das gefällt Präsident Snow natürlich nicht und so denkt er sich etwas ganz Besonderes für die 75. Hungerspiele aus: Dieses Jahr werden die Tribute aus den ehemaligen Gewinnern ausgewählt.

Meine Meinung: Nach dem tollen ersten Teil der Trilogie, freute ich mich sehr auf den zweiten Teil. Und ich bin vollends begeistert. Er übertrifft alle Erwartungen. Dieser Film bietet alles, was ein guter Film haben muss: Emotionen, Humor und Spannung. Am Anfang kamen mir fast die Tränen, als Katniss zu Rues Familie spricht. Diese Szene bewegte mich sehr. Später gibt es aber auch etwas zu lachen: Meine Lieblingsszene ist die, als Katniss, Peeta und Haymitch mit dem Aufzug fahren wollen und Johanna hinzukommt und sich vor den Augen der drei auszieht. Welche Gesichter die drei ziehen, ist göttlich. Ansonsten ist die Handlung natürlich sehr spannend. Die Isnzenierung und die Effekte des Filmes faszinieren mich sehr. Für die Charaktere wurden meiner Meinung nach großartige Darstellerinnen und Darsteller gefunden. Besonders gut gefallen haben mir Johanna, Max und Wiress. Die schauspielerischen Leistungen der Beteiligten sind fantastisch. Für mich ist dieser Film ein Meisterwerk, den es sich lohnt anzuschauen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regisseur(e): Francis Lawrence
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: STUDIOCANAL
Produktionsjahr: 2013
Spieldauer: 146 Minuten

1 Kommentar:

  1. Mich hat das Thema der Trilogie nie sonderlich gereizt. Als letztens der erste Teil im Fernsehen lief, habe ich ihn mir mal angeschaut. Nein, interessiert mich immer noch nicht. ^^ Hast du die Bücher gelesen?

    AntwortenLöschen