Samstag, 31. März 2012

Monatsrückblick März 2012

Wieder ist ein weiterer Monat vergangen und das bedeutet, dass nun das nächste Quartal beginnt. Doch vorher schauen ich noch mal auf meinen Lesemonat zurück und berichte, was sich im März so alles hier getan hat.

Folgende Bücher habe ich diesen Monat gelesen:
Somit habe ich diesen Monat 9 Bücher gelesen. Dazu muss ich aber zugeben, dass sie teilweise wirklich sehr kurz waren. Insgesamt habe ich dieses Jahr somit 28 Bücher gelesen und bin wieder meinem Ziel näher gekommen, dieses Jahr 100 Bücher zu lesen.

Und ein paar Manga habe ich auch gelesen, und zwar drei der Sailor-Moon-Reihe:

Neu auf meinem Stapel ungelesener Bücher sind diesen Monat folgende Bücher gelandet:
"Asphalt Tribe" von Morton Rhue, "Sophies Geheimnis" von Sharon Creech und "Dämliche Dämonen" von  Royce Buckingham. Drei Bücher erscheinen wenig, aber es waren ja ursprünglich noch mehr, die ich allerdings dann aber auch gleich gelesen hatte. Daher ist mein SuB unverändert und ich habe nach wie vor 55 ungelesene Bücher in meinem Regal.

Ein paar Besonderheiten gab es auch diesen Monat auf meinem Blog. Ich habe u.a. mein Reisetagebuch für Reisen in die Buchwelten und mein Kino-Journal (in dem ich meine Kinobesuche dokumentiere) vorgestellt. Dann habe ich über meinen Kinobesuch zum Film "Die Tribute von Panem" berichtet und es gab eine tolle Autorenfragerunde zum Thema Fehler in Büchern auf meinem Blog. Ich habe auch meine ersten selbst gemachten Schmucklesezeichen gezeigt und natürlich wöchtenlich meinen Weekly Vlog hoch geladen.

Wie man sieht, war der Monat März vollgepackt. Aber ich denke auch im April gibt es ein paar Überraschungen. Schließlich ist bald Ostern und mein Blog feiert zweijährigen Geburtstag. Bei YouTube bin ich ja nun auch schon ein Jahr vertreten. Zudem ist im April "Welttag des Buches" und da könnt ihr auch schon darauf gespannt sein. Freut euch, so wie ich mich auf den folgenden Monat auch freue.

Freitag, 30. März 2012

Märchen aus 1001 Nacht

Inhalt: Dieser Band enthält die Märchen "Aladin und die Wunderlampe", "Ali Baba und die vierzig Räuber" und "Sindbad der Seefahrer".

Meine Meinung: Mit den Märchen aus 1001 Nacht kenne ich mich nicht so gut aus. Natürlich habe ich schon von einigen gehört und Adaptionen z.B. als Zeichentrickfilm gesehen, aber die Original-Vorlagen kannte ich bisher noch nicht. Deshalb war ich sehr gespannt darauf. Leider enthält dieser Band nur drei Märchen. Da hätte ich mir ein paar mehr erhofft. Vom Inhalt finde ich sie schon sehr anders als europäische Märchen. Teilweise fand ich sie doch recht langatmig und meiner Meinung nach hätten sie alle drei kürzer sein können. Von der Aufmachung her finde ich das Buch ganz nett. Das Cover ist schön, doch innen sind eigentlich keine Illustrationen mehr, bis auf die Verzierungen am Anfang jeder Seite. Als Einzelband würde ich eventuell eine andere Sammlung von den Märchen aus 1001 Nacht empfehlen. Wenn man allerdings die Eltern Märchenedition komplett haben möchte, gehört dieser Band vollständigkeitshalber dazu.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 224 Seiten 
Verlag: cbj (5. Oktober 2009) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3570138046 
ISBN-13: 978-3570138045

Donnerstag, 29. März 2012

Küss den Wolf von Gabriella Engelmann

Inhalt: Pippa ist in Leo verliebt. Doch ihre Liebe kann sie gar nicht so richtig genießen, denn ein paar Probleme machen ihr das Leben schwer. Ihre Großmutter erkrankt und außerdem nimmt ihr schönes Waldhäuschen, in dem sich Pippa als Kind gerne aufgehalten hat, Schaden. Leider fehlt das Geld, um die Schäden zu reparieren...

Meine Meinung: Dies ist das zweite Buch der Autorin, welches ich lese. Während mir "Hundert Jahre ungeküsst" gut gefallen hat, finde ich dieses Buch hier noch um einiges besser. Natürlich bin ich nach wie vor kein Fan von Liebesromanen, aber dieser hier bietet noch eine interessante Familiengeschichte und einen spannenden "Kriminalfall", bei dem man bis zum Schluss nicht weiß, wer der Übeltäter ist. Vor allem diese Seite von dem Werk ließ es mir kaum zu, das Buch zur Seite zu legen. Der Schreibstil ist sehr angenehm und nicht kompliziert, also perfekt für sonnige Frühlingstage. Dass fantastische Figuren darin vorkommen, hat mich auch nicht gestört, da sie nur indirekt Einfluss auf die Handlung ausüben, sodass es sich sogar darüber streiten lässt, ob sie wirklich existieren oder lediglich Hirngespinste der Protagonistin sind. Darüber hinaus konnte ich mich gut mit dem Hauptcharakter Pippa identifizieren, weil sie auch einen Blog führt wie ich, was oft thematisiert wird. Deshalb fühlte ich mich gut angesprochen. Das Ende war rund und hat mir demnach ebenso gefallen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 253 Seiten 
Verlag: Arena (Februar 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3401067257 
ISBN-13: 978-3401067254

Mittwoch, 28. März 2012

Autorenfragerunde: Rechtschreibfehler in Büchern

Jeder kennt das bestimmt: Man liest ein Buch und findet irgendwo einen Rechtschreibfehler. Manchmal fehlt ein Buchstabe oder ein Komma und ab und zu sind es noch gröbere Dinge. Mich als Leser stört das schon ein wenig, aber wie muss sich dann die Autorin oder der Autor selbst fühlen? Wie reagieren Schriftsteller, wenn sie so etwas sehen, obwohl der Text von mindestens zwei Personen mehrfach gelesen wurde? Für mich wäre es wahrscheinlich eine Horrorvorstellung. Aber was denken Autorinnen und Autoren wirklich? Ein paar habe ich diesbezüglich befragt und nun könnt ihr die Antworten hier nachlesen:

Andrea Koßmann (u.a. "Männertaxi"):
"Shit happens! In der nächsten Auflage ist der Fehler verschwunden. Und an alle die, die mich auf den Fehler aufmerksam machen werden: Danke für's gründliche Lesen!"

 
Gerd Ruebenstrunk (u.a. "Arthur und die vergessenen Bücher"):
"Das ist mir bislang bei jedem meiner Bücher passiert. Ich erhalte das erste Belegexemplar frisch aus der Druckerpresse, schlage es irgendwo auf - und garantiert springt mir ein Rechtschreibfehler ins Auge. Beim ersten Mal tat das noch richtig weh und ich habe mich verflucht, weil ich das nicht gemerkt habe. Inzwischen bin ich pragmatisch geworden und weiß, das kommt in den besten Romanen vor. Ich mache Meldung beim Verlag, und in der nächsten Auflage sind die Fehler weg. Dafür finde ich dann manchmal wieder neue ... ;-)))"


Ursula Poznanski (u.a. "Erebos"):
"Da brauche ich nicht viel Phantasie, das passiert immer wieder, bei fast jedem Autor. Wobei es meist nicht Rechtschreibfehler sind, sondern noch ärgerlichere Dinge wie Anschlussfehler. Dass ich zum Beispiel auf Seite 34 eine meiner Figuren die Armbanduhr abnehmen lasse, auf Seite 36 wirft sie aber einen Blick darauf.
Natürlich möchte ich da im ersten Moment in die Tischkante beißen, denn wenn das Buch erschienen ist, habe ich es ja im Vorfeld mindestens viermal gelesen und der Fehler hätte mir auffallen können. Aber gedruckt ist gedruckt - da hilft es nur, sich den Fehler zu notieren, auf eine zweite Auflage hoffen und ihn dann vor dem Druck korrigieren, das gilt dann auch für Rechtschreibfehler, falls vorhanden.
"

Gabriella Engelmann (u.a. "Küss den Wolf"):
"Da ist er nun, der Moment auf den man als Autor so lange gewartet hat: Das erste Exemplar des eigenen Buches liegt vor einem. Das Gefühl dazu: Eine Mischung aus Vorfreude und - Angst.
Angst?!
Angst vor dem, was zu diesem Zeitpunkt nahezu unabänderlich ist (Es sei denn das Buch stürmt die Bestsellerliste und es gibt eine Chance auf Nachdruck): Angst vor dem bösen, bösen Wort mit sechs Buchstaben: FEHLER. Jeder in der Buchbranche kennt das Phänomen: Mindestens acht Augenpaare haben draufgeguckt und mit Kennermiene alles abgescannt, was es zu scannen gibt. Und doch steht er da, der FEHLER. Keiner hat ihn gesehen, und keiner will´s gewesen sein
Ich selbst habe mittlerweile gelernt mit diesem Phänomen gelassener umzugehen, denn es ist ja so: Ich selbst bin dafür verantwortlich, und kein anderer. Und da ich es ja nun nicht mehr ändern kann, summe ich den Song "Blame it on yourself", und wende mich meinem neuen Text zu.
Um ihn dann wieder mit etwas zu versehen, das zum Buch gehört wie der Autor selbst. Der FEHLER. Der Beweis dafür, dass wir alle Menschen sind, und menschliche Dinge tun. Und dass das Fehlermachen zum menschlichen Wesen gehört.
Und das Verdrängen zuweilen auch."

Sebastian Fitzek (u.a. "Der Augenjäger"):
"Ich denke das, was ich immer denke: Verdammt, schon wieder;)
Tatsächlich entdeckte ich fast in jedem Buch (nicht nur in meinen) einen Fehler. Das passiert, selbst wenn tausend Augen drüber schauen. Auch hier gilt: Fehler sind menschlich - und mit der zweiten Auflage hoffentlich verschwunden. Wobei ich mich über einige sogar gefreut habe, wie über den "Schweinwerfer" in Splitter."

Arno Strobel (u.a. "Das Skript"):
"Das ist ärgerlich, aber nicht tragisch. Ich schreibe eine Mail an das Verlagslektorat, damit der Fehler für die nächste Auflage korrigiert werden kann."

Wie man sieht, gehen alle Autorinnen und Autoren ähnlich mit dem Problem von Fehlern um. Sie finden es zwar ärgerlich, aber da es menschlich ist, kann man darüber hinweg sehen. Trotzdem wünsche ich an dieser Stelle allen eine fehlerfreie Arbeit an ihren Werken und vielen Dank für die Antworten!

Dienstag, 27. März 2012

Meine ersten eigenen Schmucklesezeichen

Heute habe ich mir ein paar Plastikperlen bei Müller gekauft, damit ich endlich auch mal meine eigenen Schmucklesezeichen kreiren kann. Die Bügel hatte ich mal günstig bei Weltbild bekommen und die Original-Anhänger abgemacht. Dafür kamen nun meine - natürlich gelben - Perlen daran. Die Anhänger entstammen, man möge es kaum glauben, der Bravo!
Sie sind vielleicht nicht so schön und perfekt wie gekaufte Schmucklesezeichen, aber ich finde, sie haben meine eigene Note. :-)
Besonders toll finde ich, dass ich in dem einen mit dem Schlüssel meinen Namen integrieren konnte. Da steht nun "Pero" im Lesezeichen und dieses werde ich auch behalten. Das andere werde ich wahrscheinlich irgendwann verschenken.
Hier könnt ihr noch mal genauer sehen, dass mein Name auf dem Lesezeichen steht:

Montag, 26. März 2012

[SuB] Dämliche Dämonen

Als ich das letzte mal bei Oxfam war (dort kann man gebrauchte Bücher kaufen und das Geld wird einem guten Zweck zugeführt), habe ich dieses Buch von Royce Buckingham gesehen. Ich wusste, dass ich bereits einen Band dieser Monster-Reihe zuhause hatte, aber ich wusste leider nicht, ob es vielleicht dieser hier war.
Zuhause angekommen sah ich aber, dass ich bereits "Mürrische Monster" besitze und so musste ich bei der nächsten Gelegenheit doch noch mal zu Oxfam und mir "Dämliche Dämonen" mitnehmen. Für 2 Euro konnte ich es leider nicht liegen lassen. Und so ist mein SuB wieder um ein Buch reicher geworden.

Samstag, 24. März 2012

[Derzeitige Lektüre] Küss den Wolf

Als ich mein letztes Buch beendet hatte, stand ich vor meinem Bücherregal und wusste einfach nicht, welches Buch ich als nächstes lesen wollte. Obwohl ich fast alles da habe, was mein Leserherz begehrt, von spannenden Thriller über interessanten Sachbüchern bis hin zu lustigen Komödien, hatte ich irgendwie Lust auf nichts.
So schaute ich nach einem kürzeren Buch für zwischendurch, dass ich schnell durchlesen kann, sodass ich auch bald wieder das nächste in Angriff nehmen kann. Und da entschied ich mich für "Küss den Wolt" von Gabriella Engelmann, weil es nur um die 250 Seiten hat. Mal sehen, wie ich dieses Buch von ihr finden werde.

Freitag, 23. März 2012

Kino-Besuch: Die Tribute von Panem - The Hunger Games

Gestern war es endlich soweit. Die Tribute von Panem sind in den Kinos angelaufen. Seit Anfang des Monats hatte ich schon meine Karte und ich freute mich tierisch auf den Film.

Und obwohl ich sehr kritisch gegenüber Buchverfilmungen bin, wurde ich dieses Mal nicht enttäuscht. Der Film hat mir richtig gut gefallen.
Natürlich gab es wieder einige Unterschiede zum Buch. Das bleibt nicht aus, weil ca. 2 Stunden eben immer noch zu kurz sind, um das Buch vollständig zu erzählen.
Die Unterschiede und Kürzungen waren aber nicht so schlimm, wie ich das aus anderen Buchverfilmungen (Harry Potter oder Twilight) kenne. Diesmal finde ich das okay. Die wichtigsten Punkte wurden wieder gegeben und auch als Nichtkenner der Bücher kann man den Film sehr gut nachvollziehen, denke ich.

Trotzdem möchte ich hier noch näher auf ein paar Einzelheiten eingehen. ACHTUNG! Dies könnte jetzt Spoiler enthalten. Also nicht lesen, wenn du den Film selbst noch nicht gesehen hast!

Zunächst einmal ist mir aufgefallen, dass Katniss ihre Spotttölpel-Brosche gar nicht von der Tochter des Bürgermeister erhält, wie im Buch, sondern sie selbst auf dem Markt findet. Sie verschenkt sie aber an ihre kleine Schwester, damit die Brosche sie vor der Auswahl zu den Hungerspielen beschützt. Als Katniss jedoch als Freiwillige zu den Spielen geht, gibt Prim ihr die Brosche zurück. Das fand ich fast noch herzzerreißender als im Buch, wo es eher zufällig ist, dass Katniss die Brosche hat. So hat sie für sie anfangs eher keine Bedeutung, während im Film die Brosche von Anfang an wichtig für sie ist. Das fand ich toll umgesetzt, auch wenn dafür dann (mindestens) ein Charakter im Film wegfällt.

Bei den Hungerspielen selbst fand ich einige Szenen im Buch plastischer wider gegeben. Aber da der Film schon ab 12 Jahren frei gegeben ist, war es eigentlich klar, dass sie die brutalen Szenen nicht so zeigen.

Was ich vermisst habe, ist die Szene, in der Katniss von Distrikt 11 ein Leib Brot gesponsert bekommt, weil sie versucht hatte, Rue zu beschützen. Das war im Buch eine meiner emotionalsten Momente. Im Film wurde das leider ausgelassen. Stattdesssen gibt es den ersten Aufstand von Distrikt 11 als Rache für Rue.

Thresh war das männliche Tribut von Distrikt 11 und hat Katniss einmal beschützt, weil sie Rue beschützt hatte. Das war im Buch und im Film gleich. Doch im Film wird dann irgendwie nicht gezeigt, was mit Thresh passiert und wann er stirbt. Das ist verwunderlich, weil man sich dann überlegt, warum am Ende nur noch drei Tirbute übrig sind und wer denn nun Thresh getötet hat. Ich fand, er hätte als Charakter mehr Beachtung verdient gehabt.

Nun gut, das sind nur ein paar der wahrscheinlich sehr vielen Unterschiede und Auffälligkeiten. Aber sie waren mir gerade am wichtigsten und deshalb wollte ich sie erwähnen.
Hast du den Film gesehen oder wirst du es noch? Ich würde mich über jegliche Meinungen und Kommentare zum Film oder den Büchern freuen.

Donnerstag, 22. März 2012

[SuB] Asphalt Tribe und Sophies Geheimnis

Heute habe ich es wieder getan... Ich war Bücher kaufen...
Mein Weg führte mich zu Oxfam, wo man günstig gebrauchte Bücher kaufen kann. Das Geld wird dann auch noch für einen guten Zweck gespendet. Zuerst stieß ich auf "Asphalt Tribe" von Morton Rhue. Von diesem Autor habe ich ja schon einige Bücher gelesen, die mir sehr gut gefallen haben. Für zwei Euro musste ich dann natürlich auch "Asphalt Tribe" mitnehmen.
Außerdem sah ich "Sophies Geheimnis", von dem ich vorher noch nie etwas gehört hatte. Aber die Autorin des Werkes, Sharon Creech, hat eines meiner allerliebsten Lieblingsbücher geschrieben - nämlich "Love that dog" bzw. "Der beste Hund der Welt" auf Deutsch (welches ich übrigens auch bei Oxfam für einen Euro mitgenommen habe, aber schon mehrfach gelesen habe, sodass es nicht auf meinen SuB kommt). "Sophies Geheimnis" hat mich nur einen Euro gekostet und daher kam es auch in meine Einkaufstasche. So ist mein Stapel ungelesener Bücher wieder um zwei Bücher gewachsen.

Mittwoch, 21. März 2012

Bist du schwul, oder was? von Frank G. Pohl

Inhalt: Bastian schlägt seinen Klassenkameraden ins Gesicht, nachdem er von diesem als Schwuchtel betitelt wurde. Er ist nicht schwul, oder? Er ist doch in Julia verliebt. Aber was bedeutet "schwul" überhaupt? Und was ist daran so schlimm?

Meine Meinung: An deutschen Schulen ist es heute noch so, dass Homosexualität unter den Schülern ein Tabu ist. Ein Junge darf keinen anderen Jungen lieben. Das ist unmännlich und pervers. Dieses Buch spricht das Thema auf eine sehr plakative an und versucht dabei, Vorurteile zu nehmen. Ich fand die Lektüre dieses Buches sehr gut, auch wenn sie ziemlich kurz war. Trotzdem wird die Handlung auf interessante Weise aufgebaut. Die wichtigsten Aspekte zu diesem Thema werden angesprochen, sodass sich das Buch sehr gut als Diskussionsstoff in der Schule eignet. Gerade für Schüler, die nicht gerne lesen, könnte dieses kurze Werk weniger abschreckend wirken. Es bietet Stoff zum Nachdenken, was auch bei mir als Erwachsenen gut geklappt hat. Ich hatte das Buch in kurzer Zeit durch, hatte aber nicht minder Spaß daran. Wer eine große, detailiierte Geschichte erwartet, wird enttäuscht sein, da in dieser Kürze kein große, ausschmückende Einleitung etc. möglich ist. Wer sich aber auf eine Art "Kurzgeschichte" einlassen kann, wird hierbei vielleicht seine Freude haben.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 102 Seiten 
Verlag: Verlag An der Ruhr; Auflage: 1., Aufl. (Dezember 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3834604445 
ISBN-13: 978-3834604446

Dienstag, 20. März 2012

Im Chat war er noch so süß - die Fortsetzung! von Annette Weber

Inhalt: Sarahs Albtraum ist noch immer nicht vorbei. Ab und zu fühlt sich sich verfolgt und beobachtet. Doch dann taucht der Junge, der ihr damals geholfen hatte, bei ihr in der Klasse auf und mit ihm geht sie gegen die Verbrecher vor.

Meine Meinung: In der Einleitung kündigt es die Autorin in diesem Buch selbst an - es sind einfach noch zu viele ungeklärte Fragen aus dem ersten Band geblieben. Die Leserschaft wollte anscheinend wissen, warum Sarah so, wie sie im ersten Band gehandelt hat, agierte und wieso sie nicht die Polizei einschaltete. Mit neuer Spannung spinnte die Autorin daher die Geschichte ein wenig weiter. Dies ist ihr wieder gut gelungen. Kurz und prägnant, dabei trotzdem spannend und unterhaltsam konnte mich dieses Werk kurzweilig unterhalten. Ich denke, gerade lesefaule Kids könnte dieses Werk zum Lesen bewegen. Es ist nicht lang und man kommt schnell durch, sodass man ein schönes Erfolgserlebnis erleben kann. Auch für Leute, die gerne und viel lesen, ist dieses Buch als Lektüre für zwischendurch ganz gut geeignet. Der Schreibstil ist vielleicht nicht anspruchsvoll, aber die Dialoge passen sehr gut zu den Protagonisten im Buch. Das Ende ist diesmal rund und lässt meiner Meinung nach keine offenen Fragen mehr zurück. Mir hat es sehr gut gefallen.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 95 Seiten 
Verlag: Verlag An der Ruhr; Auflage: 1., Aufl. (Juli 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3834608858 
ISBN-13: 978-3834608857

Montag, 19. März 2012

Echte Cowboys von Stephan Knösel

Inhalt: Cosmos Mutter möchte sich selbst umbringen und landet bei dem Versuch im Krankenhaus. Tom spielte in einem schlechten Film mit und ist seitdem der Außenseiter. Beide sind irgendwie allein. Zudem lernen beide Nathalie kennen und verlieben sich in sie. Drei Schicksale, die irgendwie zusammen finden.

Meine Meinung: Das Buch fängt spannend an. Der Selbstmordversuch von Cosmos Mutter ist dramatisch und man fiebert mit Cosmo mit. Doch durch die Verbindung mit den beiden weiteren Schicksalen von Tom und Nathalie wirkt die Geschichte wie ein Durcheinander und ich wusste beim Lesen nicht so genau, wohin der Autor eigentlich mit seiner Geschichte hinmöchte. Irgendwann war die Handlung nur noch stellenweise spannend, aber ziemlich uninteressant. Der Schreibstil war aber von Anfang bis Ende meiner Meinung nach sehr gut, sodass es Spaß machte, den Sätzen des Autors zu folgen. Leider fehlte mir der Pfeffer in der Story. Der Autor hätte meiner Ansicht nach viel mehr heraus holen können. Teilweise wirkten die Dialoge wie aus einer schlechten Soap und vorhersehbar. Ich finde das ziemlich schade, weil ich mich wirklich sehr auf das Buch gefreut hatte.

Fazit: 2 von 5 Punkten.
℗℗ 

Taschenbuch: 236 Seiten 
Verlag: Beltz; Auflage: 1 (11. Juli 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3407742517 
ISBN-13: 978-3407742513

Samstag, 17. März 2012

[SuB] Zwei Bücher vom K.L.A.R.-Verlag

Diese Woche habe ich ja "Im Chat war er noch so süß" von Annette Weber aus dem K.L.A.R.-Verlag gelesen, was mir sehr gefallen hat. Und so bin ich mit dem Verlag einmal in Kontakt getreten.
Die Bücher des Verlages richten sich speziell an lesefaule Menschen, die quasi mit kurzen, aber spannenden und interessanten Geschichten an das Lesen herangetastet werden sollen.
Der Verlag war so freundlich und hat mir nun sein zwei weitere Bücher zugeschickt: "Im Chat war er noch so süß - die Fortsetzung" von Annette Weber und "Bist du schwul, oder was?" von Frank C. Pohl. Ich bin auf die beiden Werke sehr gespannt und werde meine Meinung natürlich hier auf meinem Blog äußern.

Freitag, 16. März 2012

Holundermond von Jutta Wilke

Inhalt: Die zwölfjährige Nele folgt ihrem Vater Jan nach Österreich, der als Spezialist für Kirchenschätze Diebstähle in einem Kloster untersuchen möchte. Doch dunkle Geheimnisse offenbaren sich dort und als Jan auch noch verschwindet, beginnt Nele mit ihrem neuen Freund Flavio den Fall aufzudecken.

Meine Meinung: Das Erstlingswerk der Autorin hat mich überzeugen können: Ich bin begeistert. Die Handlung ist nicht nur spannend, sondern dank der geschichtlichen Hintergründe sehr interessant. Anfangs hätte ich das Buch eventuell als "Sakrileg für Kids" betitelt, weil die Rätsel und Geheimnisse stark an das Meisterwerk von Dan Brown erinnern. Später kommen aber zusätlich phantastische Elemente hinzu, was mir aber dann nicht minder gefallen hat - ganz im Gegenteil! Die tollen Bilder und Situationen, die Jutta Wilke beschreibt und die sympathischen Protagonisten machen das Lesen zu einem großen Vergnügen. Lediglich das Ende hätte ich mir ein wenig anders gewünscht, da ich die Auflösung und Erklärung irgendwie ein bisschen zu konstruiert fand. Bei mir persönlich blieb das "Aha"-Erlebnis aus. Mit diesem wäre das Buch perfekt gewesen. Aber auch so ist es ein wirklich empfehlenswertes Buch für Kids und alle, die gerne noch ein Kind wären.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten 
Verlag: Coppenrath, Münster; Auflage: 1., Aufl. (Januar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3815753058 
ISBN-13: 978-3815753057

Donnerstag, 15. März 2012

Mein neues Kino-Buch...

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich darüber berichtet, dass ich mir ein Buch für meine Kinobesuche angelegt habe, in das ich schreibe, wie mir ein Film, aber eben auch der Besuch am Kino an sich, gefallen hat.
Jetzt wollte ich es mit einer durchsichtigen Klebefolie schützen und habe es dabei leider zerstört...
Asche auf mein Haupt!
Jetzt musste ich mir ein neues anlegen. Dafür habe ich jetzt aber ein paar Verbesserungen vorgenommen. Zum einen habe ich mir ein viel hochwertigeres Notizbuch mit Stoffeinband gekauft, dass ich mit Stoffmaler bemalen kann. Bei dem alten Notizbuch habe ich ja das Cover bekleben müssen, damit es zum Thema "Kino" passt. Und diese Aufkleber wollte ich dann mit Klebefolie schützen. Das ist nun nicht mehr nötig.
Zudem habe ich die Aufteilung im Innern ein wenig verbessert und statt die ganzen "Kategorien" mit Stiften reinzuschreiben, habe ich mit Stempel alles hineingestempelt, sodass ich es nun nur noch ausfüllen muss. Es sieht zwar nicht perfekt aus, aber ich finde, es hat seinen eigenen Charme.
Natürlich habe ich den ganzen Inhalt aus dem ersten Buch hierein übertragen, sodass ich nun einfach weitermachen kann.
Es macht mir großen Spaß!

Mittwoch, 14. März 2012

Pretty Guardian Sailor Moon 06 von Naoko Takeuchi

Inhalt: Ein neuer Feind ist aufgetaucht und irgendwie hat die Bildungsstätte der Infinity etwas damit zu tun. Und dann sind da noch zwei neue Sailor Kriegerinnen, von denen man nicht weiß, ob sie Freund oder Feind sind. Sailor Moon und ihre Gefährtinnen müssen wieder in Aktion treten.

Meine Meinung: Auf diesen Band habe ich mich besonders gefreut, weil er der Anfang zum Pendant meiner Lieblingsstaffel der Anime-Serie Sailor Moon bildet (Staffel 3). Ich wollte unbedingt wissen, wie Naoko Takeuchi sich das alles gedacht hatte. Und ich wurde sehr überrascht. Erneut unterscheiden sich die Zeichentrickserie und der Manga sehr. Alles, was mir in der Serie unklar war, wird durch den Manga geklärt. Wissenslücken werden ergänzt und meine Fragezeichen verschwinden. Das Ende entzückt mit einer ganz besonderen Überraschung, sodass ich nun völlig gespannt auf die Fortsetzung bin. Spannung, Witz und Beziehungskrisen blieben auch in diesem Band nicht aus und so gab es wieder eine perfekte Mischung für jedermann. Die Zeichnungen haben mir wie immer sehr gut gefallen. Für mich ist und bleibt der Manga ein Meisterwerk.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 240 Seiten 
Verlag: Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime; Auflage: 1 (8. März 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3770476530 
ISBN-13: 978-3770476534

Dienstag, 13. März 2012

Im Chat war er noch so süß von Annette Weber

Inhalt: Sarah ist 14 Jahre alt und die einzige in ihrem nahen Umfeld, welche noch keinen Freund hat. Daher fängt sie an mit einem Jungen in einem Chatroom zu chatten. Ohne nachzudenken, gibt sie etwas zu viel von sich preis und gibt sich so in große Gefahr.

Meine Meinung: Dieses Buch fand ich bei einer Freundin, die auch Lehrerin ist und das Buch gerade mit einer ihrer Klassen durchnimmt. Es hat nicht mal 100 Seiten und ich dachte, ich lese mal rein, ohne viel zu erwarten. Aber ich war positiv überrascht. Die Geschichte ist meiner Meinung nach sehr interessant und außerdem war sie sehr spannend. Ich wollte unbedingt wissen, wie die ganze Sache ausgeht und habe das Buch an einem Stück durchgelesen. Es war für mich ein richtiger Page-Turner. Obwohl dieses Werk sehr moralisierend ist und plakativ mit dem Finger auf die Leserin bzw. den Leser zeigt, fand ich es sehr gelungen und würde es auch selbst im Unterricht als Lektüre einsetzen. Auch für diejenigen, die kurzweilig spannend unterhalten werden möchten, ist dieses Buch wirklich empfehlenswert.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Broschiert: 96 Seiten 
Verlag: Verlag An der Ruhr; Auflage: 1., Aufl. (Februar 2006) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3834600652 
ISBN-13: 978-3834600653

Montag, 12. März 2012

[SuB] Küss den Wolf

Bisher habe ich nur "Hundert Jahre ungeküsst" von Gabriella Engelmann gelesen, welches ich gut fand, aber da ich doch nicht wirklich der Zielgruppe entspreche, ich eigentlich kein weiteres mehr von der Autorin lesen musste. Doch als ich einige Buch-Youtuber gehört habe, dass die Autorin unserer Community (Blogger und Youtuber) explizit in ihrem Buch für unsere Unterstützung dankt, wollte ich mir die Danksagung zumindest anschauen. Doch leider habe ich das Buch vergeblich überall gesucht. In keinem Buchladen, in dem ich war, gab es das Buch und so habe ich es mir über den Buchhandel bestellt. So konnte ich die Danksagung lesen und fand das sehr toll von Frau Engelmann, dass sie unsere Community so wertschätzt. Daher fühlte ich mich letztendlich doch verpflichtet das Buch zu kaufen! Ein weiterer Grund war aber auch der günstige Preis - bisher haben ihre modernen Märchen ja knapp 14 Euro gekostet. Doch "Küss den Wolf" kostet nur 9,99 Euro.

Samstag, 10. März 2012

[Derzeitige Lektüre] Holundermond

Viele haben dieses Buch ja bereits gelesen und gerade ist auch das neue Buch von Jutta Wilke erschienen. Ich hänge, wie so oft, noch hinterher und habe erst jetzt angefangen, "Holundermond" zu lesen. Sobald ich es gelesen habe, werde ich natürlich hier berichten, wie meine Meinung dazu asufällt. Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass mir das Buch gefällt und mich aus meiner kleinen Leseflaute, in der ich gerade stecke, herausholt.

Freitag, 9. März 2012

Vorübergehend abgebrochen: Der Augenjäger

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, woran es liegt. Aber ich habe nun schon über 100 Seiten von "Der Augenjäger" von Sebastian Fitzekt gelesen, aber bisher konnte mich das Buch noch nicht fesseln. Der vorherige Band "Der Augensammler" hatte mir ja sehr gut gefallen, aber dieser hier will mich nicht in den Bann ziehen. Vielleicht liegt es auch eher an meiner jetzigen Stimmung, dass ich keine Lust auf Thriller habe oder so, aber deshalb habe ich mich jetzt erst einmal entschlossen, das Buch abzubrechen und es zurück ins Regal zu stellen. Vielleicht werde ich es noch einmal in Angriff nehmen, aber vorher lese ich ein anderes Buch.

Donnerstag, 8. März 2012

[SuB] Pretty Guardian Sailor Moon 06

Seit heute ist der sechste Sailor Moon-Band der Manga-Reihe im Buchhandel erhältlich. Natürlich musste ich ihn mir gleich besorgen, weil ich schon sehr gespannt bin, wie es mit Sailor Moon und den anderen Kriegerinnen für Liebe und Gerechtigkeit weiter geht. Ich denke, dass ich in der kommenden Woche dieses Buch von der Manga-Zeichnerin Naoko Takeuchi lesen werde und euch dann wie immer berichte, wie ich ihn finde.

Mittwoch, 7. März 2012

Pretty Guardian Sailor Moon 05 von Naoko Takeuchi

Inhalt: Die Bedrohung aus der Zukunft ist noch immer sehr stark. Sailor Moon und ihre Gefährtinnen müssen das Böse aufhalten. Doch es stellt sich noch immer die Frage: Auf welcher Seite steht Chibiusa?

Meine Meinung: Und wieder gab es lauter Überraschungen für mich. Nach der Lektüre der ersten vier Bände, dachte ich, ich würde mich an die Unterschiede zur Anime-Serie langsam gewöhnt haben. Aber so ist es nicht. Ich kam schon wieder nicht über das Staunen heraus. Und die Spannung trieb mich immer weiter voran, sodass ich den Manga kaum aus der Hand legen konnte. In diesem Band ist mal wieder alles vereint: Witz, Spannung, Romantik (die nicht zu kitschig ist) und Gefühl! All diese Elemente vereint dieser Manga in perfekter Weise. Ich bin absolut begeistert und jeder, der gerne Manga liest, sollte mindestens einen Blick riskieren.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 240 Seiten 
Verlag: Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime; Auflage: 1 (9. Februar 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3770476522 
ISBN-13: 978-3770476527

Dienstag, 6. März 2012

Millionär von Tommy Jaud

Inhalt: Simon ist Hartz IV-Empfänger und hat den ganzen Tag nichts Besseres zu tun, als Doku-Soaps zu schauen und sich bei irgendwelchen Firmen über deren Produkte zu beschweren, damit er kostenlos "Entschädigungen" zugeschickt bekommt. Als eine reiche Tussi dann über ihn in die neue Penthouse-Wohnung einzieht, beschließt er, Millionär zu werden, damit er das Haus kaufen und die Frau loswerden kann.

Meine Meinung: Durch die ersten 100 bis 150 Seiten musste ich mich ein wenig schleppen. Die Story kam leider nicht so witzig und spritzig voran wie die anderen Bücher, die ich von Tommy Jaud schon gelesen habe. Dann wird die Handlung besser und mein Interesse wurde gesteigert. Ich wollte unbedingt wissen, wie es weiter geht. Obwohl dies die Fortsetzung von "Vollidiot" ist, kann man diesen Roman meiner Meinung nach auch ohne Vorkenntnisse lesen, da nur an sehr wenigen Stellen Ereignisse aus dem ersten Buch des Autors angesprochen werden. Die lieb gewonnen Charaktere aus "Vollidiot" spielen leider (bis auf den Hauptprotagonisten) nur eine sehr kleine Nebenrolle. Dafür kommen neue, teilweise ziemlich lustige Charaktere hinzu. Im Großen und Ganzen ist es ein solides Werk des Autors, wenn auch nicht eines seiner besten.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Fischer (Tb.), Frankfurt; Auflage: 1., Aufl. (7. November 2008) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3596174759 
ISBN-13: 978-3596174751

Montag, 5. März 2012

Pretty Guardian Sailor Moon 04 von Naoko Takeuchi

Inhalt: Eine neue Bedrohung ist auf der Erde aufgetaucht, zusammen mit einem kleinen Kind, welches Usagi sehr ähnlich sieht. Die Feinde sind diesmal aus der Zukunft.

Meine Meinung: Die Serie fährt wie bei den ersten drei Bänden sehr gut fort. Die Handlung ist spannend und die Zeichnungen sind wieder wunderschön. Erneut wurde ich überrascht von den Details, die in der Anime-Serie so nicht gesagt werden oder ganz anders dargestellt sind. Es ist ein wunderbares, für mich neuartiges Leseerlebnis. Man kann komplett in die Handlung eintauchen und Seite für Seite die tollen Bilder genießen. Besonders die neu eingeführten Charaktere der Sailor Pluto und der kleinen Diana haben mich bezaubern können. Ich bin sehr auf den nächsten Band gespannt und werde erwartungsvoll weiter lesen.

Fazit: 5 von 5 Punkten.
℗℗℗℗℗ 

Broschiert: 240 Seiten 
Verlag: Ehapa Comic Collection - Egmont Manga & Anime; Auflage: 1 (12. Januar 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3770476514 
ISBN-13: 978-3770476510

Samstag, 3. März 2012

Die Tribute von Panem - The Hunger Games - Das offizielle Handbuch zu den Tributen

Inhalt: Dies ist ein Buch zum anlaufenden Kinofilm "Die Tribute von Panem - Hunger Games", in dem der Leser etwas über Panem und die Hungerspiele erfährt. Darüber hinaus wird der Leser bis zum Start der 74. Hungerspiele begleitet.

Meine Meinung: Dieses Handbuch eignet sich für alle, die die Trilogie von Suzanne Collins noch nicht gelesen haben und grob zusammen gefasst haben möchten, worum es sich bei Panem und die Hungerspiele handelt. Außerdem ist es ein tolles Buch für Fans mit vielen tollen Filmbildern. Das Buch verrät nicht zu viel, sodass man problemlos auch im Nachhinein das erste Buch der Tribute von Panem mit Spannung genießen kann. Nur durch die vielen Bilder der Darsteller der Charaktere würde eventuell die eigene Vorstellungskraft eingeschränkt werden. Das Buch bezieht sich leider auch nur auf den Inhalt des Filmes und verrät nichts über die Schauspieler und die Produktionshintergründe im Allgemeinen. Unbedingt nötig für das Verständnis der Trilogie oder des Filmes ist es nicht. Man kann dieses Buch auch auslassen und sich lediglich vollkommen auf die Bücher oder den Film konzentrieren. Für einen Fan wie mich ist es aber eine tolle Ergänzung zu den Büchern und ein kleiner Vorgeschmack auf den Film.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗

Broschiert: 128 Seiten 
Verlag: Oetinger (6. März 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3789132241 
ISBN-13: 978-3789132247

Freitag, 2. März 2012

Mein Reisetagebuch für die Reisen in ferne Buchwelten

Angeregt von der Idee, mal festzuhalten, in welchen Ländern man beim Lesen von Büchern war, habe ich mir bei Nanu Nana ein Reisetagebuch gekauft.
Darin berichte ich jetzt immer nach dem Lesen eines Buches von dem Ort, an dem ich quasi gewesen bin. Dieser Orte können wahre Orte und Länder auf der Welt sein, aber eben auch fiktive Welten wie z.B. Panem.
So halte ich nun immer fest, wie mir ein Ort gefallen hat und welche Besonderheiten dieser Ort hatte.
Wenn ich schon nicht in der Realität sehr oft verreise, kann ich wenigstens durch das Lesen neue Welten entdecken.

Donnerstag, 1. März 2012

[SuB] Sailor Moon-Manga, Band 4 und 5

Nachdem ich vom Egmont-Manga-Verlag die ersten drei Bände von Pretty Guardian Sailor Moon von Naoko Takeuchi zur Verfügung gestellt bekommen habe und total begeistert war, habe ich mir jetzt Band 4 und 5 dieser Reihe bei Thalia bestellt. Ich finde die Cover wunderschön und freue mich jetzt total auf die Geschichten darin. Ich denke, sie werden sich wieder sehr von der TV-Serie unterscheiden und da möchte ich wissen, inwiefern. Natürlich werde ich meine Meinung hier auf meinem Blog wieder kundtun.