Samstag, 10. November 2012

Carrie von Stephen King

Inhalt: Carrie hat ein schwieriges Leben: in der Schule gemobbt und von der fanatisch religiösen Mutter unterdrückt. Doch Carrie hat ein Geheimnis - sie kann mit ihren Gedanken Dinge bewegen.

Meine Meinung: Vorher hatte ich noch nie einen Roman von Steven King gelesen und wollte dies nun nachholen. Da dieses Werk sehr spannend klang und nicht allzu dick ist, dachte ich mir, das wäre der perfekte Einstieg. Die Geschichte übte von Anfang an einen gewissen Reiz auf mich auf. Mit der Protagonistin Carrie fühlte und litt ich sofort mit. Ihr schweres Leben (durch die Demütigungen ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler sowie ihrer Mutter) bewegten mich sehr. Leider wird die mitreißende Handlung durch Berichte aus "Fachbüchern" und anderen Quellen ständig unterbrochen. Dieses Stilmittel hatte der Autor eventuell gewählt, um Neugierde zu wecken und die Geschichte realistischer darzustellen. Jedoch nahm sie mir die Spannung, da ein erheblicher Teil der erst folgenden Handlung vorweg genommen wird. Für mich wirkten diese wie Spoiler innerhalb des Buches. Zudem irritierten sie meine emotionale Haltung gegenüber der Geschichte. Hatte ich gerade noch großes Mitleid mit Carrie, unterkühlte ich sehr durch unterbrechenden Sachbericht. Insgesamt hätte mir das Buch besser gefallen, wenn es nur als Erzähltext geschrieben worden wäre. Nichtsdestoweniger habe ich durch dieses Werk mehr Lust auf King bekommen.

Fazit: 3 von 5 Punkten.
℗℗℗ 

Taschenbuch: 320 Seiten 
Verlag: Bastei Lübbe (Bastei Verlag) (10. Januar 2011) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3404131215 
ISBN-13: 978-3404131211

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen