Mittwoch, 31. Oktober 2012

Monatsrückblick Oktober 2012

Der Oktober ist um und mein Fazit ist, dass es der schlechteste Lesemonat in diesem Jahr war, obwohl ich zwei Wochen Urlaub/Ferien hatte. Irgendwie habe ich es nicht geschafft, mehr als sechs Bücher zu lesen.

Und das sind die Bücher:

Einen Manga habe ich auch gelesen: 

Für meine mir selbst auferlegte Challenge - und zwar 100 Bücher dieses Jahr zu lesen - bedeutet das, dass ich nun bei 88 Büchern bin und dieses Jahr noch mindestens 12 lesen muss. Das bedeutet, im November und Dezember muss ich je 6 Bücher lesen. Es waren dieses Jahr weit mehr, die ich monatlich geschafft habe, aber dank meines Berufs ist mein Durchschnitt gesunken.

Neue Bücher sind diesen Monat ebenfalls bei mir eingezogen: "Die Sünde der Engel" von Charlotte Link, "Deutschlandalbum" von Axel Hacke und "Die Stunde des Reglers" von Max Landorff. Und damit liege ich bei einem SuB von 51 Büchern, was schade ist, weil ich mich letzten Monat so gefreut hatte, dass ich seit langem mal wieder unter die 50-Bücher-Marke kam. Jetzt bin ich erneut darüber.

Darüber hinaus gab es aber viele weitere interessante Dinge auf meinem Blog zu lesen. Zum ersten Mal habe ich eine Lesung besucht (zu "Wer schön sein will, muss reisen" von Tine Wittler), um darüber zu berichten. Dann habe ich drei Artikel zu der diesjährigen Frankfurter Buchmesse verfasst. Die Planung für ein neues Projekt nahm ihren Anfang: Eine Blogger-Anthologie (für die sich im Übrigen noch nicht sehr viele begeistern konnten). Zudem bin ich seit diesem Monat unter "perolicious" auf Instagram zu finden, wo ich regelmäßig Fotos hochlade.

Meine gewohnten Rubriken und die, die ich erst im Oktober begonnen hatte, habe ich natürlich weiterhin fortgeführt. So gab ich am Anfang des Monats eine Übersicht über die Neuerscheinungen im Oktober, präsentierte Kurzgeschichten anderer Autoren, stellte ich in Übersichten meine bisherigen Rezensionen vor und verwies auf Bücher-Kanäle auf YouTube. Nadine verfasste ebenfalls weiterhin ihre Kolumne auf meinem Blog.

Wie man sieht, war es ein sehr vielfältiger Oktober, auch wenn nicht sehr viele Rezensionen zu lesen waren. Aber mit meinen anderen Rubriken, so denke ich, gibt es hier sehr viel Abwechslung. Trotzdem bin ich für weitere Ideen und Anregungen offen, die ihr mir gerne hier in die Kommentare schreiben könnt.

Ansonsten kann man auf den November gespannt sein. Eine Idee habe ich für den kommenden Monat noch im Sinn, aber ich weiß nicht, ob ich es realisieren kann. Man darf aber gerne gespannt sein.

Dienstag, 30. Oktober 2012

Chill mal, Frau Freitag von Frau Freitag

Inhalt: Frau Freitag ist Lehrerin und berichtet von ihrem stressigen, anstrengenden, aber eben auch lustigem Alltag in der Schule.

Meine Meinung: An dieses Werk hatte ich große Erwartungen, da ich bereits vorher die Fortsetzung "Voll streng, Frau Freitag" gelesen hatte. Von dem Buch war ich sehr begeistert und so war ich voller Vorfreude. Da ich selbst als Lehrer arbeite, konnte ich mich sehr gut mit Frau Freitag identifizieren. Viele ihrer Erfahrungen habe ich auch gemacht und ich würde fast alles genau so unterschreiben, wie sie es schildert. In ihr sah ich oft mich oder meine Kollegen und in den Schülern, die sie beschreibt, konnte ich teilweise meine eigenen entdecken. Das Ganze ist sehr unterhaltsam und "voll schööön" geschrieben. Zwar war es anfangs ein wenig schwierig, in das Buch hinein zu finden, weil es mir sehr unstrukturiert und durcheinander vorkam, aber nach den ersten 20 bis 30 Seiten konnte ich ihren Erzählungen gut folgen. Oft musste ich schmunzeln sowie sogar ein paar laute Lacher von mir geben. Insgesamt kann ich mir vorstellen, dass Lehrkräfte wie auch SchülerInnen sehr viel Spaß mit diesem Werk haben werden. Auch andere LeserInnen, die mit Jugendlichen zu tun haben, wird es sicherlich ansprechen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 336 Seiten 
Verlag: Ullstein Taschenbuch (11. März 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3548373992 
ISBN-13: 978-3548373997

Montag, 29. Oktober 2012

Das Schicksal ist ein mieser Verräter von John Green

Inhalt: Hazel Grace leidet an Krebs und muss ständig eine Sauerstoffflasche mit sich ziehen, deren Schläuche mit ihrer Nase verbunden sind. Sie ist unheilbar krank und weiß nicht, wie lange sie noch zu leben hat. Dann lernt sie in einer Selbsthilfegruppe Augustus kennen und die beiden verlieben sich ineinander. Doch Hazel begleitet das Wissen, keine gemeinsame Zukunft zu haben.

Meine Meinung: Vom Autor John Green kannte ich bislang nur "Eine wie Alaska", welches ein sehr tiefgründiges Buch ist. Als ich nun dieses Buch in den Händen hielt, erwartete ich eine ähnliche Geschichte. Von Anfang an zog mich das Schicksal der Protagonistin in ihren Bann. Ich fühlte mit ihr, versuchte ihre Gedankengängen zu folgen und ließ mich selbst zum Denken anregen. Es behandelt ein trauriges Thema, über das ich mehr und mehr erfahren wollte. Ich konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen und laß es an nur einem Tag komplett durch. Greens Hauptcharaktere in diesem Werk sind Teenager, die sich auch wie solche verhalten, aber dennoch vor Intelligenz sprühen. Sie üben auf mich eine große Faszination aus und ich entwickelte eine tiefe Sympathie für sie. Wie die Protagonisten mit ihren Schicksalen umgehen, bewegte mich innerlich. Noch jetzt muss ich über die Geschichte nachdenken, welches die Themen Leben, Krankheit und Tod behandelt.  Der Autor schafft es, auch heitere Momente und witzige Szenen einfließen zu lassen, sodass es trotz der ernsten Themen, meiner Meinung nach unerhaltsame Lesestunden bieten kann. Es ist ein unglaublich hin- und mitreißendes Werk, welches es sich auf jeden Fall lohnt zu lesen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe 
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & CO. KG; Auflage: 7 (30. Juli 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3446240098 
ISBN-13: 978-3446240094

Sonntag, 28. Oktober 2012

[YT-Kanal] Nady's Bücherwelt

Der heutige Kanal, den ich euch vorstellen möchte und den ihr unbedingt abonnieren solltet, ist der von der lieben Nady. Er ist bekannt unter dem Namen Nady's Bücherwelt.

Auf ihrem Kanal findet man neben Videorezensionen zu Büchern auch verschiedene andere Videos. So berichtet sie monatlich über ihre gelesenen Bücher, zeigt uns ihre neuen Errungenschaften in Sachen Büchern. Besonders sind aber wirklich ihre Rezensionen, in denen sie sehr viel Müher steckt, um dem Zuschauer einen guten Eindruck vermitteln zu können.

Um sich einen kleinen Eindruck zu verschaffen, könnt ihr euch hier ihre Rezension zu "Abgeschnitten" von Sebastian Fitzek und Michael Tsokos anschauen. Viel Spaß dabei!

Samstag, 27. Oktober 2012

[SuB] Die Stunde des Reglers

Und noch ein Buch erreichte mich... Von diesem Autor hatte ich noch nie was gehört, aber das Buch ist wohl eine Fortsetzung von "Der Regler". Daher wird es erst einmal weit unten auf meinem SuB landen. Es handelt sich hierbei um "Die Stunde des Reglers" von Max Landorff und es ist ein Thriller. Vielleicht ist er ja ganz spannend und daher habe ich aus dem Bücherschrank in Frankfurt mitgenommen.
Wenn ihr das Buch oder den Vorgänger kennt, dann schreibt mir doch gerne einen Kommentar.

Freitag, 26. Oktober 2012

[SuB???] ALF

Bei uns in der Stadtbücherei sortieren sie immer alte Bücher aus und verkaufen diese für gerade mal 50 Cent. Und da habe ich gestern diese beiden ALF-Bücher entdckt: "Was wäre wemm..." und "Von Mülltonne zu Mülltonne" von Peter Mennigen.
Ich liebte die Sitcom um den Außerirdischen vom Planeten Melmac und daher investierte ich den Euro für diese beiden Bücher. Darin sind eher schwarz-weiße Comics enthalten. Zudem sind die Bücher sehr alt und wahrscheinlich gar nicht mehr erhältlich, weswegen ich nicht weiß, ob ich sie hier großartig rezensiere. Ich bin mir nicht mal sicher, ob ich sie lesen werde. Ich finde es einfach nur schön, sie im Regal stehen zu haben. Klingt seltsam, ist aber so. :-)

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Goldmarie auf Wolke 7 von Gabriella Engelmann

Inhalt: Nachdem Tod ihres Vater lebt Marie bei ihrer Stiefmutter und Stiefschwester. Doch jahrelang kann sie den Tod ihres Vaters nicht verkraften. Da er Musiker war, fällt Marie bei jeder Kleinigkeit in Ohnmacht, die mit Musik zu tun hat. Darüberhinaus ist ihr Liebesleben auch nicht so einfach.

Meine Meinung: Dies ist das dritte moderne Märchen, welches ich von dieser Autorin gelesen habe. Anfangs war ich ja noch sehr skeptisch, weil diese Bücher eigentlich nicht meinem bevorzugtem Genre entsprechen. Aber mit jedem weiteren Band lerne ich sie mehr schätzen und lieben. Dieser Band ist einfach eine tolle, seichte Lektüre für zwischendurch, um in eine "schöne" Geschichte abzutauchen und sie stressfrei zu genießen. Zwar ist die Handlung gerade bei diesem Buch recht dramatisch und interessant, aber die Autorin erzählt sie so, dass man dabei super entspannen kann. Wahrscheinlich liegt es an ihrem Schreibstil oder den kurzen Kapiteln, dass ich trotz der teils spannenden Handlung nicht völlig aufgefühlt bin oder meine Nerven blank liegen. Stattdessen ist es für mich eine unterhaltsame Geschichte mit Fantasy-Elementen, die man einfach nur als "schön" bezeichnen kann. Da ich es vorher nicht ahnte, würde ich nun behaupten, dass es am besten als Lektüre rund um die Weihnachtszeit geeignet ist - also unbedingt als Geschenktipp vermerken. Wer eine nette Abwechslung zu völlig blutigen Thrillern sucht oder allgemein gerne seichte Liebesromane liest, ist mit diesem Werk mehr als gut bedient.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 271 Seiten 
Verlag: Arena (August 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401067265 
ISBN-13: 978-3401067261

Mittwoch, 24. Oktober 2012

Hochzeit der Vampire von Hagen Ulrich

Inhalt: Jans Eltern sind bei einem Selbstmordanschlag ums Leben gekommen und so wächst er mit seiner Schwester bei seinem Großonkel und seiner Großtante auf. Als diese ein arabisches Geschwisterpärchen, die in Deutschland studieren möchten, bei sich aufnehmen, steht Jan ihnen ablehnend gegenüber. Doch mit der Zeit wachsen in ihm seltsame Gefühle für Elias, der diese erwidert.

Meine Meinung: "Hochzeit der Vampire" wurde mir als schwules Pendant zur Biss-Saga von Stephenie Meyer vorgestellt. Da ich die Reihe sehr gerne gelesen habe, freute ich mich auf dieses Buch. Doch ich muss gestehen, dass ich dieses Werk eher als "bissige" Version von "Gute Zeiten - Schlechte Zeiten" oder ähnlichen Soaps ansehe. Probleme rund um das Thema Liebe spielen hier eine große Rolle. Die Geschichte handelt von großem Gefühlschaos und einem ewigen Hin und Her - auf eine lockere und heitere Art erzählt. Wenn man sich auf eine solche Thematik einlassen kann, ist das Buch super geeignet für seichte Lesestunden. Die Charaktere sind mir ans Herz gewachsen und der Schreibstil des Autors gefällt mir auch sehr gut. Gestört haben mich jedoch die zwar sehr abwechslungsreichen, aber ausschweifenden Handlungsstränge. In den ca. 450 Seiten passiert unheimlich viel. Dramen werden aufgebaut, aber zu schnell wieder gelöst. Das Thema "Vampir" kommt mir insgesamt zu kurz. Die ganze Handlung hätte auch ohne die Verwendung dieser Fantasy-Wesen funktioniert. Die Existenz von Vampiren scheint mir hierbei zu unproblematisch. Sie sind relativ gute Wesen, töten keine Menschen und verwandeln je nach Bedarf weitere andere Menschen in Vampire. Warum werden dann nicht alle Menschen verwandelt? Es hätte in diesem Werk ja keinen Nachteil, weswegen die potentiellen Kandidaten auch kaum einen inneren Konflikt austragen. Die Entscheidung fällt leicht, da das Vampirdasein nur Vorteile bietet. Wen dies nicht stört, und ebenfalls heiße, erotische Szenen mag, der könnte ruhig einen Blick in dieses Werk riskieren. Es ist nicht sehr anspruchsvoll, aber unterhaltend.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Broschiert: 450 Seiten 
Verlag: Himmelstürmer (Oktober 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 386361190X 
ISBN-13: 978-3863611903

Dienstag, 23. Oktober 2012

[SuB] Deutschlandalbum

Ich weiß auch nicht wirklich, was momentan los ist. Der Welttag des Buches ist schon lange vorbei und doch erreichen mich gerade Bücher aus dieser Aktion. Mein Schatz hat mir eines aus dieser Reihe mitgebracht, was jemand auf seiner Arbeit liegen gelassen hat (und sicherlich nicht mehr abholen wird). Daher habe ich es nun bekommen und es ist ein Buch, welches mich wahrscheinlich so nie interessiert hätte. Ich hätte es mir wohl nie besorgt, aber jetzt, da es hier liegt, klingt es doch sehr interessant und ich werde es mir bei Gelegenheit zu Gemüte führen. Es handelt sich hierbei um "Deutschlandalbum" von Axel Hacke. Wenn ihr es kennt bzw. gelesen habt, schreibt mir doch bitte mal in die Kommentare, wie ihr es gefunden habt!

Sonntag, 21. Oktober 2012

[YT-Kanal] Schneewittchen3107

Eine weitere bezaubernde Märchenprinzessin könnt ihr auf dem Kanal von Schneewittchen3107 entdecken. Mit Leidenschaft rezensiert sie Bücher und vermittelt, dass Lesen Spaß macht.

Neben ihren Videorezensionen berichtet sie wie viele andere über ihre Neuanschaffungen in Sachen Lesestoff, ihren Rückblicken zu den gelesenen Büchern eines Monats oder beantwortet TAGs zu verschiedenen Themen. Besonders sehenswert auf ihrem Kanal sind die liebevollen Märchenstunden, in der sie munter über alle möglichen Dinge quatscht.

Um einen besseren Eindruck zu erhalten, schaut doch einfach hier ihr Video zu "Timeless" von Alexandra Monir an und wenn es euch gefällt, abonniert ihren Kanal:

Samstag, 20. Oktober 2012

Die Verratenen von Ursula Poznanski

Inhalt: In der Zukunft herrscht eisige Kälte und um zu erleben, leben die priviligierteren Menschen unter Kuppeln. Diese versuchen die Erde wieder bewohnbar zu machen, sodass auch die weniger priviligierteren Menschen außerhalb der Kuppeln integriert werden können. Ria gehört zu den besten Studenten einer Akademie und hat die Aussicht auf eine Führungeposition in der Gesellschaft. Doch durch einen Zufall bekommt sie mit, dass sie und ein paar andere dazu verdächtigt werden, Verräter zu sein und deshalb getötet werden sollen. Ria versteht die Welt nicht mehr.

Meine Meinung: Da ich ein großer Fan von Ursula Poznanski bin und ihre vorherigen Jugendbücher sehr schätze, habe ich mit einem weiteren Knaller gerechnet. Aber "Die Verratenen" ist komplett verschieden zu "Erebos" oder "Saeculum". Es ist der erste Teil einer Trilogie, zudem ist es eine Dystopie und die Protagonistin ist ein Mädchen. Dies alles erinnert stark an "Die Tribute von Panem" und so hatte ich den Eindruck, die Autorin möchte gerne auf den Erfolgs-Zug der Panem-Reihe aufspringen. Anders als bei der erfolgreichen Trilogie von Suzanne Collins, wird es hier weniger blutig. Zwar gibt es auch Stellen, in denen gekämpft wird, aber die Spannung baut sich auf andere Weise auf. Rias Stärke ist die Rhetorik und daher wird eher geredet und diskutiert. Man möchte die ganze Zeit über wissen, warum die Gruppe um Ria des Verrats verdächtigt wird und warum man sie töten will. Doch bis zum Schluss bleiben für mich einige Fragen offen. Zwar verschafft mir Ursula Poznanski auch in diesem Werk am Ende ein paar wenige "Aha-Erlebnisse", aber auf die Beantwortung der großen Mysterien muss ich nun bis zum nächsten Band warten. Insgesamt gefällt mir der Schreibstil sehr gut und meine Augen lasen nur so über die Seiten hinweg, sodass ich für das komplette Buch insgesamt lediglich wenige Tage benötigte. Die Protagonisten sind sehr interessant, wobei man kaum Hintergrundwissen erfährt. Sympathisch geworden ist mir in diesem Sinne niemand, aber dafür bin ich sehr neugierig geworden. Wer Dystopien mag, sollte sich dieses Buch unbedingt ansehen. Wer so was ähnliches wie "Erebos" oder "Saeculum" erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht sein.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 460 Seiten 
Verlag: Loewe Verlag (Oktober 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785575467 
ISBN-13: 978-3785575468

Freitag, 19. Oktober 2012

[SuB] Die Sünde der Engel

Mich erreichte jetzt doch noch ein Buch, welches aus der Aktion "Welttag des Buches" hervorging. Eine Freundin überreichte es mir gestern. Es handelt sich hierbei um "Die Sünde der Engel" von Charlotte Link. Von dieser Autorin habe ich bis jetzt noch nichts gelesen und daher freue ich mich, nun ein Buch von ihr ausprobieren zu können. Vielleicht ist sie ja was für mich und ich werde in Zukunft mehr von ihr lesen. Bis ich das allerdings beginne, landet das Werk zunächst auf meinen Stapel ungelesener Bücher.

Donnerstag, 18. Oktober 2012

Das Buch ohne Namen von Anonymus

Inhalt: Als Bourbon Kid eine Bar betritt, sind nur wenige Minuten später alle in der Bar, bis auf den Wirt tot. In der ganzen Stadt ist Bourbon Kid seitdem gefürchtet, auch wenn ihn dann keiner mehr zu Gesicht bekommt. Doch fünf Jahre später scheint sich das ganze zu wiederholen. Und was hat es mit dem Auge des Mondes auf sich?

Meine Meinung: Der Titel und der (unbekannte) Autor sprachen mich sofort an und machten mich neugierig. Natürlich muss ich ein solches Buch lesen. Ich wusste nicht, was mich erwarten würde. Um ehrlich zu sein, hatte ich nicht mal mit einem Roman gerechnet. Doch genau das befindet sich in den Seiten. Es ist eine spannende Geschichte, die zwar in der Gegenwart spielt, aber mich ungemein an die alten Wild-West-Geschichten um raue Cowboys erinnert. Erst war ich enttäuscht, weil ich etwas Außergwöhnliches erwartete und das hier lediglich ein "stinknormaler" Thriller zu sein schien. Doch die Spannung jedes einzelnen Kapitels schaffte es dennoch, mich zu fesseln. Dass sich nach und nach Fantasy-Elemente einschleichen, störte mich ebenfalls nicht. Dafür war die Spannung einfach zu groß. Dabei wirkte nicht ein Kapitel überflüssig oder langweilig. Nichts ist so, wie es scheint. Der Autor schafft es das ganze Buch über, den Leser zu fesseln. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Zugegebenermaßen habe ich das Ende noch immer nicht hunderprozentig verstanden, aber vielleicht wird das in den Fortsetzungen klarer. Insgesamt ist es ein tolles Buch für jeden, der nervenzerreißende Literatur liebt.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 448 Seiten 
Verlag: Bastei-Lübbe; Auflage: 5 (6. Juni 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404165160 
ISBN-13: 978-3404165162

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Frankfurter Buchmesse 2012 - Teil 3 (13.10.2012)

Nun berichte ich von dem letzten Tag, an dem ich mich auf der Frankfurter Buchmesse dieses Jahr befunden habe. Am Samstag, dem 13. Oktober 2012, traf ich mich schon morgens um 9:00 Uhr mit einer Freundin, sodass wir uns schon um ca. halb 10 auf der Buchmesse eingefunden haben.
Unser erstes Ziel war das ARD-Forum, in dem der hr-Talk mit Marco Schreyl stattfinden sollte. Dieser war aber nicht zugegen. Stattdessen befand sich Thomas Hermanns in einem Interview, sodass wir ihn kurz fotografieren konnten. Den Talk mit ihm kann man wohl nachträglich als Podcast herunter laden.
Als nächstes liefen wir ein wenig planlos durch die Hallen. Meine Freundin war noch nie auf der Buchmesse und so musste sie sich auch zunächst einen Überblick verschaffen.
Nach einer Lesung von Ursula Poznanski (zu ihrem neuen Buch "Die Verratenen") trafen wir auch endlich auf meine Kolumnistin Nadine, mit der ich mich für den Tag verabredet hatte und die ich bisher noch nie live gesehen hatte. Wir trafen sie beim Arena-Stand, wo sie sich in einer sehr langen Schlange bei Gabriella Engelmann befand. Ein großer Ansturm war auf die Autorin zu vernehmen, aber auch Nadine wollte sie kennen lernen und sich eine Signatur abholen. Als dies erledigt war, mussten wir erst einmal an die frische Luft. Dort hatten wir genug Zeit, uns zu unterhalten und kennen zu lernen. Nadine ist eine wirklich sympathische und sehr hübsche Persönlichkeit (ihre Augen haben es mir komplett angetan).
Später trennten wir uns wieder und mit meiner Freundin machte ich mich weiter auf Erkundungstour.
Wirklich Spannendes haben wir leider nicht mehr erlebt. Erwähnenswert wäre höchstens noch der Ansturm auf Désirée Nick, in den wir hinein gerieten. Die Kabarettistin und Autorin konnten wir leider lediglich hören und nicht sehen.
Im Kunst-Bereich schauten wir uns zuletzt noch einige interessante Bücher an. Was uns da teilweise "Erotisches" erwartete, damit hatten wir nicht gerechnet.
Da es an diesem Tag im Gegensatz zu den Fachbesuchertagen brechend voll war, beschlossen wir nach gut fast fünf Stunden die Buchmesse zu verlassen und uns auf den Heimweg zu machen.
Die Buchmesse war wieder mal eine sehr schöne, aber auch anstrengende Erfahrung. Die Eindrücke, die ich gesammelt habe, müssen sich nun setzen und ich denke, das wird einige Tage dauern.

Wenn du auf der Buchmesse warst, würden mich auch deine Eindrücke von ihr interessieren. Was hast du erlebt? Wenn du nicht dort warst, würdest du eventuell nächstes Jahr hinfahren?

Dienstag, 16. Oktober 2012

Frankfurter Buchmesse 2012 - Teil 2 (12.10.2012)

Nach einem Tag Pause, an dem ich leider aus beruflichen Gründen keine Zeit hatte, die Buchmesse zu besuchen, war ich wieder am Freitag, dem 12. Oktober 2012, dort aufzufinden.
Diesmal war ich auch nicht alleine unterwegs und ich traf die liebe Karin, die selbst eine Bloggerin ist. Sie hatte Rici von "Herzgedanke" im Schlepptau, die gerade bei Karin wegen der Buchmesse zu Besuch war.
Zusammen gingen wir erst einmal einen Kaffee trinken und plauderten ein wenig. Anschließend ging es aber auch schon zum ersten Termin der beiden, zu dem sie mich gerne mitnahmen.
Sie waren nämlich mit der Autorin Gabriella Engelmann am Arena-Stand verabredet und dort trafen wir schließlich die Autorin, die sich gerne ein wenig für uns Zeit genommen hat, um mit uns zu plaudern und auch mein Buch zu signieren. "Goldmarie auf Wolke 7" habe ich zwar noch nicht gelesen, aber da ich in diesem Buch in den Danksagungen erwähnt wurde (siehe einen vorherigen Blogeintrag), musste ich mir natürlich eine Unterschrift besorgen. Gabriella ist eine tolle und vor allem ebenfalls hübsche Autorin, die die Blogger- und YouTube-Community als Autorin unterstützt. Natürlich unterstützt man eine solche toughe Frau ebenfalls als Blogger gerne. Ich bin im Nachhinein froh, sie schon am Freitag getroffen zu haben, denn am Samstag sollte ein riesiger Ansturm auf diese Autorin folgen, sodass man kaum die Gelegenheit hätte bekommen können, um mit ihr ein Gespräch zu führen.
Anschleißend trafen wir die liebe Cara, selbst eine Bloggerin, YouTuberin und Buchfreundin. Nach einem kleinen Plausch, gingen wir zusammen zu einem Interview mit den Nominierten zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2012. Dort sahen wir u.a. Tabitha Suzuma, der Autorin von "Forbidden", welches ich leider noch nicht gelesen habe. Die Story klingt aber sehr interessant und ich möchte das noch unbedingt nachholen. Tabitha ist eine nette Dame (halb Engländerin, halb Japanerin), die sich ebenfalls im Deutschen versucht hat (ihre Mutter studierte in Deutschland). Anschließend durften wir noch einem Interview mit der Autorin von "Der Märchenerzähler" lauschen. Antonia Michaelis ist ziemlich quirlig und offen. Ihre erfrischende Erscheinung bot für große Unterhaltung und machte sie sehr sympathisch. "Der Märchenerzähler" ist ein empehlenswertes Buch (Rezension ist hier auf dem Blog zu finden).
Nach dem Interview verabschiedeten wir uns von Rici und Karin und ich zog noch ein wenig mit Cara alleine weiter. Wir unterhielten uns sehr gut, aber schließlich beschloss ich, mich auch wieder auf dem Heimweg zu machen. Am nächsten Tag wollte ich ja erneut ganz früh auf der Messe sein.

Fortsetzung folgt...

Montag, 15. Oktober 2012

Frankfurter Buchmesse 2012 - Teil 1 (10.10.2012)

Am Mittwoch, den 10. Oktober 2012 war es endlich soweit - die Buchmesse konnte beginnen. Dieses Jahr war Neuseeland zu Gast, wovon ich aber nicht so viel mitbekommen habe. Ich konzentrierte mich eher auf Halle 3, in der vornehmlich die Kinder- und Jugendliteratur zugegen war. Aber auch die restliche Belletristik hat mich ausgesprochen interessiert und so wurden es ein paar anstrengende Stunden, in denen ich erst einmal alleine die Gegend erkundete.
Ich traf nachmittags gegen 14 Uhr auf der Buchmesse ein und eigentlich hatte ich vor, mir zunächst einmal Arnold Schwarzenegger anzuschauen, der sein neues Buch vorstellen wollte. Allerdings waren die ersten Eindrücke so gigantisch, dass ich diese erst verdauen musste und meine Pläne über Bord warf. Zunächst stromerte ich durch die Hallen und schaute mir alles mehr oder weniger genau an. Der Plan war, mir einen Überblick zu verschaffen.
Mein willkürlicher Weg führte mich durch große Bücherreihen, von denen mich seltsamerweise besonders die Manga- und Comicecken anzogen. Besonders irritiert hatte mich, dass alle 12 Bände der neuen Sailor-Moon-Manga-Reihe verkauft wurden, wobei ich schon seit Monaten auf die Veröffentlichung von Band 10 wartete. Trotzdem überlegte ich mir gut, ob ich die fast 20 Euro gleich zahlen wollte, für die mir drei fehlenden Bände. Schließlich benötigte ich zwei Tage Bedenkzeit, um mich zu entscheiden. Am Freitag kaufte ich dann lediglich Band 10 - um das schon einmal vorweg zu nehmen.
Gesehen habe ich einen interessanten Taschenstand. Die Motive sprachen mich an und der "Verkäufer" sprach sodann mich an. Er erklärte mir, dass die Taschen aus recyceltem Material bestehen und quasi sehr umweltschonend sind. Die Motive sind sicherlich sehr interessant für Bücherliebhaber und daher ist es vielleicht einen Blick auf www.kerler.de wert.
An Promis habe ich lediglich den Schauspieler Sky du Mont (bekannt u.a. aus "Der Schuh des Manitu") von weitem erblicken können und ganz kurz war ich bei der Lesung von Eckart von Hirschhausen.
Da ich schon einen langen und anstrengenden Tag hinter mir hatte, verließ ich die Buchmesse bereits nach rund zwei Stunden wieder. Die ersten Eindrücke mussten sortiert und verarbeitet werden. Schließlich hatte ich noch weitere Tage vor mir, die ich auf der Buchmesse verbringen wollte.

Fortsetzung folgt...

Sonntag, 14. Oktober 2012

[YT-Kanal] 4everSthlm

Heute möchte ich den Kanal einer sehr lieben YouTuberin vorstellen, die ihr eigentlich schon von meinem Blog her kennen müsstet. Es ist die liebe Nadine, die hier auf meinem Blog ihre Kolumne "Neulich bei Nadine" verfasst, aber auf YouTuber unter dem Kanalnamen "4everSthlm" bekannt ist. Ausgesprochen wird der Kanal Forever Stockholm und er bezieht sich auf Nadines große Liebe zum Land Schweden.

Neben ihren Buchtipps findet man auf ihrem Channel noch viele andere Videos zum Thema Bücher. Sie stellt uns ihre "Bookhauls" vor, in deren Videos wir erfahren dürfen, welche neuen Bücher sie sich zugelegt hat. Natürlich gibt es weitere andere Vlogs und ihre gelesenen Bücher am Ende eines Montas präsentiert sie ebenfalls.

Ihre besondere Liebe in Sachen Büchern gilt den Dystopien. Schaut doch einfach bei YouTube vorbei und abonniert ihren Kanal oder kommentiert eines ihrer Videos. Sie wird sich sicherlich darüber freuen.

Samstag, 13. Oktober 2012

Demnächst auf diesem Blog...

Vor einigen Wochen schon nahm ein Autor Kontakt zu mir auf und fragte mich, ob ich sein bald erscheinendes Buch denn gerne lesen möchte. Es heißt "Hochzeit der Vampire" und solle quasi das schwule Pendant zur "Biss"-Reihe von Stephenie Meyer sein. Da ich die Reihe um Bella und Edward eigentlich gerne gelesen hatte (die Filme mag ich nicht), sagte ich natürlich nicht nein und der Autor Hagen Ulrich schickte mir sogleich eine PDF des Buches. Bis dato war das Buch nämlich nicht einmal gedruckt.
Mittlerweile habe ich das Buch gelesen und bereite die Rezension dafür vor, als ich heute ein Päckchen in der Post hatte. Das Werk ist mittlerweile gedruckt und hochoffiziell kam mir nun ein Rezensionsexemplar zu. An dieser Stelle möchte ich mich beim Autor herzlich bedanken und nehme das Buch sehr gerne in meine Sammlung auf.
Sobald das Buch im Handel erhältlich ist, wird ebenfalls eine Rezension hier auf meinem Blog erscheinen.

Freitag, 12. Oktober 2012

Death Note 8 von Takeshi Obata und Tsugumi Ohba

Inhalt: L ist tot, doch seine beiden Nachfolger Near und Mello bringen neuen Wind in die Sache. Doch beide verfolgen unterschiedliche Pläne und Light steht als gleichzeitiger L und Kira zwischen den Stühlen.

Meine Meinung: Vor dem Lesen war ich sehr gespannt, wie sich die Geschichte nun weiterentwickeln würde, nachdem L tot ist und zwei neue Charaktere als seine Nachfolger aufgetreten sind. Die Story war schon die ganze Zeit sehr komplex, aber dies hat nun neue Ausmaße angenommen. Beim Lesen muss man sich meiner Ansicht nach schon sehr konzentrieren, was allerdings ebenfalls den Reiz dieser Manga-Reihe ausmacht. Die neuen Charaktere Near und Mello finde ich ziemlich interessant, allerdings erfährt man in diesem Band noch nicht sehr viel über die beiden. Insgesamt kommen sie, aber insbesondere Near, ein wenig zu kurz. Ich bin sehr auf die weitere Entwicklung gespannt. Bei der Figur des Light war ich in den vorherigen Bänden meist sehr unentschlossen, wie ich ihn finden sollte. Doch mit diesem Band wurde mir bewusst, dass ich ihn unsympathisch finde. Das Erscheinen eines neuen Todesgottes bringt die Handlung wiederum ein wenig voran und macht sie spannender. Im Großen und Ganzen ist Band 8 auf alle Fälle eine gelungene Fortsetzung der Serie.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 224 Seiten 
Verlag: TOKYOPOP (1. Oktober 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 386580618X 
ISBN-13: 978-3865806185

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Lesung: Tine Wittler liest aus "Wer schön sein will, muss reisen"

Dreieich-Sprendlingen, 10.10.2012: Kurz vor 20:00 Uhr erreiche ich zusammen mit meiner Schwester die Bücherei. Wir sind sehr gespannt. In wenigen Minuten werden wir die sogenannte "Wohnexpertin" Tine Wittler live sehen. Als wir den Ort der Lesung betreten, betritt die Autorin nur ein paar Schritte vor uns den Saal. Aufgeregt suchen wir uns Plätze und warten gespannt auf den Beginn.
Um Punkt 20:00 Uhr geht es los. Es ertönt ein unbekannter Song. Schon aus dem Text geht hervor, dass er sehr gut zum Inhalt des Buches passt. Kurz darauf werden wir von der Autorin persönlich aufgeklärt. Das Lied ist der Soundtrack zum Buch und ebenfalls zum - hoffentlich - in 2013 erscheinenden, zugehörigen Dokumentar-Film. Tine schrieb diesen Song selbst und interpretiert wird er von den Zweitplatzierten der ersten X-Factor-Staffel (VOX): Der Band Big Soul.
Tine begrüßt das Publikum und lässt erst einmal Fotos von sich schießen - zum einen als Vorbeugung, damit während der Lesung keine gemacht werden und zum anderen, damit sie ebenfalls Fotos vom Publikum knipsen kann, um sie auf ihre Facebook-Seite zu stellen.
Schon gleich geht es los. Nach ein paar einleitenden Worten zu ihrem Werk "Wer schön sein will, muss reisen", liest sie Passagen aus dem Buch vor. Darin geht es um die Planungen einer Reise nach Mauretanien, wo das Frauenideal dem Gegenteil des europäischen Ideals entspricht. Während hier Frauen möglichst schlank sein müssen, um als schön zu gelten, gilt in dem afrikanischen Land: Je dicker, desto besser. Tine Wittler ging dieser Sache auf die Spur und stellte sich die Frage, warum das Idealbild dort so anders ist. Die Ergebnisse ihrer Reise kann man in dem Buch nachlesen bzw. in einem Dokumentarfilm, der für das Jahr 2013 geplant ist, sehen. Hier verrät uns Tine Wittler, dass sie derzeit noch nach einem Verleih sucht, was nicht sehr einfach ist. Erst wenn das funktioniert, wird der Film in die Kinos kommen können.
Bekannt wurde Tine Wittler in der TV-Sendung "Einsatz in vier Wänden". Was nur wenige wissen - sie studierte Kulturwissenschaften und Journalismus. Deshalb ist das Schreiben eigentlich genau ihr Metier. Nebenbei führt sie eine Kneipe - die "Parallelwelt" und kreiert Mode für füllige Frauen.
Mit "Wer schön sein will, muss reisen" betritt sie Neuland in Sachen Schriftstellerei, da sie bisher nur heitere Frauenromane geschrieben hat. Dies verrät aber nichts über die Qualität des Werkes. Es ist interessant, lustig, sogar spannend. Als sie aus ihrem Buch liest, klebt das Publikum an ihren Lippen.
Insgesamt vier Passagen rezitiert sie und unterbricht ihre Ausführungen zwischendurch, um Inhalte zu klären und weiter auszuführen.
Nach der Lesung nimmt sich die Autorin Zeit zum Signieren der Bücher des Publikums. Auch für Fotos mit der beliebten RTL-Moderatorin steht sie zur Verfügung. Ein schöner Abend endet und man kann nur hoffen, sie im nächsten Jahr erneut in Dreieich begrüßen zu dürfen.

Mittwoch, 10. Oktober 2012

[SuB] Neue Bücher + eine riesengroße Überraschung


Heute ist ein wunderschöner Tag!!! Und das ist so aus mehreren Gründen.

Zunächst einmal feiern mein Schatz und ich unser Zweijähriges. Zu diesem Anlass wurde mir - wie sollte es anders sein - ein Buch geschenkt. Und nicht irgendeines - sondern unerwarteterweise das neue Buch von Ursula Poznanski: "Die Verratenen", welches der Auftakt einer Thriller-Trilogie ist. Nach den fantastischen Büchern "Erebos", "Saeculum" und "Fünf" ist dies nun das vierte Werk, welches ich von dieser Autorin lesen werde und ich freue mich riesig. Sie gehört definitiv zu meinen Lieblingsautorinnen und daher werde ich ihr Buch auf jeden Fall lesen.

Hinzu kommt, dass eine Bestellung von mir endlich ankam, die drei Bücher enthielt, auf die ich mich auch schon sehr freue. Zum einen ist da "Chill mal, Frau Freitag", dessen zweiter Teil ich bereits gelesen habe und wovon ich sehr begeistert war, sodass ich natürlich noch den ersten Teil lesen muss.
Zum anderen ist da endlich der achte Band der Death Note-Reihe und ich weiß bald endlich, wie die Story weitergeht.
Und zuletzt ist da das neueste Werk von Gabriella Engelmann, auf das ich vor ein paar Tagen spontan Lust bekommen habe. Deshalb hatte ich es mir bestellt, was ich auch auf Facebook verlauten ließ. Daraufhin meldete sich die Autorin bei mir mit dem Hinweis, doch mal hinten ins Buch hinein zu schauen. An dieser Stelle ahnte ich schon etwas, aber ich natürlich musste ich mich mit eigenen Augen überzeugen. Sofort als das Buch bei mir ankam, schaute ich hinten im Buch da und entdeckte eine riesige Überraschung: Und zwar hat mich Gabriella Engelmann in der Danksagung von "Goldmarie auf Wolke 7" erwähnt!!!! Wow! Ich bin hin und weg! So was macht mich stolz, so was bereitet mir große Freude, so was zeigt mir, warum ich mein Hobby so liebe! Danke, liebe Gabriella! Vielen lieben Dank!!!
Nun sind also vier neue Bücher auf meinen Stapel ungelesener Bücher eingezogen, die ich wahrscheinlich bzw. hoffentlich alle noch diesen Monat lesen werde.

Montag, 8. Oktober 2012

Pero bei Instagram - ein Buchmessen-Foto-Ticker!

Jetzt am Mittwoch ist es soweit und die Buchmesse beginnt! Ich freue mich sehr darauf, die Messehalle zu erkunden und Eindrücke zu sammeln.

Leider kann ja nicht jeder von euch die Buchmesse besuchen, also habe ich mir überlegt, euch evtl. mit "Live-Eindrücken" in Bild-Form zu versorgen. "perolicious" ist nämlich auf Instagram und unter diesem Namen könnt ihr mich finden und mir folgen. Während der Messe werde ich dann versuchen, so viele Fotos wie möglich zu schießen und hochzuladen.

Ich weiß zwar nicht, wie der Handyempfang dort sein wird und ob das mit dem Hochladen klappt, aber ein Versuch ist es wert. Und wenn ihr daran Interesse habt und zufällig die Instagram-App auf eurem Handy installiert habt, dann fügt mich dort einfach hinzu.

Ansonsten gibt es wie versprochen im Nachhinein ausführliche Berichte von der Buchmesse hier auf meinem Blog.

Sonntag, 7. Oktober 2012

[YT-Kanal] brivido libro

Frischen Wind in die YouTube-Bücherlandschaft brachte mir dieser Youtuber, dessen Kanal man unter brivido libro finden kann.

Endlich mal wieder ein männlicher Booktuber, der in seinen Videos die Leidenschaft für das Lesen vermitteln möchte. Besonders herausstechend ist sein österreichischer Dialekt, der ihn mir noch sympathischer macht. Man merkt, dass er sich sehr viel Mühe bei der Gestaltung seiner Videos gibt. Da fällt speziell das tolle Intro auf. Einzigartig sind auch seine Outtakes, die er oft in die Videorezensionen einfließen lässt.

Am besten aber, ihr schaut selbst vorbei. Hier könnt ihr einen Einblick bekommen und seine Videorezension zu "Das Schicksal der Paladine" von Jörg Benne anschauen:

Samstag, 6. Oktober 2012

Pero geht auf eine Lesung von Tine Wittler

"Wer schön sein will, muss reisen" ist das neuste Werk der "Wohnexpertin" Tine Wittler.

Ich mag diese Frau sehr gerne und schaue mir hin und wieder ihre Sendung "Einsatz in vier Wänden" an. Vor einiger Zeit hatte ich erfahren, dass sie nun bei einer Lesung hier bei mir in der Nähe ist. Das wollte ich mir nicht entgehen lassen, also habe ich ihr Buch gelesen - welches mir wirklich gut gefallen hat.
Gestern habe ich mir dann auch endlich die Eintrittskarten für die Lesung gekauft, die ich zusammen mit meiner Schwester besuchen werde.

Ich freue mich sehr darauf und werde natürlich darüber hier auf meinem Blog berichten.

Freitag, 5. Oktober 2012

"Mein alter Baum... der langsam stirbt..." von Christa Eva Walter

Mein alter Baum... der langsam stirbt...  

Er steht da, inmitten von anderen Bäumen... groß und mächtig zeigt er mir seine Äste. Das herrliche Grün seiner Blätter, lässt mich staunen, ich möchte ihn berühren, doch sein geheimnisvolles Rauschen hält mich zurück. Ich empfinde Demut und eine tiefe Freude, die man mit Worten nicht ausdrücken kann. Es ist eine geheime Sprache zwischen mir und meinem Baum. Ich begreife in einem einzigen Augenblick... welchen Frieden er mir vermittelt, welche Kraft er mir überträgt und wie er mir ein Lächeln zaubert. Doch beim näheren Betrachten... sehe ich auch, das mein Baum alt geworden ist... die Rinde mit Moos bewachsen, der Stamm zeigt tiefe Risse auf, Löcher haben sich eingegraben... und die Wurzeln wirken blass und pfahl. Trotz seinem herrlichem Blätterwerk, spüre ich... das seine Kräfte schwinden. Versonnen blicke ich auf meinen Baum... auch ich bin alt geworden... und eine Krankheit zerstört meinen Körper... alles geschah so plötzlich... es ist wie ein böser Traum... aber ich lebe ihn tapfer!... Mein alter Baum ist mir wie ein Freund, dem ich meine Gedanken und Ängste mitteilen kann. In der Stille spüre ich seine Kraft... die mich auf seltsame Weise glücklich macht. Ich wünsche mir, ihn wieder zu finden, wenn ich eine andere Welt
erreichen sollte... eine Welt der unendlichen Zeit... und einem inneren Frieden...

Donnerstag, 4. Oktober 2012

[Neulich bei Nadine] Braucht man Leseecken in Buchhandlungen?

Hallo ihr Lieben,

immer, wenn ich in der Buchhandlung bin, frage ich mich, wozu es diese Leseecken gibt. Ich meine, versteht mich nicht falsch, ich finde sie sehen total gemütlich aus und sicher ist es spannend mal vor dem Kauf in das ein oder andere Buch hinein zu lesen. Aber irgendwie habe ich noch nie eine solche Sitzecke genutzt, obwohl ich mich wirklich gerne und lange in Buchhandlungen aufhalte.
Wenn ich ein Buch suche, welches mir gefallen könnte, streife ich meist durch den ganzen Laden und lasse meinen Blick über die verschiedenen Regale  meiner Lieblingsgenres schweifen. Meist fallen mir dann schnell ein, zwei oder auch mehrere Bücher ins Auge, die entweder einen tollen Titel und ein schönes Cover haben oder bereits auf meiner Wunschliste stehen. Ich nehme diese Bücher daraufhin natürlich in die Hand und oft lese ich auch kurz hinein, und doch käme ich nie auf die Idee, mich in diese Leseecken zu setzen. Ich weiß auch nicht genau warum, aber ich denke immer, solange ich das Buch noch nicht gekauft habe, habe ich kein Recht, zu lange darin zu blättern/lesen. Außerdem habe ich Angst, ein noch nicht gekauftes Buch aus Versehen mit einer Macke oder gar Leserille zu verschandeln. Wie geht es euch? Nutzt ihr die Möglichkeit bereits vor dem Kauf einen genauen Blick ins Buch zu werfen? Vielleicht sollte ich meine Bedenken überwinden und es auch einmal versuchen.
Beste Grüße 

Mittwoch, 3. Oktober 2012

[Projekt] Blogger-Anthologie!

Lasst uns gemeinsam ein Buch schreiben!

Dieser Eintrag richtet sich vor allem an andere Bloggerinnen und Blogger, deren Online-Tagebuch sich eher an das lesende Volk richtet.

Vor ein paar Tagen hatte ich eine Eingebung, eine Idee für eine Kurzgeschichte - und ich bin nicht wirklich keiner, dem das Schreiben von Kurzgeschichten sehr leicht fällt. Aber diesmal hat es geklappt und ich habe die Geschichte zu Papier (bzw. auf den Laptop) bringen können.

Anschließend kam mir erneut ein Einfall: Und zwar habe ich mir überlegt, dass ich zusammen mit anderen Buchbloggern eine Anthologie erstellen könnte. Jeder Blogger, der Lust hat zu schreiben und sich beteiligen möchte, kann hierbei mitmachen. Nun sind wir mal dran, etwas "Lesbares" anbieten zu können - etwas von UNS und nicht nur Werke anderer Leute.

Hierbei soll jede/r Blogger/in eine Kurzgeschichte zum Thema "Bibliothek" verfassen. Dabei kann die Kurzgeschichte nur ein paar Zeilen lang sein oder bis zu 40 Seiten füllen (ab 40 Seiten spricht man von einem Buch). Die Kurzgeschichten sammle ich und erstelle damit eine PDF-Datei bzw. ein E-book, welches jede/r Blogger/in dann kostenlos auf ihrem oder seinem Blog zum Download anbieten kann.

Das Ganze hatte ich geplant bis spätestens Weihnachten, weil ich mir dachte, dass evtl. einige der "Autoren" die Anthologie gerne drucken und binden lassen wollen, damit man sie verschenken kann. Aber über den zeitlichen Rahmen lässt sich natürlich noch reden und die Anthologie kann auch erst viel später erscheinen. Denn Zeitdruck ist kein Freund der Kreativität.

Also wenn du einen Blog zum Thema Bücher und Lesen hast, dann würde ich mich freuen, wenn du mitmachen möchtest. Schicke mir hierfür bitte eine Email an<.
Dann nehme ich dich gerne in den Verteiler auf und du erfährst alle Neuigkeiten zu diesem Projekt.

Ansonsten würde ich mich auch sehr freuen, wenn hierfür kräftig die Werbetrommel gerührt werden würde und du von der Idee auf deinem Blog berichtest oder die Idee bei Facebook etc. teilst. DANKE!

Ich warte auf eure Reaktionen! :-)