Samstag, 20. April 2013

Vergebung von Stieg Larsson

Inhalt: Mit einem Loch im Kopf landet Lisbeth Salander im Krankenhaus. Nur wenige Meter entfernt liegt Zalatschenko ebenfalls dort. Noch immer steht sie unter Mordverdacht. Gleichzeitig schwebt sie in Lebensgefahr.

Meine Meinung: Die ersten beiden Bände der Trilogie haben mir schon sehr gut gefallen. Jetzt war ich sehr gespannt darauf, wie sie nun enden wird. Dieser Band enthält auch wieder eine Menge Spannung. Die Wendungen sind teilweise unerwartet und überraschend. Der Autor weiß sich darauf zu verstehen, Interesse beim Leser zu wecken und die Neugierde immer weiter zu entfachen. Leider wird er in diesem Buch noch ausführlicher als in den ersten beiden Bänden und so ziehen sich die knapp 850 Seiten, sodass ich teilweise sogar den Überblick verloren habe. Die eigentliche Story hätte auch in nicht einmal der Hälfte der Seitenzahl erzählt werden können. Einige Nebenhandlungen sind meiner Meinung nach überflüssig und ziehen die Geschichte unnötig in die Länge. Das ist sehr Schade. Insgesamt ist es eine wirklich gelungene Trilogie mit spannendem Inhalt. Der Journalist in Larsson hätte lediglich mal gebremst werden sollen. Aber ansonsten empfehle ich dieses Buch und die gesamte Trilogie allen Thriller-Fans.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 864 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453434064 
ISBN-13: 978-3453434066

Kommentare:

  1. Ursprünglich sollte dies ja eine Serie und keine Trilogie werden, ich denke auch darum gibt es ein paar mehr Nebenfacts als nötig. Diese wären vermutlich später wieder aufgegriffen worden. Leider ist der Autor ja aber gestorben bevor er weitere Bänder schreiben konnte. Freue mich aber dass dir die Bücher gefallen haben, ich fand sie auch toll! Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach danke, Nadine, für die Hintergrundinfos. Davon wusste ich gar nichts... Vielleicht hätte ich mich mal informieren müssen. Weder, dass es eine Serie werden sollte, noch dass er bereits verstorben ist, wusste ich... Danke dir!!!

      Löschen
  2. So weit ich weiß hat er es nicht mal mehr geschafft, das Ende selbst zu schreiben. Ich weiß nicht wie viele, aber die letzten Seiten, wurden von anderen Leuten geschrieben. Und ich habe gehört es hätten ursprünglich 10 Teile werden sollen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yve! Ich wusste das alles gar nicht. Das nächste Mal werde ich mich informieren. :-) Danke dir!

      Löschen