Samstag, 20. Oktober 2012

Die Verratenen von Ursula Poznanski

Inhalt: In der Zukunft herrscht eisige Kälte und um zu erleben, leben die priviligierteren Menschen unter Kuppeln. Diese versuchen die Erde wieder bewohnbar zu machen, sodass auch die weniger priviligierteren Menschen außerhalb der Kuppeln integriert werden können. Ria gehört zu den besten Studenten einer Akademie und hat die Aussicht auf eine Führungeposition in der Gesellschaft. Doch durch einen Zufall bekommt sie mit, dass sie und ein paar andere dazu verdächtigt werden, Verräter zu sein und deshalb getötet werden sollen. Ria versteht die Welt nicht mehr.

Meine Meinung: Da ich ein großer Fan von Ursula Poznanski bin und ihre vorherigen Jugendbücher sehr schätze, habe ich mit einem weiteren Knaller gerechnet. Aber "Die Verratenen" ist komplett verschieden zu "Erebos" oder "Saeculum". Es ist der erste Teil einer Trilogie, zudem ist es eine Dystopie und die Protagonistin ist ein Mädchen. Dies alles erinnert stark an "Die Tribute von Panem" und so hatte ich den Eindruck, die Autorin möchte gerne auf den Erfolgs-Zug der Panem-Reihe aufspringen. Anders als bei der erfolgreichen Trilogie von Suzanne Collins, wird es hier weniger blutig. Zwar gibt es auch Stellen, in denen gekämpft wird, aber die Spannung baut sich auf andere Weise auf. Rias Stärke ist die Rhetorik und daher wird eher geredet und diskutiert. Man möchte die ganze Zeit über wissen, warum die Gruppe um Ria des Verrats verdächtigt wird und warum man sie töten will. Doch bis zum Schluss bleiben für mich einige Fragen offen. Zwar verschafft mir Ursula Poznanski auch in diesem Werk am Ende ein paar wenige "Aha-Erlebnisse", aber auf die Beantwortung der großen Mysterien muss ich nun bis zum nächsten Band warten. Insgesamt gefällt mir der Schreibstil sehr gut und meine Augen lasen nur so über die Seiten hinweg, sodass ich für das komplette Buch insgesamt lediglich wenige Tage benötigte. Die Protagonisten sind sehr interessant, wobei man kaum Hintergrundwissen erfährt. Sympathisch geworden ist mir in diesem Sinne niemand, aber dafür bin ich sehr neugierig geworden. Wer Dystopien mag, sollte sich dieses Buch unbedingt ansehen. Wer so was ähnliches wie "Erebos" oder "Saeculum" erwartet, wird wahrscheinlich enttäuscht sein.

Fazit: 4 von 5 Punkten.
℗℗℗℗ 

Gebundene Ausgabe: 460 Seiten 
Verlag: Loewe Verlag (Oktober 2012) 
Sprache: Deutsch 
ISBN-10: 3785575467 
ISBN-13: 978-3785575468

Kommentare:

  1. Neid Neid Neid!!! Nein, ich habe mir die Rezi nicht durchgelesen, aber ich werde mir das Buch wahrscheinlich erst zu Weihnachten wünschen, darum bin ich jetzt erstmal die nächsten 2 Monate neidisch das du es schon gelesen hast ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Auf diese Rezension habe ich ja schon gewartet. Klingt sehr ernüchternd. So langsam habe ich das Gefühl, dass nach Erebos und Saeculum nichts Gescheites mehr kommt.


    Mal sehen ob ich mir das wirklich antun soll, zumal man ja auch dann die weiteren Bände lesen muss...

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich finde es schon empfehlenswert, aber man darf sich wirklich auf ein neues "Erebos" oder "Saeculum" einstellen. Wer offen an das Buch rangeht, könnte es sehr gut finden. :-) LG Pero

      Löschen