Montag, 15. April 2013

Meine Lesebiografie

Meine ersten Erfahrungen mit dem Lesen hatte ich erst in der Grundschule. Als Kleinkind wurde mir von meinen Eltern nicht vorgelesen. Nichtmal Hörspiele hatte ich. Meine Eltern haben mich eher vor den Fernseher gesetzt.
Erst in der Grundschule, als ich selber anfing, lesen zu lernen, kam ich damit in Berührung. Meine erste Erinnerung, abgesehen von den Geschichten in der Schule, habe ich an eine Märchensammlung, die ich von Bekannten meiner Eltern bekommen habe. Diese habe ich regelrecht verschlungen und mehrmals gelesen. Ansonsten gab es mal so ein Comic-Heft ("Knax") von der Bank oder eben die Comicbücher meines Bruders - Asterix, Lucky Luke, die Schlümpfe, Donald Duck und Micky Maus. Auch das Micky-Maus-Magazin habe ich gerne gelesen.
Am Ende der Grundschule gab es auch die ersten Schullektüren wie "Eine Woche voller Samstage" oder "Ben liebt Anna". Allerdings habe ich das Lesen dieser Bücher damals nicht so bewusst wahrgenommen.
Als Teenager waren Comics weiterhin meine Hauptlektüre. Ich lieh sie mir damals immer bei uns in der Stadtbücherrei aus. Irgendwann entdeckte ich auch Romane für mich und so nahm ich mir hin und wieder ein Buch mit. Irgendwann entdeckte ich auch die Harry-Potter-Bände und diese verschlang ich. Danach griff ich sogar öfter zu einem Buch. Als ich meine Anime-Phase hatte, kaufte ich mir auch gerne die Sailor-Moon- oder Diginmon-Zeitschrift (u.a.). Die Bravo kaufte ich ebenfalls mehr oder minder regelmäßig.
Nachdem ich in der Grundschule sogar zwei Zeitschriften abonniert hatte ("Tierfreunde" und "Stafette"), abonnierte ich später die Bravo-Screenfun.
In der Oberstufe beschränkte sich das Lesen fast nur auf die Schullektüren. Da kam ich auch mehr mit klassischer Literatur in Berührung. Aber nur die wenigsten Schullektüren las ich mit Freude.
Während des Studiums nahm das private Lesen stark ab. Die meiste Zeit musste ich mit dem Lesen von wissenschaftlichen Texten verbringen. Erst Ende des Studiums entdeckte ich die Leidenschaft fürs Lesen neu. Und die ist glücklicherweise bis heute geblieben.
Heute verlasse ich das Haus kaum mehr ohne ein Buch. Ich liebe es, in Bücherläden zu stöbern und nach Schnäppchen Ausschau zu halten. Vor Bücherregalen könnte ich Stunden verbringen. Lesen ist nun ein sehr großes Hobby von mir, welches ich nicht mehr missen möchte.

Falls du Lust hast und auch einen Blog oder YouTube-Kanal besitzt, würde mich deine Lesebiografie ebenfalls interessieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen