Samstag, 30. Juni 2012

Monatsrückblick Juni 2012

Nicht nur ein neuer Monat ist schon wieder um, zusätzlich ist die erste Hälfte des Jahres zuende gegangen. Da wundert man sich wieder, wie schnell die Zeit vergangen ist.
Mal sehen, welche Bücher ich im Juni gelesen habe.

Folgende Werke habe ich verschlungen:
Das ergibt sage und schreibe 13 Bücher, wobei angemerkt werden muss, dass die drei Märchenbücher der 7-Zwerge-Edition nur um die 40 Seiten hatten und "Wenn die Ziege schwimmen lernt" ein sehr kurzes, bebildertes Kinderbuch ist. Deshalb zählt das letzte Buch nicht zu meiner, mir selbst auferlegten Challenge, 100 Bücher in einem Jahr zu lesen und die drei Märchenbücher zähle ich als eines. So bin ich bei 59 Büchern in diesem Jahr. Das ist richtig gut, den nich bin quasi 9 Bücher im Plus. Ich hoffe, das bleibt so.

Hinzu kommen noch ein paar Manga, die ich diesen Monat gelesen habe:

Auf meinen Stapel ungelesener Bücher haben sich wie jeden Monat auch wieder neue eingefunden. Allerdings habe ich alle bis auf ein Buch auch schon wieder gelesen. Noch vor mir habe ich lediglich "Destined" von P.C. und Kristin Cast aus der House-of-Night-Reihe.
Der Stand meines SuB liegt diesen Monat bei 51 Büchern - also 3 Bücher weniger als im letzten Monat. Ich hoffe, dass ich im Juli endlich wieder unter die 50er-Marke komme. Das wäre super.

Ansonsten kann ich davon berichten, dass nach einer geraumen Zeit mal wieder ein Buch abgebrochen habe. "Daughter of Smoke and Bone" von Laini Taylor konnte mich nicht begeistern und so habe ich es nicht mehr weiter gelesen. 
Zudem gibt es eine kleine Neuerung, von der ich berichtet habe und die ab der kommenden Woche startet. Meine Rezensions-Liste wird nämlich neu geordnet und ich hoffe, sie wird dadurch übersichtlicher.
Dass ich meine Weekly Vlogs fortgeführt habe, brauche ich eigentlich kaum noch erwähnen.

So sieht mein Monat Juni aus. Mal sehen, was sich im Juli tut. Ich habe Sommerferien und demzufolge frei. Allerdings ziehe ich um, was bestimmt mit ein wenig Arbeit und Stress verbunden sein wird. Ich hoffe, ich komme trotzdem ausreichend zum Lesen.
Wie war euer Monat?

Freitag, 29. Juni 2012

Obsession von Simon Becket

Inhalt: Als Bens Ehefrau Sarah stirbt, hinterlässt sie einen autistischen Sohn und ein großes Geheimnis: Anscheinend hat sie ihr Kind als Baby aus einem Krankenhaus entführt. Nun ist Ben im Zwiespalt. Soll er Jacob an seine leiblichen Eltern zurückgeben?

Meine Meinung: Nach "Voyeur" und "Tiere" ist dies das dritte Buch, welches ich von diesem Autor gelesen habe. Und wieder war ich begeistert. Anfangs kam ich zwar nicht so richtig in die Geschichte rein und ich dachte, die Erzählungen seien zu lang und vor allem langatmig. Jedoch zog mich die Story irgendwann in den Bann und ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Das tolle an "Obsession" ist, dass der Inhalt der Handlung wechselt und man nicht weiß, wohin das Buch verläuft. Es fängt mit einem Geheimnis an, geht über in eine Spurensuche, dann folgt eine Sorgerechtsstreit um einen Jungen, später entwickelt sich der Protagonist zu einem voyeuristischem Spion und zum Ende wird es richtig spannend und relativ actionreich. Das Buch ist abwechslungsreich und hat viele Wendungen, sodass es nicht langweilig wird, wenn man sich erst mal so richtig in der Geschichte befindet. Das Werk ist empfehlenswert für alle Thriller-Fans, die gerne auch emotional berührt werden möchten.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 416 Seiten 
Verlag: rororo; Auflage: 13 (1. April 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3499248867 
ISBN-13: 978-3499248863

Donnerstag, 28. Juni 2012

Herznah von Sharon Creech

Inhalt: Annie rennt gerne. Ihr bester Freund Max auch. Ihr Großvater ist schon sehr alt und vergisst oft Dinge. Und hinzu kommt, dass ihr Mutter ein Geschwisterchen für Annie erwartet.

Meine Meinung: Herznah ist eine nette Geschichte, in der das junge Mädchen Annie von ihrem Leben erzählt - von ihrer Familie, ihrem besten Freund, ihren Hobbys und der Schule. Das ganze Buch ist in Gedichtform geschrieben, sodass man die knapp 190 Seiten innerhalb von einer halben Stunde durch hat. Die Geschichte ist nicht anspruchsvoll, aber ganz nett. Für kurzweilige Unterhaltung sorgen Annies Anekdoten in jedem Falle. Etwas wirklich Spannendes oder Aufregendes passiert nicht. Von daher würde ich dieses Werk besonders an jüngere Leserinnen und Leser empfehlen. Diese würden eventuell von Annies Gedanken selbst zum Denken angeregt werden. Junge Menschen können ihr eigenes Leben mit dieser Lektüre reflektieren und so zu einigen Erkenntnissen kommen - wie beispielsweise bei dem Thema der Angst, worüber Annie in der Schule schreiben soll: Während ihre Mitschülerinnen und Mitschüler Angst vor Klassenarbeiten haben, ist es bei Annie etwas Essentielles wie der Tod oder das Sterben. Ansonsten kann ich anfügen, dass mich dieses Buch nicht gelangweilt hat und mir einige - und jetzt muss ich mich wiederholen - "nette" Minuten eingebracht hat.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Broschiert: 188 Seiten 
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 1 (11. März 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596805724 
ISBN-13: 978-3596805723

Mittwoch, 27. Juni 2012

Death Note 4 von Takeshi Obata und Tsugumi Ohba

Inhalt: Der zweite Kira gibt sich Light zu erkennen. Es ist Misa, die Kira verehrt und mit ihm zusammen sein will. Nun stellt sich die Frage, ob sie ihm eher im Weg steht oder ihm sogar helfen kann.

Meine Meinung: Die Story dieser Manga-Reihe wird immer komplexer. Ich muss mich richtig konzentrieren, um den logischen Schlussfolgerungen von Light und L noch folgen zu können. Das bedeutet, ich kann diesen Band nicht relaxt einfach mal so zwischendurch lesen. Andererseits macht es das Buch noch interessanter und spannender. Die neuen Charakter peppen die Geschichte auf. Ich bin sehr darauf gespannt, wie sich die Story noch entwickelt und ob Light jemals geschnappt wird. Vielleicht ist das der einzige negative Punkt: Die Geschichte ist ein einziges Hin und Her und durch die ständigen Wendungen dreht sie sich im Kreis. Das macht mich irgendwie nervös, aber das macht gleichzeitig auch den Manga aus. Von den Zeichnungen muss ich gar nicht mehr sprechen. Sie gefallen mir sehr gut. Eine tolle Reihe und ein toller vierter Band, den unbedingt alle Manga-Fans lesen sollten.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 202 Seiten 
Verlag: Tokyopop (1. März 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3865806147 
ISBN-13: 978-3865806147

Dienstag, 26. Juni 2012

Neuerung auf meinem Blog: Ordnung muss sein!

Heute möchte ich eine kleine Ankündigung machen. Meine Rezensions-Liste muss neu geordnet werden. Meine Rezensionen sind auf einer Seite nach dem Nachnamen der Autorin, des Autors oder der Autoren angeordnet. Bisher sieht man alle Rezensionen auf einer Seite und die zu sehende Liste wird immer länger. Das ist ziemlich unübersichtlich, also habe ich mir nun vorgenommen, nach und nach Unterseiten zu erstellen. Deshalb werdet ihr nun jede Woche eine Übersicht von einem Buchstaben von mir bekommen, die ich jederzeit editieren kann und auf die ich durch meine Rezensionseite verweisen kann. So bekommt meine Rezension-Liste eine noch bessere Struktur, wie ich finde. Zudem werdet ihr eventuell auf meine bisherigen Rezensionen noch einmal aufmerksam gemacht. Ich hoffe, euch gefällt die Idee. Wenn ihr weitere Vorschläge habt, schreibt mir doch einen Kommentar unter diesen Eintrag!

Montag, 25. Juni 2012

So sexy von John Hall

Inhalt: Paula und Anthony sind beste Freunde und verlieben sich beide in den gut aussehenden Max. Doch sie wissen nicht, ob Max hetero oder schwul ist. Wer von ihnen beiden wird sein Herz erobern können?

Meine Meinung: Als ich das Buch begonnen hatte, wusste ich nicht, was ich davon halten sollte. Es kam mir anfangs ein wenig zu kitschig vor. Ich hatte das Gefühl, es sei ein billiger Teeny-Serien-Abklatsch à la Gossip Girl oder so, in denen es um reiche Jugendliche und ihren Liebesgeschichten geht. Irgendwie ist es auch so, aber irgendwann habe ich mich mit den Charakteren angefreundet und die Story konnte mich in ihren Bann ziehen. Ich wollte unbedingt wissen, wie die Geschichte ausgeht und daher laß ich, nachdem ich für die ersten 50 Seiten bestimmt zwei Wochen brauchte, die restlichen 265 Seiten an einem Wochenende. Ich wurde sehr gut unterhalten und auch der Schreibstil gefällt mir richtig gut. Dass es sich bei den Protagonisten um reiche, vielleicht auch sehr verwöhnte, Kids handelt, ist nur ein Nebeneffekt. Für die Haupthandlung ist es eigentlich ziemlich irrelevant. Vielmehr kommt die Figurenkonstellation zum Tragen und wie sich die Charaktere im Laufe der Lektüre entwickeln. Mir hat es Spaß gemacht und würde es unbedingt Leuten weiterempfehlen, die auf seichte Teeny-Liebesromane stehen, die meiner Meinung nach nicht allzu kitschig ist.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Ravensburger Buchverlag; Auflage: 1 (1. Januar 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3473582506 
ISBN-13: 978-3473582501

Samstag, 23. Juni 2012

[Derzeitige Lektüren] So sexy und Obsession



Heute möchte ich euch die beiden Bücher kurz nennen, die ich derzeit lese. Für unterwegs habe ich mir "Obsession" von Simon Beckett ausgwählt. Zuhause lese ich "So sexy" von John Hall. Leider können mich beide Bücher aber noch nicht so richtig in den Bann ziehen, was nicht an der Qualität der Werke liegt (wie ich vermute), sondern an meiner Lesemotivation. Irgendwie kann ich mich momentan nicht so richtig konzentrieren und ich befürchte in eine tiefe Leseflaute zu fallen. Bals sind Sommerferien und ich hoffe, dass sich das spätestens dann wieder legt und ich wieder richtig Spaß  am Lesen habe.

Donnerstag, 21. Juni 2012

Neues Lesefutter



Heute war ich wieder in der Stadt unterwegs und habe in verschiedenen Buchhandlungen gestöbert.Bei  Jokers entdeckte ich ein tolles Büchlein, welches ich echt manchmal gebrauchen könnte: "Zitate zum Trösten". Das perfekte Buch, wenn es jemanden im Freundeskreis oder in der Familie schlecht geht und selbst nicht die richtigen Worte weiß, um denjenigen zu trösten. Gerade in letzter Zeit hätte ich das ganz gut gebrauchen können. Und da es nur 1,99 Euro kosten sollte, habe ich es natürlich mitgenommen. Zudem kam gestern die neue Prinz raus. Mittlerweile ist die Zeitschrift ein fester Bestandteil jeden Monat bei mir geworden und deshalb habe ich sie mir auch diesen Monat wieder gegönnt. Natürlich besorge ich mir jedes Mal die Frankfurter Ausgabe. Die Prinz kostet 2,99 Euro.

Gespenster- und Gruselmärchen

Inhalt: Dieser Band der Eltern Märchenedition enthält gruselige Märchen von verschiedenen Autoren.

Meine Meinung: Dieser sechste Band der Märchenedition enthält teilweise recht gute Märchen, die ich ganz schön fand. Gruselig für heutige Verhältnisse sind sie zwar nicht, aber trotzdem sind sie unterhaltsam. Bei zwei Märchen hatte ich das Gefühl, sie schon in einem anderen Band der Reihe gelesen zu haben, aber ich weiß leider nicht, in welchen. Vielleicht irre ich mich auch. Dennoch habe ich ziemlich lange für diesen  Band gebraucht, weil nur wenige Geschichten meinem Geschmack entsprechen; die meisten Geschichten konnten mich nicht fesseln. Ich finde sie öde und uninteressant. Vom Cover ist das Buch ganz schön, aber innen sind leider (wie in der gesamten Edition) keine weiteren Illustrationen, außer am Rand jeder Seite, welches ein wenig verziert ist). Im Großen und Ganzen wurden meine Märchenkenntnisse zwar erweitert, aber ich denke, dass ich die meisten Märchen aus diesem Werk nicht noch einmal lesen werde.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten 
Verlag: cbj (5. Oktober 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570138062 
ISBN-13: 978-3570138069

Mittwoch, 20. Juni 2012

No Angels - Die Biografie: Einmal Himmel und zurück

Inhalt: Dieses Album enthält Artikel und Texte zu den ersten drei Jahren der Karriere von den No Angels: Von dem Sieg bei Popstars bis zur großen Pause nach drei Jahren.

Meine Meinung: Als großer No-Angels-Fan musste ich dieses Buch einfach haben. Es enthält viele tolle Bilder und fasst noch einmal kurz und bündig die Geschehnisse aus den ersten drei Jahren der Karriere der Band zusammen. Toll sind unter anderem auch die Artikel von einigen aus dem Team der No Angels (z.B. von Detlef "D" Soost). Etwas überflüssig finde ich allerdings das relativ große Kapitel über die Mode der fünf Engel. Das ist ein wenig uninteressant und gehört auch nicht wirklich zu einer Biografie. Zudem ist der Stil dieses Werkes (welches von der Bild herausgegeben wurde) etwas fragwürdig. Manchmal erkenne ich in den Texten eine unterschwellige Kritik und das ist unangebracht für ein Fan-Buch. Für mich ist es insgesamt ein toller Rückblick und Sammlung über meine Lieblingsband. Aus nostalgischen Gründen für jeden (Ex-)Fan zu empfehlen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Broschiert 
Verlag: Ullstein Tb; Auflage: 1 (November 2003) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3548420893 
ISBN-13: 978-3548420899

Dienstag, 19. Juni 2012

Pretty Guardian Sailor Moon 9 von Naoko Takeuchi

Inhalt: Der Dead Moon Circus gewinnt an Macht, welche nicht nur Pegasus, sondern auch Tuxedo Mask alias Prinz Endymion schwächt. Zudem können sich die Sailor Kriegerinnen nicht mehr verwandeln. Haben sie noch eine Chance gegen den Angriff von Nehelenia?

Meine Meinung: Wieder einmal habe ich diesen Band der Sailor-Moon-Reihe mit Spannung genossen. Im Mittelpunkt standen die Sailor Kriegerinnen des inneren Kreises (Mercury, Mars, Jupiter und Venus). Jede einzelne hatte quasi ihr eigenes Kapitel. Einen kleinen Abzug gibt es diesmal aber dennoch, da jedes Kapitel irgendwie gleich verlief und man so den Ausgang vorhersehen konnte. Das minderte den Reiz beim Lesen ein wenig. Gut gefallen haben mir das überraschte Auftauchen von Phobos und Deimos in einer "menschlichen Gestalt", genauso bei Artemis sowie die Wiederkehr von den Kriegerinnen des äußeren Kreises. Dass die Story erneut ein wenig von der Anime-Serie abweicht, finde ich nach wie vor hervorragend, weil man somit den genauen Ablauf nicht kennt und stets neu überrascht wird. Von den Zeichnungen bin ich immer wieder fasziniert, auch wenn Takeuchi anscheinend keine Pferde zeichnen kann. Insgesamt bin ich sehr angetan und freue mich auf die nächsten Bände.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 256 Seiten 
Verlag: Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime (Juni 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3770476565 
ISBN-13: 978-3770476565

Montag, 18. Juni 2012

Death Note 3 von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata

Inhalt: L hat Light Yagami unter Verdacht als Kira. Bei der Aufnahmeprüfung zur Universität schneiden beide mit dem besten Ergebnis ab. L offenbart sich Light und möchte so herausfinden, ob Light Kira ist. Entweder stellt sich seine Vermutung als richtig heraus oder L hat von nun an einen perfekten Partner bei der Suche von Kira.

Meine Meinung: Von diesem dritten Band der Death-Note-Reihe bin ich sehr begeistert. Die Spannung nimmt zu und ich hätte nicht gedacht, dass die Story noch so viele Wendungen bietet. Vor allem am Ende war ich sehr überrascht, weil da etwas vollkommen Unerwartetes passiert. Noch immer weiß ich nicht, auf wessen Seite ich stehe. Zwar weiß ich, dass Light keine guten Taten vollbringt und im Prinzip ein kaltblütiger Mörder ist, aber auf der anderen Seite möchte ich auch nicht, dass L ihn fängt. Von den Zeichnungen finde ich die Reihe auch richtig super. Dieser Band steht den beiden ersten Teilen in dieser Hinsicht um nichts nach. Insgesamt war das jetzt der beste Band der Reihe und ich will unbedingt wissen, wie es weiter geht.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 191 Seiten 
Verlag: Tokyopop (1. Januar 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3865806139 
ISBN-13: 978-3865806130

Samstag, 16. Juni 2012

[SuB] Amazon-Bestellung dank Gutschein

Bei einem Gewinnspiel hatte ich einen Amazon-Gutschein für 15 Euro gewonnen und so konnte ich mir ein paar Bücher bestellen.
So habe ich mir natürlich gleich meinen mir fehlenden 9. Sailor Moon-Mange von Naoko Takeuchi bestellt. Nach langer, langer Zeit habe ich mir nun auch endlich den - ich meine - 9. Band der House-of-Night-Reihe "Destined" von P.C. und Kristin Cast gekauft. Ich lese die Reihe ja auf Englisch und da sind die Bände glücklicherweise auch recht günstig.
Zusätzlich habe ich mir noch ein gebrauchtes Buch, was eher ein Album ist, dazubestellt. Als Fan der Band "No Angels" musste ich mir unbedingt noch ihre Biografie "Einmal Himmel und zurück" bestellen.
Für die drei Bücher musste ich nur 49 Cent dazu zahlen. Ich bin sehr zufrieden, auch wenn das gebrauchte Buch ein paar Macken hat. Jetzt werde ich mir die Bücher demnächst einmal vornehmen., damit mein SuB-Zuwachs auch bald wieder abnimmt.

Freitag, 15. Juni 2012

Hohlspiegel: Die besten Fundstücke

Inhalt: Dieses Werk enthält eine Sammlung lustiger und kurioser Ausschnitte aus Zeitungsartikeln und anderen veröffentlichten Texten.

Meine Meinung: Eine perfektere Klolektüre gibt es gar nicht. In verschiedene Kategorien zugeordnete, kleine Textausschnitte aus verschiedenen Medien lassen einen schmunzeln. Man kann quasi immer wieder darin schmökern und sich einige Seiten oder Passagen durchlesen. Es gibt ja keine chronologische Story, die aufeinander aufbaut, da es nur eine Sammlung von Sätzen ist. Manchmal musste ich zwei oder dreimal lesen, um selbst den "Fehler" zu finden. Da zweifelt man auch manchmal an seiner eigenen Intelligenz. Für zwischendurch ist es wirklich ein nettes Werk, welches auf jeden Fall auch als Geschenk geeignet ist.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Taschenbuch: 160 Seiten 
Verlag: Heyne Verlag (13. September 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3453601645 
ISBN-13: 978-3453601642

Donnerstag, 14. Juni 2012

[Abgebrochen] Daughter of Smoke and Bone

Nach einer Empfehlung von einer Bekannten habe ich mir "Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten" von Laini Taylor ausgeliehen. Dies ist ein Auftakt einer Reihe.
Nun habe ich knapp 80 Seiten gelesen und werde einfach nicht warm mit dem Buch. Die Geschichte ist uninteressant. Es gab für mich keinen guten Einstieg in das Geschehen und daher verstehe ich auch nicht, warum die Protagonistin nach Zähnen suchen muss. Das wird sicher noch verraten, aber dennoch habe ich nicht das Bedürfnis, das noch herauszufinden.
Beim Lesen sind meine Gedanken sehr, sehr oft abgeschweift und das ist ein großes Zeichen dafür, dass ich mich nicht auf die Geschichte einlassen kann und sie mein Interesse nicht weckt. So habe ich mich nach einigem Hin und Her entschieden, das Buch abzubrechen.
Wäre dies mein eigenes Buch gewesen, hätte ich ihm vielleicht irgendwann noch mal eine Chance gegeben. Aber da es nur geliehen ist, habe ich diese Möglichkeit nicht.

Mittwoch, 13. Juni 2012

Der Fürst des Nebels von Carlos Ruiz Zafón

Inhalt: Der Uhrenmacher Maximilian Carver zieht mit seiner Familie in ein Haus am Meer. Als sein Sohn Max erfährt, dass der Sohn des ehemaligen Bewohners unter mysteriösen Umständen ertrunken ist, gerät auch er und die ganze Familie Carver in Gefahr.

Meine Meinung: Obwohl meine Erwartungen nicht erfüllt wurden, fand ich das Buch trotzdem ganz gut. Aber dazu muss ein wenig ausholen: Schon der Titel dieses Werkes und das Cover vermitteln eine gruselige Atmosphäre. Daher vermutete ich eine spannende Horror-Geschichte in diesem Buch. Doch dies wahrscheinlich nur für ziemlich junge LeserInnen schaurig. Für mich war es eine ziemlich leichte Kost. Der Schreibstil ist sehr gut und ließ mich sehr schnell über die Seiten fliehen. Die Story braucht ein wenig Zeit, bis sie in Gang gerät. Vieles wird erzählt, aber im Prinzip gibt es nur sehr wenige Spannungsmomente. Jedoch schaffte es der Autor trotzdem, dass ich gerne weiter gelesen habe. Ich fühlte mich recht gut unterhalten und wurde an keiner Stelle gelangweilt. Insgesamt hätte ich mir zwar mehr Pepp und Tempo gewünscht, den Plot vielleicht ein wenig tiefgründiger, aber ungeachtete dessen war es sonst eine gute Lektüre.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 272 Seiten 
Verlag: Fischer FJB; Auflage: 2 (4. März 2010) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3841440010 
ISBN-13: 978-3841440013

Dienstag, 12. Juni 2012

Wenn die Ziege schwimmen lernt von Nele Moost und Pieter Kunstreich

Inhalt: Auch Tiere müssen in die Schule. Doch manche haben es nicht so leicht. Zum Beispiel ist das Pferd nicht so gut im Fach Fliegen und die Ente schafft einfach keine guten Zensuren im Klettern.

Meine Meinung: Dieses Kinderbuch hatte ich in sehr kurzer Zeit zuende gelesen, aber es hat ein wenig gedauert, bis ich es verstanden hatte. Die Aussage war für mich nicht deutlich. In dem Werk geht es darum, dass die Tiere auch in die Schule müssen, aber viele in den meisten Fächern versagen. So können viele nicht fliegen und fallen in diesem Fach durch. Genauso ist es mit dem Schwimmen oder Klettern. Als Lehrer wusste ich damit zunächst nicht anzufangen. Ich sah dieses Buch als eine Kritik an Lehrlräfte, die versuchen, ihren SchülerInnen etwas beizubringen, wofür sie nicht begabt sind. Dabei sind Fächer in der Schule vorgeschrieben und so muss ich beispielsweise jeden Schüler und jede Schülerin im Fach Englisch unterrichten, egal wie begabt der- oder diejenige ist. Doch eine Freundin und gleichzeitige Kollegin klärte mich darüber auf, dass hierbei die Kritik ist, dass Lehrkräfte ihrer Schülerinnen und Schüler nicht in dem Fördern, was sie können und ihre Fähigkeiten außer acht lassen. Diese Aussage finde ich gut und richtig. Trotzdem bin ich nicht komplett überzeugt, was nun die wahre Aussage ist und davon abgesehen bezweifle ich, dass das kleine Kinder verstehen. Von den Zeichnungen und Illustrationen finde ich dieses Buch aber ganz nett.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten 
Verlag: Beltz & Gelberg; Auflage: 8 (18. Oktober 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3407773005 
ISBN-13: 978-3407773005

Montag, 11. Juni 2012

Wie im richtigen Film von Oliver Wnuk

Inhalt: Jan ist geschieden, hat eine fünfjährige Tochter und einen an Alzheimer erkrankten Vater. Zudem ist er Schauspieler, aber seine Freundin viel erfolgreicher als er. Oft weiß er nicht, wie er sein Leben meistern kann.

Meine Meinung: Zunächst wusste ich nicht, was ich von der Geschichte in diesem Buch halten sollte. Irgendwie fand ich sie anfangs sehr uninteressant, weil es sich einfach um das Leben eines Schauspielers handelt - mit all seinen Problemen und Sorgen. Wohin das Buch führen sollte, war mir sehr unklar. Doch im Laufe des Buches identifiziert man sich immer mehr mit dem Protagonisten, leidet und fühlt mit ihm, sodass ich sehr interessiert daran war, wie sich sein Leben weiterentwickeln wird. Spannung hatte das Werk zwar weniger, aber trotzdem kam ich nicht davon ab, immer weiter blättern zu wollen. Die Stärken dieses Buches sind neben dem tollen Schreibstil, die humorvollen, aber auch die dramatischeren Szenen. Ich konnte - ein wenig übertrieben ausgedrückt - lachen, weinen, mich ärgern und fasziniert sein. Rundum ist es ein gelungenes Buch, welches ich LeserInnen empfehlen würde, die sich für emotionale Geschichten interessieren.

Fazit: 4 von 5 Punkten. 
℗℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 252 Seiten 
Verlag: Krüger, Frankfurt; Auflage: 1 (10. März 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 381052381X 
ISBN-13: 978-3810523815

Samstag, 9. Juni 2012

[SuB] Zwei geliehene Bücher



Eine nette Bekannte und Arbeitskollegin hat mir neulich geraten, mir unbedingt zwei Bücher aus unserer schulinternen Bücherrei auszuleihen und sie zu lesen. Gesagt, getan!
Nicht, dass ich genug Bücher zuhause habe, die noch gelesen werden müssen... Nein, Pero leiht sich zwei weitere aus, die er nun in den nächsten zwei Wochen gelesen haben muss.
Nun gut, wenn sie wirklich so toll sind, wird es mir ja Freude bereiten.
Nun lese ich "Daughter of Smoke and Bone - Zwischen den Welten" von Laini Taylor und "Der Fürst des Nebels" von Carlos Ruiz Zafon. Wenn ihr eines der beiden schon gelesen habt, verratet mir doch bitte, wie es euch gefallen hat!

Freitag, 8. Juni 2012

Oskar und die Dame in Rosa von Eric-Emmanuel Schmitt

Inhalt: Oskar ist 10 Jahre alt und leidet unter Leukämie. Er muss bald sterben. Doch Oma Rosa rät ihm, jeden Tag einen Brief an Gott zu schreiben. Von da an durchlebt Oskar sein ganzes Leben in wenigen Tagen.

Meine Meinung: Als Atheist stößt es mir auf, wenn man versucht, mir weiß zu machen, dass alles gut wird, wenn man an Gott glaubt. Und irgendwie hatte ich das Gefühl, dass dieses Buch das vorhat. So gab es für mich oft Situationen beim Lesen, bei denen ich die Augen verdrehen musste. Trotzdem fand ich die Geschichte um Oskar sehr bewegend. Wenn man die "religlösen" Momente und Motive aus diesem Buch vernachlässigt, liefert das Buch einige wunderschöne, zum Nachdenken anregende Aspekte. Es löst in einem Traurigkeit aus, weil man erfährt, dass ein kleiner Junge bald sterben muss, aber auf der anderen Seite fand ich es sehr schön, dass der Protagonist Oskar seine letzten Tage genießen kann. Noch besser wäre es gewesen, wenn der Schreibstil zu dem eines 10jährigen Jungen gepasst hätten. Das ist nicht sehr überzeugend. Aber ansonsten ist es ein sehr berührendes Werk, welches sich mit dem Leben und Sterben beschäftigt. Sicherlich werde ich nachhaltig noch eine Zeit lang darüber nachdenken müssen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 112 Seiten 
Verlag: Fischer, Frankfurt; Auflage: 11 (8. Juni 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596161312 
ISBN-13: 978-3596161317

Donnerstag, 7. Juni 2012

Death Note 2 von Tsugumi Ohba und Takeshi Obata

Inhalt: Das FBI und die Polizei bekommt es langsam mit der Angst zu tun und so ziehen sich einige Ermittler aus dem Fall zurück. Doch "L" stellt ein eigenes Team auf, welches Kira dicht auf der Spur ist. Light alias Kira ahnt davon und muss nun sehr vorsichtig sein.

Meine Meinung: Sehr viel Spannung steckt in diesem zweiten Band von Death Note. Ich konnte es kaum zur Seite legen und habe diesen Manga in einem Rutsch durchgelesen. Unbedingt wollte ich wissen, wie die beiden Kontrahenten vorgehen. Und der ganze Lesespaß ist sehr zwiegespalten bei mir, sodass ich mich für keine Seite richtig entscheiden kann. Auf der einen Seite ist "L", der für das Gute kämpft und ich als Leser möchte natürlich, dass er den Fall aufklären kann, sodass keine weiteren Menschen sterben. Andererseits merke ich selbst, dass ich auch nicht möchte, dass Light auffliegt und hoffe stets, dass er sich auf irgendeine Art und Weise aus der Affäre ziehen kann - und das, obwohl er quasi der Bösewicht ist und ich nicht gutheißen kann, dass er Menschen tötet. Das ist seltsam, aber wahrscheinlich gerade das Besondere an dieser Manga-Reihe. Ich lese gespannt weiter und freue mich auf den nächsten Band.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 196 Seiten 
Verlag: Tokyopop (24. Oktober 2006) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3865806120 
ISBN-13: 978-3865806123

Mittwoch, 6. Juni 2012

Die Original Bremer Stadtmusikanten von Otto Waalkes und Bernd Eilert

Inhalt: Dornröschens Tochter ist ein wenig unterfordert und gelangweilt vom Dasein als Prinzessin. Sie würde viel lieber auf Tour mit den sieben Zwergen gehen. Zusammen mit ihrem Cousin schließt sie sich der Gruppe an. Doch sie haben mit den Bremer Stadtmusikanten starke Konkurrenten. Wer wird das Publikum für sich gewinnen?

Meine Meinung: Dies ist der letzte Band der anderen Märchenbibliothek von Otto Waalkes und auch der letzte Band, den ich von dieser Reihe gelesen habe. Die Idee hinter der Geschichte finde ich sehr originell. Die Autoren bewegen sich hier größtenteils weit weg vom Original des Märchens der Bremer Stadtmusikanten. Diese treten nur indirekt auf. Stattdessen bilden die sieben Zwerge mit Dornröschens Tochter und ihrem Cousin eine neue Band, die an Popularität gewinnen möchte. Und dafür suchen sie sich die Kuh Rosi, um wenigstens ein bisschen was den tierischen Konkurrenten entgegen setzten zu können. Die Geschichte ist ziemlich lustig und bietet auch ein wenig Spannung. Mir hat dieser Band der Reihe am besten gefallen. Die Charaktere sind mir sympathisch und mir hat auch gefallen, dass die sieben Zwerge aus dem gleichnamigen Film von und mit Otto eine recht große Rolle spielen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 42 Seiten 
Verlag: Baumhaus Medien; Auflage: 1., Aufl. (Mai 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833945591 
ISBN-13: 978-3833945595

Dienstag, 5. Juni 2012

Der falsche Froschkönig von Otto Waalkes und Bernd Eilert

Inhalt: Schneewitchen hat mittlerweile einen eigenen Sohn. Als er ihr in einen Brunnen fällt, wird er von einem falschen Froschkönig gerettet und so bleibt sie diesem etwas schuldig. Das gefällt ihr gar nicht und so bittet sie die sieben Zwerge um Hilfe, um den Frosch loszuwerden.

Meine Meinung: Nun habe ich fast alle Bände dieser Märchenreihe von Otto Waalkes und Bernd Eilert gelesen und finde diesen Band wieder gelungener als manch andere. Motive der Original-Vorlage werden aufgegriffen, aber mit denen aus dem Film "7 Zwerge" von und mit Otto verknüpft. So tauchen Schneewitchen und die sieben Zwerge wieder auf - mit allen ihren lustigen Charaktereigenschaften. Die Verknüpfung hat mir sehr gut gefallen und bot mir auch einige lustige Situationen. Was mir nicht so gut gefallen hat, war, dass die Autoren noch versucht haben, das Märchen "Tischlein deck dich" in diesem Band unterzubringen. Dies fand ich ziemlich konstruiert. Zunächst macht dies den Anschein, es sei für das Ende nötig, um eine perfekte Pointe zu liefern. Das ist aber nicht der Fall. Die Auflösung am Ende hätte auch ohne die Integration dieses Märchens funktioniert. Insgesamt fand ich dieses Buch aber ganz gut.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Gebundene Ausgabe: 45 Seiten 
Verlag: Baumhaus Medien; Auflage: 1., Aufl. (April 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833945575 
ISBN-13: 978-3833945571

Montag, 4. Juni 2012

[SuB] Death Note 3 und 4



Endlich hatte ich mal wieder die Möglichkeit bei Rebuy zu bestellen. Und neben ein paar DVDs habe ich mir noch zwei Manga-Bände der Seire "Death Note" von Takeshi Obata und Tsugumi Ohba liefern lassen. Und zwar handelt es sich dabei um Band 3 und 4. Band 2 liegt zwar auch noch auf meinem SuB, aber ich will ja sowieso irgendwann die Serie komplett haben, also warum nicht schon mal vorsorgen? Die beiden Bücher sind in einem super Zustand und ich man sieht ihnen eigentlich nicht an, dass sie gebraucht sind. Wenn sie eingeschweißt gewesen wären, hätte man sie auch als neu betiteln können. Habt ihr Death Note schon gelesen?

Samstag, 2. Juni 2012

Hans mein Igel von Otto Waalkes und Bernd Eilert

Inhalt: Ein Ehepaar versucht vergeblich ein Kind zu bekommen. Schließlich bekommt der Teufel mit, dass der Vater selbst mit einem Igel als Kind zufrieden wäre. Und so wird sein Wunsch endlich wahr und seine Frau gebärt einen Sohn, der halb Mensch, halb Igel ist.

Meine Meinung: Leider muss ich zugeben, dass ich die Original-Vorlage zu dieser Märchen-Parodie nicht kenne. Daher kann ich keine Vergleiche ziehen. Was ich sagen kann, ist lediglich, dass ich in diesem Buch keine Stelle finde, die nicht von einem Original-Märchen stammen könnte. Ich fand nichts "Abwegiges". Für mich war diese Geschichte ein stinknormales Märchen, wie ich es in jedem Märchenbuch finden könnte. Da ich schon andere Bücher dieser Reihe kenne, habe ich die ganze Zeit (leider vergeblich) auf lustige und abwegige Stellen gewartet, die ein Märchen ironisch überspitzen. Beim "Maschenputtel" beispielsweise hatte die ungeliebte Stieftochter lauter Macken. Hänsel und Gretel waren gefräßige Gören. Aber in diesem Werk finde ich so etwas nicht. Die Story an sich war schon ganz interessant, aber mir hat quasi "Ottos Stempel" gefehlt - etwas, dass dieses Märchen besonders und lustig macht. Das war leider sehr enttäuschend. Als Geschichte an sich war sie ganz nett.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 41 Seiten 
Verlag: Subito!; Auflage: 1., Aufl. (April 2007) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3833945567 
ISBN-13: 978-3833945564

Freitag, 1. Juni 2012

[SuB] Herznah (+ ein weiteres Buch für meine Sammlung)



In Offenbach gab es gestern anscheinend ein kleines Fest in der Innenstadt. Jedenfalls waren überall Stände und Buden aufgebaut. Auch ein Stand mit Bücherschnäppchen gab es. So konnte man ein Mängelexemplar für 3,50 Euro bzw. ab 4 Büchern für 2,50 Euro ergattern. Da eine Arbeitskollegin sich auch ein Buch kaufen und ich ihr eines schenken wollte ("Der beste Hund der Welt" von Sharon Creech), kam ich auf vier Bücher für 10 Euro.
Denn ich habe mir selbst auch zwei Bücher ausgesucht. Zum einen habe "Herznah" von Sharon Creech ausgewählt. Von dieser Autorin stammt ja mein soeben erwähntes Lieblingsbuch und die Geschichte von "Herznah" klang auch recht gut. So nahm ich es mit. Dieses Buch werde ich nun wohl demnächst lesen.
Darüber hinaus habe ich noch "Eine wie Alaska" von John Green mitgenommen. Dieses Buch hatte ich bereits gelesen, aber damals nur ausgeliehen gehabt. Das Buch ist aber so schön, dass ich es gerne in meinem Bücherregal habe möchte (damit ich es an meine Freunde verleihen kann).
So landet zum Glück nur ein Buch auf meinem SuB, aber insgesamt zwei in meinem Regal.