Samstag, 26. Januar 2013

Meteor von Dan Brown

Inhalt: Bei der Präsidentschaftswahl ist Senator Sexton jedes Mittel Recht. Er wettert gegen die NASA, die Milliarden an Steuergeldern verschlingt, aber keine Erkenntnisse liefert. Doch nun scheint endlich ihr Durchbruch gekommen zu sein: Ein Meteorit wurde entdeckt, der scheinbar auf außerirdisches Leben hinweist. Sextons Tocher Rachel wird Zeugin des Fundes. Doch dadurch schwebt sie in Lebensgefahr.

Meine Meinung: Ich bin sowieso ein großer Fan des Autors, aber mit diesem Buch konnte er mir noch einmal eine ganz andere Seite zeigen. In dem Werk geht es eigentlich um einen politischen Streit, der mich normalerweise nicht interessieren würde. Aber Dan Brown schafft es, das richtig interessant und spannend zu beschreiben, sodass ich völlig in den Bann gezogen wurde. Ich bin beeindruckt vom Stil des Autors - wie er alles so realistisch und glaubwürdig beschreibt. Ich frage mich, wie viel Zeit die ganze Recherche für dieses Buch gedauert hat, da ich mir kaum vorstellen kann, dass sich das der Autor alles komplett ausgedacht hat. Bis zum Schluss weiß man nicht, wie du Zusammenhänge liegen und ich war schließlich total überrascht, als die Auflösung der Geschehnisse folgte. Für mich war es definitiv ein hoher Lesegenuss und irgendwie fühlte ich mich dabei, als ob ich anspruchsvolle Literatur lesen würde. Ein absolutes Meisterwerk meiner Meinung nach.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 640 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag); Auflage: DE (7. Dezember 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404150554 
ISBN-13: 978-3404150557

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen