Mittwoch, 4. September 2013

Dieses bescheuerte Herz von Daniel Meyer mit Lars Amend

Inhalt: Daniel ist 15 Jahre alt und schwer herzkrank. Jeden Tag könnte er sterben. Damit er seine Zeit möglichst gut nutzt, hilft ihm sein neuer großer Bruder Lars, seine Wünsche und Träume zu erfüllen.

Meine Meinung: Das Schicksal dieses Jungen hat mich zutiefst berührt, als ich davon gehört hatte, wie krank er ist. Daher wollte ich mehr erfahren und besorgte mir das Werk. Es ist aus Daniels recht naiver Sicht geschrieben. Die Welt aus seinen Augen zu betrachten und ihn in seinem Leben zu begleiten, ist eine faszinierende und schöne Erfahrung. Auf der einen Seite erzählt das Buch eine wirklich tragische Geschichte, denn Daniel hat oft Schmerzen und muss leiden. Sehr oft muss er heftige Untersuchungen über sich ergehen lassen und der Tod ist sein ständiger Begleiter. Von einem normalen Leben kann er nur träumen. Lars Amend begleitet ihn und überrascht ihn oft mit tollen Geschenken und fantastischen Überraschungen. So hat der Fünzehnjährige die Chance ein paar Promis kennen zu lernen. Die schönsten Augenblicke beim Lesen sind aber die, in denen sich Daniel auf das wirklich Wichtige im Leben besinnt: die Liebe. Er ist sehr anhänglich und ich finde es wunderschön, darüber zu lesen, dass er gerne mit seinen Liebsten einfach nur kuschelt. Da lerne ich als Leser das Leben auf eine andere Weise schätzen. Zwar hatte ich erwartet, dass mich das Buch zu Tränen rührt, was aber nicht der Fall war. Trotzdem konnte mich Daniel Schicksal sehr ergreifen. Ein wirklich lesenswertes Buch.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten 
Verlag: FISCHER Krüger; Auflage: 1 (22. August 2013) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3810513326 
ISBN-13: 978-3810513328

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen