Freitag, 29. November 2013

[Film-Review] Die Farbe Lila

Inhalt: Celie hat ein schweres Leben. Erst von ihrem Vater zweifach geschwängert, aber dann die Kinder entrissen bekommen, dann an einen gewalttätigen Mann verheiratet werden, der eigentlich die Schwester will. Sie hat es defintiv nicht leicht.

Meine Meinung: Eine Freundin hatte mir diesen Film ans Herz gelegt und da ich Whoopi Goldberg sehr mag, musste ich ihn mir anschauen. Der Film beginnt auch sehr dramatisch und traurig, sodass er mich sofort gefesselt hat. Allerdings musste ich an einer besonders dramatischen Stelle, laut loslachen, weil die Szene so absurd aussah. Aber ich glaube, das lag an mir und nicht an dem Film. Der Film hat mich sehr berührt und ich fühlte mit Celie die ganze Zeit über mit. Kritisieren kann ich lediglich die Überlänge, sodass ich den Film nicht an einem Stück sehen konnte, weil er mit zweieinhalb Stunden sonst zu anstrengend wird. Ein wenig schade fand ich auch die Synchronisation, da ich sie ziemlich schwach und unglaubwürdig finde. Daher muss ich mir den Film noch einmal im Original anschauen. Insgesamt ist es ein unbedingt sehenswerter Film, der die Herzen der Zuschauer berührt und zum Nachdenken anregt.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗

Regisseur(e): Steven Spielberg 
Komponist: Quincy Jones 
FSK: Freigegeben ab 12 Jahren 
Studio: Warner Home Video - DVD
Erscheinungsjahr: 1985
Spieldauer: 148 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen