Freitag, 26. Juli 2013

[Film-Review] Jonas - Stell dir vor, es ist Schule und du musst wieder hin

Inhalt: Der 18jährige Jonas ist mehrfach sitzen geblieben und bekommt nun seine letzte Chance, seinen Realschulabschluss zu machen. In seiner Bewährungsphase wird er von einem Kamerateam begleitet.

Meine Meinung: Christian Ulmen kennt man aus verschiedenen Comic-Produktionen. Die Idee hinter diesem Film fand ich sehr interessant und daher musste ich mir den Film damals im Kino ansehen. Dieser Film ist mal etwas komplett anderes. Unter dem Schein einer Dokumentation werden lustige Situationen in einer Schule eingefangen bzw. inszeniert. Gerade ich als angehender Lehrer (und ehemaliger Schüler) stand oft vor ähnlichen Situationen und konnte mich deshalb sehr gut darin identifizieren. Es ist ein unerwartet witziger Film mit sehr viel Charme. Mir ist leider unklar, inwieweit Lehrkräfte und Schüler/innen wussten, wer hinter Jonas steckt. Mir kommt es jedenfalls so vor, als ob sie größtenteils das Ganze für bare Münze nehmen. Aber selbst wenn alles lediglich gestellt ist, macht es Spaß, sich den Film anzusehen. Ich kann ihn wirklich jedem empfehlen, vor allem Personen, die aktuell noch die Schule besuchen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗

Regisseur(e): Robert Wilde 
FSK: Freigegeben ab 6 Jahren 
Studio: Euro Video 
Produktionsjahr: 2011 
Spieldauer: 105 Minuten

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen