Montag, 14. Oktober 2013

Frankfurter Buchmesse 2013 - Teil 2

Am Wochenende ging mein Besuch auf der Buchmesse weiter. Leider konnte ich am Donnerstag und Freitag nicht mehr dort erscheinen und so war ich wieder da, als es öffentlich für alle Besucher war. Dementsprechend war da auch mehr los und viele Menschen unterwegs.

Ein paar meiner Freunde befanden sich bereits dort und ich kam erst gegen 13:00 Uhr auf das Messegelände. Meine Freunde befanden sich gerade in Halle 4.0, wo es Geschenkartikel und andere Sachen zu kaufen gab. Wir bummelten durch die Halle, schauten uns u.a. 3D-Lesezeichen, viele Postkarten und hübsche Notizbücher an. Anschließend begannen wir mit der Besichtigung von Halle 4.1, wo sich u.a. Sachliteratur befinden sollte. Eine Freundin war dort auf der Suche nach bestimmter Fachliteratur für ihr Studium. Ich vergaß die Zeit und es war schon 14:00 Uhr, als ich bemerkte, dass ich schon längst bei einem Interview sein wollte.

Also ging es schnell zum Lesezelt auf dem Freigelände. Neben zwei weiteren Autorinnen sollte die Künstlerin Mariola Brillowska dort interviewt werden. Sie brachte vor kurzem ebenfalls das Buch "Hausverbot" heraus, welches ich bereits gelesen hatte. Zum Glück kam sie als letzte der drei an, sodass ich mir das Interview anschauen konnte.

Anschließend war der Designer Guido Maria Kretschmer auf der Freilichtbühne zu Gast. Er ist durch die VOX-Sendung "Shopping Queen" bekannt geworden und sitzt aktuell in der Supertalent-Jury. Ich hätte nicht gedacht, dass die Menge so ausrasten würde. Er wurde komplett belagert und auch wenn er gerade mal zwei Meter von mir entfernt stand, kam man nicht an ihn ran. Er brachte nun auch ein Buch heraus, in dem er Styling-Tipps für Frauen gibt, was er auf der Buchmesse vorstellte.

Nachdem wir uns ein Crêpe gönnten, durfte nun die besagte Freundin sich endlich in Ruhe in Halle 4.1 umschauen. Dort wurde sie nicht fündig, sodass wir noch Halle 4.2 besuchten, in der man Bücher für Wissenschaft und Fachinformation fand. Das war dann die richtige Halle für sie.

Mittlerweile war es schon nach 17:00 Uhr und meine Freunde waren schon einige Stunden auf den Beinen. So beschlossen wir nur noch mal kurz in Halle 4.0 zu den Geschenkartikeln zu gehen, damit eine weitere Freundin (die erst später dazugestoßen war) die Chance erhielt, noch etwas zu kaufen.

Ansonsten gab es nichts Besonderes an diesem Tag. Interessant fand ich einen Bücher-Autormaten, den ich irgendwo entdeckt hatte. Wenn es so etwas hier bei uns in der Stadt geben würde, wäre das super. Ich finde die Idee genial.

Gegen 18:00 Uhr endete dann der Tag auf der Buchmesse für uns. Auch wenn wir nicht so viel gemacht haben, war es schön und interessant.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen